Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Dr. S. Lichtenstein Bad Liebenzell 20.09.2014 Ernährung, Verpflegung, Kulinarik.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Dr. S. Lichtenstein Bad Liebenzell 20.09.2014 Ernährung, Verpflegung, Kulinarik."—  Präsentation transkript:

1 Dr. S. Lichtenstein Bad Liebenzell Ernährung, Verpflegung, Kulinarik

2 2. Fazit zum gesunden Essen & Trinken  Vorneweg:  gesunde“ und „ungesunde“ Lebensmittel gibt es nicht  Es gibt nur „gesunde“ oder „ungesunde“ Essgewohnheiten ! Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014

3 2. Fazit zum gesunden Essen & Trinken  Vorneweg: Auch super-“Gesundes“ wird ungesund, wenn  …es zu viel,  …es nicht vertragen,  …es erzwungen wird,  usw. ! Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014

4 1. Gesund essen & trinken ganz einfach Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014 „Gesunde Ernährung muss…  … schmecken  …als Dauerernährung  … für die ganze Familie akzeptabel sein  … Spaß machen und Freude bereiten …“

5 1. Gesund essen & trinken ganz einfach Gesund Essen und Trinken kann…  …Therapie ganzheitlich ergänzen  ….Wohlbefinden, Symptome, Verlauf positiv beeinflussen Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014

6 1. Gesund essen & trinken ganz einfach Gesund Essen und Trinken kann nicht…  Krankheiten heilen  Mißtrauen gegenüber Wunderdiäten  bergen ein hohes Risiko für Fehlernährung  nicht durchzuhalten  nicht als Langzeiternährung geeignet   Klinische Kontrolle, Nahrungsergänzung Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014

7 1. Gesund essen & trinken ganz einfach  Gesunde Mahlzeiten – so geht das…  Merkmale:  angemessen: nicht zu wenig, nicht zu viel  vielseitig: Abwechslung zählt, Verbote verboten  Ausgewogenheit : angemessene Verhältnisse ganz einfach ! eigentlich… Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014

8 1. Gesund essen & trinken ganz einfach  Gesunde Mahlzeiten – das braucht der Mensch Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014 Quelle: Deutsche Gesellschaft für Ernährung

9 1. Gesund essen & trinken ganz einfach Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014 Quelle: aid e.V. Quelle: aid e.V./KgAS. ©Sonja Mannhardt  Gesunde Mahlzeiten – mit Leib und Seele satt

10 1. Gesund essen & trinken ganz einfach  Wie viel wovon ? Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September Kästchen = 1 Portion = 1 Handfläche/= 1 (2) Handvoll Für Süßes 1 Handvoll Nutella = max. Daumen Schokoriegel = 1 Finger + Für Aktive Für Coach-Potatoes

11 1. Gesund essen & trinken ganz einfach  „Kohlenhydrate“ (=Brot/Beilagen) weglassen – oder ?  Speisezettel (pro Tag)*  ca g Brot (= 6 Scheiben) oder  ca g Brot (= 4 Scheiben) g Getreideflocken (5 EL) und  ca g Nudeln oder Kartoffeln (1 große Portion) oder  ca. 150g-180g Reis  Vollkorn sooft wie möglich - ohne Süßigkeiten (!)  *Normalgewichtig, mittlere Aktivität, mittleres Alter – nach Deutsche Gesellschaft für Ernährung Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014

12 1. Gesund essen & trinken ganz einfach  Kohlenhydrate – Dickmacher, Hungermacher ? Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014

13 1. Gesund essen & trinken ganz einfach  Reiz zur Ausschüttung von Insulin  steigender Blutzuckerspiegel aber auch Flut von:  manchen Aminosäuren (Eiweiß)  freien Fettsäuren (Fett)  Hormone  FAZIT: Weglassen und Übermaß verschieben ist – zum Abnehmen - auch keine Lösung… Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014

14 1. Gesund essen & trinken ganz einfach  Gute Kohlenhydrate, schlechte Kohlenhydrate  Vorsicht;  Zucker, Süßigkeiten, Softdrinks  Weißmehl  Frittierte Kartoffeln  Gute:  Gemüse, Obst (in Maßen)  Vollkorn  Kartoffeln (pur, Pellkartoffel) Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014

15 1. Gesund essen & trinken ganz einfach Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014  Gesunder Teller (GB, USA)

16 1. Gesund essen & trinken ganz einfach Speisezettel – Beispiel „5 am Tag“  Frühstück: Rohgemüse zum Brot, Obst-Müsli  Mittagessen: 1 Portion gekochtes Gemüse, Gemüsegericht  Snack: 1 Stückobst  Abendessen: 1 Portion Salat, Rohgemüse zum Brot Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014

17 1. Gesund essen & trinken ganz einfach  Ballaststoffe – mehr Benefit als „Ballast“ Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September g am Tag sind top ! Trinken vorausgesetzt 30g am Tag sind top ! Trinken vorausgesetzt

18 1. Gesund essen & trinken ganz einfach  Die „Salatlüge“ * Salat, Gemüse-Nährstoffe Fehlanzeige ?  auf gar keinen Fall - wichtige Quelle für:  Ballaststoffe, Mineralstoffe, Vitamine, Wasser, „Sekundäre Inhaltsstoffe“  Farbe, Aroma, Schärfe  Sekundäre Inhaltstoffe (Bio-Aktivstoffe): Anti-Aging, Immunsystem, Krebs-Prophylaxe, u.v.m  Gemüse ca. 400g, Obst: 250g/Tag  *SZ 2010 Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014

19 1. Gesund essen & trinken ganz einfach  Vitamine, Mineralstoffe  Normalbevölkerung: i.d.R. gut versorgt - kritisch:  Folsäure, Vitamin A, Vitamin D  ggf. Vitamin B12  Kalzium, Jod  ggf. Eisen, Magnesium Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014

20 1. Gesund essen & trinken ganz einfach  Vitamine, Mineralstoffe  Was tun ?  Folsäure Obst, Gemüse, Bohnen, Vollkorn  Vitamin A Obst, Gemüse, Leber, Milchfett  Vitamin D Fisch, Milchfett, Pilze  Vitamin B12 tierische Lebensmittel Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014

21 1. Gesund essen & trinken ganz einfach  Vitamine, Mineralstoffe  Was tun ?  Kalzium Milchprodukte, Kohl, Nüsse  Jod Fisch, Milchprodukte (Futter), Jodsalz  Eisen Fleisch, grüne Gemüse, Hirse, Amaranth, Quinoa  Magnesium Vollkorn, Nüsse, Amaranth, Quinoa, Mineralwasser Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014

22 1. Gesund essen & trinken ganz einfach  Antioxidantien  Vitamine A : grüne Gemüse, gelbes Obst, Kürbis, Fisch, Leber (! - hochverwertbar), Ei C: Johannisbeeren, Erdbeeren, Kiwi, Sanddorn, Äpfel, Fenchel, Paprika, Kohl, Sauerkraut,… E: Walnüsse, Mandeln, Vollkorn, Weizen(keim)öl, Sonnenblumenkerne,… Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014

23 1. Gesund essen & trinken ganz einfach  Antioxidantien  Mineralstoffe, Spurenelemente  Kupfer :Bohnen, Nüsse, Haferflocken, Fisch, Kakao  Zink:Fisch, Schalentiere, Haferflocken  Selen:Soja, Fisch, Vollkorn, Pistazie, Kokosnuss, Paranuss, Schalentiere Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014

24  Mahlzeit ! 1. Gesund essen & trinken ganz einfach Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014 Essen Sie nach Bedarf – 3x bis 5x pro Tag 5 Mahlzeiten: 1. Frühstück 2. Frühstück Mittagessen Snack Abendessen 3 Mahlzeiten: Frühstück Mittagessen Abendessen 4 Mahlzeiten: 1. Frühstück Mittagessen Snack Abendessen ganz wichtig: Zeit, Muße, Hunger Geniessen, Kauen ausschließlich essen ganz wichtig: Zeit, Muße, Hunger Geniessen, Kauen ausschließlich essen Im Fokus: Konzentration, Leistungsfähigkeit

25 1. Gesund essen & trinken ganz einfach  Mahlzeit !  Muss man frühstücken ? Trinken = Muss (!) mit ist meistens besser, kein Zwang zum Essen  Kann man zu spät essen ? eher Nein – kurzfristig, Schichtarbeit Energiebilanz > Zeitpunkt nicht zu kurz vor dem Schlafengehen Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014

26 1. Gesund essen & trinken ganz einfach  Flüssigkeitsbedarf  Wie hoch ist der Bedarf ? (Zufuhrempfehlungen /DGE)  Beispiel:  58kg, 42 Jahre = 1740 ml pro Tag mittlere Temperatur Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014 Alter (Jahre) ml Wasser pro kg (Gewicht) < 1130 bis > 5135 *Deutsche Gesellschaft für Ernährung

27 1. Gesund essen & trinken ganz einfach  Wasser muss sein ! Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014 Achtung: Zuckerhaltige Getränke sind meist „hyperton“ = müssen zur Aufnahme im Darm „verdünnt“ werden = Durst nur teilweise gelöscht

28 1. Gesund essen & trinken ganz einfach  Schlau Trinken  Zuckergehalt  Packungsangabe: Kohlenhydratgehalt = Zuckergehalt  „ohne Zuckerzusatz“ = kein zugesetzter Zucker aber: n i c h t zuckerfrei  Säfte immer verdünnen – optimal: 2-3 x Wasser : 1 x Saft  besser Obst essen, seltener trinken (Ausnahme Untergewicht) Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014

29 1. Gesund essen & trinken ganz einfach  Zuckergehalt von Softdrinks Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014  Zucker pro 100ml  Saft: 10-16g  Nektar:12g  Cola: 11g  Eistee:8-11g  Limo, Sprite:8-10g  „Near—by-water“  z.B. Volvic Apfel:2-6g  Iso-Sportdrink:2,5g

30 1. Gesund essen & trinken ganz einfach  Schlau Trinken  Sinnvolle Getränke Zuckergehalt: ohne oder niedrig Koffein in Maßen Kinder ab 16 Jahren Epilepsie: ? keine Regel  mit Vorsicht Alkohol vermeiden Verbot: Schwangerschaft für Gesunde: in Maßen Epilepsie = ? i.d. R: „1 Getränk pro Ausnahme“ Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014

31  Koffeingehalt – keine Exzesse 1. Gesund essen & trinken ganz einfach Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014

32 1. Gesund essen & trinken ganz einfach  FAZIT: Gesunde Ernährung  „abwechslungsreich “: von allem etwas  „ausgewogen“: nicht zu viel, nicht zu wenig  u.a.  Verbot-Verbot (Gesunde)  für Genuss sorgen = Verknappung, Zeit nehmen  Überschreitungen managen  Bedarf (Körper)+Bedürfnisse (Seele) unterscheiden Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014

33 2. Spezielle Ernährung bei Epilepsie – was ist sinnvoll ?

34 2. Spezielle Ernährung bei Epilepsie – sinnvoll ?  Ketogene Diät  Hauptsächlich Pädiatrie: Reduzierung der Anfallshäufigkeit  Prinzip:  Deckung des Energiebedarfs aus Fetten (80-90%)  Drastische Begrenzung der kohlenhydrat- und eiweißreichen Lebensmittel (10-20%)  Deckung des Energiebedarf des Gehirns  „Ketonkörper“ Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014

35 2. Spezielle Ernährung bei Epilepsie – sinnvoll ?  Ketogene Diät  Zu 90% Fette : u.a. Raps-, Oliven, Walnussöl, Butter, hochwertige Margarine, fettreiche Milchprodukte, geringen Menge fettreiche Fleisch- und Fischprodukte, stärke- und zuckerarmes Gemüse  Zu 10% kohlenhydrat- und eiweißreiche Lebensmittel  Getreideprodukte (z.B. Brot, Reis, Nudeln), usw., Zucker, und Obst bestimmte Gemüse  Eiweiß : Kohlehydrate je nach Alter (Wachstum) Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014

36 2. Spezielle Ernährung bei Epilepsie – sinnvoll ?  Ketogene Diät  Nachteile:  begrenzte Auswahl an Lebensmittel, kritische Nebenwirkungen, Risiko Nährstoffmangel  Nahrungsergänzung, klinische Überwachung (Krankenhaus)  Umsetzung:  Einleitung der Diät stationär  Stoffwechselentgleisungen  Definierte Tagespläne, Eiweiß- und Energiebedarf je nach Alter  Verhältnis von Fett : Kohlenhydrate/Eiweiß  Kleinkindern < 2Jahre =3:1, ältere = 4:1 ratsam; - jede Mahlzeit  Ergänzung Vitamine und Mineralstoffe  Erfolg: innerhalb von 3 Monaten Anfallsreduktion = - 50%  Diätabbruch langsam durch schrittweise Normalisierung (!) Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014

37 2. Spezielle Ernährung bei Epilepsie – sinnvoll ?  Leitlinie „Ketogene Diät“ der Gesellschaft für Neuropädiatrie Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014

38 2. Spezielle Ernährung bei Epilepsie – sinnvoll ?  Ernährung auf Basis des „Glykämischen Indexes“ (GI)  Kohlehydratquellen: überwiegend mit geringer Auswirkung auf den Blutzuckerspiegel GI < 50)  Vorteile:  leichtere Umsetzung als ketogene Epilepsiediät  nahezu uneingeschränkte Gemüsezufuhr  keine Unterversorgung mit Vitaminen zu erwarten  keine negativen Nebenwirkungen, Risiken  Prävention Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014

39 2. Spezielle Ernährung bei Epilepsie – sinnvoll ?  Glykämischer Index von Kohlenhydratquellen Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014 Wie schnell geht‘s ins Blut ?

40 2. Spezielle Ernährung bei Epilepsie – sinnvoll ?  Glykämischer Index „Glyx“ von Kohlenhydratquellen Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014 hoch (> 70) Traubenzucker100 Cola97 Maisstärke95 Saccharose79 Weißbrot73 Butterplätzchen69 niedrig < 55 Vollkornbrot 48 Trauben47 Banane45 Müsli30 Fructose25

41 2. Spezielle Ernährung bei Epilepsie – sinnvoll ?  Beispiel: Menge Kohlenhydrate pro Portion  „Glykämische Last“ = (Glykämischer Index : 100) x Menge verzehrtes KH (g) Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014 niedrige Werte < 10 hohe Werte > 10

42 niedrige Werte < Spezielle Ernährung bei Epilepsie – sinnvoll ? Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014 hohe Werte > 10 Glyx: auch Lebensmittel mit hohem GI können (normale Portionsgrößen) zu relativ niedrigem Anstieg des Blutzuckers führen - und umgekehrt ! Beispiele: 100g rohe Möhren: GI : 71 KH-gehalt : 7,5g/100g  GL = 5,3 (71/100) x 7,5 = 5,3 100g gebackene Kartoffeln GI: 85 KH-gehalt : 20g/100g)  GL = 17 (85/100) x 20 = 17

43 2. Spezielle Ernährung bei Epilepsie – sinnvoll ?  Blutzuckererhöhende Wirkung (Diabetikerschulung) Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014 LebensmittelgruppeResorptionsgeschwindigkeit Zuckerhaltige Getränke, Obstsäfte, "isolierter" Zucker, Süßigkeiten* schießen ins Blut Weißmehlprodukte und Obstströmen ins Blut Vollkorngetreideprodukte und Kartoffeln fließen ins Blut Kohlenhydrate aus Milchtropfen ins Blut Kohlenhydrate aus Gemüse und Hülsenfrüchten sickern ins Blut *Ausnahme: fettreiche Süßigkeiten wie z.B. Schokolade, Zuckeraufnahme wird durch den hohen Fettgehalt verlangsamt

44 2. Spezielle Ernährung bei Epilepsie – sinnvoll ?  Abendbrot – oder: Kunst-Essen ist auch keine Lösung Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014 Nährwerte für 100 g Brennwert:305 kcal Protein: 28,6 g Kohlenhydrate: 4,9 g davon Zucker: 1,7 g Fett: 14,9 g Ballaststoffe: 15,3 g Broteinheiten: 0,4 Nährwerte für 100 g Brennwert:305 kcal Protein: 28,6 g Kohlenhydrate: 4,9 g davon Zucker: 1,7 g Fett: 14,9 g Ballaststoffe: 15,3 g Broteinheiten: 0,4 Nährwerte für 100 g Brennwert:222 kcal Protein:7,1 g Kohlenhydrate: 42,3 g davon Zucker: 1 g Fett:1,5 g Ballaststoffe: 5,2 g Broteinheiten: 3,5 Nährwerte für 100 g Brennwert:222 kcal Protein:7,1 g Kohlenhydrate: 42,3 g davon Zucker: 1 g Fett:1,5 g Ballaststoffe: 5,2 g Broteinheiten: 3,5 RoggenmischbrotProteinbrot („low carb“) Zutaten: Mehl (Weizen, Roggen), Natursauerteig (Wasser, Roggenvollkornmehl, Roggenmehl), Wasser, Salz, Hefe Zutaten: Wasser, Eiweißmischung (Weizeneiweiß, Sojaeiweiß, Lupineneiweiß), gelbe und braune Leinsaat, Sojamehl, Weizenvollkornmehl, Sojaschrot, Weizenspeisekleie, Sonnenblumenkerne, Sesam, Apfelfaser, Hefe, Salz, gero ̈ stetes Gerstenmalzmehl

45 2. Spezielle Ernährung bei Epilepsie – sinnvoll ?  Verstopfung  Maßnahmen:  Flüssigkeit  Bewegung (!)  ballaststoffreiche Ernährung  lösliche Ballaststoffe bevorzugen: 3 x täglich Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte, fein gemahlene Vollkornprodukte  ggf. Nahrungsergänzung ein-/Flohsamen, Chia  Flüssigkeit! Dr. S. Lichtenstein - MS-Infotag Dettingen 5. Juli 2014

46 2. Spezielle Ernährung bei Epilepsie – sinnvoll ?  Durchfall  Gefahr: Flüssigkeitsverlust = Dehydration  Maßnahmen:  nicht: Cola und Salzstangen sondern: Tee mit Zucker, Natron, Saft und Salz; oder: Elektrolytlösung aus der Apotheke  Ernährung: Pektinhaltige Kost z.B. frischer geriebener Apfel, frische Banane, Apfelbrei, gekochte Karotte  gerbstoff-reich: Schwarztee, Schokolade Dr. S. Lichtenstein - MS-Infotag Dettingen 5. Juli 2014

47 3. Ihre Fragen  Frage: Butter soll doch nicht so gesund sein soll, wegen dem vielen Fett….?  Margarine:  (ausschließlich) pflanzliche Öle, Fette = cholesterinfrei  technologisch behandelt  Butter:  Milchfett = cholesterinreich  beide: fettlösliche Vitamine, je 80% Fett Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014

48 3. Ihre Fragen  Ideale Fettzufuhr : ca. 20 – 50g Speisefett + Öl pro Tag TOP Öle, weil:  viel Omega-3-Fettsäuren (Linolensäure):  Lein-, Weizenkeim-, Raps-, Walnussöl  ausgewogen Omega-6-Fettsäure (Linolsäure)  Oliven-, Raps-, Leinöl  In Pfanne und Teller:  auf‘s Brot: Margarine, Diät-/Halbfettmargarine  Braten, Kochen: Rapsöl, Sojaöl  Salate, kalte Küche: Lein-, Nuss-, Weizenkeimöl Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014

49 3. Ihre Fragen  Frage: Wir kommt es, dass ich morgens nichts essen kann? Erst so ab 9 Uhr ?  Antwort siehe oben Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014

50 3. Ihre Fragen  Frage: Stimmt es, dass Wein gesund ist?  Nein:  Alkohol = Zellgift, Suchtpotenzial, Krebsrisiko, Übergewicht  Epilepsie: Anfallsrisiko  Ja:  Farbstoffe, Gerbstoffe mit zellschützender Wirkweise  Senkung Herz-Kreislauf-Risiko, Gefäßschutz  Genuss Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014

51 3. Ihre Fragen  Frage: Milch soll gesund sein, Stimmt das? Da die doch fetthaltig ist ?  Nein:  Säuglinge, Kleinkinder < 2 Jahren  Übermaß, Allergie  Ja:  leichtverdauliches Eiweiß, bekömmliches Fett  Vitamine B (immer) A, D (Voll-Fettgehalt)  Kalzium: beste Quelle  Jod: einzige Quelle außer Fisch, Meeresfrüchte  Laktose: Energie, bessere Kalziumaufnahme, Darmflora  Flüssigkeit, Genuss Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014

52 3. Ihre Fragen  Mehr Milch, Milchprodukte – Ziel: täglich 3 Portionen  statt Wurst: auf‘s Brot  statt Süßigkeiten: Joghurts, Pudding  statt Kuchen, Nachtisch: Quark mit Früchten  statt Fleischgerichten und Süßigkeiten: Milchreis, Grießbrei mit Früchten  statt Fleisch und Wurst: Mozzarella, Schafskäse Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014

53 3. Ihre Fragen  Mehr Milch, Milchprodukte – Ziel: täglich 3 Portionen  natürlich „fettarm“ sind …  Buttermilch immer < 1 % Fett  Kefirauch 1,5 % Fett  Magerquark < 1 % Fett  Speisequarkca. 4 % Fett  Hüttenkäse max. 4 – 5 % Fett auch fettreduziert (0,3-0,9 % Fett)  Sauermilchkäse (Harzer, Quargel), Limburger, Romadur (0,1– 10 % Fett i.Tr.) Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014

54 3.Ihre Fragen  Milchprodukte: „fettarm“ (1,5%Fett), „Magerstufe“ (<1% Fett)  Käse: maximal 45% Fett i.Tr.  statt Butter (80% Fett)  fettarmer Frischkäse, Quark, Hüttenkäse, (leichter ) Rahmaufstrich (z.B. Brunch),,…  Vegetarischer Aufstrich, Pasteten…  statt Sahne (30-35% Fett)  fettreduzierter oder pflanzlicher Sahneersatz (z.B. Cremefine, becel), Kaffeesahne, Saure Sahne, Soja-Sahne, Hafer-Sahne, Mandel- Sahne,(leichte) Kokosmilch, … Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014

55 3. Ihre Fragen  Frage: Ich esse gerne zum Frühstück ein weich gekochtes Ei. Meine Mutter sagte, dass es nicht gesund sei, jeden morgen ein Ei zu essen, stimmt das?  Nein:  Hochwertig(st)es Eiweiß  Statt Fleisch  Vitamine v.a. A, D, B-Vitamine, Folsäure  Lecithin  Ja: wenn „hohes Cholesterin“  2-3 Eier/Woche (Gesamtcholesterin > 200mg/dl, LDL-Cholesterin > 120mg/dl)  Nahrungscholesterin nicht als Ursache Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014

56 3. Ihre Fragen  Frage: Stimmt es, das man nicht zu viel Fleisch/Wurst essen soll, da dies Gicht bewirken kann? Wieviel darf man ?  Nein:  Gicht bekommt man nicht durch‘s Essen (allein)  Ja:  Zu viel (rotes) Fleisch steht im Verdacht Risiko zu erhöhen, für: Gicht, Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014

57 3. Ihre Fragen  Frage: Stimmt es, das man nicht zu viel Fleisch/Wurst essen soll, da dies Gicht bewirken kann? Wieviel darf man ?  Bei Gicht : mg Purine/Tag  Harnsäure (> 6,0/7,0mg/dl)  Ovo-lakto-vegetabil oder wenig Fleisch, Fisch (2-3x/Woche)  Keine Innereien, Haut weglassen  Hülsenfrüchte nicht zu viel (Bohnen, Linsen usw.)  Alkoholverbot  Nicht Fasten (!) Ketonkorper verringern Ausscheidung  Gicht bekommt man nicht durch‘s Essen (allein) Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014

58 3. Ihre Fragen  Frage: Fisch soll gesund sein; sind Fischstäbchen genauso gesund wie ein anderer Fisch z. B. Makrele  Ja  Immer gut: öfter Fisch, statt Fleisch  Ziel: mindestens 1-2 mal Fisch pro Woche  hochwertiges Eiweiß, Omega-3-Fettsäuren  Fettanteil (Gehirn, Haut, Stoffwechsel, Immunsystem,…usw.)  Spurenelemente (Jod), Vitamin D  Antioxidantien (Selen, Zink) Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014

59 3. Ihre Fragen  Ausreichende Vitamin-D-Zufuhr – so geht das: 1. körpereigene Produktion bei Sonnenbestrahlung der Haut (UV-Licht)  Bewegung an der frischen Luft 2. Nahrungszufuhr in fetten Seefischen, fetthaltigen Milchprodukten, Käse  Vitamin-D-reich essen Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014

60 3. Ihre Fragen Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014  Ausreichende Vitamin-D-Zufuhr – so geht das:

61 3.Tipps für den Teller und zu Hause  Vegetarische Quellen Ω-3-Fettsäuren  Borretschsamenöl, Nachtkerzenöl, Hanföl Schwarze Johannisbeerensamenöl  Linolsäure, α- und γ-Linolensäure  Chia-Samen (Neuzulassung )  ca. 60% Linolensäure, 20% Linolsäure  Algenöl  Docosahexaensäure, Eicosapentaensäure Dr. S. Lichtenstein - MS-Infotag Dettingen 5. Juli 2014

62 3. Ihre Fragen  Frage: Wie kann man am leichtesten Abnehmen? Habe durch meine Medikamente sehr viel zugenommen (Trileptal Nebenwirkung bzw. auch mehr Hunger) Bin jetzt anfallsfrei  Anfallsfreiheit hat Priorität, Ursache: meist veränderter Energiestoffwechsel oder Sättigungszentrum  Ziel: Gewichtskonstanz – Ernährung als zusätzlichen Risikofaktor bedarfs-angepasst gestalten  Besonders wenn Ursache nicht Ernährung (allein), erfolgreiche Gewichtsregulation über Bewegung (geeignete Kurse?)  Warnung vor „Diäten“ und Produkten im Handel  Ratsam: individuelle Ernährungstherapie (Krankenkasse fragen, oder z.V. - Expertenpool) Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014

63 3. Ihre Fragen  Gibt es irgendeine Ernährung, die einen epileptischen Anfall auslösen kann?  Koffein  Alkohol  Starker Über-/Unterzucker  Zucker  Energiemangel  Glutamat (?) – nur isoliert = Zusatzstoff Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014

64 3. Ihre Fragen  Glutamat = chemischesTeufelszeug ? Dr. S. Lichtenstein – Ernährung bei Epilepsie 20. September 2014

65 Herzlichen Dank ! Dr. Silke Lichtenstein


Herunterladen ppt "Dr. S. Lichtenstein Bad Liebenzell 20.09.2014 Ernährung, Verpflegung, Kulinarik."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen