Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Informationen zum Abitur 2015 Schrftl.: 20.04.15 – 12.05.15 Mündl.: 19.05.15 – 22.05.15.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Informationen zum Abitur 2015 Schrftl.: 20.04.15 – 12.05.15 Mündl.: 19.05.15 – 22.05.15."—  Präsentation transkript:

1 Informationen zum Abitur 2015 Schrftl.: – Mündl.: –

2 Meldung zum Abitur 15.April 2015

3 * * * Allgemeiner Zeitplan für die Abiturprüfung im 4. Halbjahr * Mündliche Abiturprüfung (P5) Meldung zum Abitur Ende des 4. Halbjahres Schriftliche Abiturprüfung Nachschreibtermine Mitteilung der Ergebnisse der schriftlichen Prüfungen und der zusätzlichen mündlichen Prüfungen Antrag des Schülers auf weitere mündliche Prüfungen Zusätzliche mündliche Prüfungen (P1/P2/P3/P4) und Feststellung der Prüfungsergebnisse Aushändigung der Abiturzeugnisse Zulassung zum Abitur/Abgabe Meldung

4 Zeugnisvorentwurf: -Überprüfung der Leistungen aus Q1-Q4 -mögliche Optimierung (Einbringungsverpflichtung!!) -Berechnung der Gesamtqualifikation nachrechnen -36 Kurse mit min. 200 Punkten (Berechnung 40P:48) (Wiederholer : Berechnung 40P:44) P1-P3 doppelt (12); 24 Kurse einfach -Pflichtfremdsprachen überprüfen -Zuhörer zulassen/nicht zulassen -Datum und Unterschrift -bei Minderjährigen: Unterschrift der Erziehungsberechtigten Rückgabe spätestens: 16.April (Vergatterung) Ohne unterschriebene Zulassung keine Zulassung !!!!!!

5 WICHTIG: -Einbringungsverpflichtung je nach Profil -Seminarfach min. 2 Ergebnisse (immer 3.Sem. entweder 2./3.Sem. o. 3./4.Sem. ) -Sport max 3 Ergebnisse; wenn mehr als 1 Kurs, dann 1 Individualsportart -Punktzahl Block 1 überprüfen -Optimierung durch Programm überprüfen -Kl.Latinum: Kl. 6-9 (mind. Note 4) Latinum : Kl. 6-E-Phase (mind. Note 4) Gr.Latinum : Kl (mind. 10 Pkt.;4.Sem. 5) o.P5 mit 20 Pkt.

6 Einbringungsverpflichtungen für die Gesamtqualifikation 36 HjE, darunter 5 Prüfungsfächer mit je 4 HjE naturw Deutsch Fremdsprache 1)2) Politik-Wirtschaft Religion/WN/Philosophie 5) Prüfungsfach aus B 9) Mathematik Naturwissenschaft 1) Seminarfach 7) Geschichte Kunst/Musik/Darstell. Spiel 4) Musik bzw. Kunst 4) Kunst bzw. Musik, oder DS 4) weitere Fremdsprache 1)3) weitere Naturwissenschaft 1)6) weitere Fremdspr./Naturw. 8) Prüfungsfach Sport Summe der HjE Weitere HjE (z.B. PF Ek, Sp, FS, Ku, Mu, DS, Ge, Po, Rel/WN, NW, Inf.) HjE insgesamt gesells musisch sportl sprachl Schwerpunkte

7 Block II 4-fach Block I 1. Hj.3. Hj. 2. Hj. 4. Hj. Leistungsvoraussetzungen für die Zulassung zur Abiturprüfung, ohne besondere Lernleistung, und zur Feststellung der allgemeinen Hochschulreife Abiturprüfung 2-fach P1 P2 36 HjE mit mindestens 200 Punkten 1) 5 Prüfungsfächer mit mindestens 100 Punkten 1) dabei 3 Prüfungsfächer, darunter P1 oder P2 oder P3, mit mindestens 5 Punkten in einfacher Wertung P4 P3 P5 2-fach 1-fach 2-fach 1-fach Weitere Fächer 16 HjE in einfacher Wertung 1-fach davon 24 HjE in einfacher Wertung, davon 12 HjE in zweifacher Wertung, - darunter mindestens 20 HjE mit mindestens je 5 Punkten - darunter mindestens 9 HjE mit mindestens je 5 Punkten in einfacher Wertung Halbjahresergebnisse 1) Berechnung: 40 P : 48

8 Block II 5 Ergebnisse der Abiturprüfungen, vier Klausuren und eine mündliche Prüfung in vierfacher Wertung mindestens 100 Punkte P1 höchstens 2 Fächer mit weniger als 20 Punkten P2 P3 P4 P5

9 Meldung zum Abitur: zusätzliche Angaben: -Veränderungen im Einbringen der Kurse -Antrag auf Latinum -Aufnahme zusätzlicher Bemerkungen -Einverständniserklärung Zeitung -Überprüfung persönlicher Daten (Name, Geburtstag..) Datum und Unterschrift

10 Die schriftliche Prüfung -Bearbeitungszeit: EA: 300 Min.(P1-P3) GA: 220 Min.(P4) -Auswahlzeit : +20/30 Minuten(D/Ma) -Verlassen des Prüfungsraumes nur einzeln und kurz -nur angegebene Hilfsmittel benutzen -Wörterbuch erlaubt -Überprüfung eigener Hilfsmittel -Punktabzug bei formalen Mängeln -Entwürfe mit abgeben;Bewertung möglich

11 Prüfungskommission Für die Durchführung der Prüfung wird eine Prüfungskommission (PK) gebildet Mitglieder sind: ► Vorsitzendes Mitglied (i. d. R. der Schulleiter) ► zwei weitere Mitglieder (meist aus der Schulleitung) ► evtl. Vertreter des Schulträgers (nicht stimmberechtigt) Aufgaben sind : ► Einhaltung gültiger Rechts- und Verwaltungsvorschriften ► Wahrung einheitlicher Bewertungsmaßstäbe ► Zulassung zur schriftlichen und mündlichen Prüfung ► Festsetzung zusätzlicher mündlicher Prüfungen ► Feststellung über Bestehen und Nichtbestehen der Abiturprüfung ► Bekanntgabe der Ergebnisse an den Prüfling, ggf. Benachrichtigung der Eltern ► Regelung bei Rücktritt / Nichtteilnahme Täuschungsversuch Erleichterungen Störung Widerspruch

12 Fachprüfungsausschüsse Für jeden Prüfling wird in jedem Prüfungsfach ein Fachprüfungsausschuss (FPA) gebildet Aufgaben sind : ► Vorbereitung der Prüfung (Prüfer) ► Einhaltung gültiger Rechts- und Verwaltungsvorschriften (FPL) ► Wahrung einheitlicher Prüfungsbedingungen und Bewertungen (FPL) ► Beratung der Prüfungskommission in fachlichen Angelegenheiten für die schriftliche Prüfung (P1, P2, P3, P4) ► Fachprüfungsleiter (FPL) ► Referent (Fachlehrer) ► Korreferent für die mündliche Prüfung (P5) ► Fachprüfungsleiter (FPL) ► Prüfer (Fachlehrer) ► Protokollführer ► bis zu 5 weitere Lehrkräfte (nicht stimmberechtigt) Mitglieder sind:

13 Schriftliche Abiturprüfung (darf sich nicht nur auf ein Schulhalbjahr beziehen) Zu bearbeitende Prüfungsaufgaben:  In Deutsch werden drei, in den übrigen Prüfungsfächern zwei Prüfungsaufgaben zur Auswahl vorgelegt  Die Auswahlzeit in Deutsch und Mathematik darf 30 Minuten, in den übrigen Fächern 20 Minuten nicht überschreiten Bearbeitungszeit:  P1, P2 und P3: 300 Minuten  P4: 220 Minuten  Sport P1: 240 Minuten Korrektur und Bewertung:  Kennzeichnung der Vorzüge und der Mängel  Festsetzung der Bewertung  Abzug von 1 bis 2 Punkten bei schwerwiegenden Verstößen gegen die sprachliche Richtigkeit oder die äußere Form  Gutachten mit Bewertung Schriftliche Abiturprüfung

14 Mündliche Abiturprüfung (über wenigstens 2 Schulhalbjahre ) Vorbereitungszeit:  in der Regel 20 Minuten  Aufzeichnungen machen erlaubt  bei Zuspätkommen keine Verschiebung des Prüfungsbeginns Mündliche Prüfung Bewertung:  Vorschlag des Prüfers  Festsetzung durch FPA  bei Einspruch VPK oder stimmberechtigtes Mitglied FPA: ∙ Entscheidung durch PK Anwesende:  Mitglieder der PK  bis zu 2 weitere Personen (bei dienstlichem Interesse)  ein Mitglied des Schülerrates  ein Mitglied des Schulelternrates  die drei (bis acht) Mitglieder des FPA mit Zustimmung des Prüflings:  bis zu 2 Schüler aus Q1 Durchführung:  keine inhaltliche Wiederholung der schriftlichen Prüfung  Bezug mindestens auf Sachgebiete zweier Schulhalbjahre  Dauer 20 bis 30 Minuten  Fragen auch durch VPL und VPK  Gliederung in zwei Teile (Vortrag / Prüfungsgespräch)  Einzelprüfung  bei Prüfung in einer Gruppe 50 bis 70 Minuten

15 s = schriftliche Prüfung m = mündliche Prüfung p = sportpraktische Prüfung Sport: Wenn p oder s oder m = mangelhaft, kann das Ergebnis 6 Punkte nicht überschreiten Wenn p oder s oder m = ungenügend, kann das Ergebnis 3 Punkte nicht überschreiten Ergebnisse mit Bruchteilen: Rundung nach dem üblichen mathematischen Verfahren Berechnung des Prüfungsergebnisses bei mehreren Prüfungsteilen Alle Fächer außer Sport (8s + 4m) : 3 Sport P1 ohne mündliche Prüfung (p + s) x 2 Sport P1 mit mündlicher Prüfung (6p + 4s + 2m) : 3 Sport P5 (8p + 4m) : 3 besondere Lernleistung (2s + m) : 3

16 Berechnung des Prüfungsergebnisses in einem Prüfungsfach bei mehreren Prüfungsteilen – alle Fächer außer Sport P Note Punkte Schriftliche Prüfung/praktische Prüfung bei Sport P Note Punkte Mündliche Prüfung

17 Umrechnung der Gesamtpunktzahl in eine Durchschnittsnote der sechsstufigen Notenskala PunkteNote 3004,0 301 bis 3183,9 319 bis 3363,8 337 bis 3543,7 355 bis 3723,6 373 bis 3903,5 391 bis 4083,4 409 bis 4263,3 427 bis 4443,2 445 bis 4623,1 PunkteNote 463 bis 4803,0 481 bis 4982,9 499 bis 5162,8 517 bis 5342,7 535 bis 5522,6 553 bis 5702,5 571 bis 5882,4 589 bis 6062,3 607 bis 6242,2 625 bis 6422,1 PunkteNote 643 bis 6602,0 661 bis 6781,9 679 bis 6961,8 697 bis 7141,7 715 bis 7321,6 733 bis 7501,5 751 bis 7681,4 769 bis 7861,3 787 bis 8041,2 805 bis 8221,1 823 bis 9001,0

18 Täuschungsversuch -Hilfsmittel werden vom Prüfer überprüft -Handys ausgeschaltet abgeben -bei Täuschung: Bewertung mit 00 Pkt. -bei Störung: nicht bestanden -Verspätung: PK entscheidet -Nachweis einer Täuschung in 1 Jahr -nach Abgabe: Schulgelände verlassen -Aufsicht in Fluren; vor den Toiletten -Toiletten werden kontrolliert -bei Dreierprüfung: 1.Prfl. muss warten

19 Erwerb eines Latinums (Abitur nach 12 Jahren) 1) Profil 1 Latein ab Jg. 6 Kleines LatinumBei Versetzung in die Einführungsphase die Note „ausreichend“ Latinumam Ende der Einführungsphase die Note "ausreichend" Großes Latinum Unterricht in vier Halbjahren der Qualifikationsphase, dabei in den beiden letzten zusammen 10, im letzten Halbjahr 5 Punkte oder Latein als Prüfungsfach in Block II mit 20 Punkten

20 Den Deckbogen bitte vollständig ausfüllen! Die nicht gewählte Prüfungsaufgabe ist vom Prüfling spätestens am Ende der Arbeitszeit abzugeben, sie kann aber auch schon am Ende der Auswahlzeit abgegeben werden. Der Entwurf der Arbeit ist auf gestempelten Einzelblättern anzufertigen. Diese müssen durchnummeriert werden. Die Reinschrift der Arbeit wird auf gestempelten Doppelbögen angefertigt. Diese werden ineinandergelegt, fortlaufend nummeriert und jeweils mit Namen versehen. Mindestens ein Drittel der Seite wird als Korrekturrand freigelassen. Sollte aus Zeitgründen die Reinschrift nicht vollständig angefertigt worden sein,sind die Teile des Entwurfs deutlich zu kennzeichnen, die zur Bewertung herangezogen werden sollen (Entwürfe können zur Ergänzung der Bewertung nur herangezogen werden, wenn sie zusammenhängend konzipiert sind und die Reinschrift etwa drei Viertel des Gesamtumfangs umfasst. Das Aufgabenblatt, die Arbeitsmaterialien, sämtliche Entwürfe, Notizen und zusätzliche Blätter (z.B.: Zeichnungen) sind in den Deckbogen bei Abgabe der Arbeit einzuordnen. Nicht verwendete Blätter und Bögen werden getrennt von der Arbeit abgegeben.

21 Raumverteilung : Raum 413 : Herr Raabe (Frau Borchfeldt) Raum 414 : Herr Gellrich/Frau Wähning Raum 415 : Herr Schlüsche Raum 416 : Herr Sipply/Herr Bühler Raum 417 : Herr Weisbrodt Raum 418 : Frau Rüger Raum 419 : Frau Becker Raum 420 : Frau Spichal Raum 421 : Herr Spintge

22 Erwerb des schulischen Teils der Fachhochschulreife ► je 2 Ergebnisse in P1 und P2 in zweifacher Wertung - zusammen mindestens 40 Punkte - 3 Ergebnisse mit mindestens je 10 Punkten ►11 Ergebnisse in einfacher Wertung, darunter 2 Ergebnisse P3 - zusammen mindestens 55 Punkte - mindestens 5 Ergebnisse vierstündiger und höchstens 4 Ergebnisse zweistündiger Fächer - 9 Ergebnisse mit mindestens je 5 Punkten Voraussetzungen: - Deutsch (2) - eine Fremdsprache (2) 1) - Geschichte; oder anderes B-Fach, wenn es Prüfungsfach ist (2) - Mathematik (2) - eine Naturwissenschaft (2) 1) ► sämtliche Ergebnisse aus zwei zeitlich aufeinanderfolgenden Halbjahren ► in einem Fach nicht mehr als 2 Ergebnisse ► kein Ergebnis mit 00 Punkten ► keine themengleichen Ergebnisse ► falls Sport mit 2 Ergebnissen: 2 verschiedene Sportarten, darunter 1 Individualsportart Einbringungsverpflichtungen: Weitere Bedingungen: Erwerb des berufsbezogenen Teils der Fachhochschulreife - erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung oder - einjährig: geleitetes berufsbezogenes Praktikum oder - einjährig: soziales/ökologisches Jahr, Wehr-/Zivildienst, Bundesfreiwilligendienst

23 Umrechnung der Gesamtpunktzahl für den schulischen Teil der Fachhoch- schulreife in eine Durchschnittsnote der sechsstufigen Notenskala PunkteNote 954,0 96 bis 1003,9 101 bis 1063,8 107 bis 1123,7 113 bis 1173,6 118 bis 1233,5 124 bis 1293,4 130 bis 1343,3 135 bis 1403,2 141 bis 1463,1 PunkteNote 147 bis 1523,0 153 bis 1572,9 158 bis 1632,8 164 bis 1692,7 170 bis 1742,6 175 bis 1802,5 181 bis 1862,4 187 bis 1912,3 192 bis 1972,2 198 bis 2032,1 PunkteNote 204 bis 2092,0 210 bis 2141,9 215 bis 2201,8 221 bis 2261,7 227 bis 2311,6 232 bis 2371,5 238 bis 2431,4 244 bis 2481,3 249 bis 2541,2 255 bis 2601,1 261 bis 2851,0


Herunterladen ppt "Informationen zum Abitur 2015 Schrftl.: 20.04.15 – 12.05.15 Mündl.: 19.05.15 – 22.05.15."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen