Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Truppausbildung: Truppmann 1 – Feuerwehr- Grundausbildung Modul III 2013 Städteverbund: Sankt Augustin Troisdorf Hennef Siegburg TM 1 Grundausbildung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Truppausbildung: Truppmann 1 – Feuerwehr- Grundausbildung Modul III 2013 Städteverbund: Sankt Augustin Troisdorf Hennef Siegburg TM 1 Grundausbildung."—  Präsentation transkript:

1 Truppausbildung: Truppmann 1 – Feuerwehr- Grundausbildung Modul III 2013 Städteverbund: Sankt Augustin Troisdorf Hennef Siegburg TM 1 Grundausbildung

2 Truppausbildung: Truppmann 1 – Feuerwehr- Grundausbildung Modul III 2013 BOS Hierarchien „Die Funkaufsicht über den Sprechfunk im -offenen Kanal – wird durch die jeweils für den Funkverkehrskreis verantwortliche Leitstelle durchgeführt“ (Funkaufsicht)

3 Truppausbildung: Truppmann 1 – Feuerwehr- Grundausbildung Modul III 2013 BOS Hierarchien Betriebsleitung / Funkverkehrskreisbetreiber Oberste Betriebsleitung (Digitalfunk) : BDBOS Obere Betriebsleitung ZPD NRW (Zentrale polizeitechnische Dienste Nordrhein-Westfalen) (Untere) Betriebsleitung Leitstelle Rhein-Sieg Betreiber der Funkkreise der Feuerwehr und des Rettungsdienstes sind die Kreise oder kreisfreien Städte.

4 Truppausbildung: Truppmann 1 – Feuerwehr- Grundausbildung Modul III 2013 BOS Hierarchien Weisungsbefugnis: Kreisleitstellen nur gegenüber des Rettungsdienstes nicht der Feuerwehr gegenüber weisungsbefugt!! Leitstellen der Berufsfeuerwehren sind gegenüber Rettungsdienst und Feuerwehr weisungsbefugt.

5 Truppausbildung: Truppmann 1 – Feuerwehr- Grundausbildung Modul III 2013 BOS Hierarchien Verhaltensgrundsätze (10 Gebote): strenge Funkdisziplin halten / Hören ob der Kanal / Gruppe frei ist Höflichkeitsformen unterlassen deutlich und nicht zu schnell sprechen nicht zu laut sprechen Abkürzungen vermeiden Zahlen möglichst einzeln aussprechen Personennamen (und Amtsbezeichnungen) nicht verwenden schwer verständliche Worte ggf. buchstabieren „Sie – Form“ verwenden eine Unterbrechung eines Funkgespräches ist nur in Notfällen erlaubt

6 Truppausbildung: Truppmann 1 – Feuerwehr- Grundausbildung Modul III 2013 BOS Hierarchien Funkdisziplin: keine Scherze oder Beleidigungen keine Musik kein stören (z.B. Tasten des Tonrufes) Verhaltensgrundsätze beachten Funkverkehr aufmerksam mithören bei starkem Funkverkehr möglichst überflüssige Meldungen vermeiden Bei der Aufforderung zur „Funkdisziplin“ sollte sich der Teilnehmer an die Verhaltensregeln erinnern.

7 Truppausbildung: Truppmann 1 – Feuerwehr- Grundausbildung Modul III 2013 BOS Hierarchien Vorrangstufen: Nachrichten werden nach Vorrangstufen anhand von Dringlichkeiten eingeteilt: einfache Nachricht (Einfach) dringende Nachricht (Sofort) sehr dringende Nachricht (Blitz)

8 Truppausbildung: Truppmann 1 – Feuerwehr- Grundausbildung Modul III 2013 BOS Hierarchien Vorrangstufen: einfache Nachrichten werden in der zeitlichen Reihenfolge ihres Eingangs erledigt. dringende Nachrichten müssen als solche gekennzeichnet werden:  Besondere Eilbedürftigkeit bei deren Verzögerungen, nachteilige Folgen entstehen können sind diese als „Sofort“ zu kennzeichnen. Funkverkehr nicht unterbrechen!  Sehr dringende Nachrichten sind mit „Blitz“ zu kennzeichnen. Funkverkehr wird unterbrochen! (nur bei Schutz menschlichen Lebens / zur Bekämpfung bei Kapitalverbrechen und Katastrophen / dringendem Interesse der öffentlichen Ordnung)

9 Truppausbildung: Truppmann 1 – Feuerwehr- Grundausbildung Modul III 2013 BOS Hierarchien Sprachweise Alphabet und Zahlen: internationales Alphabet (kommt im Internationalen Flugverkehr zur Anwend.) nationales Alphabet (kommt bei der BOS zur Anwendung) Buchstabe National International GGustavGolfQQuelleQuebec HHeinrichHotelRRichardRomeo IIdaIndiaSSiegfriedSierra JJuliusJulietTTheodorTango AAntonAlphaKKaufmannKiloUUlrichUniform ÄÄrger---LLudwigLimaÜÜbermut--- BBertaBravoMMarthaMikeVViktorVictor CCäsarCharlyNNordpolNovemberWWilhelmWhiskey DDoraDeltaOOttoOscarXXanthippeX-Ray EEmilEchoÖÖkonom---YYpsilonYankee FFriedrichFoxtrottPPaulaPapaZZeppelinZulu

10 Truppausbildung: Truppmann 1 – Feuerwehr- Grundausbildung Modul III 2013 Sprechweise Ziffern: ZifferSprechweise 1Eins 2Zwo 3Drei 4Vier 5Füneff 6Sechs 7Sieben 8Acht 9Neun 0Null

11 Truppausbildung: Truppmann 1 – Feuerwehr- Grundausbildung Modul III 2013 BOS Hierarchien Gesprächsverfahren: Das normale Verfahren  Florian Menden LF 10/2 für Leitstelle Rhein – Sieg kommen  Hier Florian Menden LF 10/2 kommen  Fahren sie zum B1 Burgstraße 2 in Menden kommen  Hier Florian Menden LF 10/2 verstanden Ende Das verkürzte Verfahren  Florian Menden LF 10/2 > fahren sie zum B1 Burgstraße 2 in Menden  Florian Menden LF 10/2 verstanden Ende

12 Truppausbildung: Truppmann 1 – Feuerwehr- Grundausbildung Modul III 2013 Gesprächsverfahren: StrukturErläuterung Anruf an eine Gegenstelle Rufname der Gegenstelle von eigener Rufname kommen. Das Wort „kommen“ ist die Aufforderung zum Antworten Anruf an alle oder mehrere Gegenstellen An alle…. An alle außer…. An alle im Bereich…. von eigener Rufname. Die angerufenen Gegenstellen werden einzeln zur Anrufantwort aufgefordert. Blinder AnrufRufname der Gegenstelle von eigener Rufname. Meldet sich die Gegenstelle auch beim 2. Anruf nicht, kann die Nachricht „blind“ abgesetzt werden. Beim blinden Absetzen der Nachricht ist der Anruf ohne die Aufforderung „kommen“ anzuwenden und die Nachricht zweimal durchzugeben.

13 Truppausbildung: Truppmann 1 – Feuerwehr- Grundausbildung Modul III 2013 Gesprächsverfahren: StrukturErläuterung AnrufantwortHier eigener Rufname kommen. Das Wort „kommen“ ist die Aufforderung zum Übermitteln der Nachricht warten.Das Wort „kommen“ ist durch „warten“ zu ersetzen, wenn angerufene Stelle die Nachricht nicht sofort aufnehmen kann. ich rufe zurück.Das Wort „kommen“ ist durch „ich rufe zurück“ zu ersetzen, wenn angerufene Stelle nicht in der Lage ist die Nachricht aufzunehmen.

14 Truppausbildung: Truppmann 1 – Feuerwehr- Grundausbildung Modul III 2013 Gesprächsverfahren: StrukturErläuterung NachrichtInhalt der Nachricht. ich buchstabiereMuss bei der Durchgabe einer Nachricht buchstabiert werden, ist dies mit den Worten „ich buchstabiere“ einzuleiten. ich berichtigeSprech- und Durchgabefehler sind sofort mit der Ankündigung „ich berichtige“ zu berichtigen. Anschließend ist mit dem letzten richtigen Wort zu beginnen. FrageFragen sind mit dem Wort „Frage“ einzuleiten ich wiederholeFordert eine Gegenstelle die Wiederholung einer Nachricht, ist der Beginn der Wiederholung mit den Worten „ich wiederhole“ anzukündigen.

15 Truppausbildung: Truppmann 1 – Feuerwehr- Grundausbildung Modul III 2013 Gesprächsverfahren: StrukturErläuterung BestätigungHier eigener Rufname verstanden. Das Wort „verstanden“ quittiert die eingegangene Nachricht. wiederholen Sie… …. alles nach…. …. alles zwischen … und …. …. alles vor Bei Unklarheiten bezüglich der übermittelten Nachricht ist das Wort „verstanden“ durch „wiederholen Sie“ zu ersetzen. EndeDas Wort „Ende“ schließt den Verkehr, wenn keine weiteren Nachrichten vorliegen.

16 Truppausbildung: Truppmann 1 – Feuerwehr- Grundausbildung Modul III 2013 BOS Hierarchien Kanalwechsel: Ein Kanal- / Gruppenwechsel kann durchgeführt werden: zu festgelegten Zeiten auf Antrag einer Sprechfunkbetriebsstelle (z.B. Florian Siegburg) auf besondere Anweisung (z.B. Funkstörungen / Unwetterlagen)

17 Truppausbildung: Truppmann 1 – Feuerwehr- Grundausbildung Modul III 2013 BOS Hierarchien Meldungen: Ausrückmeldung Eintreffmeldung Lagemeldung Nachforderung Schlussmeldung Notfallmeldung (nur bei Atemschutzeinsätzen in Notfallsituationen 2m / DMO) z.B.  mayday / maydy / mayday  hier 14/99/3.1 – Kellerflur – verschüttete Feuerwehrkameraden  mayday kommen!

18 Truppausbildung: Truppmann 1 – Feuerwehr- Grundausbildung Modul III 2013 Vielen Dank, für Eure Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "Truppausbildung: Truppmann 1 – Feuerwehr- Grundausbildung Modul III 2013 Städteverbund: Sankt Augustin Troisdorf Hennef Siegburg TM 1 Grundausbildung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen