Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Bilder: Albert Schmidt Ruedi Blumer Fridli Marti.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Bilder: Albert Schmidt Ruedi Blumer Fridli Marti."—  Präsentation transkript:

1 Bilder: Albert Schmidt Ruedi Blumer Fridli Marti

2 Entwurf Richtplan zur Mitwirkung

3

4

5

6 Ein Skirummel auf diesem Gipfel würde den Fryberg insgesamt beeinträchtigen!

7 Kultur, Emotion, Qualität Wir haben

8 102 km 2 wenig erschlossenen Fryberg Kärpf

9 Und trotzdem sehr gut zugänglich

10 als wertvollen Erholungsraum den Fryberg Kärpf

11

12 als Lebensraum vieler Tier- und Pflanzenarten

13

14

15

16 Soll die Zukunft so aussehen …..

17 … oder so?!

18 Europas ältestes Wildasyl als Inbegriff für einen nachhaltigen, in der Region verwurzelten Tourismus etablieren

19

20 Ein Biosphärenreservat „Kärpf-Tödi“ ? „Ein Biosphärenreservat im Glarner Hinterland ist aus heutiger Sicht eine Erfolg versprechende Entwicklungsmassnahme für die Region. Durch das UNESCO-Label und darin integrierte Massnahmen ist langfristig eine Verbesserung der Situation für die regionale Wirtschaft, Gesellschaft sowie für Natur und Landschaft absehbar.“ (Zitat aus der ETH-Diplomarbeit von Bader-Hefti & Sigrist 2002) Ein Landschaftspark „Glarus-Süd“ ? Mit dem aktuellen Entscheid des Bundesparlaments wieder als Option denkbar

21 Es handelt sich klar um ein nicht nachhaltiges Vorhaben!

22

23 Über 5700 Unterschriften kamen gegen die geplante Richtplanänderung zusammen!

24 Der Gemeinderat der Standortgemeinde Schwanden lehnt das Vorhaben abDer Gemeinderat der Standortgemeinde Schwanden lehnt das Vorhaben ab Die „Schneesicherheit“ der allenfalls neu erschlossenen Gebiete ist sehr umstritten - Saisonverlängerung um max. 2-3 WochenDie „Schneesicherheit“ der allenfalls neu erschlossenen Gebiete ist sehr umstritten - Saisonverlängerung um max. 2-3 Wochen Die Wirtschaftlichkeit muss deutlich in Zweifel gezogen werdenDie Wirtschaftlichkeit muss deutlich in Zweifel gezogen werden Die Voraussetzungen stimmen nicht!

25 Das Landschaftsbild wird massiv beeinträchtigt - die Eingriffe sind allenfalls auch von Glarus her sichtbarDas Landschaftsbild wird massiv beeinträchtigt - die Eingriffe sind allenfalls auch von Glarus her sichtbar Wichtige Einstandsgebiete werden zerstörtWichtige Einstandsgebiete werden zerstört Die Eingriffe sind gross!

26 Die Beeinträchtigung durch Variantenfahrten in weiteren Teilen des Frybergs ist absehbarDie Beeinträchtigung durch Variantenfahrten in weiteren Teilen des Frybergs ist absehbar Zur Sicherung gewisser Pistenabschnitte müssten teilweise massive Lawinenverbauungen erstellt werdenZur Sicherung gewisser Pistenabschnitte müssten teilweise massive Lawinenverbauungen erstellt werden Es drohen Folgewirkungen!

27 Der Status eines eidgenössischen Jagdbanngebietes würde voraussichtlich aberkanntDer Status eines eidgenössischen Jagdbanngebietes würde voraussichtlich aberkannt Die Attraktivität des Fryberg Kärpf für den Sommertourismus wird geschmälert.Die Attraktivität des Fryberg Kärpf für den Sommertourismus wird geschmälert. Die Realisierung eines Biosphären- reservats oder eines Landschaftsparks dürfte kaum mehr möglich sein.Die Realisierung eines Biosphären- reservats oder eines Landschaftsparks dürfte kaum mehr möglich sein. Chancen werden verbaut!

28 Naturwerte sind ein Kapital für das Glarnerland!

29 Chancen nutzen und nicht Chancen verbauen

30 Herzlichen Dank!


Herunterladen ppt "Bilder: Albert Schmidt Ruedi Blumer Fridli Marti."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen