Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Vorauskasse, Nachnahme, ELV, Kreditkarte Frank Ortner, Jannik Mebus.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Vorauskasse, Nachnahme, ELV, Kreditkarte Frank Ortner, Jannik Mebus."—  Präsentation transkript:

1 Vorauskasse, Nachnahme, ELV, Kreditkarte Frank Ortner, Jannik Mebus

2 Vorkasse Funktionsweise  Kunde bestellt  Auftragsbestätigung mit Hinweis zur Zahlung  Kunde überweist Geld  Versenden der Ware nach Geldeingang

3 Sicherheit  Risiko, Geld nie wieder zu sehen und auch keine Ware für den Kunden  Unternehmen geht pleite, Geld ist weg (Insolvenzverwalter) --> Kunde vertraut uns nicht

4 Beurteilung der Tauglichkeit  Keine besondere Hardware auf Kundenseite notwendig  Rabatte anbieten:

5 Beurteilung der Tauglichkeit  Oftmals längere Lieferzeiten, da der Warenversand erst erfolgt, nachdem der Geldeingang verzeichnet wurde

6 Nachnahme Funktionsweise  Kunde bezahlt bei Erhalt der Ware  Das Logistikunternehmen überweist das Geld anschließend auf das Konto des Absenders

7 Sicherheit  Risiko, dass Kunde die versendete Ware nicht annimmt  Möchte der Kunde jedoch die Ware, hat das Unternehmen eine 100 % Zahlungsgarantie

8 Beurteilung der Tauglichkeit  nur bis maximal 1600€ (deutsche Post) Kostenanfall von 2 € pro Lieferung  Oft hohe Gebühren, zusätzlich zu den Versandkosten schrecken die Kunden ab  Wenn Kunde nicht bezahlt, bekommt das Unternehmen die Ware zurück.

9 Lastschrift

10 Funktionsweise  Elektronische Übermittlung einer einmaligen Einzugsermächtigung  Abbuchung des Forderungsbetrags vom Konto des Kunden

11 Sicherheit  Sicherste aller Zahlungsmethoden im Internet  Bei falschen Rechnungsbeträgen, kann der Käufer innerhalb von 6 Wochen die Buchung rückgängig machen

12 Beurteilung der Tauglichkeit  Zusätzlicher Aufwand, da sich das Unternehmen um die Abbuchung kümmern muss  Für fast jeden Kunden nutzbar, da so gut wie jeder Bürger ein Girokonto besitzt

13 Kreditkarte

14 Funktionsweise:  Angabe von: Name, Kreditkartennummer, Verfallsdatum und Prüfziffer  Erhalt des Rechnungsbetrag von Kreditkarten-Gesellschaft  Je nach Vertrag erhält das Unternehmen die Forderungsbeträge  Provisionskosten richten sich nach Unternehmensgröße (2-5 % in der Regel)

15 Sicherheit  Hacker-Risiko  Anbieter, Nachfrager und Kreditkartengesellschaft können Identität und Bonität von einer Zertifizierungsstelle bestätigen lassen

16 Beurteilung der Tauglichkeit  Hemmschwelle des Kunden, seine Kreditkartendetails im Internet anzugeben  Mittlerweile fast so weit verbreitet, wie andere Online-Bezahlverfahren  Kunde hat die Möglichkeit, Beträge in Raten zu begleichen (Zinsen)


Herunterladen ppt "Vorauskasse, Nachnahme, ELV, Kreditkarte Frank Ortner, Jannik Mebus."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen