Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Benotung und Stundentafel von J. Stellmes. Benotung und Stundentafel Einführung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Benotung und Stundentafel von J. Stellmes. Benotung und Stundentafel Einführung."—  Präsentation transkript:

1 Benotung und Stundentafel von J. Stellmes

2 Benotung und Stundentafel Einführung

3 MaxDeutsch5 Englisch5 Mathematik2 Wahlpflichtfach2 Alle anderen Fächer 3,3,4,4,4, 5 KlausDeutsch5 Englisch3 Mathematik3 Wahlpflichtfach5 Alle anderen Fächer 3,3,3,3,4,5 Wer wird versetzt?

4 Benotung und Stundentafel Das Wahlpflichtfach hat eine besondere Stellung in der Realschule: In der Realschule können unter "ausreichend" liegende Noten in Deutsch, Pflichtfremdsprache und Mathematik nur durch Noten in einem anderen dieser Fächer und durch die Wahlpflichtfachnote ausgeglichen werden.

5 Benotung und StundentafelMaxDeutsch5 Englisch5 Mathematik2 Wahlpflichtfach2 Alle anderen Fächer 3,3,4,4,4, 5 KlausDeutsch5 Englisch3 Mathematik3 Wahlpflichtfach5 Alle anderen Fächer 3,3,3,3,4,5 Wer wird versetzt? Max und Klaus werden versetzt. Max und Klaus werden versetzt.

6 Benotung und Stundentafel Die Schüler haben ab Klasse 7 (bzw. ab Klasse 6) die Möglichkeit, - Schwerpunkte ihrer schulischen Arbeit nach ihren Neigungen zu bestimmen, - Ausgleichsmöglichkeiten zu Hauptfächern durch eigene Neigungen zu schaffen.

7 Benotung und Stundentafel Stundentafel

8 Aktuell an der Realschule: Der Schüler muss sich ab Klasse 7 für ein Wahlpflichtfach entscheiden. Frühestens nach Klasse 8 besteht die Möglichkeit der Umorientierung (Wechsel des Wahlpflichtfaches) in Zukunft/Realschule+: In Klasse 6 schnuppern die Schüler in die 3 Pflichtangebote. Der Schüler muss sich nach Klasse 6 für ein Wahlpflichtfach entscheiden. Nach Klasse 8 besteht die Möglichkeit der Umorientierung (Wechsel des Wahlpflichtfaches) Vorgabe aus der Schulordnung (ergänzt durch Amtsblatt)

9 Benotung und Stundentafel alte Stundentafel neue Stundentafel

10 Benotung und Stundentafel Stundentafel Wahlpflichtfach Jahrgangs- stufe aktuell4443 zukünftig43344

11 Benotung und Stundentafel mögliche Wahlpflichtfächer

12 Benotung und Stundentafel Die Wahlpflichtfächer in der Realschule Klasse 7 und 8 (aktuell) WahlpflichtfachWochen-stunden Klassen- arbeiten Inhalte Französisch44mündliche und schriftliche Verständigung in der 2. Fremdsprache MN22naturwissenschaftliches, selbständiges Experimentieren und Arbeiten Technisches Zeichen 22Zeichnen von flächenhaften Werkstücken, Körperdarstellungen Werken, Bildende Kunst 22Arbeiten mit Ton, Holz, Kunststoffen, Malereien, Grafiken Textverarbeitung22Grundfertigkeiten in und Tastschreiben Sport22Sport, Bewegungsabläufe Informations- technologie 22Digitalelektronik, Programmierung Familienhauswesen22Bedeutung der Ernährung und Zubereitung der Lebensmittel

13 Benotung und Stundentafel Die Wahlpflichtfächer in der Realschule Klasse 9 und Klasse 10 WahlpflichtfachWochen-stundenKlassen-arbeitenInhalte Französisch44 Mündliche und schriftliche Verständigung MN/4/34 Vertiefen wissenschaftlicher Arbeitsweisen und Methoden bei der Untersuchung naturwissenschaftlicher Vorgänge ITG4/34 Digitalelektronik, prinzipielle Funktionsweise von Computern Wirtschafts-und Sozialkunde 4/34 Einsichten in wirtschaftspolitische Entscheidungen sowie deren Auswirkungen für die Gesellschaft Sozialpädagogik4/34 Bedeutung der Familie in unserer Gesellschaft, Wohnen in Familie und Gemeinde

14 Benotung und Stundentafel Diese Fächer sind – je nach Gegebenheiten der einzelnen Schulen – zu einem vierstündigen Wahlpflichtfach zu kombinieren. Nur die Gesamtnote aus diesen beiden Fächern ist versetzungsrelevant.

15 Benotung und Stundentafel Die Wahlpflichtfächer in der Realschule+

16 Benotung und Stundentafel Benotung

17 Festlegung der Noten durch - - Klassenarbeiten enthalten experimentelle Aufgabenstellungen - - andere Leistungsnachweise : - - mündliche: … - - schriftliche: Entwürfe, Planungen, Protokolle und andere Dokumentationen, Mathematisierungen und Berechnungen, Auswertungen… - - manuelle: Zeichnen, Bau von Modellen, Beobachtungs- und Messgeräten, sachgerechter Umgang mit Materialien und Geräten, Geschicklichkeit, Sauberkeit und Genauigkeit beim Experimentieren, Beobachten und Messen soziale: Beachtung von Sicherheitsaspekten und -vorschriften, Umgang mit Mitgliedern der Lern- bzw. Arbeitsgruppe…


Herunterladen ppt "Benotung und Stundentafel von J. Stellmes. Benotung und Stundentafel Einführung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen