Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wer misst, misst Mist!. Die Bundesnetzagentur Inhaltsangabe Wer ist die Bundesnetzagentur? Welche Aufgaben hat die Bundesnetzagentur? Die Messvorschrift.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wer misst, misst Mist!. Die Bundesnetzagentur Inhaltsangabe Wer ist die Bundesnetzagentur? Welche Aufgaben hat die Bundesnetzagentur? Die Messvorschrift."—  Präsentation transkript:

1 Wer misst, misst Mist!

2 Die Bundesnetzagentur

3 Inhaltsangabe Wer ist die Bundesnetzagentur? Welche Aufgaben hat die Bundesnetzagentur? Die Messvorschrift MV 09/EMF/3 Messverfahren kurz vorgestellt

4 Die Bundesnetzagentur Hervorgegangen aus Bundesministerium für Post und Telekommunikation (BMPT) und Bundesamt für Post und Telekommunikation (BAPT) Gründung: 1. Januar 1998 als Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) Umbenennung: 13. Juli 2005

5 Verwaltungssitz der Bundesnetzagentur in Bonn

6 Präsident Matthias Kurth, Bundeskanzlerin Angela Merkel

7 Aufgabenbereiche Sorgt für die Einhaltung des Telekommunikationsgesetzes (TKG), Postgesetzes (PostG) und Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG) Reguliert die Märkte Post, Energie und Telekommunikation

8 Aufgabenbereich Telekommunikation Regulierung des Wettbewerbs (Chancengleichheit) Bereitstellung und Verwaltung der Funkfrequenzen Aufklärung von Funkstörungen

9 Messvorschrift MV 09/EMF/3 Voraussetzung: Kenntnis der VDE DIN 0848 Grundlage: Grenzwerte der BImSchV Frequenzselektive Messung Gültig von 9kHz bis 3GHz

10 Messort im Fernfeld der Antenne/Station Umrechnungsmöglichkeit von E und H ineinander Messung der Spitzenwerte („worst-case- Szenario“) Abschätzung der Messunsicherheit

11 Anforderungen an ein Messverfahren Dynamikumfang ausreichend groß Trennung der Immission verschiedener Quellen (DVB-T, DAB, Radar usw.) Ermittlung der Strahlung aller MS, die am Messort relevant sind

12 Extrapolation vom Augenblickswert auf den Maximalwert Praktikables Verfahren Ermittlung des Maximalwertes in einem geschlossenen Messvolumen (Zimmer)

13 Reproduzierbare Ergebnisse Ausreichende Genauigkeit Nachvollziehbarkeit der Messungen durch Dokumentation

14 Breitbandig oder Frequenzselektiv? Breitbandmessung: – Gesamtwert der Immission – Keine Zuordnung der abgestrahlten Leistung  Frequenzselektive Messung

15 Breitbandmessung mit Messsonde

16 Frequenzselektive Messung mit Spektrumsanalysator

17 KriteriumVerfahren BreitbandigFrequenzselektiv AufwändigkeitGeringHoch Eignung für ÜberblicksmessungenHochGering Eignung für FeinmessungenGeringHoch EmpfindlichkeitGeringHoch Isotrope Messung möglich?JaNein Frequenzinformation des Signals verfügbar? NeinJa Ermittlung der max. Anlagenauslastung möglich? ProblematischJa Maximalwertermittlung möglich?Ja Korrekter Vergleich mit Grenzwerten?NeinJa Korrekte Erfassung gepulster Signale?Problematisch Bei korrekten Geräteeinstellungen unproblematisch Genauigkeit der EinzelmessungVergleichbar

18 Quellen Reg TP MV 09/EMF/3 Abschlussbericht „Messverfahren zur Ermittlung der Immissionen durch Mobilfunk Basisstationen“ von Dr. Christian Bornkessel, Annette Schramm, Michael Neikes (alle IMST GmbH)


Herunterladen ppt "Wer misst, misst Mist!. Die Bundesnetzagentur Inhaltsangabe Wer ist die Bundesnetzagentur? Welche Aufgaben hat die Bundesnetzagentur? Die Messvorschrift."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen