Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wiss. Weiterbildung: Aktivitäten und Perspektiven Beitrag zum Jahrestreffen der Vorsitzenden des Netzwerks Fortbildung BW am 19.07.2013 von Jan Ihwe, Leiter.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wiss. Weiterbildung: Aktivitäten und Perspektiven Beitrag zum Jahrestreffen der Vorsitzenden des Netzwerks Fortbildung BW am 19.07.2013 von Jan Ihwe, Leiter."—  Präsentation transkript:

1 Wiss. Weiterbildung: Aktivitäten und Perspektiven Beitrag zum Jahrestreffen der Vorsitzenden des Netzwerks Fortbildung BW am von Jan Ihwe, Leiter der Freiburger Akademie für Universitäre Weiterbildung (FRAUW)

2 Aktivitäten und Perspektiven der wissenschaftlichen Weiterbildung2 Gründe für die Wiss. Weiterbildung  formal: -Dritte gesetzliche Kernaufgabe der Universitäten

3 Aktivitäten und Perspektiven der wissenschaftlichen Weiterbildung3 Forschung Lehre & Studium Weiterbildung Universität Aufgaben der Universität (LHG)

4 3 Säulen… Aktivitäten und Perspektiven der wissenschaftlichen Weiterbildung4

5 Aktivitäten und Perspektiven der wissenschaftlichen Weiterbildung5 Gründe für die Wiss. Weiterbildung  formal: -Dritte gesetzliche Kernaufgabe der Universitäten  strategisch: -Erschließung neuer Zielgruppen -Beitrag zum Lebenslangen Lernen (LLL)  inhaltlich: -Arbeit mit erwachsenen Lernern -Austausch und Praxisbezug

6 Aktivitäten und Perspektiven der wissenschaftlichen Weiterbildung6 Was ist wiss. Weiterbildung? Studienangebote, die  nach einem ersten berufsqualifizierenden Abschluss (in der Regel Hochschulstudium, aber auch qualifizierte berufliche Ausbildung) und  nach einer Phase beruflicher Tätigkeit einen Wiedereinstieg in organisiertes Lernen ermöglichen und als solche in Anspruch genommen werden und  im Hinblick auf die Adressatengruppen inhaltlich und didaktisch-methodisch entsprechend aufbereitet sind und das spezielle Zeitbudget Berufstätiger berücksichtigen.

7 Aktivitäten und Perspektiven der wissenschaftlichen Weiterbildung77 Chancen der Situation Wissensbasierte Gesellschaft Akademisierung von Berufsfeldern Bedarf an Innovationen, Lösungen Bedarf an Fachkräften Aktivierung von „stillen Reserven“ Demografischer Wandel Gestufte Studienstruktur Jüngere Absolventen  kehren zurück Steigende Lebensarbeitszeit  ältere Berufstätige Bedarf an Nachqualifizierung Ältere bleiben gesünder/aktiver Bedarf an nachberuflicher Bildung

8 Aktivitäten und Perspektiven der wissenschaftlichen Weiterbildung88 Chancen… auch für die Universitäten  Wissensgesellschaft  Innovationsdruck  Angebote für berufs- / lebenserfahrene Lerner  Forschungsnähe und -bezug universitärer Lehre bewusst nutzen  Nicht allein den privaten Anbietern das Feld überlassen!  Dabei ist die Universität allerdings komplementärer Anbieter in ihrem Kerngeschäft „Wissenschaft“

9 Aktivitäten und Perspektiven der wissenschaftlichen Weiterbildung99 Ziele Die Universitäre Weiterbildung soll  zielgruppenspezifisch systematisiert werden  den Qualitätsstandards universitärer Lehre genügen  Qualitätssicherung!  inhaltlich Breite und Schwerpunkte der Freiburger universitas wider spiegeln  von den Fakultäten, Instituten und Zentren, also dezentral, verantwortet werden  durch einen zentralen Service unterstützt und befördert werden

10 Aktivitäten und Perspektiven der wissenschaftlichen Weiterbildung10 Finanzierung Drittmittel und Förderprogramme  Förderprogramm Master Online (Land)  Ausbauprogramm Master 2016 (Land)  „Offene Hochschulen-Aufstieg durch Bildung“ (Bund)  Förderung durch Stiftungen (privat), z.B. Stiftung West-Östliche Weisheit gGmbH  Aufträge durch Unternehmen und Verbände  Kooperationen

11 Wiss. Weiterbildung Uni FR  Vorbemerkung: Vielfalt der Organisationsformen!  Allgemeine wissenschaftliche Weiterbildung: Studium generale  Berufsbezogene und berufsbegleitende wissenschaftliche Weiterbildung: Freiburger Akademie für Universiäre Weiterbildung (FRAUW)  Fremdsprachliche Weiterbildung: Sprachlehrinstitut (SLI) Aktivitäten und Perspektiven der wissenschaftlichen Weiterbildung11

12 Aufgabenbereiche der FRAUW FRAUW Freiburger Akademie für Universitäre Weiterbildung Kontakt- studium ZfS BoK&MPK- Lehre KanzlerExterne Anbieter Fakultäten, dezentrale Einheiten z.B. Thera- peutenaus- bildung Kooperationen Beispielhaft: „Weiterbil- dung durch Forschung“ Grün- dungs- akademie Weiterb. Studien- gänge Kontakt- studium Gast- hörer- studium Interne Weiter- bildung Prorektor für Lehre z.B. Master- Online- Studiengänge z.B. Modul- studien (CAS/DAS) Aktivitäten und Perspektiven der wissenschaftlichen Weiterbildung12

13 Bereiche FRAUW   Interne Fort- und Weiterbildung  Wissenschaftliche Weiterbildung: -Gasthörerstudium -Weiterbildende Studiengänge -Kontaktstudium Aktivitäten und Perspektiven der wissenschaftlichen Weiterbildung13

14 Der BOK-Bereich am ZfS Formen/Zeitpunkt: meist Blockveranstaltung regelmäßige Veranstaltungen v.a. bei EDV- und Fremdsprachen „Randzeiten“ Vorlesungszeit und vorlesungsfreie Zeit Lehrbeauftragte sind Expertinnen und Experten aus Wirtschaft Verwaltung, Verbänden, Organisationen Universität Aktivitäten und Perspektiven der wissenschaftlichen Weiterbildung

15 Bereiche FRAUW   Interne Fort- und Weiterbildung  Wissenschaftliche Weiterbildung: -Gasthörerstudium -Weiterbildende Studiengänge -Kontaktstudium Aktivitäten und Perspektiven der wissenschaftlichen Weiterbildung15

16 Aktivitäten und Perspektiven der wissenschaftlichen Weiterbildung16 Abschluss-Systematik der Weiterbildung LevelAbschluss/ Titel Credit Points Weiterbildungs-MasterMAS: Master of Advanced Studies oder M.A./M.Sc./MBA 60 – 120 CP Weiterbildungs-DiplomDAS: Diploma of Advanced Studies mind. 30 CP Weiterbildungs-ZertifikatCAS: Certificate of Advanced Studies mind. 10 CP WeiterbildungskursTeilnahmebestätigung0 bis 9 CP ZusatzausbildungApprobation u.U. Fortbildungspunkte in Kooperation mit

17 Aktivitäten und Perspektiven der wissenschaftlichen Weiterbildung17 Weiterbildungsangebote Freiburg  Kurse -Intelligente eingebettete Mikrosysteme -Statistik/Medizinische Forschung -Gehirnanatomie  Zertifikate (1 Jahr) -Health Care Management (CAS)  Diploma (2 Jahre) -Spiritualität und Interkulturalität (DAS)  Online Master (3-6 Semester berufsbegleitend) -7 Studiengänge in Medizin, Technik, Wirtschaft

18 Freiräume für wissenschaftliche Weiterbildung  Ziel: inhaltlich breit gestreutes Angebot kleinteiliger und modular aufgebauter Formate wissenschaftlicher Weiterbildung unterhalb der Studiengangebene aufbauen  „Baukasten“  Aktivitäten und Perspektiven der wissenschaftlichen Weiterbildung18

19 Freiräume für wissenschaftliche Weiterbildung  Pilotprojekte an der Technischen Fakultät -Eingebettete Systeme (CAS / DAS) -Solartechnologie (CAS / DAS)  Pilotprojekte an der Medizinischen Fakultät -Palliativmedizin (CAS) -Medizinische Statistik (CAS)  Pilotprojekte an den Freiburger Fraunhofer-Instituten -ISE: Energiesystemtechnik (CAS / DAS) -EMI: Sicherheitssystemtechnik (CAS / DAS) Aktivitäten und Perspektiven der wissenschaftlichen Weiterbildung19

20 Freiräume für wissenschaftliche Weiterbildung  Ziel: inhaltlich breit gestreutes Angebot kleinteiliger und modular aufgebauter Formate wissenschaftlicher Weiterbildung unterhalb der Studiengangebene aufbauen  „Baukasten“  Aktivitäten und Perspektiven der wissenschaftlichen Weiterbildung20

21 Baukastenprinzip Aktivitäten und Perspektiven der wissenschaftlichen Weiterbildung 21

22 FAST - Die Idee „Lernen durch gemeinsames Forschen“ Die Freiburg Academy of Science and Technology (FAST) verknüpft die Weiterbildungs- und Innovationsbedarfe der Industrie und die wissenschaftlichen und technologischen Potenziale der Universität Freiburg und der Freiburger Fraunhofer-Institute Unternehmen - Themen - Fragen „Training-on-the-Project“ Mitarbeiter aus der Industrie in einer Freiburger Arbeitsgruppe Universität - Expertise - Arbeitsgruppen - Infrastruktur Forschungsergebnis mit Verwertungsnutzen Mitarbeiterrekrutierung … Neue Kompetenzen Gesteigerte Motivation Neue Kontakte … Zusätzliche Einnahmen Folgeprojekte Erweiterung Netzwerk … Aktivitäten und Perspektiven der wissenschaftlichen Weiterbildung22

23 FAST - Die Umsetzung FAST schafft mit dem Ansatz „Training-on-the-Project“ eine neue Form der Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft als Erweiterung der „klassischen“ wissenschaftlichen Weiterbildung Ergänzung von Auftrags- und Kooperationsforschung FAST wird im Rahmen des BMBF- Programms „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“ gefördert Aktivitäten und Perspektiven der wissenschaftlichen Weiterbildung23

24 Perspektiven  Weiterbildungskultur in D – quo vadis??  Entwicklung der Erstsemesterzahlen bzw. der Studierquote??  Integration in die reguläre Lehre!  Öffnung der Hochschulen!  Verzahnung von akademischer und beruflicher (Weiter-)Bildung! Aktivitäten und Perspektiven der wissenschaftlichen Weiterbildung24

25 Planet der Denker – Aliens!? Aktivitäten und Perspektiven der wissenschaftlichen Weiterbildung25

26 Aliens 2: in der großen Universität! Aktivitäten und Perspektiven der wissenschaftlichen Weiterbildung26

27 Zurück auf der Erde: das reale Bild  „Im Vergleich zu den früheren Zeiten, in denen ich Dekan war, hatte sich die Universität sehr verändert. Aus einem Haus, in dem alle in ihren Gelehrtenstübchen hinter verschlossenen Türen saßen, war nun ein Gebäude geworden, in dem alle Türen offenstanden und in dem es auf den Fluren summte, brummte und oft auch brummelte beim Schreiben von Prüfungsordnungen und Forschungsanträgen“  Zitat von Prof. Josef Honerkamp aus „Erzählte Erfahrung“ VIII – und das bezieht sich auf 2004! Aktivitäten und Perspektiven der wissenschaftlichen Weiterbildung27

28 Infos & Kontakt Aktivitäten und Perspektiven der wissenschaftlichen Weiterbildung28


Herunterladen ppt "Wiss. Weiterbildung: Aktivitäten und Perspektiven Beitrag zum Jahrestreffen der Vorsitzenden des Netzwerks Fortbildung BW am 19.07.2013 von Jan Ihwe, Leiter."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen