Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Informationsabend "Weiterführende Schulen" Herzlich Willkommen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Informationsabend "Weiterführende Schulen" Herzlich Willkommen."—  Präsentation transkript:

1 1 Informationsabend "Weiterführende Schulen" Herzlich Willkommen

2 2 Zeitrahmen der Schullaufbahnempfehlung Infoveranstaltung „Weiterführende Schulen“ um Uhr in der Theodor Heuss GS Informationsveranstaltungen/ Tag der offenen Tür der „Weiterführenden Schulen“ November ´14 – Januar ´15 Beratungsgespräche der Klassenlehrerinnen Dezember `14 und Januar ´15 Schullaufbahnempfehlung der GS gibt es mit dem Halbjahreszeugnis im 4.Schuljahr Januar ´15 Anmeldung „Weiterführende Schule“ Februar ´15

3 3 Praxis der Schullaufbahnempfehlung Beratung der Eltern durch die Klassenlehrerin - sie kennt Ihr Kind und erlebt es im schulischen Umfeld vertrauen Sie unserem Erfahrungsschatz und unserem Einschätzungsvermögen wir wollen das Beste für Ihr Kind, aber natürlich sind wir nicht unfehlbar Notenschnitt/ Notensumme der Hauptfächer (D, M, SU) zählen genau so wie Lernwille, Wissensdurst, Bereitschaft zur Anstrengung, Merkfähigkeit, Selbstorganisation, Zuverlässigkeit, Selbstvertrauen, gute Selbsteinschätzung, Teamfähigkeit, Vertrauen in sich bei Misserfolg

4 4 Praxis der Schullaufbahnempfehlung Verbindlichkeit der Empfehlung – letztlich zählt der Elternwille und die meisten Schulen müssen aufnehmen wer sich anmeldet Durchlässigkeit des Systems – nach oben genau so wie nach unten (in diesem Falle verbindlich, hier zählt nicht der Elternwille) Vermeidung von Hysterie und Diskriminierung

5 5 Schulprofile Naturwissenschaftlicher Schwerpunkt Schwerpunkt Sport (LK Abitur) Schwerpunkt Sprachen/ altsprachlich/ Sprachenfolge Schwerpunktschule/ I-Schule Förderung Hochbegabter Kinder Kirchliche Schulen Ganztagsschulen in verpflichtender Form G8 Angebot (GTS) Angebote abseits des Pflichtunterrichts (Bläserklasse, Schüleraustausche, Teilnahme an Wettbewerben,…)

6 6 Schularten nach der Schulstrukturreform Realschule + nach der 9. Klasse „Berufsreife“ nach der 10. Klasse „ Qualifizierter Sekundarabschluss I“ Möglichkeit auf ein Gymnasium, Wirtschaftsgymnasium oder die BBS zu wechseln, um das Abitur oder die Fachhochschulreife zu machen Integratives System Klassenverband Klasse bleibt bestehen in den Hauptfächern wird in Grund- und Erweiterungskurse aufgeteilt jedes Halbjahr kann gewechselt werden Kooperatives System gemeinsame Orientierungsstufe (Klasse 5 und 6) ab Klasse 7 gibt es Klassen die die Berufsreife anstreben und Klassen die den Qualifizierten Sekundarabschluss I anstreben Wechsel ist mit Klassenwechsel verbunden und nur zum neuen Schuljahr möglich

7 7 Schularten nach der Schulstrukturreform IGS Klassenverband bis Klasse 9, Hauptfächer werden in 3 Niveaustufen unterrichtet mögliche Abschlüsse sind nach der 9. Klasse Berufsreife, nach der 10. Klasse „ Qualifizierter Sekundarabschluss I, nach der 12. Klasse Fachhochschulreife und nach der 13. Klasse Abitur Gymnasium G8 oder G9 Orientierungsstufe, danach erneute, verbindliche Schullaufbahnempfehlung zum Teil zwei Fremdsprachen im fünften Schuljahr spätestens in Klasse 6 kommt die zweite Fremdsprache diese müssen einige Jahre beibehalten werden nach Klasse 10 Qualifizierter Sekundarabschluss I, nach Klasse 12 Fachhochschulreife, nach der 13. Klasse Abitur (außer es ist G8)

8 8 Übersicht „Weiterführende Schulen“ Realschule+ Kaiser-Pfalz Ingelheim Realschule+ Budenheim/Mombach Realschule+ Gau-Algesheim Realschulen+ Mainz IGS Ingelheim, Mainz (Aufnahmeverfahren) Gymnasium Ingelheim (SMG) Gymnasien in Mainz Kirchliche Schulen (Aufnahmeverfahren) Die ausführliche Liste liegt aus, Infos zu „Tag der offenen Tür“ leiten wir weiter sofern bekannt.

9 9 Informationsabend "Weiterführende Schulen" Haben Sie noch Fragen? Diese PPP finden Sie auf unserer homepage


Herunterladen ppt "1 Informationsabend "Weiterführende Schulen" Herzlich Willkommen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen