Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Schule Stapfenacker, OberstufeSchuljahr 2014/2015 Berufswahlkonzept an der Schule Stapfenacker.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Schule Stapfenacker, OberstufeSchuljahr 2014/2015 Berufswahlkonzept an der Schule Stapfenacker."—  Präsentation transkript:

1 Schule Stapfenacker, OberstufeSchuljahr 2014/2015 Berufswahlkonzept an der Schule Stapfenacker

2 Schule Stapfenacker, OberstufeElternabend, (1) Die Berufswahlvorbereitung ermöglicht den Schüler/innen, Entscheidungen über ihre Ausbildung nach dem 9. Schuljahr zu treffen. (2) Die Schüler/innen werden über die Berufs- und Arbeitswelt informiert und kennen die Anforderungen, die von der Arbeitswelt oder weiterführenden Schulen an sie gestellt werden. (3) Die Schüler/innen sind fähig, korrekte Bewerbungsunterlagen zu erstellen und sich auf ein Vorstellungsgespräch vorzubereiten. 1. Berufswahl - Ziele * Berufswahlkonzept (Schulkreis Bümpliz):

3 Schule Stapfenacker, OberstufeElternabend, Die Berufswahlvorbereitung erfolgt durch die Klassenteams in Zusammenarbeit mit der Berufswahlkoordinatorin, den Eltern und der Berufsberatung (BIZ). Die Verantwortung liegt letztlich bei den Eltern. Die Klassenteams unterstützen die Schüler/innen beim Suchen einer geeigneten Lehrstelle, einer weiterführenden Schule oder einer Zwischenlösung. Die eigentliche Berufsberatung liegt bei der professionellen Berufsberatungsstelle in BIZ. Die Berufswahlvorbereitung beginnt im 7. Schuljahr, der Schwerpunkt liegt im 8. Schuljahr und sie endet mit dem Austritt aus der Schulpflicht. Die Lernenden erarbeiten ein Bewerbungsdossier. Schnupperlehren finden, wenn möglich, während der Schulferien statt. Für die Bewilligung von Schnupperlehren während der Schulzeit ist die Schulleitung zuständig (schriftliches Gesuch mit Bestätigung des Betriebs). 2. Berufswahl - Grundsätze * Berufswahlkonzept (Schulkreis Bümpliz):

4 3. Klassenlehrpersonen in Zusammenarbeit mit Deutsch- und IF-Lehrpersonen 5. Berufswahlkoordinatorin (Schulleitung) 4. Berufsberater (BB) und Case Manager (CM) vom BerufsInformationsZentrum 1. Eltern und ihre Kinder Ania Sobiechowska BB: Thomas Von Sauberzweig CM: Susanne Schwarz-Käser 7_8_9 a: Hans-Peter Schenk und Annik Erb 7_8_9 b: Jürg Steiner und Annik Erb 7_8_9 c: Stefan Schnieper und Lea Jaquiéry 7_8_9 d: Samuel Pfeffer, Peter Flury und Erich Brülhart Schindler Schule Stapfenacker, OberstufeElternabend, Schülerinnen und Schüler 3. Berufswahl - Berufswahlverantwortliche

5 4. Berufswahlkoordinator (Schulleitung) 1. Eltern Ania Sobiechowska Schule Stapfenacker, OberstufeElternabend, tragen die Verantwortung für den Start ihrer Kinder in die berufliche Ausbildung unterstützen ihre Kinder bei der Suche nach geeigneten Ausbildungsplätzen 2. Schülerinnen und Schüler entwickeln ihre Persönlichkeit und das Bewusstsein für Neigungen und Eignungen, Bedürfnisse und Interessen im Hinblick auf die Berufswahl Sie absolvieren Schnupperlehren und informieren sich über freie Ausbildungsplätze Sie dokumentieren ihren Weg zur Berufsfindung und erarbeiten ein Bewerbungsdossier 4. Berufswahl - Berufswahlverantwortliche und ihre Aufgaben

6 3. Klassenlehrpersonen in Zusammenarbeit mit Deutsch- und IF-Lehrpersonen 4. Berufsberater (BB) und Case Manager (CM) vom BIZ Beraten und unterstützen individuell Jugendliche in der Berufswahlvorbereitung in Kurzgesprächen (in der Schule) oder Beratungsgesprächen (im BIZ in Bern) Arbeiten eng mit dem Berufswahlkoordinator zusammen, mit dem Ziel möglichst optimal Schülerinnen und Schüler in der Berufswahl zu begleiten Schule Stapfenacker, OberstufeElternabend, Die Klassenlehrperson koordiniert und führt den Berufswahlunterricht durch Sie informiert über Termine und Anmeldebedingungen für Mittelschulen Sie stellt sich zur Verfügung, Bewerbungen zu korrigieren, Referenzen abzugeben und zusätzliches Unterrichtsmaterial bereitzustellen 4. Berufswahl - Berufswahlverantwortliche und ihre Aufgaben

7 4. Berufswahlkoordinatorin (Schulleitung) Schule Stapfenacker, OberstufeElternabend, arbeitet eng in der Berufswahl mit den Klassenteams zusammen arbeitet eng in der Berufswahl mit dem Berufsberater und Case Manager zusammen koordiniert den Berufswahlprozess zwischen allen Beteiligten begleitet Jugendliche ins BIZ für individuelle Beratungsgespräche unterstützt Jugendliche in individuellen Sprechstunden in: o Korrekturen der Schnupperbewerbungen bzw. Bewerbngsdossier o elektronischem Bewerben o Multicheck-Anmeldung o Vorbereitung von telefonischen Schnupperanfragen o Vorbereitung der Vorstellungsgespräche 4. Berufswahl - Berufswahlverantwortliche und ihre Aufgaben

8 7. Klasse8. Klasse9. Klasse Schule Stapfenacker, OberstufeElternabend, Berufswahl – 7 Schritte zur Berufswahl mit

9 Schnupperwochen 1. Schulquartal: Berufswahlunterricht SwissSkills 2014 Besuch 2. Schulquartal: BAM Besuch Bewerben, Schnupperwochen Vorbereitung auf das 10. Schuljahr oder auf die Lehre Kurzgespräche mit Berufsberater Schule Stapfenacker, OberstufeElternabend, Klasse 8. Klasse 9. Klasse 1. Schulquartal: Berufswahlunterricht und/oder Bewerbungswerkstatt 1 SwissSkills 2014 Besuch 2. Schulquartal: BAM Besuch BIZ Besuch obligatorisch Elternabend im BIZ obligatorisch 1. Schulquartal: Bewerbungswerkstatt 2 SwissSkills 2014 Besuch 2. Schulquartal: BAM und BIZ Besuch möglich Elternabend im BIZ möglich 6. Berufswahl - Berufswahlplan


Herunterladen ppt "Schule Stapfenacker, OberstufeSchuljahr 2014/2015 Berufswahlkonzept an der Schule Stapfenacker."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen