Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Bengel-KEH Bürger übernehmen Energieversorgung Bürger übernehmen Energieversorgung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Bengel-KEH Bürger übernehmen Energieversorgung Bürger übernehmen Energieversorgung."—  Präsentation transkript:

1 Bengel-KEH Bürger übernehmen Energieversorgung Bürger übernehmen Energieversorgung

2 Willkommen auf dem Königsweg der Energiewende „ Ich setze auf Bürgeranlagen und Geschäftsmodelle, in denen möglichst viele Bürger vor Ort vertreten sind und nicht anonyme Investoren. Das ist der Königsweg der Energiewende“ Landwirtschaftsminister Helmut Brunner (CSU) am , Donau-Post anlässlich CARMEN-Forum „Energiewende – Wege in die Praxis“

3 => Gründung der Bengel-KEH eG als Bürger-Energie-Genossenschaft: 33 Gründungsmitglieder gründen die „Bengel-KEH eG“33 Gründungsmitglieder gründen die „Bengel-KEH eG“ gezeichnetes Gründungskapital: € Einladung erfolgte öffentlich über die Presse an alle Bürgerinnen und Bürger Wir reden nicht nur, wir handeln

4 Bürgergenossenschaft (Entscheidung über Projektierung Errichtung/Beteiligung, Einsammeln von Geld, Ausschüttung, Öffentlichkeitsarbeit) Stadtwerke jur. Person Landkreis Gemeinden Bürger Beteiligungen und Mitspracherecht Projekte: Photovoltaik, Windkraftanlagen, BHKW,... Unser Modell : Vereine Unternehmen

5 Harald Hillebrand, Dipl.-Ing. (FH), Stadtplaner, Landschaftsarchitekt Christof Kastl, Handwerksmeister, Innungsmeister Vorstand: Harald Hillebrand, Dipl.-Ing. (FH), Stadtplaner, Landschaftsarchitekt Christof Kastl, Handwerksmeister, Innungsmeister Bastian Schonowski, Betriebswirt Aufsichtsrat: Christoph Schweiger (Vorsitzender), Vorstand Raiffeisenbank Bad Abbach, Saal eG Michael Pohl (stv. Vorsitzender), Unternehmensberater Dr. Martin Biendl, Diplom-Chemiker, Leiter F&E Jörg Nowy, Bürgermeister und Kreisrat Hans Zirngibl, Stadtrat Generalversammlung Alle Mitglieder, jedes Mitglied hat 1 Stimme Die Macher (alles ehrenamtlich!)

6 Die Paten Besonders kompetente und engagierte Mitglieder, Multiplikatoren in der Region Josef Häckl, Peter Forstner, Ingo Schabmüller-Jahn, Klaus Blümlhuber, Frank Holger Dietzel, Rupert Limmer, Richard Zieglmeier, Helmut Hainzlmeier, Jürgen Buchner, Fritz Mathes jun., Rainer Kellerer, Rudolf Dürmayer, Franz Piendl, Reinhard Zott u.v.m.. Die Macher (alles ehrenamtlich!)

7 a)die Errichtung und Unterhaltung von Anlagen zur Erzeugung regenerativer Energien, b) der Absatz der gewonnenen Energie, c) die Beteiligung an Anlagen zur Erzeugung regenerativer Energien, d) die Unterstützung und Beratung in Fragen der regenerativen Energiegewinnung e) Öffentlichkeitsarbeit Geschäftsfelder

8 Erste Gespräche zum Windpark Erste Gespräche mit Fa. Ostwind und Gemeinden Ihrlerstein, Painten, Essing wg. Beteiligung Windpark Painten und Besichtigung Windpark Zieger und Fa. Bögl.

9 Anzahl Mitglieder 10/2012:231 Gezeichnetes Kapital: € Mitglieder: Aktueller Stand Stand:

10 Mit Schreiben vom hat sich die Vorstandschaft der Bengel-KEH eG an alle Kommunen im Landkreis Kelheim und den Landkreis selbst mit einem Kooperationsangebot gewandt. Folgende Kommunen oder Stadtwerke sind bisher beigetreten: Stadtwerke Kelheim (Gründungsmitglied) Gemeinde Essing ( ) Gemeinde Hausen ( ) Gemeinde Elsendorf ( ) Gemeinde Ihrlerstein ( ) Gemeinde Biburg ( ) Markt Bad Abbach ( ) Stadt Riedenburg ( ) Markt Rohr i. Ndb ( ) Kommunen bei Bengel-KEH

11 Wer mitmacht steht für Preissenkungen beim Strom, denn Wettbewerb belebt das Geschäft und EE-Strom macht Preise günstiger (Merit-Order) Wer mitmacht lässt seine Bürger an der regionalen Wertschöpfung teilhaben, nicht nur einzelne Investoren. Die Genossenschaft muss keine europaweiten Ausschreibungen vornehmen. Somit können regionale Firmen bevorzugt werden. Keine weitere Verschuldung der Kommunen notwendig. Bürger zeigen der Politik, dass die Energiewende zu schaffen ist, wenn man nur will – mit den Kommunen, die dazu bereit sind. EE-Anlagen ermöglichen Wertschöpfung bis zu 140 Mio. Euro im Landkreis (ThINK-Gutachten). Wie profitieren beigetretene Kommunen?

12 BENGEL-KEH eG: die Presse

13 Flächenverbrauch und Erträge /ha Biogas 1 ha Mais 24 MWh/a el (bis 50 incl. Wärme) Biomasse 1 ha Wald = 50 MWh/a Photovoltaik 1 ha Solaranlage = MWh Wind 1 ha = 5 Windräder a 2 MW MWh Quelle:

14 PV-Dachanlage … (53,76 KWp) in Bad Abbach, Dünzling, 224 Module, 400 qm, Betriebe aus dem Landkreis Unser 1. Anlage Kosten Euro Fertigstellung am

15 PV-Dachanlage … (92,16 KWp) in Bad Abbach, Teugn Unsere 2. Anlage Kosten Euro Fertigstellung

16 Besichtigung der Windparkanlage Berching mit Harald Hillebrand, Hans Zirngibl, 1. Bürgermeister Josef Häckl, 2. Bürgermeister Johann Häckl. Unsere 3. Anlage

17 Freiflächen-Photovoltaikanlage mit 1.749,60 kWp in Saalhaupt Unsere 4. Anlage

18 Freiflächen-Photovoltaikanlage mit 1.749,60 kWp. Technische Details Entsprechend der vorliegenden Planung werden 7290 Stück polykristalline Hochleistungsmodule mit 240 Wp Nennleistung installiert. Die Module haben eine Größe von 1650 x 990 x 50 mm. Bis zu kWh Strom können pro Jahr produziert werden. Dies entspricht dem Verbrauch von Personen. Naturnahe Gestaltung 3,8 ha Fläche bisher intensiv landwirtschaftlich genutzte Flächen werden durch extensive Ansaat und Bewirtschaftung naturnäher ausgeprägt. Fertigstellung noch im Juni, Übergabe im Oktober Als Fertigstellungstermin wurde der verbindlich vertraglich geregelt und eingehalten, damit der Einspeisesatz in Höhe von 0,1794 €/KWh gem. EEG gesichert ist. Solarpark Saalhaupt

19 Umfrage Infratest 10/12

20 Beteiligung an Windkraftanlagen Mitgliederwerbung Suche nach geeigneten Projekten Erneuerbare Energien Wir werden unseren erfolgreichen Weg weiter gehen, gerne mit IHRER Unterstützung. Wie geht es weiter?

21 Riedenburg Painten Ihrlerstein Essing KelheimBad Abbach Teugn Saal d.d. Donau HausenLangquaid Herrngiers dorf Rohr Abensberg Neustadt a.d. Donau Biburg Kirchdorf Siegenburg Wildenberg Train Elsendorf Aiglsbach Mainburg Attenhofen Volkenschwand Landkreis Pfaffenhofen Landkreis Eichstätt Landkreis Neumarkt Landkreis Regensburg Landkreis Landshut A 93 Die A 93 als Solaranlagenpulsader Was wir uns wünschen: Freiflächenanlagen mit den Bürgern statt alleine mit einzelnen Investoren umsetzen. Potential: Gesamtstrecke ca. 49 km Pauschal geschätzt 40 % nicht bewaldet Daraus folgt Potential m * 2*110 m = qm Fläche. => ca. 500 MW möglich Weitere Potentiale?

22 Riedenburg Painten Ihrlerstein Essing KelheimBad Abbach Teugn Saal d.d. Donau HausenLangquaid Herrngiers dorf Rohr Abensberg Neustadt a.d. Donau Biburg Kirchdorf Siegenburg Wildenberg Train Elsendorf Aiglsbach Mainburg Attenhofen Volkenschwand Landkreis Pfaffenhofen Landkreis Eichstätt Landkreis Neumarkt Landkreis Regensburg Landkreis Landshut A 93 Die Bahnlinie Regensburg-Ingolstadt ist die 2. mögliche Solaranlagenpulsader Weitere Potentiale?

23 Positive Aspekte der Globalen Erwärmung

24 natürliche und juristische Personennatürliche und juristische Personen Wohnsitz im Landkreis Kelheim oder der Region Mindestens 1 Geschäftsanteil á 500 € Höchstbeteiligung im Ermessen des Vorstands demokratisch: jedes Mitglied hat 1 Stimme (unabhängig von der Anzahl der Geschäftsanteile) Mitglied werden

25 Beitritt durch schriftliche BeitrittserklärungBeitritt durch schriftliche Beitrittserklärung Austritt durch schriftliche Kündigung Mindestdauer der Mitgliedschaft: 5 Jahre + Kündigungsfrist von 12 Monaten Übertragung jederzeit möglich! Beitritt und Austritt

26 Jährlicher Beschluss der GeneralversammlungJährlicher Beschluss der Generalversammlung steuerlich als Kapitaleinkünfte zu behandeln, die der Kapitalertragssteuer unterliegensteuerlich als Kapitaleinkünfte zu behandeln, die der Kapitalertragssteuer unterliegen Höhe nicht garantiert, da Projekte mit unternehmerischem Risiko verbundenHöhe nicht garantiert, da Projekte mit unternehmerischem Risiko verbunden Ausschüttungen

27 Haftung nur mit Geschäftsanteilen ohne NachschusspflichtHaftung nur mit Geschäftsanteilen ohne Nachschusspflicht 20 Jahre gesetzlich garantierte Einspeisevergütung ergeben hohe Ertragssicherheit20 Jahre gesetzlich garantierte Einspeisevergütung ergeben hohe Ertragssicherheit Risikominimierung durch Streuung der ProjekteRisikominimierung durch Streuung der Projekte Genossenschaftsverband Bayern prüftGenossenschaftsverband Bayern prüft Sicherheit

28 sehr geringe Verwaltungskosten durch Ehrenamtlichkeit 100 % Rückzahlung bei Kündigung Keine jährlichen Beiträge Sonstiges

29 Noch Fragen? Kann ich mich später noch weiter beteiligen? Kann ich mich an speziellen Einzelprojekten dieser Genossenschaft beteiligen?

30 Wir wollen kein 3. Tschernoshima 60 Euro mehr im Jahr sind 5 Euro im Monat. Das sind bei 4 Personen im Haushalt 1,25. Einfach mal die Wäsche in den Wind hängen?

31 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Information:


Herunterladen ppt "Bengel-KEH Bürger übernehmen Energieversorgung Bürger übernehmen Energieversorgung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen