Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Du stehst beim Imbiss und verlangst einen Hamburger. Die Verkäuferin verlangt 3,20 EUR. Wie bezahlst Du? Zahlungsempfänger Gläubiger Zahlungspflichtiger.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Du stehst beim Imbiss und verlangst einen Hamburger. Die Verkäuferin verlangt 3,20 EUR. Wie bezahlst Du? Zahlungsempfänger Gläubiger Zahlungspflichtiger."—  Präsentation transkript:

1 Du stehst beim Imbiss und verlangst einen Hamburger. Die Verkäuferin verlangt 3,20 EUR. Wie bezahlst Du? Zahlungsempfänger Gläubiger Zahlungspflichtiger Schuldner

2 Münzen sind beschränkt gesetzliches Zahlungsmittel: Eurocent-Münzen müssen bis zu fünfzig Münzen im Gesamtbetrag von höchstens 100 in Zahlung genommen werden. M. werden von den staatlichen Prägeanstalten geprägt und von der Deutschen Bundesbank in Umlauf gebracht. Banknoten sind unbeschränkt gesetzliches Zahlungsmittel Du kaufst dir eine Jeans. Sie kostet 65. Leider hast du im Geldbeutel nur Münzen im Gesamtwert von 68. Der Verkäufer sieht es nicht ein, die Münzen zu zählen und verlangt, dass du das Geld in Scheine eintauschst.

3 Giralgeld-Entstehung: Bareinzahlung auf Girokonto und Gutschrift auf Konto (Kontoauszug) Kreditgewährung an andere Kunden Überweisungen an andere Kunden Möglichkeiten der Bezahlung: Bargeldzahlung Halbbare Zahlung: nur einer hat ein Girokonto (z. B. Zahlungsempfänger) Bargeldlose (unbare) Zahlung: Zahlung erfolgt nur mit Buchgeld und Girokonto Giralgeld: es liegt auf den Girokonten der Kreditinstitute. Giro = Kreis zwischen den Banken herrscht ein Kreislauf von bargeldlosen Überweisungen (von einer Bank zur anderen und wieder zurück).


Herunterladen ppt "Du stehst beim Imbiss und verlangst einen Hamburger. Die Verkäuferin verlangt 3,20 EUR. Wie bezahlst Du? Zahlungsempfänger Gläubiger Zahlungspflichtiger."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen