Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung Wiesbaden, den 3. November 2013 Nachhaltige Stadt- und Raumentwicklung in Hessen Förderung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung Wiesbaden, den 3. November 2013 Nachhaltige Stadt- und Raumentwicklung in Hessen Förderung."—  Präsentation transkript:

1 Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung Wiesbaden, den 3. November 2013 Nachhaltige Stadt- und Raumentwicklung in Hessen Förderung der Innenentwicklung Beiträge, Initiativen und Konzepte des Landes MinRat Dipl.-Ing. Martin Orth, Abteilung Landesentwicklung, Städtebau, Wohnungswesen Referat Siedlungsstrukturentwicklung

2 2 Sonntag, 3. November 2013 Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung Inhalt 1 Hintergrund Entwicklung der Siedlungs- und Verkehrsfläche Siedlungsflächeninanspruchnahme pro Tag Entwicklung der unterschiedlichen Bodennutzungsarten Bevölkerungsentwicklung regionalisiert Entwicklung der Wohnsiedlungsflächen und Bevölkerungsentwicklung regionalisiert Entwicklung der Haushaltsgröße und der Wohnfläche Instrumente Raumordnung Städtebau Wohnungsbau Dorferneuerung, ländliche Entwicklung, ländliche Bodenordnung

3 3 Sonntag, 3. November 2013 Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung Inhalt 2 Nachhaltigkeitsstrategie Hessen Projekt Nachhaltiges Flächenmanagement Zwei Projektbausteine Projektbaustein Interkommunale Kooperation Projektbaustein Innenentwicklungspotenziale Weitere Ansätze des Bundes Ausblick

4 4 Die Aufgabe Hintergrund: Entwicklung der Siedlungs- und Verkehrsfläche in Hessen von 1980 bis 2008 SuV ha Hektar (ha) Gebäude- und Freifläche Betriebsfläche (ohne Abbauland) Erholungsfläche Verkehrswege Friedhöfe Landwirtschafts- fläche (42,2%) Waldfläche (40,1%) Sonstige (2,3%) SuV (15,4%) Bodenflächen 2008 Sonntag, 3. November 2013

5 5 Die Aufgabe Hintergrund: Zuwachs an Siedlungs- und Verkehrsfläche in Hessen von 1992 bis 2008 pro Tag Hektar (ha) Originalwerte Trend Sonntag, 3. November 2013

6 6 Die Aufgabe Hintergrund: Nutzungsarten der Bodenflächen 1 = = = Hektar (ha) Gebäude- und Freifläche Betriebsfläche Erholungsfläche Verkehrswege Landwirtschaftsfläche Waldfläche Wasserfläche Flächen anderer Nutzung Sonntag, 3. November 2013

7 7 Die Aufgabe Hintergrund: Bevölkerungsentwicklung 1998 bis 2008 (%) Sonntag, 3. November 2013

8 8 Die Aufgabe Hintergrund: Bevölkerung und Wohnsiedlungsfläche Prozentuale Veränderung von 1998 bis 2008 Wohnsiedlungsfläche LK Hersfeld-Rotenburg Werra-Meißner-Kreis Schwalm-Eder-Kreis LK Waldeck-Frankenberg LK Fulda Vogelsbergkreis Kassel, St. LK Kassel Lahn-Dill-Kreis LK Marburg-Biedenkopf Wetteraukreis Odenwaldkreis Main-Taunus-Kreis LK Limburg-Weilburg Rheingau-Taunus-Kreis LK Groß-Gerau Hochtaunuskreis Darmstadt, St. Wiesbaden, St. Frankfurt am Main, St. Offenbach am Main, St. LK Offenbach LK Darmstadt-Dieburg Main-Kinzig-Kreis LK Gießen LK Bergstraße Einwohnerzahl Reg.-Bez. Kassel Reg.-Bez. Gießen Reg.-Bez. Darmstadt Sonntag, 3. November 2013

9 9 Die Aufgabe Hintergrund: Haushalte und Wohnfläche Die Anzahl der Haushalte nimmt – u.a. demographisch bedingt deutlich zu und wird auch in den nächsten Jahren weiter zunehmen, so dass die Nachfrage nach Wohnraum steigt. Die Wohnfläche pro Person wächst weiter; immer mehr ältere Menschen bleiben in großen Wohnungen. Reg.-Bez. Kassel Reg.-Bez. Gießen Reg.-Bez. Darmstadt Quadratmeter (m²) Sonntag, 3. November 2013

10 10 Raumordnung Fortschreibung des Landesentwicklungsplans Gutachten zur zentralörtlichen Struktur fördert verstärkte interkommunale Kooperation der Mittelzentren Regionalpläne striktere Orientierung der Wohnsiedlungsentwicklung am Bedarf Sonntag, 3. November 2013 Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung

11 11 Nachhaltige Stadtentwicklung Förderprogramme Aktive Kernbereiche Stadtumbau Hessen - Priorität für interkommunale Kooperationen Städtebaulicher Denkmalschutz Initiativen Ab in die Mitte! Die Innenstadt-Offensive Hessen Sonntag, 3. November 2013 Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung

12 12 Wohnungsbau Förderprogramm Zinsgünstige Darlehen für Erwerb, Modernisierung und Instandsetzung von Gebrauchtimmobilien Sonntag, 3. November 2013 Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung

13 13 Dorferneuerung, ländliche Entwicklung, Förderung der Dorferneuerung Förderung der Dorferneuerung Voraussetzung gesamtkommunale Konzepte Bedingung Keine konkurrierende Ausweisungen von Neubaugebieten innerhalb von zehn Jahren bei Fördermaßnahmen im Ortskern Regionale Wertschöpfung Voraussetzung Regionales Entwicklungskonzept Förderung der Umnutzung von Gebäuden zu gewerblichen, touristischen und öffentlichen Zwecken Sonntag, 3. November 2013 Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung

14 14 Ländliche Bodenordnung Ergänzendes neues Geschäftsfeld der Hessischen Landgesellschaft (HLG) Innerörtliche Entwicklung Städtebaulicher Masterplan DemografieCheck Machbarkeitsstudie Projektplanung Finanzierung, Fördermittelbewirtschaftung Erwerb Beteiligung von Bevölkerung und Akteuren Sonntag, 3. November 2013 Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung

15 15 Nachhaltiges Flächenmanagement Projekt innerhalb der Nachhaltigkeitsstrategie Hessen Laufzeit: September 2009 – Juni 2012 Projektgruppe mit Vertretern der Kommunalen Spitzenverbände, Land Hessen, Verbänden und Kammern Projektleitung: Werner Müller, Hessisches Wirtschaftsministerium Gerda Weigel-Greilich, Hessischer Städtetag Sonntag, 3. November 2013 Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung

16 16 Nachhaltiges Flächenmanagement Drei Ziele Stärkung der Interkommunale Kooperation Priorität der Innen- vor der Außenentwicklung Schutz besonders wertvoller Böden Zwei Projektbausteine 1: Interkommunale Kooperation in der Modellregion Gießen-Wetzlar 2: Innenentwicklungspotenziale

17 17 Projektbaustein 1: Interkommunale Kooperation Nachfolge REFINA in der Modellregion Gießen- Wetzlar mit 25 beteiligten Kommunen 25. Februar 2010

18 18 Projektbaustein 2: Innenentwicklungspotenziale Test einer Flächenmanagement- Datenbank in drei hessischen Kommunen Ziel: Landesweiter Einsatz Begleitung durch Öffentlichkeitsarbeit Sonntag, 3. November 2013 Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung

19 19 Baader Konzept GmbH 19 Entwurf

20 20 Weitere Ansätze des Bundes Nationale Nachhaltigkeitsstrategie Flächenzertifikatshandel Planspiel Modellprojekt Nachhaltige Konversion Sonntag, 3. November 2013 Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung

21 Mai 2011 Ausblick Verstetigung des Nachhaltigen Flächenmanagements in Hessen Ziel 2020: nur noch 2,5 ha Flächenverbrauch/Tag statt 3,5 ha Bundesweites Ziel: 30 ha Flächenverbrauch/Tag statt 90 ha

22 22 Besuchen Sie unsere Website Sonntag, 3. November 2013 Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung


Herunterladen ppt "Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung Wiesbaden, den 3. November 2013 Nachhaltige Stadt- und Raumentwicklung in Hessen Förderung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen