Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Statistik der öffentlich geförderten Angebote der Kinder- und Jugendarbeit Strukturen und Potenziale des Erhebungsinstrumentes Informationsveranstaltung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die Statistik der öffentlich geförderten Angebote der Kinder- und Jugendarbeit Strukturen und Potenziale des Erhebungsinstrumentes Informationsveranstaltung."—  Präsentation transkript:

1 Die Statistik der öffentlich geförderten Angebote der Kinder- und Jugendarbeit Strukturen und Potenziale des Erhebungsinstrumentes Informationsveranstaltung zur Statistik der öffentlich geförderten Kinder- und Jugendarbeit am in Stuttgart Die Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik (www.akjstat.uni-dortmund.de) ist ein vom BMFSFJ und dem MFKJKS NRW gefördertes Forschungsprojekt im Forschungsverbund DJI/TU Dortmund an der Technischen Universität Dortmund.

2 Die Statistik der öffentlich geförderten Angebote der Kinder- und Jugendarbeit. Aufbau des Erhebungsinstrumentes Statistik d. öffentlich geförderten Angebote d. Kinder- & Jugendarbeit 1.Einordnungen zum Prozess der „Statistikentwicklung“ 2.Dimensionen und Merkmale der Erfassung 3.Das Instrument im Praxistest – ausgewählte Ergebnisse

3 Statistik d. öffentlich geförderten Angebote d. Kinder- & Jugendarbeit 1. Einordnungen zum Prozess der „Statistikentwicklung“

4 Statistik d. öffentlich geförderten Angebote d. Kinder- & Jugendarbeit o Die Konzipierung und Entwicklung einer amtlichen Erhebung zur Kinder- und Jugendarbeit als Teil der amtlichen Kinder- und Jugendhilfestatistik geht auf eine langjährige Forderung aus dem jugendpolitischen Raum zurück, dass sich die Datenlage zur Kinder- und Jugendarbeit verbessern muss – für den wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn, das politische Handeln sowie die Praxisentwicklung. o Das Vorhaben der „Statistikentwicklung“ ist über rund 3 Jahre in Kooperation zwischen dem Statistischen Bundesamt und der Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik im Forschungsverbund DJI/TU Dortmund unter Beteiligung von Wissenschaft, Politik, Verwaltung und Fachpraxis erarbeitet worden. o Die Erhebung wird von den Statistischen Landesämtern durchgeführt. 1. Einordnungen zum Prozess der „Statistikentwicklung“

5 11/2011Einrichtung der Projektgruppe Destatis & Forschungsverbund DJI/TU DO 12/2011Aussetzen der Maßnahmenstatistik 07/ Expertenworkshop 10/2012Workshop zum Erhebungsinstrument 04-05/2013Testerhebungen bei ausgewählten Trägern in Hessen, Nordrhein-Westfalen und Thüringen (inkl. Workshops) 09/ Expertenworkshop 01/2014Inkrafttreten des KJVVG Zeitstrahl zur Entwicklung der neuen amtlichen Jugendarbeitsstatistik (ausgewählte Stationen) 1. Einordnungen zum Prozess der „Statistikentwicklung“ Statistik d. öffentlich geförderten Angebote d. Kinder- & Jugendarbeit

6 01-03/2014Testerhebungen bei ausgewählten Trägern in Baden- Württemberg und Sachsen-Anhalt (inkl. Workshops) 04/2014Fachinformationsgespräch zum Berichtskreis und Erhebungsbereich 05/ /2015Kommunikations- und Verbreitungsstrategie 07/ Expertenworkshop 01-12/2015Berichtszeitraum zu den Angeboten der Kinder- und Jugendarbeit 01-02/2016Erhebungszeitraum der neuen amtlichen Statistik zur Kinder- und Jugendarbeit Ende ’16/Anf. ’17Erste Bundesergebnisse 1. Einordnungen zum Prozess der „Statistikentwicklung“ Statistik d. öffentlich geförderten Angebote d. Kinder- & Jugendarbeit

7 1. Einordnungen zum Prozess der „Statistikentwicklung“ Statistik d. öffentlich geförderten Angebote d. Kinder- & Jugendarbeit  Maßnahmenstatistik (bis 2008 angewendetes Erhebungsinstrument): - seit 1982 nahezu unverändert - entsprechend veraltet und fachlich unzureichend - Bundestag beschließt „Aussetzung“ für 2012 und neue Statistik ab 2015  Grundsätzliche Modernisierung der amtlichen Kinder- und Jugendhilfestatistik in den letzten zwei Jahrzehnten, z.B.: - Kindertagesbetreuung - Hilfen zur Erziehung  : Beginn des Berichtsjahres der öffentlich geförderten Angebote der Kinder- und Jugendarbeit, Bis Anfang 2016: erstmalige Durchführung der neu konzipierten Statistik

8 Sortierungsprobleme des Feldes Statistik d. öffentlich geförderten Angebote d. Kinder- & Jugendarbeit  Konstruktion eines Erhebungsinstrumentes als Herausforderung: Kinder- und Jugendarbeit als komplexes pädagogisches Handlungsfeld oder: Fluch und Segen der Heterogenität, aber auch Vielfalt als Markenzeichen  Anspruch ist nicht, die Komplexität eins zu eins im Rahmen einer amtlichen Statistik abzubilden, sondern … Quantifizierung zentraler Angebotsebenen: (a) Offene Angebote (b) Gruppenbezogene Angebote (c) Veranstaltungen/Projekte 1. Einordnungen zum Prozess der „Statistikentwicklung“

9 Statistik d. öffentlich geförderten Angebote d. Kinder- & Jugendarbeit 2. Dimensionen und Merkmale der Erfassung

10 Erhebungs- dimensi- onen Angebots- formen Art & Rechtsform des Trägers Angaben zur Art des Angebots Durch- führungsort Angaben zu den Teilnehmern, Besuchern Dauer & Häufigkeit des Angebots Angaben zur Kooperation mit Schule Angaben zu den tätigen Personen Offene Angebote (OA) Gruppenbezogene Angebote (GA) Veranstaltungen/ Projekte (VP) In der Übersichtsdarstellung bleiben die gesonderten Erfassungsmerkmale für die internationale Jugendarbeit unberücksichtigt. Statistik d. öffentlich geförderten Angebote d. Kinder- & Jugendarbeit 2. Dimensionen und Merkmale der Erfassung Angebotsformen nach 7 Erhebungsdimensionen, und zwar … (Differenzierungen in der trägerbezogenen Angebotsstatistik) Angebote müssen 3 Bedingungen erfüllen  Bedingung 1: Angebote, die von öffentlichen oder anerkannten freien Trägern der Kinder- und Jugendhilfe durchgeführt werden.  Bedingung 2: Angebote, die öffentlich finanziell gefördert werden.  Bedingung 3: Angebote, die in den Geltungsbereich des § 11 SGB VIII fallen plus solche der Mitarbeiterfortbildung nach § 74 Abs. 6 SGB VIII

11 „Offene Angebote“ – das sind: Statistik d. öffentlich geförderten Angebote d. Kinder- & Jugendarbeit o Beispiele: Kinder- & Jugendzentren, -treffs, (Halb-)Offene Türen bzw. der „OT-Bereich“, pädagogisch betreute (Abenteuer-)Spielplätze, Spiel- oder Sportmobile, aufsuchende Arbeit o Mit Komm- und/oder Geh-Struktur, im Grundsatz kein fester Teilnehmerkreis o Teilnahme ist in der Regel voraussetzungslos, erfordert keine Mitgliedschaft o Angebote können in Räumlichkeiten und außerhalb von Räumlichkeiten stattfinden o Aufenthaltsdauer ist freigestellt, sofern nicht durch Öffnungs- bzw. Präsenzzeiten beschränkt 2. Dimensionen und Merkmale der Erfassung

12 „Gruppenbezogene Angebote“ – das sind: Statistik d. öffentlich geförderten Angebote d. Kinder- & Jugendarbeit o Beispiele: regelmäßige Gruppenstunden und auf Dauer angelegte AG’s o Durchführung in regelmäßigen Abständen, d.h. mind.1X im Monat, zeitlich begrenzter Rahmen (in Stunden) o zentrale Bedeutung im Rahmen der Arbeit von Kinder- und Jugendverbänden und Kinder- und Jugendgruppen: von jungen Menschen selbst organisiert, gemeinschaftlich gestaltet und mit verantwortet o nicht auf einen Zeitraum beschränkt, sondern auf Dauer angelegt o Teilnehmer/-innen: junge Menschen, die regelmäßig, d.h. in etwa an mind. 50% der Gruppentreffen teilnehmen, Kennzeichen: Beziehung zueinander und/oder Verbindung zum Träger 2. Dimensionen und Merkmale der Erfassung

13 „Veranstaltungen/Projekte“ – das sind: Statistik d. öffentlich geförderten Angebote d. Kinder- & Jugendarbeit o Beispiele: Ferienangebote, Seminare, Juleica-Aus- und -Fortbildungen, Feste, Konzerte, themenzentrierte Projekte, Angebote der internationalen Jugendarbeit o auf einen Zeitraum festgelegte Angebote (Anfang und Ende sind definiert) o Dauer: 3 Stunden bis mehrere Veranstaltungstage (mit/ohne Übernachtung), es muss kein zusammenhängender Zeitraum sein o Teilnahmezusicherung (Anmeldung) kann, muss aber nicht vorliegen o Teilnahme: freiwillig, ggf. auf bestimmte Personengruppen beschränkt o eigenständige Angebote gegenüber der alltäglichen Arbeit in offenen und gruppenbezogenen Angeboten 2. Dimensionen und Merkmale der Erfassung

14 Die vorgeschlagenen Erhebungsdimensionen berücksichtigen den Datenbedarf für die Kinder- und Jugendarbeit, der über eine amtliche Statistik „bedient“ werden kann. Grundlage sind Veranstaltungen mit Akteuren aus Praxis, Politik und Wissenschaft sowie die Auswertung der Fachliteratur und einschlägiger Studien. Hieran hat sich die Entwicklung der Erhebungsdimensionen orientiert. Das heißt im Einzelnen: Art und Rechtsform des Trägers: Über die Erfassung der Träger kann beispielsweise die Umsetzung des Subsidiaritätsprinzips und einer damit einhergehenden Pluralität des Trägerspektrums beobachtet werden. Angaben über die Rechtsform der Organisationen erlauben Rückschlüsse, inwiefern der Träger als zivilgesellschaftlicher Akteur einzuordnen ist. Angaben zum Angebot: Bei dieser Kategorie geht es um die inhaltliche Ausgestaltung des Angebots, beispielsweise mit Blick auf thematische Schwerpunkte oder auch den Ort der Durchführung. Hierüber sollen die Angebote der Kinder- und Jugendarbeit für junge Menschen besser sichtbar gemacht werden. Teilnehmende/Besucher/-innen: Die Angaben zu den Teilnehmenden/Besucher/-innen sind ein wichtiger Indikator, um über die Statistik Hinweise zur „Reichweite“ der Angebote zu erhalten. Kooperation mit Schule: Die Kooperation von Jugendarbeit und Schule hat sich in den letzten Dekaden institutionalisiert und ist zu einem festen Bestandteil der Kinder- und Jugendarbeit geworden. So ist bei sämtlichen Anläufen zur Weiterentwicklung der KJA-Statistik angemahnt worden, diesen Punkt besonders zu berücksichtigen – dem trägt das neue Erhebungskonzept Rechnung. Angaben zu den tätigen Personen: Bei der Erhebung von Angaben zu den tätigen Personen sollen Doppelungen zur Einrichtungs- und Personalstatistik weitestgehend vermieden werden. Ziel der Erfassung ist es, pro Angebot Daten zum Einsatz personeller Ressourcen zu erfassen. Das muss nicht unbedingt bedeuten, die Zahl der tätigen Personen jeweils zu zählen. Begründungen für die Erhebungsdimensionen Statistik d. öffentlich geförderten Angebote d. Kinder- & Jugendarbeit

15 3. Das Instrument im Praxistest

16 Testerhebungen in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Thüringen 92 ausgewählte Träger der freien und öffentlichen Jugendhilfe (Jugendämter, Kinder-und Jugendverbände, Wohlfahrtsverbände und andere Träger, die nicht im Kontext der Jugend- und Wohlfahrts-verbände verortet sind), Rücklaufquote: ca. 52% Testerhebung in Baden-Württemberg 100 ausgewählte Träger der freien und öffentlichen Jugendhilfe (Jugendämter, Kinder-und Jugendverbände, Träger Offener Kinder- und Jugendarbeit) mit regionalen Schwerpunkten im Zollernalbkreis (Rücklaufquote: 80%) und im Rems-Murr-Kreis (Rücklaufquote: 24%) sowie beim Evangelischen Jugendwerk und bei der Badischen Sportjugend 3. Das Instrument im Praxistest Statistik d. öffentlich geförderten Angebote d. Kinder- & Jugendarbeit

17 Quelle: Testerhebung zu der Statistik über die Angebote der Kinder- und Jugendarbeit gem. §11 SGB VIII sowie Fortbildungsmaßnahmen für ehrenamtlich Mitarbeitende gem. §74 Abs. 6 SGBVIII durch die Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik für das zweite Halbjahr 2013 in Baden-Württemberg, 2014, eigene Berechnungen Angaben über den Träger Offene Angebote Gruppenbezo- gene Angebote Veranstaltungen Projekte Sprachliche Verständlichkeit 94,7% (n=38) 91,2% (n=34) 97,1% (n=35) 97,1% (n=34) Inhaltliche Nach- vollziehbarkeit 94,7% (n=38) 91,2% (n=34) 100% (n=35) 91,4% (n=35) Vollständigkeit 91,9% (n=37) 97,0% (n=33) 91,4% (n=35) 88,6% (n=35) Praktikabilität 94,6% (n=37) 84,4% (n=32) 77,1% (n=35) 82,9% (n=35) Testerhebung Baden-Württemberg – Zustimmungswerte mit Blick auf die Angebotsebenen, Angaben in Prozent 3. Das Instrument im Praxistest Statistik d. öffentlich geförderten Angebote d. Kinder- & Jugendarbeit

18 Ein „typisches“ offenes Angebot (max. 77 Nennungen) in einem Jugend-/ Stadtteiltreff mit pädagogisch hauptberuflich personeller Begleitung/Betreuung sport- und spielbezogener Schwerpunkt bzw. jugendkultureller oder künstlerisch kreativer Schwerpunkt 15 (Median) bzw. 21 (Mittelwert) Stammbesucher/-innen, überwiegend Jungen, die 14 bis unter 18 Jahre alt sind umfasst 10 Stunden Öffnungszeit an drei Tagen in der Woche wenig Kooperation mit Schule Unterstützung durch zwei ehrenamtlich Tätige (1 Mann, 1 Frau), die 18 bis unter 27 Jahre alt sind Mitarbeit von weiblichen, unter 45 Jahre alten, haupt- oder nebenberuflich Beschäftigten bei 61% der Angebote sowie von Personen im FSJ/FÖJ bei 39% der Angebote 3. Das Instrument im Praxistest (Ergebnisse aus der Testerhebung in BW) Statistik d. öffentlich geförderten Angebote d. Kinder- & Jugendarbeit

19 Ein „typisches“ gruppenbezogenes Angebot (max. 96 Nennungen) Sport & Spiel bzw. jugendkulturelles oder künstlerisch kreatives Angebot wöchentliches, etwa 2-stündiges Treffen in einem Gruppenraum (aus- schließlich für die Kinder- und Jugendarbeit vorgesehen) umfasst im Durchschnitt 12 Teilnehmende (Median) ungefähr gleich viele teilnehmende Mädchen und Jungen, die 8 bis unter 14 bzw. 14 bis unter 18 Jahre alt sind keine Kooperation mit Schule Unterstützung durch weniger als drei ehrenamtlich Tätige (1 Mann, 2 Frauen), die 18 bis unter 27 Jahre alt sind Mitarbeit von weiblichen, unter 45 Jahre alten, haupt- oder nebenberuflich Beschäftigten bei 69% der Angebote sowie von Personen in einem Freiwilligendienst bei oder im Praktikum bei 35% der Angebote 3. Das Instrument im Praxistest (Ergebnisse aus der Testerhebung in BW) Statistik d. öffentlich geförderten Angebote d. Kinder- & Jugendarbeit

20 Eine „typische“ Veranstaltung bzw. ein „typisches“ Projekt (max. 141 Nennungen) Projekt bzw. Workshop oder Freizeit mit jugendkulturellem und künstlerisch kreativem bzw. sport- und spielbezogenem Schwerpunkt 3 (Median) bzw. knapp 5 (Mittelwert) Veranstaltungstage 90 (Median) bzw. 145 (Mittelwert) Teilnehmende, ungefähr gleich viele Mädchen und Jungen, die 8 bis unter14 Jahre und älter sind keine Kooperation mit Schule Unterstützung durch fünfzehn ehrenamtlich Tätige (5 Männer, 10 Frauen), die 18 bis unter 27 Jahre alt sind Mitarbeit von weiblichen, unter 45 Jahre alten, haupt- oder nebenberuflich Beschäftigten bei 68% der Angebote, ohne Beteiligung von sonstigen Beschäftigten 3. Das Instrument im Praxistest (Ergebnisse aus der Testerhebung in BW) Statistik d. öffentlich geförderten Angebote d. Kinder- & Jugendarbeit

21 Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Kontakt: Dr. phil., Dipl.-Päd. Julia von der Gathen-Huy Dr. phil., Dipl.-Päd. Jens Pothmann Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik 0231/ oder -5420


Herunterladen ppt "Die Statistik der öffentlich geförderten Angebote der Kinder- und Jugendarbeit Strukturen und Potenziale des Erhebungsinstrumentes Informationsveranstaltung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen