Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Aufbauseminar – Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Aufbauseminar – Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens"—  Präsentation transkript:

1 Aufbauseminar – Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens
Lehrstuhl für Internationale Unternehmensrechnung Lehrstuhl für Accounting, insb. Auditing Bochum, den 07. April 2014

2 Inhalt der Veranstaltung
Auffrischung von eigentlich bekanntem Wissen Zeitmanagement bei der Abschlussarbeit Literaturrecherche und Quellenauswahl Strukturierung einer Abschlussarbeit Formale Anforderungen einer Abschlussarbeit

3 Zeitmanagement Auslaufen des Diplom-Studiengangs
Sämtliche Prüfungsleistungen inkl. der mündlichen Prüfung müssen bis zum 30.September 2014 abgeschlossen sein Relevanz für die Diplomarbeit Bearbeitungszeit 3 Monate Verlängerung der Bearbeitungszeit nur in begründeten Ausnahmefällen möglich (z.B. zusätzlicher Mehraufwand durch weitere Analysen, die vorher nicht vereinbart waren) Im Krankheitsfall sollte ein Attest beim Prüfungsamt eingereicht werden Korrekturzeit der Abschlussarbeit beträgt i.d.R. 4 Wochen und hängt zusätzlich von der Verfügbarkeit des jeweiligen Erstprüfers ab. Planen Sie daher Ihre Abschlussarbeit sorgfältig und nutzen Sie die Zeit sinnvoll

4 Zeitmanagement Arbeitseinteilung für die Bearbeitungsphase
Einarbeitungsphase Grobgliederung nach spätestens 3-4 Wochen mit dem Betreuer abstimmen Viele verschiedene Quellen lesen und wichtige Passagen direkt notieren (inkl. zur Zitation benötigter Angaben) Arbeits- bzw. Schreibphase Ca. zwei Wochen vor Ende der Bearbeitungszeit sollte eine vollständige Textfassung vorhanden sein Perfekte Texte gelingen nicht beim ersten Versuch; regelmäßiges kritisches Überarbeiten ist wichtig Immer die Vorgaben bzgl. Seitenzahl im Hinterkopf behalten und bei wesentlichen Abweichungen Rücksprache mit dem Lehrstuhl halten (nicht erst einen Tag vor Abgabe)

5 Zeitmanagement Arbeitseinteilung für die Bearbeitungsphase Endspurt
Struktur bzw. die Schwerpunktsetzung der Arbeit nicht mehr in Frage stellen Bestehenden Text überarbeiten Redundanzen (Wiederholungen) vermeiden Ist zu jeder Zeit ein roter Faden erkennbar? Machen die Argumentationen und Schlussfolgerungen Sinn? Stimmt die Gewichtung der Kapitel (ein Hauptteil sollte auch seinem Namen gerecht werden) Wichtig: den Text von 2-3 (ggf. auch fachfremden) Personen Korrektur lesen lassen Für den Druck empfiehlt sich das Druckzentrum der RUB (Uni-Verwaltung)

6 Zeitmanagement Betreuung durch den Lehrstuhl
Regelmäßige Absprachen mit dem betreuenden Mitarbeiter sind wichtig und dringend zu empfehlen (insb. bei Gliederung und Schwerpunktsetzung) Was man beachten sollte: Hilfestellung muss aktiv eingefordert werden, der Betreuer fragt nicht nach Es werden nur Hinweise gegeben, jeder ist für seine Inhalte selbst verantwortlich Aber: man sollte es auch nicht übertreiben Mindestens nach 3-4 Wochen eine ausführliche Gliederungsbesprechung Grundsätzlich ist ein kurzes Gespräch alle zwei Wochen sinnvoll Einfache Fragen vorher selbst recherchieren (spart Zeit und Nerven für alle Beteiligten) Feedback: bitte Unterschiede bei den Lehrstühlen beachten

7 Literaturrecherche Auswahl an Datenbanken mit zitierfähigen Quellen
- insb. deutsche Praktiker-Zeitschriften (WP, BB, KoR etc.) https://beck-online.beck.de/default.aspx - Sammlung von Aufsätzen, Gesetzeskommentaren und allgemein normativer Literatur – umfangreiche Sammlung von Gesetzen und passender Literatur (EBSCO Host) / – englischsprachige Artikel aus verschiedenen Fachgebieten, u.a. auch Wirtschaftsprüfung und Rechnungslegung (TAR, JAR, CAR etc.) - sinnvoll für allgemeine Recherchen (sowohl deutsch als auch englischsprachige Quellen) - öffentliche Datenbank für aktuelle (i.d.R.) englischsprachige Arbeitspapiere (meist noch nicht veröffentlicht)

8 Literaturrecherche Verwendung von Onlinequellen
Onlinequellen sind solche Quellen, die nicht ohne weiteres gespeichert werden können (z.B. eine Homepage). PDF-Dateien oder gedruckte Artikel die auch online verfügbar sind, zählen nicht als Onlinequellen Grundsätzlich sparsam, d.h. nur wenn es gar nicht anders geht oder für illustrierende Beispiele Wikipedia: Grundsätzlich sind alle Arten von Online-Lexika, die nicht von ausgewiesenen Experten (z.B. Professoren) erstellt werden, nicht als Quelle angemessen bzw. geeignet Gabler Wirtschaftslexikon: Online-Lexikon mit professionalen Autoren und zitierfähigen Links (Sonderfunktion auf der Seite) Wichtig: bei Arbeitspapieren immer prüfen, ob bereits eine neu Fassung existiert

9 Literaturrecherche Quellenauswahl
Grundsätzlich keine pauschalen Grenzwerte, wie viele Quellen man verwenden sollte Erfahrungswerte (!): die meisten Arbeiten bewegen sich in einer Spanne von 30 – 70 verschiedenen Quellen Relevante Beurteilungskriterien sind: Qualität der verwendeten Quellen Aktualität der Quellen Auswertung und kritische Verwendung von Quellen

10 Strukturierung einer Abschlussarbeit
Einleitung (i.d.R. 1-2 Seiten) Kurze Motivation des Themas (ggf. mit praktischen Beispielen) Wichtig: Problemorientierung bzw. -stellung verdeutlichen (Warum ist die Thematik relevant?) Erläuterung der weiteren Struktur der Arbeit (Gang der Untersuchung) Keine Vorwegnahme von Ergebnissen Theorieteil Inhaltliche Grundlage für das weitere Verständnis der Arbeit Definition von zentralen Begriffen und Konzepten Man darf/muss ein gewisses Grundwissen voraussetzen

11 Strukturierung einer Abschlussarbeit
Hauptteil Sollte bzgl. des Umfangs seinem Namen gerecht werden Sachliche Analyse der zentralen Fragestellung der Arbeit (normativ oder empirisch) Systematische Auswertung (nicht in Details verheddern) Bei juristischen Fragestellungen (z.B. IFRS): Darstellungen auf Basis von Gesetzestexten; Erläuterungen und Interpretationen anhand von Sekundärquellen Bei empirischen Fragestellungen: Detaillierte Beschreibung der Vorgehensweise und Datenbasis Argumentation erfordern Transferleistung, nicht jedes Argument lässt sich durch Quellen belegen (sehr vorsichtig formulieren!) Grafiken und Abbildungen sollten angemessen beschriften und in den Text eingebettet werden, auch die Darstellungsform muss sinnvoll sein Verwendete Daten digital aufbereiten (z.B. Excel) und der Arbeit beifügen

12 Strukturierung einer Abschlussarbeit
Kritische Würdigung Diskussion wesentlicher Aspekte und keine Sammlung möglicher Kritikpunkte Auch eigene Gedanken bzw. die eigene Meinung sollte, soweit möglich, durch Quellen gestützt werden Eine kritische Diskussion muss immer sachlich sein und sollte sowohl pro- als auch contra-Argumente umfassen Fazit (1-2 Seiten) Kurz halten Inhaltliche Zusammenfassung der Forschungsfrage und der zentralen Erkenntnisse der einzelnen Kapitel Keine neuen Inhalte oder Ergänzungen Ggf. Abschluss mit einem kurzen Ausblick

13 Formale Anforderungen
Die größten Stolperfallen in Abschlussarbeiten Formale Richtlinien sind nicht nur eine Ergänzung Sehr gute Inhalte sind noch keine Garantie dafür, dass die Arbeit auch bestanden ist Was man beachten muss Die Leitfäden der Lehrstühle sind exakt einzuhalten Prof. Pellens: bochum.de/lehre/abschlussarbeiten.html Prof. Ernstberger: bochum.de/accounting/Abschlussarbeit.html Fazit: Durch das Einhalten der Lehrstuhl-Formalia lassen sich keine „Pluspunkte“ gewinnen, aber gravierende „Maluspunkte“ bei der Bewertung verhindern!

14 Formale Anforderungen
Deckblatt Wirtschaftswissenschaften

15 Formale Anforderungen
Gliederung der Arbeit

16 Formale Anforderungen
Gliederung der Arbeit

17 Formale Anforderungen
Verwendung von Abkürzungen

18 Formale Anforderungen
Wissenschaftliche Ausdrucksweise Rechtschreibung und Zeichensetzung sind unbedingt zu kontrollieren Umgangssprache oder Floskeln sind unbedingt zu vermeiden Juristische Begriffe sind durchgehend sauber und eindeutig zu verwenden (z.B. Geschäftsbericht vs. Jahresabschluss vs. Konzernabschluss vs. Einzelabschluss) Absätze erleichtern den Lesefluss (z.B. am Ende eines Gedankens) sollten aber nicht zum Seiten füllen gebraucht werden (s.u.)

19 Formale Anforderungen
Rechtschreibung und Ausdruck

20 Formale Anforderungen
Absätze und Zeilenabstand:

21 Formale Anforderungen
Grafiken und Tabellen Alle verwendeten Arten von Abbildungen sind zu nummerieren und eindeutig zu beschriften Alle Abbildungen sind im Text zu erläutern Abbildungen sollten in direkter Nähe zur Textpassage eingefügt werden und nicht wesentlich später/früher Abbildungen sind in angemessener Größe auszuweisen, sodass alle Angaben, Beschriftungen und Legendeneinträge gut lesbar sind Copy-Paste-Grafiken sind zu vermeiden, besser selber nachbauen

22 Formale Anforderungen

23 Formale Anforderungen

24 Formale Anforderungen
Unglückliche Darstellungen:

25 Formale Anforderungen
Anhang Der Anhang hat lediglich ergänzenden Charakter und stellt keinen integralen Bestandteil der Arbeit dar Die Arbeit muss auch ohne Zuhilfenahme des Anhangs vollständig nachvollziehbar sein Angaben die zum Verständnis wesentlich sind, müssen direkt im Text aufgeführt werden

26 Formale Anforderungen
Literaturverzeichnis Beispiel – Leitfaden LS Ernstberger Beispiel – Leitfaden LS Pellens

27 Formale Anforderungen
Literaturverzeichnis

28 Formale Anforderungen
Zitation I.d.R. spätestens am Ende jeden Absatzes muss eine Fußnote erscheinen Eine komplette DIN-A4 Seite ohne Quellenangaben ist, mit Ausnahme von eigenen Auswertungen, nicht plausibel Auch Allgemeinwissen oder Aspekte aus Vorlesungen dürfen nicht vorausgesetzt werden Eine lückenhafte Zitation, d.h. schon einzelne Sätze ohne Quellennachweis, können zur Bewertung der Arbeit mit der Note 5,0 führen Wörtliche Zitate sind extrem sparsam zu gebrauchen und lediglich bei Angaben, die man nicht in eigenen Worten ausdrücken kann, zu verwenden Wörtliche Zitate sollten zudem kurz sein, d.h. keine Übernahme von längeren Textpassagen

29 Formale Anforderungen
Zitation Indirekte Zitate müssen in eigenen Worten wiedergegeben werden. Grundsätzlich ist bereits eine Abwandlung eines einzelnen Wortes zulässig, wirkt sich aber stark negativ auf die Beurteilung aus Es ist grundsätzlich die Primärquelle zu zitieren; d.h. bei Übernahme von Textpassagen, die selbst nur indirekte Zitate darstellen, ist zwingend die Originalquelle auszuweisen Eine Fußnote kann auch mehrere Quellen umfassen, die inhaltlich die selbe Gesamtaussage zulassen Eine unsaubere und unvollständige Zitation stellt einen wesentlichen Verstoß gegen die Grundregeln wissenschaftlichen Arbeitens dar und führt zwangsläufig zu einer Bewertung mit der Note 5,0

30 Formale Anforderungen
Zitation Quelle: Wikipedia Entnommen aus einer Arbeit Übereinstimmung: 75%

31 Formale Anforderungen


Herunterladen ppt "Aufbauseminar – Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen