Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Daten- wo bleiben sie? Bernd Richter.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Daten- wo bleiben sie? Bernd Richter."—  Präsentation transkript:

1 Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Daten- wo bleiben sie? Bernd Richter

2 2 Beobachtung und Auswertung 1873 FGS Forschungsprogramm 2011-2015 12.01.2015 Beobachtungen auf den Nivellementslinien

3 3 Beobachtung und Auswertung 1873 FGS Forschungsprogramm 2011-2015 12.01.2015

4 4 Beobachtung und Auswertung 1873 FGS Forschungsprogramm 2011-2015 12.01.2015 Ausgleichung des Nivellements

5 5 Beobachtung und Auswertung 1873 FGS Forschungsprogramm 2011-2015 12.01.2015

6 6 Beobachtung und Auswertung 1952/1963/1975 FGS Forschungsprogramm 2011-2015 12.01.2015

7 7 Wissenschaft als lineare Wertschöpfungskette FGS Forschungsprogramm 2011-2015 12.01.2015 analysiert dargestellt interpretiert werden ergebenInformation wird publiziert ergibtWissen Publikation … ist zugänglich … ist nachvollziehbar … sind verloren!Daten Quelle:Jan Brase Potsdamer I-Science-Tage „eScience & Forschungsdatenmanagement“ 23.03.2010

8 8 Wissenschaft als lineare Wertschöpfungskette FGS Forschungsprogramm 2011-2015 12.01.2015 AkkumulationDatenanalyse Peer-Review z.B. IAG Dienste Wiss. Institutionen Wissenschaftler Experiment ⇒ Primärdaten ⇒ Sekundärdaten ⇒ Publikation

9 9 Digital Object Identifier (DOI)  1997 eingeführt, verwaltet durch die 1998 gegründete International DOI Foundation (IDF)  Der DOI-Name: ein dauerhafter persistenter Identifier, zur Zitierung und Verlinkung von elektronischen Ressourcen (Texte, aber auch Primärdaten oder andere Inhalte)  Ein DOI-Name: dauerhaft mit der Ressource als Entität verknüpft, nicht lediglich mit dem Ort wie eine URL  Das IDF-System besteht aus der „International DOI Foundation“ selbst, der eine Reihe von Registrierungsagenturen („Registration Agencies“; RA) zugeordnet sind. FGS Forschungsprogramm 2011-2015 12.01.2015

10 10 FGS Forschungsprogramm 2011-2015 12.01.2015

11 11 Digital Object Identifier (DOI)  Ein DOI ist −eine eindeutige und einfach strukturierte Zahlenfolge −zwei Komponenten, Präfix und Suffix getrennt durch einen Schrägstrich  Überprüfung der Eindeutigkeit: bei der Eingabe des DOI in das zentrale Verzeichnis  Ändert ein DOI die Besitzverhältnisse oder die Platzierung im Web, so sind gemäß der vertraglich geregelten DOI-Richtlinien die Verweise zu aktualisieren.  Zu einem DOI gehören strukturierte, öffentlich zugängliche Metadaten. FGS Forschungsprogramm 2011-2015 12.01.2015

12 12 Digital Object Identifier (DOI) - Technik  Das DOI-System baut technisch auf dem Handle-System auf.  Das Handle System: seit 1994, eine verteiltes System für den Informationsaustausch (US-amerikanischen Corporation for National Research Initiatives (CNRI)52)  Handles setzen direkt auf das IP-Protokoll auf  Durch das Handle-System wird ein Protokoll definiert zur Datenpflege und zur Abfrage der mit dem Handle verknüpften Informationen. FGS Forschungsprogramm 2011-2015 12.01.2015

13 13 Wissenschaft als Zyklus von Information und Wissen FGS Forschungsprogramm 2011-2015 12.01.2015

14 14 Anwendung von DOI  Der Einsatz von DOIs bei Crossref schafft eine einfache Vernetzung zu den Verlagspublikationen.  Das System ist länger etabliert und international verbreitet.  Es besteht ein globaler Auflösungsmechanismus für DOIs, der zentral gepflegt und vorgehalten wird. FGS Forschungsprogramm 2011-2015 12.01.2015 Vorteile Nachteile  Nicht W3C kompatibel  Nur Metadaten werden vorgehalten  Mit Kosten verbunden

15 15 Kosten DOI Registrierung  Abhängig von Registrierungsagentur  Nicht kommerzielle Zentralstelle für wissenschaftliche Primärdatendaten Universität Hannover  Jahresgebühr 150 Euro (schließt 500 Datensätze ein)  501 – 1.000.000 registrierte DOI Namen 0.20 – 0,06 Euro  > 1.000.000 0,03 Euro  Für Änderungen in der URL oder der Metadaten 0,01 Euro pro registrierte DOI FGS Forschungsprogramm 2011-2015 12.01.2015

16 16 GetInfo Portal FGS Forschungsprogramm 2011-2015 12.01.2015

17 17 Scientific Drilling Database FGS Forschungsprogramm 2011-2015 12.01.2015

18 18 http://www.pangaea.de/ FGS Forschungsprogramm 2011-2015 12.01.2015 The information system PANGAEA is operated as an Open Access library aimed at archiving, publishing and distributing georeferenced data from earth system research. The system guarantees long-term availability of its content through a commitment of the operating institutions. The system is hosted by Alfred Wegener Institute for Polar and Marine Research (AWI), Center for Marine Environmental Sciences (MARUM), University of Bremen

19 19 Suchergebnis für „strain“ FGS Forschungsprogramm 2011-2015 12.01.2015

20 20 Earth System Science Data (ESSD) The Data Publishing Journal FGS Forschungsprogramm 2011-2015 12.01.2015

21 21 FGS Forschungsprogramm 2011-2015 12.01.2015

22 22 Ziel sollte sein  Daten bekannt machen −Metadaten (standardisiert) −Portale  Daten sichern −Datenarchive −publizieren −DOI registrierung −Datenjournale  Datengewinnung (Primärdaten) −eine wissenschaftliche Aufgabe −zitier fähig −Qualifikation für Wissenschaftler FGS Forschungsprogramm 2011-2015 12.01.2015

23 23 Hintergrund: Paradigmenwechsel in den Wissenschaften FGS Forschungsprogramm 2011-2015 12.01.2015

24 24 DOI Registration FGS Forschungsprogramm 2011-2015 12.01.2015

25 25 GetInfo TIB FGS Forschungsprogramm 2011-2015 12.01.2015


Herunterladen ppt "Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Daten- wo bleiben sie? Bernd Richter."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen