Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Europäische Aktiengesellschaft (SE) Svenja Andresen (KRvFG Moosburg)

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Europäische Aktiengesellschaft (SE) Svenja Andresen (KRvFG Moosburg)"—  Präsentation transkript:

1

2 Europäische Aktiengesellschaft (SE) Svenja Andresen (KRvFG Moosburg)

3 Gliederung I.Allgemeines II.Gründung einer SE 1.Grundsätzliches zur Gründung 2.Gründungsformen III.Organe einer SE 1.Dualistisches System 2.Monistisches System IV.Beispiele für europäische Aktiengesellschaften V.Vorteile VI.Nachteile VII.Quellen

4 Gliederung I.Allgemeines II.Gründung einer SE 1.Grundsätzliches zur Gründung 2.Gründungsformen 2.1 Umwandlung in eine SE 2.2 Gründung einer SE durch Fusion a)Aufnahme b)Neugründung 2.3 Gründung einer Holding-SE 2.4 Gründung einer Tochter-SE a)Primäre Gründung b)Sekundär Gründung

5 Gliederung III.Organe einer SE 1.Dualistisches System 2.Monistisches System IV.Beispiele für europäische Aktiengesellschaften 1.Allianz SE 2.Porsche Automobil Holding SE V.Vorteile VI.Nachteil VII.Quellen

6 I.Allgemeines Europäische Aktiengesellschaft = Europa-AG = Societas Europaea = SE Europaweite Rechtsform (in allen EU- und EWR- Staaten) Basierend auf der EU-Verordnung über das Statut der europäischen Gesellschaft vom Oktober 2004 Umsetzung in deutsches Recht durch das SE-Ausführungsgesetz (SEAG) und SE- Beteiligungsgesetz (SEBG)

7 II.Gründung einer SE

8 1. Grundsätzliches zur Gründung Mindestkapital: Euro Sitz in einem europäischen Mitgliedsstaat Mehrstaatenbezug Kürzel SE muss dem Namen des Unternehmens beigefügt werden Pflicht zur Verhandlung über das Mitbestimmungsrecht der Arbeitnehmer vor der Gründung => Auffangregel Wahl des Organisationssystem durch die HV Gründung durch Eintragung in das Handelsregister des Landes mit dem Hauptsitz

9 2.Gründungsformen

10 2.1 Umwandlung in eine SE Aktiengesellschaften können sich in eine SE umwandeln, wenn sie seit mindestens 2 Jahren mindestens 1 Tochtergesellschaft in einem anderen Mitgliedsstaat haben

11 2.2 Gründung einer SE durch Fusion Mehrere Unternehmen können sich zusammenschließen, durch a)Aufnahme b)Neugründung Die fusionierenden Unternehmen müssen aus mindestens 2 verschiedenen Mitgliedsstaaten kommen

12 a)Aufnahme Unternehmen B löst sich auf und überträgt sein Vermögen komplett auf das Unternehmen A Das neue Unternehmen nimmt die Form einer SE an AAB +

13 b)Neugründung A und B lösen sich auf und übertragen ihr gesamtes Vermögen auf eine neugegründete Gesellschaft C C wird in Form einer SE gegründet C + AB

14 2.3 Gründung einer Holding- SE

15 Holding-Organisation Eine Dachgesellschaft hält Beteiligungen an Tochtergesellschaften Evtl. übernimmt die Dachgesellschaft Aufgaben wie Management oder Finanzen hält Anteile an

16 Holding-SE Kapitalgesellschaften übertragen Anteile an ihrer Gesellschaft auf eine gemeinsame Holding-Gesellschaft = SE Gesellschaften müssen –aus mindestens 2 verschiedenen Mitgliedsstaaten stammen oder –Tochtergesellschaften seit mind. 2 Jahren in anderen Mitgliedsländern haben Holding-SE AG/GmbH (Land A) AG/GmbH (Land B) hält Anteile an

17 2.4 Gründung einer Tochter- SE

18 a)Primäre Gründung Unternehmen A und B (=Kapital- oder Personengesellschaft) gründen zusammen eine Tochtergesellschaft = primäre Gründung Entweder A und B stammen aus verschiedenen Mitgliedsländern oder ihre neugegründete Tochtergesellschaft liegt in einem anderen Mitgliedsland Tochter-SE AB Gründung

19 b)Sekundäre Gründung Eine bereits bestehende SE kann eine Tochtergesellschaft in Form einer SE gründen = sekundäre Gründung einer Tochter-SE Die Voraussetzung der Mehrstaatlichkeit wurde bereits erfüllt bei der Gründung der Mutter-SE SE Tochter-SE Gründung

20 III.Organe einer SE Wahl zwischen 2 Systemen möglich: a)dualistisches System b)monistisches System Beide Systeme haben eine Aktionärsversammlung = Hauptversammlung (HV) Die HV bestimmt bei der Gründung der SE welches System das Unternehmen annehmen wird

21 1.Dualistisches System Wie bei einer AG: Hauptversammlung aus Aktionären Aufsichtsrat: Wahl durch HV und Arbeitnehmer Vorstand: Wahl durch Aufsichtsrat Hauptversammlung Aufsichtsrat Vorstand wählt

22 2.Monistisches System Die Hauptversammlung und Arbeitnehmer wählen die Mitglieder des Verwaltungsrates (= board of directors) Der Verwaltungsrat übernimmt sowohl ausführende als auch kontrollierende Aufgaben Hauptversammlung Verwaltungsrat wählt

23 IV.Beispiele für Europäische Aktiengesellschaften 1.Allianz SE 2.Porsche Automobil Holding SE

24 1. Allianz SE Oktober 2006: –Verschmelzung mit der italienischen Versicherungsgesellschaft RAS Umwandlung der Allianz AG in die Allianz SE

25 2.Porsche Automobil Holding SE November 2007: Gründung der Porsche Automobil Holding SE mit hundertprozentiger Beteiligung an der Porsche AG und dreißigprozentiger Beteiligung an der Volkswagen AG

26 V.Vorteile Einfache Sitzverlegung: eine bestehenden SE kann ohne Auflösung und Neugründung ihren Sitz in ein anderes Mitgliedsland verlegen => Sitzwahl nach rein wirtschaftlichen Gesichtspunkten möglich Einheitliche Geschäftsführung Grenzüberschreitende Fusionen von AGs werden möglich SE als Kennzeichen für Internationalität und Prestige Nutzung von Steuer- und Rechtsvorteilen in den verschiedenen Ländern

27 VI.Nachteile Großer Einfluss des nationalen Rechts auf die Ausgestaltung einer SE (wie z.B. beim Mitbestimmungsrecht der Arbeitnehmer) verschiedene Ausführungen von europäischen Aktiengesellschaften je nach Land des Hauptsitzes Evtl. Minderung der Arbeitnehmermitbestimmung

28 VII.Quellen de_Europaeischen_Gesellschaft_aj.html,


Herunterladen ppt "Europäische Aktiengesellschaft (SE) Svenja Andresen (KRvFG Moosburg)"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen