Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Der Zahlungsverkehr 300 400 500 100 200 100 200 300 400 500 100.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Der Zahlungsverkehr 300 400 500 100 200 100 200 300 400 500 100."—  Präsentation transkript:

1

2

3

4 Der Zahlungsverkehr

5

6 Geld 100 Was ist Buchgeld?

7 Antwort: Geld 100 Das Geld auf dem Konto!

8 Geld 200 Nennen Sie 3 Sicherheitsmerkmale des Euro-Geldscheins!

9 Antwort: Geld 200 Ertastende Merkmale, Sicherheitsfaden, Wasserzeichen, Durchsichtsregister, Spezialfolienstreifen, UV-Fluoreszenz, Mikroschrift, optisch variables Farbelement, Perlglanzstreifen

10 Geld 300 Nennen Sie 3 Funktionen des Geldes und geben Sie jeweils ein Beispiel!

11 Antwort: Geld 300 Tauschmittel: Ich kaufe ein. Wertübertragungsmittel: Ich mache ein Geldgeschenk. Wertaufbewahrungsmittel: Ich spare Geld. Wertmaßstab und Recheneinheit: Wertschätzung eines Gegenstandes bzw. Vergleich von Tageseinnahmen.

12 Geld 400 ! ! JOKER ! !

13 Geld 500 Unterscheiden Sie die Zahlungsarten und geben Sie jeweils ein Beispiel!

14 Antwort: Geld 500 Barzahlung: Bargeld Halbbare Zahlung: Zahlschein / Barscheck Bargeldlose Zahlung: Überweisung / Verrechnungsscheck / Kartenzahlung

15 Konto 100 Wer darf ein Konto eröffnen?

16 Antwort: Konto 100 Vollgeschäftsfähige Personen!

17 Konto 200 Warum gibt der Kunde bei der Kontoeröffnung eine Unterschriftsprobe ab?

18 Antwort: Konto 200 Damit die Bank überprüfen kann, ob spätere Verfügungen vom Konto von dem Kontoinhaber selbst vorgenommen wurden.

19 Konto 300 J O K E R ! !

20 Konto 400 Wodurch prüft die Bank bei der Kontoeröffnung die Legitimation und warum ist sie dazu verpflichtet?

21 Antwort: Konto 400 Personalausweis oder Reisepass Es soll verhindert werden, dass jemand unter falschem Namen für sich oder eine andere Person ein Konto einrichtet und Missbrauch treibt.

22 Konto 500 Wer oder was ist die Schufa und wen schützt sie?

23 Antwort: Konto 500 Die Schufa (Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung) ist eine Gemeinschaftseinrichtung von Wirtschaftsunternehmen, die ihren Kunden Kredite einräumen. Die Schufa soll diese Unternehmen vor Verlusten schützen.

24 Scheck 100 Wie kann aus einem Barscheck ein Verrechnungsscheck gemachte werden?

25 Antwort: Scheck 100 Durch den Vermerk Nur zur Verrechnung auf dem Barscheck.

26 Scheck 200 J O K E R ! ! !

27 Scheck 300 Welche Prüfungen führt ein Bankangestellter bei der Einlösung eines Schecks durch?

28 Antwort: Scheck 300 Unterschriftsprüfung Deckung Schecksperre

29 Scheck 400 Welcher Betrag wird bei folgendem Scheck ausgezahlt? Muss die Bank die Auszahlung verweigern (s. Ausstellungsdatum)?

30 Scheck 400

31 Antwort: Scheck 400 Der Betrag, der in Worten steht (500,00 ) wird ausgezahlt. Da die Vorlagefrist von acht Tagen überschritten ist, kann die Bank das Geld auszahlen, muss es aber nicht.

32 Scheck 500 Nennen Sie die 6 gesetzlichen Bestandteile des Schecks!

33 Antwort: Scheck 500 Das Wort Scheck im Text der Urkunde Name des Bezogenen (Bank des ZP) Zahlungsort Unbedingte Anweisung eine bestimmte Geldsumme zu zahlen Ort und Tag der Ausstellung Unterschrift des Ausstellers

34 Überweisung 100 Zu welcher Zahlungsart zählt die Überweisung?

35 Antwort: Überweisung 100 Die Überweisung zählt zur bargeldlosen Zahlungsart!

36 Überweisung 200 Sie müssen Ihrem Fitnessclub pünktlich zum 1. jeden Monats 35,00 Beitrag zahlen. Welche Zahlungsform würden Sie bevorzugen? Nennen Sie einen Vorteil dieser Zahlungsform!

37 Antwort: Überweisung 200 Dauerauftrag Vorteile: > Zeitersparnis bzw. geringer Aufwand > Sicherheit, dass die Zahlung pünktlich erfolgt

38 Überweisung 300 Welche technischen Voraussetzungen benötigt man für das Online-Banking und wie schützen die meisten Banken das Konto des Kunden vor einem unberechtigten Zugriff?

39 Antwort: Überweisung 300 Technische Voraussetzungen: PC Internetzugang Sicherheitsschutz: PIN (Geheimzahl) TAN (TAN-Generator)

40 Überweisung 400 Unterscheiden Sie Lastschrift und Dauerauftrag in Bezug auf: Betrag Widerspruch / Rückruf

41 Antwort: Überweisung 400 Dauerauftrag: gleiche Beträge i.d.R. kein Rückruf möglich Lastschrift: unterschiedliche Beträge Widerspruch innerhalb von sechs Wochen nach Belastung möglich

42 Überweisung 500 Erklären Sie den Ablauf einer Lastschrift durch Einzugsermächtigung! Bank des ZP Bank des ZE ZP ZE

43 Antwort: Überweisung 500 Bank des ZP Bank des ZE ZPZE 1. Erteilung der Einzugsermächtigung 2. Einreichung 3. Gutschrift 4. Belastung der Bank des ZP 5. Kontobelastung

44 Kartenzahlung 100 Nennen Sie jeweils einen Vor- und Nachteil der Geldkarte!

45 Antwort: Kartenzahlung 100 Vorteil: Einfache Handhabung, kein Kleingeld notwendig, übertragbar Nachteil: Kein Ersatz bei Verlust der Karte, geringe Anzahl der Akzeptanzstellen, keine Sicherung durch PIN oder Unterschrift

46 Kartenzahlung 200 Für welches Bezahlungsverfahren stehen die folgenden Symbole?

47 Antwort: Kartenzahlung 200 POZ (Point of Sale ohne Zahlungsgarantie) 2006 abgeschafft; ersetzt durch das Elektr. Lastschriftverfahren Siehe PDF-Datei Electronic Cash / POS (Point of Sale) Weltweit bargeldlos bezahlen Geldkarte

48 Kartenzahlung 300 Wie hoch ist der Verfügungsrahmen bei der Geldkarte? Wer haftet bei Verlust der Karte?

49 Antwort: Kartenzahlung 300 Verfügungsrahmen: 200 Der Karteninhaber haftet selbst bei Verlust der Geldkarte.

50 Kartenzahlung 400 Unterscheiden Sie die Symbole auf der Bankkarte

51 Antwort: Kartenzahlung 400 girocard: Elektronisches Zahlungssystem für inländische Karten maestro: Elektronisches Zahlungssystem für ausländische Karten

52 Kartenzahlung 500 J O K E R ! ! !


Herunterladen ppt "Der Zahlungsverkehr 300 400 500 100 200 100 200 300 400 500 100."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen