Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

050511_BadOrb 1 Die Neuordnung des Automobilvertriebs: Herausforderungen für Betriebe, Belegschaften und Betriebsräte im Kfz-Gewerbe Seminar für hauptamtliche.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "050511_BadOrb 1 Die Neuordnung des Automobilvertriebs: Herausforderungen für Betriebe, Belegschaften und Betriebsräte im Kfz-Gewerbe Seminar für hauptamtliche."—  Präsentation transkript:

1 050511_BadOrb 1 Die Neuordnung des Automobilvertriebs: Herausforderungen für Betriebe, Belegschaften und Betriebsräte im Kfz-Gewerbe Seminar für hauptamtliche Funktionäre der IG Metall – Mai 2005 in Bad Orb 1 Die Neuordnung des Automobilvertriebs: Herausforderungen für Belegschaften und Betriebsräte im Kfz-Gewerbe Allgemeine Situation und aktuelle Entwicklungen im Kfz-Handwerk Projekt gefördert von der Bearbeiter Stefanie Weimer, Hans Gerhard Mendius, Petra Schütt

2 050511_BadOrb 2 Die Neuordnung des Automobilvertriebs: Herausforderungen für Betriebe, Belegschaften und Betriebsräte im Kfz-Gewerbe Seminar für hauptamtliche Funktionäre der IG Metall – Mai 2005 in Bad Orb 2 Entwicklungstendenzen in den Händler- und Servicenetzen nach GVO und Perspektiven der Niederlassungsfreiheit 10/2005 TOP 1

3 050511_BadOrb 3 Die Neuordnung des Automobilvertriebs: Herausforderungen für Betriebe, Belegschaften und Betriebsräte im Kfz-Gewerbe Seminar für hauptamtliche Funktionäre der IG Metall – Mai 2005 in Bad Orb 3 Der Vertrieb... âDie Zahl der Neuwagenzulassungen bleibt auch im Jahr 2005 bisher hinter den Erwartungen zurück (1. Quartal 2005: -1,9 % ggü. Vorjahr) âWeiterhin sinkende Umsätze und Renditen im Neuwagenhandel (Umsatzentwicklung 2004 zu 2003: -2,6 %, stärkerer Rückgang als im Vorjahr) âZusätzliche Probleme für den Neuwagenhandel durch... l aggressive Re-Vermarktung von Flottenfahrzeugen durch die Hersteller l weiterhin hohe Zahl an EU-Reimporten (gekündigte Händler betätigen sich weiterhin im Handel) âLangfristige Tendenz: nur noch begrenzte Volumenzuwächse bei Neuzulassungen zu erwarten

4 050511_BadOrb 4 Die Neuordnung des Automobilvertriebs: Herausforderungen für Betriebe, Belegschaften und Betriebsräte im Kfz-Gewerbe Seminar für hauptamtliche Funktionäre der IG Metall – Mai 2005 in Bad Orb 4 Das Servicegeschäft... âGegenwärtig die Ertragsstütze im Kfz-Gewerbe Aber: 2004 erstmals seit Jahren Auftragsrückgang um 3 %, besonders betroffen Vertragswerkstätten âAngesichts verschärften Wettbewerbsdrucks im Neuwagengeschäft: Bedeutung des Service für Kundenzufriedenheit und Kundenbindung nimmt zu (auch für den folgenden Neuwagenkauf) âSteigendes Durchschnittsalter und höhere Werthaltigkeit der älteren Fahrzeuge begünstigen das Servicegeschäft können aber den Trend zum Rückgang des Servicemarktvolumens nicht kompensieren (Ausdehnung der Wartungsintervalle, abnehmende Reparaturanfälligkeit, sinkende Fahrleistung/Fahrzeug) TOP 1

5 050511_BadOrb 5 Die Neuordnung des Automobilvertriebs: Herausforderungen für Betriebe, Belegschaften und Betriebsräte im Kfz-Gewerbe Seminar für hauptamtliche Funktionäre der IG Metall – Mai 2005 in Bad Orb 5 Entwicklung von Betrieben und Beschäftigung im Kfz-Gewerbe TOP 1 Betriebe von 1997 bis 2004 Beschäftigte von 1997 bis 2004 (inkl. Inhaber und Auszubildende) Quelle: Geschäftsbericht des ZDK; Stand 2005

6 050511_BadOrb 6 Die Neuordnung des Automobilvertriebs: Herausforderungen für Betriebe, Belegschaften und Betriebsräte im Kfz-Gewerbe Seminar für hauptamtliche Funktionäre der IG Metall – Mai 2005 in Bad Orb 6 Reform der GVO – Die wichtigsten Änderungen Eine Trennung von Vertrieb und Service ist möglich: die Entscheidung liegt beim Vertragsbetrieb Vertrieb âDer Händler darf – im gleichen Ausstellungsraum – verschiedene Marken verkaufen; der Hersteller darf den Handel mit verschiedenen Marken nicht verbieten (Mehrmarkenvertrieb) âDer Händler darf von seinem Standort aus Fahrzeuge EU-weit anbieten und ab 2005 EU-weit beliebig viele Niederlassungen eröffnen – ohne Zustimmung des Herstellers (Niederlassungsfreiheit) TOP 1

7 050511_BadOrb 7 Die Neuordnung des Automobilvertriebs: Herausforderungen für Betriebe, Belegschaften und Betriebsräte im Kfz-Gewerbe Seminar für hauptamtliche Funktionäre der IG Metall – Mai 2005 in Bad Orb 7 Reform der GVO – Die wichtigsten Änderungen Werkstatt âDer Hersteller darf die Zahl seiner Vertragswerkstätten nicht mehr beschränken – jede Werkstatt, die die Standards erfüllt, muss autorisiert werden (Kontrahierungszwang) âEiner autorisierten Werkstatt kann der Hersteller nicht verbieten, auch Fahrzeuge anderer Marken zu reparieren bzw. sich als Werkstatt für zusätzliche Marken autorisieren zu lassen (Mehrmarkenservice) âHersteller müssen technische Daten, Reparaturwerkzeuge und Schulungsangebote auch für unabhängige Werkstätten zugänglich machen (freier Datenzugang) âErsatzteile, die in gleicher Qualität in die Erstausstattung geliefert werden, gelten als Originalersatzteile âkünftig auch für Vertragswerkstätten Direktbezug beim Teilehersteller oder über den freien Teilehandel möglich (OE-Teileliberalisierung) TOP 1

8 050511_BadOrb 8 Die Neuordnung des Automobilvertriebs: Herausforderungen für Betriebe, Belegschaften und Betriebsräte im Kfz-Gewerbe Seminar für hauptamtliche Funktionäre der IG Metall – Mai 2005 in Bad Orb 8 Kennzeichen der neuen Verträge âMassive Anhebung der qualitativen Standards für Vertrieb und Service – weit über das für die Sicherung der Qualität erforderliche Maß hinaus âSenkung der Grundmargen, Erhöhung des Anteils leistungsabhängiger Boni âNoch weitergehende Rechte der Hersteller auf Einblick in wirtschaftliche Kennzahlen ihrer Kfz-Betriebe und Pflichten zur Datenüberlassung âEinflussnahme der Hersteller auf Personalentwicklung und Besetzung von betrieblichen Schlüsselpositionen âHöhere Anforderungen an Qualifizierung der Mitarbeiter in Vertrieb und Service, Kostenpflichtigkeit der Herstellerschulungen für die Betriebe TOP 1

9 050511_BadOrb 9 Die Neuordnung des Automobilvertriebs: Herausforderungen für Betriebe, Belegschaften und Betriebsräte im Kfz-Gewerbe Seminar für hauptamtliche Funktionäre der IG Metall – Mai 2005 in Bad Orb 9 Zielrichtung der neuen Verträge âErschwerung des Marktzugangs für neue Wettbewerber durch hohe Standards (Freie, autorisierte Werkstätten) âVerhinderung von Mehrmarkenvertrieb und Mehrmarkenservice âInstrument zur weiteren Netzoptimierung (z.B. Förderung größerer Betriebseinheiten durch Margengestaltung, Kündigungsmöglichkeiten bei Nichterfüllung der Standards) âZugriff auf das Endkundengeschäft und weitere Professionalisierung des operativen Geschäfts der Kfz-Betriebe TOP 1

10 050511_BadOrb 10 Die Neuordnung des Automobilvertriebs: Herausforderungen für Betriebe, Belegschaften und Betriebsräte im Kfz-Gewerbe Seminar für hauptamtliche Funktionäre der IG Metall – Mai 2005 in Bad Orb 10 Effekte der neuen Verträge für die Betriebe des markengebundenen Kfz-Gewerbes âNoch stärkere Einschränkung unternehmerischer Handlungsspielräume (statt Regulierung jetzt Überregulierung) âSchwächung der Position der Kfz-Betriebe gegenüber ihren Herstellern âSteigenden Kosten durch Erhöhung der Standards stehen sinkende Erträge durch Absenkung der Margen gegenüber (Gefährdung der Wirtschaftlichkeit vieler Kfz-Betriebe) âPsychologischer Effekt: nachhaltige Beschädigung der Beziehung Hersteller/Fabrikatsnetze durch Vertragsgestaltung und ihre Vorgeschichte TOP 1

11 050511_BadOrb 11 Die Neuordnung des Automobilvertriebs: Herausforderungen für Betriebe, Belegschaften und Betriebsräte im Kfz-Gewerbe Seminar für hauptamtliche Funktionäre der IG Metall – Mai 2005 in Bad Orb 11 Entwicklung der Vertriebsnetze nach GVO (Stand: Januar 2004) TOP 1 *

12 050511_BadOrb 12 Die Neuordnung des Automobilvertriebs: Herausforderungen für Betriebe, Belegschaften und Betriebsräte im Kfz-Gewerbe Seminar für hauptamtliche Funktionäre der IG Metall – Mai 2005 in Bad Orb 12 Erste Tendenzen im Vertriebsnetz nach GVO âWeitere Abnahme der Zahl von Händlerbetrieben und Vertriebsstützpunkten âTrend zum Mehrmarkenhandel kommt stärker in Gang als erwartet: große Händlergruppen erweitern systematisch ihr Markenportfolio auch der traditionelle Einmarkenhandel nutzt zunehmend Option des Mehrmarkenhandels (Ausgleich rückläufiger Erträge und Kapazitätsauslastung der Stammmarke, psychologische Nachwirkungen der Vertragsverhandlungen) âNicht alle Hersteller sind vom Trend zum Mehrmarkenhandel gleichermaßen erfasst âVersuch der Hersteller zur Kanalisierung des Mehrmarkenhandels auf konzerneigene Marken âkleinere Hersteller/Importeure mit bisher schwächeren Marktanteilen profitieren: Senkung der Markteintrittsschwellen TOP 1

13 050511_BadOrb 13 Die Neuordnung des Automobilvertriebs: Herausforderungen für Betriebe, Belegschaften und Betriebsräte im Kfz-Gewerbe Seminar für hauptamtliche Funktionäre der IG Metall – Mai 2005 in Bad Orb 13 Erste Tendenzen im Servicenetz nach GVO âZunahme der Anzahl der Wettbewerber auf dem Servicemarkt, wenn auch nicht im erwarteten Umfang âAutorisierte Servicebetriebe: vor allem Auffangbecken für gekündigte Markenhändler, kaum Zugangschancen für freie Werkstätten âStarker Anstieg der Nur-Servicebetriebe âMehrmarkenservice: häufig im Konzernverbund, geringe Chancen markenfremder Bewerber auf Autorisierung âErste Effekte: steigender Intrabrandwettbewerb im markengebundenen Kfz-Service, erstmals Marktanteilsgewinne der Freien am Servicemarkt TOP 1

14 050511_BadOrb 14 Die Neuordnung des Automobilvertriebs: Herausforderungen für Betriebe, Belegschaften und Betriebsräte im Kfz-Gewerbe Seminar für hauptamtliche Funktionäre der IG Metall – Mai 2005 in Bad Orb 14 Weitere Entwicklung der Vertriebsnetze abhängig von......möglichen Korrekturen an den Standards – zwar Nachbesserungen, aber Frage: kosmetische Korrekturen oder substantielle Zugeständnisse ?...rechtliche Überprüfung der Standards durch EU/nationale Behörden Gefahr: zeitlicher Bearbeitungsstau schafft Fakten...Einführung der Niederlassungsfreiheit 10/2005 – Entscheidend: Herstellerstandards für zusätzliche Niederlassungen TOP 1

15 050511_BadOrb 15 Die Neuordnung des Automobilvertriebs: Herausforderungen für Betriebe, Belegschaften und Betriebsräte im Kfz-Gewerbe Seminar für hauptamtliche Funktionäre der IG Metall – Mai 2005 in Bad Orb 15 Auswirkungen der aktuellen wirtschaftlichen Situation und der neuen Vertragsbedingungen auf die Arbeitssituation der Beschäftigten im Kfz-Gewerbe Bewältigungsstrategien der Interessenvertretungen: Eindrücke aus den Betriebsfallstudien TOP 2

16 050511_BadOrb 16 Die Neuordnung des Automobilvertriebs: Herausforderungen für Betriebe, Belegschaften und Betriebsräte im Kfz-Gewerbe Seminar für hauptamtliche Funktionäre der IG Metall – Mai 2005 in Bad Orb 16 Die einbezogenen Betriebe... TOP 2 Betriebsstätten

17 050511_BadOrb 17 Die Neuordnung des Automobilvertriebs: Herausforderungen für Betriebe, Belegschaften und Betriebsräte im Kfz-Gewerbe Seminar für hauptamtliche Funktionäre der IG Metall – Mai 2005 in Bad Orb 17 Die wirtschaftliche Situation in den Untersuchungsbetrieben... âDurchweg angespannte bis prekäre wirtschaftliche Lage: IV sehen sich im Überlebenskampf, mit dem Rücken zur Wand âSchließung von Standorten, Fusionen âSchleichender bis massiver Beschäftigungsabbau âReduktion der Ausbildungszahlen bis hin zur Einstellung von Ausbildungsaktivitäten TOP 2

18 050511_BadOrb 18 Die Neuordnung des Automobilvertriebs: Herausforderungen für Betriebe, Belegschaften und Betriebsräte im Kfz-Gewerbe Seminar für hauptamtliche Funktionäre der IG Metall – Mai 2005 in Bad Orb 18 Forderung nach Lohnverzicht und Mehrarbeit: eher die Regel als die Ausnahme âKürzung/Streichung von Urlaubs-/Weihnachtsgeld âReduktion von Leistungsprämien, Notdienstpauschalen u.a. âVerlängerung der wöchentlichen Arbeitszeit âUnbezahlte Überstunden Begründung Kostensteigerungen durch Erhöhung der Standards... Kostensenkungsprogramme der Hersteller schaffen zusätzlich Klima für die Durchsetzung von Lohnverzicht auch im nachgelagerten Kfz-Gewerbe Die Arbeitnehmer müssen die Kosten hereinsparen, die die Hersteller durch ihre Standards verursacht haben TOP 2

19 050511_BadOrb 19 Die Neuordnung des Automobilvertriebs: Herausforderungen für Betriebe, Belegschaften und Betriebsräte im Kfz-Gewerbe Seminar für hauptamtliche Funktionäre der IG Metall – Mai 2005 in Bad Orb 19 Interessenvertretungen schließen vermehrt Vereinbarungen zur Beschäftigungssicherung ab (Betriebsvereinbarung/Sanierungstarifvertrag) Konfliktpotenzial... âzwischen Betriebsrat/örtlicher IG Metall Verwaltungsstelle âinnerbetrieblich Probleme... âmangelnde Dateneinsicht âKomplexität der Beurteilung der Krisensituation âkeine Bindung an Vorlage eines Sanierungskonzepts und fehlende Kontrolle seiner Umsetzung TOP 2

20 050511_BadOrb 20 Die Neuordnung des Automobilvertriebs: Herausforderungen für Betriebe, Belegschaften und Betriebsräte im Kfz-Gewerbe Seminar für hauptamtliche Funktionäre der IG Metall – Mai 2005 in Bad Orb 20 Betriebe geben steigendes Gewicht qualitativer Kriterien für die Höhe der Margen an die Beschäftigten weiter... âTendenz zu Zielvereinbarungen/qualitativen Leistungslohnkomponenten auch in der Werkstatt âProblem: Messbarkeit und Beeinflussbarkeit der Leistungskomponenten, steigender Stress, Mobbing âQualitätstest (Werkstattests, Kundenzufriedenheitsbefragungen etc.) und Konflikte um ihre Konsequenzen gewinnen an Bedeutung TOP 2

21 050511_BadOrb 21 Die Neuordnung des Automobilvertriebs: Herausforderungen für Betriebe, Belegschaften und Betriebsräte im Kfz-Gewerbe Seminar für hauptamtliche Funktionäre der IG Metall – Mai 2005 in Bad Orb 21 Vermehrt Einführung von flexiblen Arbeitszeitsystemen Ziele... âBewältigung der von den Herstellern geforderten verlängerten Öffnungszeiten bei zugleich ausgedünnten Belegschaften âAbfangen der diskontinuierlicher werdenden Werkstattauslastung âEinsparung von Mehrarbeitszuschlägen TOP 2

22 050511_BadOrb 22 Die Neuordnung des Automobilvertriebs: Herausforderungen für Betriebe, Belegschaften und Betriebsräte im Kfz-Gewerbe Seminar für hauptamtliche Funktionäre der IG Metall – Mai 2005 in Bad Orb 22 Auswirkungen der gestiegenen Qualifizierungsstandards... âAusweitung der Weiterbildungsaktivitäten in den Betrieben – nicht zuletzt wegen massiven Umsetzungsdrucks der Hersteller âVerbesserung der Weiterbildungssituation in bis dahin nicht aktiven Betrieben, wenn der BR es offensiv in die Hand nimmt âBR können Einblick in die Weiterbildungspläne verlangen Wichtig: eigene Informationsbasis des BR über Soll/Ist hinsichtlich des Qualifizierungsstands in der Belegschaft Mögliche Nebenwirkungen... âDiskrepanz zwischen markenspezifischen Zertifikaten und Eingruppierungsmerkmalen im Tarifvertrag âVerschlechterung der Situation älterer Beschäftigter TOP 2

23 050511_BadOrb 23 Die Neuordnung des Automobilvertriebs: Herausforderungen für Betriebe, Belegschaften und Betriebsräte im Kfz-Gewerbe Seminar für hauptamtliche Funktionäre der IG Metall – Mai 2005 in Bad Orb 23 Neuregelung der Verkäuferentlohnung ein Thema, mit dem sich fast alle BR befassen mussten, aber meist ungern TOP 2

24 050511_BadOrb 24 Die Neuordnung des Automobilvertriebs: Herausforderungen für Betriebe, Belegschaften und Betriebsräte im Kfz-Gewerbe Seminar für hauptamtliche Funktionäre der IG Metall – Mai 2005 in Bad Orb 24 Kein Einbezug der Beschäftigten und ihrer Interessenvertretungen in die betriebliche Umsetzung der neuen Verträge Aber... âErhebliche Auswirkungen auf die konkrete Arbeits- und Entlohnungssituation âForderungen nach umfangreichen Beiträgen der Beschäftigten zum Ausgleich der damit verbundenen Folgekosten TOP 2

25 050511_BadOrb 25 Die Neuordnung des Automobilvertriebs: Herausforderungen für Betriebe, Belegschaften und Betriebsräte im Kfz-Gewerbe Seminar für hauptamtliche Funktionäre der IG Metall – Mai 2005 in Bad Orb 25 Auf dem Weg zu unternehmensübergreifenden Interessenvertretungsstrukturen im Kfz-Gewerbe Potenziale und Probleme TOP 3

26 050511_BadOrb 26 Die Neuordnung des Automobilvertriebs: Herausforderungen für Betriebe, Belegschaften und Betriebsräte im Kfz-Gewerbe Seminar für hauptamtliche Funktionäre der IG Metall – Mai 2005 in Bad Orb 26 Gesamtbetriebsrats (GBR) Gründung Auslöser... âAusspielen der Standorte, Krisensituation begünstigt Gründung von GBR Probleme/Barrieren... âUnzureichende Informationen bei BR im Kfz-Gewerbe zum Instrument GBR âÄngste und Skepsis gegenüber GBR âKontakt und Vertrauensaufbau zwischen den Standort-BR âÜberwindung von Widerständen der Geschäftsleitung âSchaffung von Akzeptanz für das neue Gremium in der Belegschaft TOP 3

27 050511_BadOrb 27 Die Neuordnung des Automobilvertriebs: Herausforderungen für Betriebe, Belegschaften und Betriebsräte im Kfz-Gewerbe Seminar für hauptamtliche Funktionäre der IG Metall – Mai 2005 in Bad Orb 27 GBR-Gründung im Kfz-Gewerbe: i.d.R. nicht ohne massive externe Unterstützung möglich Aber... mangelnde Kooperation und Koordination durch die Verwaltungsstellen âmangelnde Akzeptanz und Wertschätzung des Instruments GBR auf Verwaltungsstellenebene âDefizite bei der Koordination und Unterstützung der GBR-Arbeit im Handwerk auch auf Organisationsebene: in der IG Metall dominiert Wahrnehmung von GBR/KBR als Industriethema TOP 3

28 050511_BadOrb 28 Die Neuordnung des Automobilvertriebs: Herausforderungen für Betriebe, Belegschaften und Betriebsräte im Kfz-Gewerbe Seminar für hauptamtliche Funktionäre der IG Metall – Mai 2005 in Bad Orb 28 GBR-Arbeit im Kfz-Handwerk âGBR – für Betriebsleitungen im Kfz-Handwerk ein oft unbekanntes Wesen âReaktionen der Geschäftsleitungen: von Widerstand zu allmählicher Akzeptanz âWirtschaftsausschuss als unverzichtbares Pendant zum GBR: Probleme der qualifizierten Einschätzung betriebswirtschaftlicher Zahlenwerke Schulungsbedarf TOP 3

29 050511_BadOrb 29 Die Neuordnung des Automobilvertriebs: Herausforderungen für Betriebe, Belegschaften und Betriebsräte im Kfz-Gewerbe Seminar für hauptamtliche Funktionäre der IG Metall – Mai 2005 in Bad Orb 29 Effekte des GBR für die betriebliche Mitbestimmungspraxis – Erfahrungen der Betriebsräte âKein Ausspielen der Standorte mehr âQualitätsverbesserung der Betriebsratsarbeit âBetriebsräte gewinnen an Selbstbewusstsein âHöhere Akzeptanz bei der Geschäftsleitung und bei der Belegschaft âGute GBR-Arbeit steigert den Organisationsgrad Vor allem âVerbesserung der Handlungssituation der betrieblichen IV bei Krisenbewältigung TOP 3

30 050511_BadOrb 30 Die Neuordnung des Automobilvertriebs: Herausforderungen für Betriebe, Belegschaften und Betriebsräte im Kfz-Gewerbe Seminar für hauptamtliche Funktionäre der IG Metall – Mai 2005 in Bad Orb 30 Vorläufiges Fazit GBR im Kfz-Gewerbe sehr positive Effekte für die betriebliche Mitbestimmungssituation und die Bewältigung der gegenwärtigen Branchenkrise aber umfangreichere Verbreitung von GBR an einige schwer zu schaffende Voraussetzungen gebunden (Bereitstellung von Unterstützungskapazitäten, Aufklärungsarbeit, Schulung, Vernetzung) TOP 3


Herunterladen ppt "050511_BadOrb 1 Die Neuordnung des Automobilvertriebs: Herausforderungen für Betriebe, Belegschaften und Betriebsräte im Kfz-Gewerbe Seminar für hauptamtliche."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen