Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Volksschulamt Kanton ZürichWalchestrasse 21, Postfach 8090 Zürich Wie können die Schulpflegen - und die Schulleitungen - das Potenzial von QUIMS nutzen,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Volksschulamt Kanton ZürichWalchestrasse 21, Postfach 8090 Zürich Wie können die Schulpflegen - und die Schulleitungen - das Potenzial von QUIMS nutzen,"—  Präsentation transkript:

1 Volksschulamt Kanton ZürichWalchestrasse 21, Postfach 8090 Zürich Wie können die Schulpflegen - und die Schulleitungen - das Potenzial von QUIMS nutzen, um die lokale Schule zu stärken? Workshop an der QUIMS-Tagung vom 15. März 2014 Andreas Baumann, Schulleiter, und Markus Truniger, Volksschulamt

2 Ziele und Verlauf des Workshops Ziel: Sie erhalten Anregungen, wie Sie konkrete Aufgaben lösen können, die sich den Schulpflegen und Schulleitungen in der Umsetzung von QUIMS stellen. Verlauf: 1.Situationsanalysen und Strategien aus Sicht von Gemeinden, Schulpflegen und Schulleitungen 2.Führung von QUIMS-Schulen durch die Schulpflege und Schulleitung 3.Ideen, was die Schulpflege und Schulleitungen zu den neuen Schwerpunkten tun können. Seite / A. Baumann, M. Truniger QUIMS, Rolle der Schulpflege und Schulleitung

3 1. Situationsanalysen und Strategien: Beispiel Schulkreis Zürich-Limmattal, Schule Albisriederplatz 1.1. Wahrnehmungen der Schulsituationen von Eltern und Öffentlichkeit 1.2. Kultur / Haltung im Umgang mit schwierigem sozialen Umfeld 1.3. Strategie / Leitvorstellungen 1.4. Kommunikation mit den Eltern und der Öffentlichkeit Seite / A. Baumann, M. Truniger QUIMS, Rolle der Schulpflege und Schulleitung

4 1.1. Wahrnehmungen der Schulsituationen von Eltern und Öffentlichkeit – In der Regel gute Kooperation der Eltern mit der Schule  Akzeptanz der Institution / aber auch Distanz aufgrund «Kulturdistanz» – Elterngesuche  guter Ruf der Schule im Quartier – Sehr gute Bewertung aller Bereiche in der Umfrage der Externen Evaluation.  Qualität wird wahrgenommen. – Insbesondere positive Bewertung von Sicherheit und Wohlbefinden durch SchülerInnen und Eltern nach negativen Ereignissen  stabiles tragfähiges Schulklima (als beste Krisenprävention) Seite / A. Baumann, M. Truniger QUIMS, Rolle der Schulpflege und Schulleitung

5 Seite / A. Baumann, M. Truniger QUIMS, Rolle der Schulpflege und Schulleitung

6 1.2. Kultur / Haltung im Umgang mit schwierigem sozialen Umfeld: sich engagieren, politische Forderungen, erkennen der Ressourcen – Schwierigkeiten: kulturell verschiedenes Verständnis von Schule und Bildung, Fremdsprache, Sozialstress – Unterstützung von Elternhaus und Schule durch spez. Massnahmen, zusätzliche Mittel der Gemeinde und des Kantons – Nicht nur Massnahmen zur Kompensation von Defiziten, sondern auch Erkennen von Ressourcen und Ansätzen, diese zu nutzen. Seite / A. Baumann, M. Truniger QUIMS, Rolle der Schulpflege und Schulleitung

7 Seite / A. Baumann, M. Truniger QUIMS, Rolle der Schulpflege und Schulleitung – Voraussetzung: Menschen aus verschiedenen Kulturen und Ländern, die verschiedene Sprachen sprechen, verschiedenen Normen und Werthaltungen leben und verschiedenen Ansichten zu Erziehung und Bildung haben. – Herausforderung: Schaffen von Verständigung über Normen des Zusammenlebens und gleichzeitig Verschiedenheit leben.  Inklusion Auf den Punkt gebracht:

8 Seite / A. Baumann, M. Truniger QUIMS, Rolle der Schulpflege und Schulleitung – Heterogenität bedeutet verschiedene Individuen auf einen gemeinsamen Weg zu bringen. Das bedeutet, schnelle und langsame Schüler/innen, laute und leise oder auch soziale und einzelgängerische Jugendliche in eine Gemeinschaft zusammen zu führen. Homogene Klassen gibt es nirgends, und bei uns haben die Unterschiede einfach einen Buchstaben. Es zeigt sich aber schnell, dass, was in der Primarschule funktioniert, auch bei Jugendlichen möglich ist. Die Heterogenität ist eine Chance für abwechslungsreichen und individualisierenden Unterricht. In einer gemischten QUIMS – Schule ist die Lehrperson darauf vorbereitet und nimmt in der Planung Rücksicht auf die Unterschiede. (Eva Schlessinger)

9 1.Orientierung schaffen  Gemeinsame vereinbarte Regeln 2.Durchmischungsstrategie: Sek A- und B-Schüler/innen in einer Klasse. 3.Öffnung des Unterrichts: – Binnendifferenzierung / Offener Unterricht – Kooperative Lernformen – Methodentraining 4.Lehrerkooperation: Bedingung für die Umsetzung integrativer Schulformen (und positiv gesehen auch «Ertrag» daraus) Seite / A. Baumann, M. Truniger QUIMS, Rolle der Schulpflege und Schulleitung 1.3. Strategie / Leitvorstellungen der Schule A: «Potentiale der Heterogenität» nutzen – vier Ansätze

10 Seite / A. Baumann, M. Truniger QUIMS, Rolle der Schulpflege und Schulleitung Für Durchmischung und heterogene Klassen Ungünstige Effekte im Unterricht durch Homogenisierung „am unteren Ende“ Druck Zug Ungewisse Schülerzahlen Bessere Verteilung Md & Kn (Echtes) soziales Lernen ohne Spaltung der Gemeinschaft Gutes Umfeld für IF Ressource produktive Vielfalt Keine Lehrerkasten, wir sind eine Schule, (nicht zwei) Keine empirische Legitimation für Selektion Sortieren der Schüler nach sozialem Status und Ethnie Unzuverlässige Selektion, Grosse Schnittmenge AB Befriedigende Berufserfahrung auch bei Mehrbelastung Fiktion der homogenen Gruppe

11 1.4. Kommunikation mit den Eltern und der Öffentlichkeit – Alltagskommunikation mit «Schulheft» und schriftliche Information über Schulanlässe, Exkursionen, Schulreisen, Klassenlager – Elternveranstaltungen: 1. Klassen / Stellwerk / Berufswahl-Vorbereitung – Zeugnisgespräch und SSG – Website der Schule: enthält Leitbild und pädagogische Konzepte – Elterngremium  Elternveranstaltungen – Elternbildung in Zusammenarbeit mit der Schule Seite / A. Baumann, M. Truniger QUIMS, Rolle der Schulpflege und Schulleitung

12 Fazit / Empfehlung: proaktive Strategie und Kommunikation – Die Schulsituationen weder dramatisieren noch beschönigen – Möglichkeiten und Potenziale wahrnehmen, – sich nicht auf Probleme und Defizite fixieren – Positive Leitziele verfolgen: … die Schule funktioniert gut und bleibt gut; wir arbeiten an guter Qualität, gutem Leistungsniveau und guten Chancen…. – Aktiv kommunizieren mit Eltern und Öffentlichkeit: … positive Nachrichten verbreiten; die Agenda besetzen mit Leistungen, Angeboten und Erfolgen der Schule; Bedenken aufnehmen und diskutieren … Seite / A. Baumann, M. Truniger QUIMS, Rolle der Schulpflege

13 Diskussion 1 – Teilen Sie die Empfehlungen? – Verfolgen Sie eine andere Strategie, was machen Sie damit für Erfahrungen? Seite / A. Baumann, M. Truniger QUIMS, Rolle der Schulpflege und Schulleitung

14 2. Führung von QUIMS-Schulen durch die Schulpflege und Schulleitung: Übersicht – Allgemeiner Auftrag: Die Schulpflege ist auch bezüglich QUIMS verantwortlich für den Vollzug und für strategische Führung. Sie genehmigt und beaufsichtigt auch QUIMS-Teile im Schulprogramm. – Führungsinstrumente von Schulpflege und der Schulleitung sind: – 2.1. Schulprogramm – 2.2. Personalführung – 2.3 Mittel-/ Finanzeinsatz – 2.4 Aufsicht, Berichte – Gestaltungsrahmen bei QUIMS: drei Handlungsfelder, zwei Schwerpunkte 2014 bis 2017 Seite / A. Baumann, M. Truniger QUIMS, Rolle der Schulpflege

15 QUIMS-Schwerpunkte 2014 – 2017 Seite 15

16 2.1 Führung über Schulprogramm Das Schulprogramm ist mehr als Papier, wenn es … … eine pädagogische Antwort auf den spezifischen Bedarf einer Schule vor Ort darstellt (§42 VSV). … Lösungen für Probleme bietet und nicht umgekehrt. … QUIMS- und Schulprogramm in einem ist. … Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung umfasst. … sowohl bei Schulleitung und Lehrerschaft wie auch bei Schulpflege gut abgestützt ist. Seite / A. Baumann, M. Truniger QUIMS, Rolle der Schulpflege und Schulleitung

17 Einigung auf 5 Bereiche: Benimm / Hausaufgaben / Pünktlichkeit / Arbeitsmaterial / Ruheregel Einheitliche Handhabung: Es gelten in der ganzen Schule sie gleichen negativen und positiven Konsequenzen. Seite / A. Baumann, M. Truniger QUIMS, Rolle der Schulpflege und Schulleitung Aus dem Schulprogramm der Schule A: Regeln des Zusammenarbeitens

18 Die Umsetzung des Schulprogramms ist sichtbar: Feedback der Fachstelle für Schulbeurteilung (FSB) – Der Schule sorgt mit einem breit abgestützten, durchdachten Regelwerk sowie vielfältigen Aktivitäten vorbildlich für eine friedliche und tolerante Schulgemeinschaft. Die Jugendlichen fühlen sich sehr wohl und sicher. – Massgeschneidertes und breit abgestütztes Regelwerk – Viele klassenübergreifende und gesamtschulische Anlässe  lebendige und tragende Schulgemeinschaft – Jugendliche übernehmen für Schulgemeinschaft Verantwortung Seite / A. Baumann, M. Truniger QUIMS, Rolle der Schulpflege und Schulleitung

19 Seite / A. Baumann, M. Truniger QUIMS, Rolle der Schulpflege und Schulleitung Aus dem Schulprogramm der Schule A: TEXTE ERSCHLIESSEN 1. Überblick gewinnen Lies zuerst nur die Titel, das Fettgedruckte und betrachte allfällige Tabellen und Illustrationen. Versuche, eine grobe Vorstellung vom Inhalt zu gewinnen. 2. Fragen an den Text stellen Überlege dir, welche Fragen du an den Inhalt stellst. Was möchtest du zu diesem Fachgebiet wissen? Was weisst du schon? Schreibe deine Fragen in Form von W-Fragen auf. 3. Lesen Lies den Text sorgfältig durch. Markiere wichtige Stellen, falls dies möglich ist. Denk dabei an deine Fragen. Mach nach jedem Abschnitt eine Pause und überlege, welche Fragen bereits beantwortet wurden. 4. Fragen beantworten Beantworte schriftlich die Fragen, die du im 2. Schritt gestellt hast. Fasse das Wichtigste zusammen. Lasse dabei genügend Platz aus für allfällige Ergänzungen. 5. Wiederholen Überfliege nun den Text noch einmal und versuche, dich mit Hilfe der markierten Stellen und beantworteten Fragen an den Inhalt zu erinnern. Stelle dein Wissen dar, z.B. mit Bildern/ Mind-Map. Lernatelier Albisriederplatz

20 Seite / A. Baumann, M. Truniger QUIMS, Rolle der Schulpflege und Schulleitung Aus dem Schulprogramm: Fördern und Beurteilen

21 Seite / A. Baumann, M. Truniger QUIMS, Rolle der Schulpflege und Schulleitung Feedback FSB: Anregender und strukturierter Unterricht A Meine Klassenlehrperson versteht es gut, bei mir Interesse und Neugier zu wecken. B Ich finde den Unterricht bei meiner Klassenlehrperson meistens abwechslungsreich. C Meine Klassenlehrperson sagt mir im Voraus, was ich können muss, wenn wir mit einem Thema fertig sind. (Lernziele) D Wenn ich etwas nicht verstehe, kann ich meine Klassenlehrperson bitten, es mir zu erklären.

22 2. 2. Personalführung QUIMS ist immer mitgedacht… – … bei der Rekrutierung von SL, LP und QUIMS-Beauftragten – … bei der Planung von schulinternen Weiterbildungen – … in der Führung und Personalentwicklung mit MAG und MAB Seite / A. Baumann, M. Truniger QUIMS, Rolle der Schulpflege und Schulleitung

23 2.3. Führung über Mitteleinsatz / Finanzen Seite / A. Baumann, M. Truniger QUIMS, Rolle der Schulpflege und Schulleitung QUIMS-Mittel … – … unterstützen das Schulprogramm in den Bereichen Integration, Sprachförderung und Schulerfolg – … werden eingesetzt für Sachkosten, Veranstaltungen und Dienstleistungen – … werden zu Beginn des Kalenderjahres budgetiert und im Rahmen des Schulprogramms von der Konferenz beschlossen – … von der Schulpflege genehmigt und kontrolliert.

24 2.3 Führung über Aufsicht Seite / A. Baumann, M. Truniger QUIMS, Rolle der Schulpflege und Schulleitung Das Controlling der QUIMS Massnahmen … – … umfasst Prozesse und wenn möglich Resultate – … kennt verschiedene Instrumente: Abnahme des Schulprogramms und Budgets, Jahresbericht, Sitzungen – … basiert auf schriftliche und mündliche Berichterstattung der Schule

25 Diskussion 2 – Fragen zu Führung und Führungsinstrumenten bezüglich QUIMS – Eigene Erfahrungen Seite / A. Baumann, M. Truniger QUIMS, Rolle der Schulpflege und Schulleitung

26 3.1 Ideen, was die Schulleitung und Schulpflege zu den neuen QUIMS-Schwerpunkten tun können: Schreiben Seite / A. Baumann, M. Truniger QUIMS, Rolle der Schulpflege und Schulleitung Schule Albisriederplatz: Das tun wir bereits (QUIMS), …. – Einigung auf ein Deutsch-Lehrmittel im Team – Methoden für Sprachhandlungen in den Bereichen Lesen und Vortragen werden früh vermittelt – Schülerzeitung – Journalarbeit im Bereich AU und PU – Leseanlässe: Lesewoche, Buchrezension, PBZ und Büchertürme

27 Schule A: was wir im Thema Schreiben ergänzen möchten (1) Seite / A. Baumann, M. Truniger QUIMS, Rolle der Schulpflege und Schulleitung – Angebot Bewerbungsschreiben / Schreibatelier – Hilfen für das Schreiben der Projektarbeiten – Techniken und Methoden für den Schreibprozess – Workshop kreatives Schreiben – Kompetenzraster und Lernziele für Schreibprozesse und – Erste Schritte für fachspezifisches Sprachinstrumentarium (SIMS)

28 Was wir im Thema Schreiben ergänzen möchten … (2) Seite / A. Baumann, M. Truniger QUIMS, Rolle der Schulpflege und Schulleitung Techniken und Methoden für den Schreibprozess*: Wissen, wie man… – die Schreibaufgabe / das Schreibziel klärt – den Schreibprozess aufteilen kann: Gedanken sammeln und ordnen / formulieren / überarbeiten und entsprechende Methoden kennen und anwenden können – Hilfsmittel zum Schreiben kennen und einsetzen kann – sich beim Schreiben beraten lassen kann.  *als Entwicklungsziele im Unterricht!

29 Beispiel Kompetenzraster Schreiben Seite / A. Baumann, M. Truniger QUIMS, Rolle der Schulpflege und Schulleitung Inhalte sammeln und Ordnen: Ich kann... – … vor dem Schreiben eines Textes Informationen sammeln mit einer oder mehrerer der aufgeführten Methoden: – Mind Map, Cluster, Disposition, Zettelmethode, Spalten schreiben – … nach oder während dem Sammeln die Informationen ordnen und dabei Wichtiges und Nebensächliches durch Markieren unterscheiden. – … nach dem Sammeln die markierten Stichwörtern in eine sinnvolle Reihenfolge setzen. Im Werkbuch SD, auf S. 88 – 97 kann ich nachschlagen, wie mit den Methoden gearbeitet wird.

30 3.2 Ideen, was die Schulleitung und Schulpflege zu neuen QUIMS-Schwerpunkten tun können: Elterneinbezug Seite / A. Baumann, M. Truniger QUIMS, Rolle der Schulpflege und Schulleitung Schule Albisriederplatz: Erfahrungen und Schwierigkeiten im Thema Elterneinbezug – Jugendliche sorgen für Abstand zwischen Erziehungsberechtigten und Schule – kulturell verschiedenes Verständnis von Schule und Bildung, Fremdsprache, Sozialstress – Unterschiedliche Erwartungen – Auftragshaltung – Autonomieanspruch für Erziehung

31 Knackpunkte und wie damit umgehen – das tun wir: Seite / A. Baumann, M. Truniger QUIMS, Rolle der Schulpflege und Schulleitung – alle Eltern ansprechen und erreichen: sowohl «schwer Erreichbare» und «Bildungsferne» wie auch «Anspruchsvolle» und «Mittelstand» – Eltern über wichtige Elemente der Schule regelmässig an Veranstaltungen informieren: Durchmischung / Eröffnungstag / Mein Kind in der Oberstufe / Stellwerktest / Berufswahl- Vorbereitung auf dem BIZ / Projektarbeiten / div. Elternabende – Elternbildung in Kooperation mit dem Elterngremium

32 Elterneinbezug: Was bekommt, was erwartet die Schule von der Schulpflege? Seite / A. Baumann, M. Truniger QUIMS, Rolle der Schulpflege und Schulleitung – Logistische Unterstützung: Übersetzerlisten, Unterstützung für Kulturvermittlung, unbürokratische Finanzverwaltung, Ressourcen für Elterninformationen – Sichtbare Interessenbekundung (auch) für QUIMS-Themen: Teilnahme an Elternveranstaltungen, Thematisierung in Schulpflege – Teilnahme an QUIMS-Weiterbildung – Stärkung von Schulleitung und QUIMS-Beauftragte im Team

33 Diskussion 3 – Sammeln von weiteren guten Ideen – zum Schwerpunkt Schreiben – zum Schwerpunkt Elterneinbezug Seite / A. Baumann, M. Truniger QUIMS, Rolle der Schulpflege und Schulleitung

34 Schluss-Fazit: – Was nehmen Sie mit? Zwei wichtigste Ideen: – was tun? – Was vermeiden? Seite / A. Baumann, M. Truniger QUIMS, Rolle der Schulpflege und Schulleitung


Herunterladen ppt "Volksschulamt Kanton ZürichWalchestrasse 21, Postfach 8090 Zürich Wie können die Schulpflegen - und die Schulleitungen - das Potenzial von QUIMS nutzen,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen