Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

© 2010 DIN Software GmbH DIN Software Unternehmensprofil / Dr.-Ing. Mario Schacht 1 Organisation und Strategie Normenbereitstellung – Integration in Gesamtdarstellung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "© 2010 DIN Software GmbH DIN Software Unternehmensprofil / Dr.-Ing. Mario Schacht 1 Organisation und Strategie Normenbereitstellung – Integration in Gesamtdarstellung."—  Präsentation transkript:

1 © 2010 DIN Software GmbH DIN Software Unternehmensprofil / Dr.-Ing. Mario Schacht 1 Organisation und Strategie Normenbereitstellung – Integration in Gesamtdarstellung Produktion der Normeninformationen Nutzen der Normeninformationen Perspektiven Gliederung DIN Software GmbH – Unternehmensprofil

2 © 2010 DIN Software GmbH DIN Software Unternehmensprofil / Dr.-Ing. Mario Schacht 2 DIN Software – Ein Unternehmen der DIN-Gruppe

3 © 2010 DIN Software GmbH DIN Software Unternehmensprofil / Dr.-Ing. Mario Schacht 3 Deutsche Normungsstrategie und Relevanz für DIN Software Ziel 1 Normung und Standardisierung sichern Deutschlands Stellung als eine der führen- den Wirtschaftsnationen. Ziel 2 Normung und Standardisierung unter- stützen als strategisches Instrument den Erfolg von Wirtschaft und Gesellschaft. Ziel 3 Normung und Standardisierung entlasten die staatliche Regelsetzung. Ziel 4 Normung und Standardisierung sowie Normungsorganisationen fördern die Technikkonvergenz. Ziel 5 Die Normungsorganisationen bieten effiziente Prozesse und Instrumente an. Ziel 1 Normung und Standardisierung sichern Deutschlands Stellung als eine der führen- den Wirtschaftsnationen. Ziel 2 Normung und Standardisierung unter- stützen als strategisches Instrument den Erfolg von Wirtschaft und Gesellschaft. Ziel 3 Normung und Standardisierung entlasten die staatliche Regelsetzung. Ziel 4 Normung und Standardisierung sowie Normungsorganisationen fördern die Technikkonvergenz. Ziel 5 Die Normungsorganisationen bieten effiziente Prozesse und Instrumente an. Wir sind Teil der DIN-Gruppe und leisten einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung der Deutschen Normungsstrategie Deutsche Normungsstrategie – Maßnahmen zur Umsetzung durch die DS Quelle: > Startseite > Erfolg durch Normung > Deutsche Normungsstrategie

4 © 2010 DIN Software GmbH DIN Software Unternehmensprofil / Dr.-Ing. Mario Schacht 4 Kontinuierliche Aufnahme nationaler und internationaler Regelwerke in unsere Datenbanken zur Unterstützung beim Auf- und Ausbau von Netzwerken in und zwischen den Bereichen Normung und Standardisierung, Wirtschaft, Verbände und Politik (Ziel 1). Mitwirkung bei der Einführung von Informationssystemen und Informationsdienstleistungen auch im Ausland zur Unterstützung einer Verankerung des Europäisches Normungs- systems in Schwellenländern sowie EU-Beitrittsländern und –kandidaten (Ziel 1). Gezieltes Marketing für unsere Informationssysteme und Informationsdienstleistungen bei Kunden um zielgruppenorientiertes Marketing zu verstärken (Ziel 2). Verbesserung und Weiterentwicklung der Datendienste und Datendienst- leistungen durch Einbindung der Benutzer/Kunden (Gremien) zur weiteren Verbreitung der Datendienste zur Unterstützung der Öffentlichkeits- und Aufklärungsarbeit im Netzwerk (Ziel 2). Systematische Vernetzung der Normeninformationen, wodurch Zusammenhänge sicherer und schneller erkannt werden können um die Entwicklung von Normen auf der Systemebene zu unterstützen (Ziel 4). Beitragen zur Verbesserung von normungsbezogenen Prozessen in den Unternehmen zu Optimierung der Prozessabläufe (Ziel 5). Deutsche Normungsstrategie – Maßnahmen zur Umsetzung durch die DS

5 © 2010 DIN Software GmbH DIN Software Unternehmensprofil / Dr.-Ing. Mario Schacht 5 DIN Software – Ein Unternehmen der DIN-Gruppe Interne Kunden der DS Externe Kunden der DS

6 © 2010 DIN Software GmbH DIN Software Unternehmensprofil / Dr.-Ing. Mario Schacht 6 Produkte (Auswahl) des Beuth Verlages Produktübersicht siehe Stand Dez 2009: 289 Regelwerke mit ca Nachweisen zu gültigen Dokumenten DITR Datenbank Externe Kunden der DS D IN Software I nformationsdienst über T echnische R egeln DIN Software – Ein Unternehmen der DIN-Gruppe

7 © 2010 DIN Software GmbH DIN Software Unternehmensprofil / Dr.-Ing. Mario Schacht 7 Qualitätsmanagement in der DIN Software Die Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001: wurde am absolviert. Am wurde im Rahmen des Überwachungs- audit der Nachweis erbracht, dass die Forderungen der DIN EN ISO 9001: erfüllt werden. Qualitätsmanagement in der DIN Software GmbH

8 © 2010 DIN Software GmbH DIN Software Unternehmensprofil / Dr.-Ing. Mario Schacht 8 Nutzen für Kunden Zertifizierte Lieferanten (Partner) minimieren bei Fremdbezug von Schlüsseltechnologien (Normeninformationen) das unternehmerische Risiko. Partnerschaften mit abgesicherten Prozessen bieten größere Chancen für eine gemeinsame und stabile Weiterentwicklung von Technologien (Normeninformationssysteme). Zertifizierte Kunden fordern zertifizierte Partner. Nutzen für die DIN-Gruppe Die gesamte DIN-Gruppe ist zertifiziert. Somit werden nach innen Schnittstellen optimiert und damit insgesamt die Performance nach außen gesteigert. Eigener Nutzen für die DIN Software Steigerung der Effektivität, da Prozesse sauber beschrieben sind. Systematische Verfolgung von kundenbezogenen Prozessen mittels Kennzahlen erhöht die Kundenzufriedenheit. DIN Software – Ein zertifiziertes Unternehmen!

9 © 2010 DIN Software GmbH DIN Software Unternehmensprofil / Dr.-Ing. Mario Schacht 9 Organisation und Strategie Normenbereitstellung – Integration in Gesamtdarstellung Produktion der Normeninformationen Nutzen der Normeninformationen Perspektiven Gliederung DIN Software GmbH – Unternehmensprofil

10 © 2010 DIN Software GmbH DIN Software Unternehmensprofil / Dr.-Ing. Mario Schacht 10 Normen – Übersicht und Gliederung

11 © 2010 DIN Software GmbH DIN Software Unternehmensprofil / Dr.-Ing. Mario Schacht 11 Nutzen Volkswirtschaftlicher Nutzen Unternehmerischer Nutzen Gesellschaftlicher Nutzen Normen Art und Verwendung Grundnorm Terminologienorm Prüfnorm Produktnorm Verfahrensnorm Dienstleistungsnorm Schnittstellennorm Deklarationsnorm Bereitstellung von Normen Bereitstellung mittels Normeninformationen mit Bezug auf andere Regelwerke über Informationsplattformen Erarbeitung Normungsantrag Bedarf Gesicherte Finanzierung Beteiligung der interessierten Kreise Konsens Veröffentlichter Entwurf Öffentliches Einspruchsverfahren Schlichtungs- und Schiedsverfahren Priorität europäischer oder interna- tionaler Normung (global relevance) Charakteristika Empfehlungen Freiwillige Anwendung Anerkannte Regeln der Technik Klare und konsistente Formulierung Deregulierende Wirkung

12 © 2010 DIN Software GmbH DIN Software Unternehmensprofil / Dr.-Ing. Mario Schacht 12 Bereitstellung retrieval zu technischen Regeln anderer Regelsetzer to other standards worldwide mit Bezug with reference zu Rechtsvorschriften to technical regulations Thesauri und Terminologie thesauri and terminology Klassifikationsmerkmale classification systems mittels bibliografischer Normeninformationen by bibliographic information Status und Verflechtungen status and interdependences Deskriptoren descriptors … über Informationsplattformen via information systems Normen Standards Nutzen … Erarbeitung … Bereitstellung von Normen mittels Normeninformationen (Überblick)

13 © 2010 DIN Software GmbH DIN Software Unternehmensprofil / Dr.-Ing. Mario Schacht 13 Inhalte in Normen Metainformationen zu Normen Strukturinformationen zwischen Normen Begriffsbestimmung Normeninformationen und Normeninhalte

14 © 2010 DIN Software GmbH DIN Software Unternehmensprofil / Dr.-Ing. Mario Schacht 14 Normeninformationen (Referenzinformationen, bibliografische Daten) sind Strukturinformationen zwischen Normen und Metainformationen zu Normen Normeninformationen erfüllen grundsätzlich zwei Funktionen: – Unmittelbare Identifizierung eines Dokuments, z. B. Herausgeber, Dokument- nummer, Ausgabedatum, Titel – Darstellung und Erschließung von Verflechtungen, (z.B. Ersatz- und Änderungs- beziehungen, Referenzen, Übernahmen in andere Regelwerke) wie auch inhaltlicher Strukturen (z.B. Klassifikationssysteme) von ganzen Normenwerken an sich und auch von Normenwerken untereinander Normeninhalte sind Informationen in Normen und Bestandteil des Normungsdokumentes Normeninformationen bilden den aktuellen Normenbestand widerspruchsfrei, zuverlässig und homogen ab Begriffsbestimmung Normeninformationen und Normeninhalte

15 © 2010 DIN Software GmbH DIN Software Unternehmensprofil / Dr.-Ing. Mario Schacht 15 Organisation und Strategie Normenbereitstellung – Integration in Gesamtdarstellung Produktion der Normeninformationen Nutzen der Normeninformationen Perspektiven Gliederung DIN Software GmbH – Unternehmensprofil

16 © 2010 DIN Software GmbH DIN Software Unternehmensprofil / Dr.-Ing. Mario Schacht 16 Beschaffung von Normen, technischen Regeln und Vorschriften nationaler, europäischer und internationaler Regelsetzer Systematische Erschließung der Normeninformationen und Betreiben der Datenbank Qualität der weltweit vorliegenden Normeninformationen ist teilweise unzureichend und inhomogen Mithilfe einheitlicher Regeln werden diese intellektuell und systematisch bearbeitet und in die DITR Datenbank überführt Bereitstellung der Normeninformationen zur Integration in kundenspezifische Informationssysteme Produktion der Normeninformationen

17 © 2010 DIN Software GmbH DIN Software Unternehmensprofil / Dr.-Ing. Mario Schacht 17 DITR – Datenbank für Technische Regeln Nachgewiesene Regelwerke:289 aktiv Aktueller Gesamtbestand: Datensätze (Stand ) nur ca. 11% entstammen der hauseigenen DIN-Produktion DITR Datenbank

18 © 2010 DIN Software GmbH DIN Software Unternehmensprofil / Dr.-Ing. Mario Schacht 18 Titel Zentralschmiertechnik - Begriffe - Teil 1: Einteilung Achtung: Vorgesehen als Ersatz für DIN ( ). Kurzreferat Diese Norm teilt Zentralschmieranlagen für verschiedene Anwendungen gemäß ihrer Funktionsweise ein. Sie definiert Begriffe und deren Verwendung im Zusammenhang mit Zentralschmier- anlagen. Die Druckverläufe der verschiedenen Anlagenarten sind in Prinzipschaubildern dargestellt. Suchbegriffe Begriffe * Definition * Druckverlauf * Einleitung * Leitung * Maschine * Maschinenbau * Schmieranlage * Überwachungsgerät * Zentralschmierung* Verbrauchsschmieranlagen * … Titel Zentralschmiertechnik - Begriffe - Teil 1: Einteilung Achtung: Vorgesehen als Ersatz für DIN ( ). Kurzreferat Diese Norm teilt Zentralschmieranlagen für verschiedene Anwendungen gemäß ihrer Funktionsweise ein. Sie definiert Begriffe und deren Verwendung im Zusammenhang mit Zentralschmier- anlagen. Die Druckverläufe der verschiedenen Anlagenarten sind in Prinzipschaubildern dargestellt. Suchbegriffe Begriffe * Definition * Druckverlauf * Einleitung * Leitung * Maschine * Maschinenbau * Schmieranlage * Überwachungsgerät * Zentralschmierung* Verbrauchsschmieranlagen * … … auf Grundlage eines kontrollierten über- greifenden Vokabulars … auf Grundlage eines kontrollierten über- greifenden Vokabulars Suche nach Normeninhalten eines Dokumentes Zugriff auf Dokumente (im Netzwerk) ICS-Kennzeichnung Mechanische Systeme und Bauteile (Begriffe) Schmiersysteme ICS-Kennzeichnung Mechanische Systeme und Bauteile (Begriffe) Schmiersysteme Gezielter Zugang zu Normen DITR Datenbank

19 © 2010 DIN Software GmbH DIN Software Unternehmensprofil / Dr.-Ing. Mario Schacht 19 Heute schon kostenlos zur Verfügung stehende Daten reichen nur für ein einfaches Identifizieren des Dokumentes aus Umfassende - kostenpflichtige - Informationen zu... Vorgängern und Nachfolgern: alle Verflech- tungen und Beziehungen, Änderungen: sämtliche Statusinformationen Identitätsbeziehungen: sämtliche Verflech- tungen untereinander, Rechtsverbindlichkeiten: Verflechtungen zwischen Norm und Rechtsvorschrift sowie ein zeitlicher Geltungsbereich, unter Nutzung von... Notationen aus Klassifikationssystemen, z.B. ICS, Fachgebietsgliederungen, kontrollierter Suchworte: mehrsprachige Deskriptoren, Thesauri, Terminologie, sind die Basis für ein SICHERES... Managen und Zugreifen auf Volltexte, Einhalten gesetzlicher Vorgaben, zertifizierungsfestes Änderungsmanagement. © 2009 DIN Software GmbH Gezielter Zugang zu Normen

20 © 2010 DIN Software GmbH DIN Software Unternehmensprofil / Dr.-Ing. Mario Schacht 20 Organisation und Strategie Normenbereitstellung – Integration in Gesamtdarstellung Produktion der Normeninformationen Nutzen der Normeninformationen Perspektiven Gliederung DIN Software GmbH – Unternehmensprofil

21 © 2010 DIN Software GmbH DIN Software Unternehmensprofil / Dr.-Ing. Mario Schacht 21 Kompatibilitätsstandards - Schnittstellen - Kompatibiltät Variantenreduzierende Standards - Baugruppen - Bauteile - Organisation/Prozesse Anforderungsstandards - Qualität - Sicherheit - Umwelt Mess- & Informationsstandards - Normen für Tests & Zertifizierung Managementprozesse Produktentstehungsprozesse Marketingprozesse Vertriebs- und Auftragsabwicklungsprozesse Politik und Strategie Finanzen und Controlling Werte und Grundsätze Daten-, Umwelt- Arbeitsschutz ProduktplanungKonstruktionWerkzeugbau Erstmuster- prüfung Produkt- zulassung Marketing und Public Relation Kunden- zufriedenheit Auftrags- abwicklung Angebots- bearbeitung Einkauf Fertigung und Lieferung Rechnungs- wesen Qualitäts- management Personal- management Infrastruktur, Recht&Patente IT- Management Unterstützungsprozesse After-Sales- Service Normeninformationen … in Geschäftsprozessen Hinweis: Klassifizierung orientiert sich an ökonomische Zielsetzungen, die durch die Nutzung der entsprechenden Normen erreicht werden. Marktbedarfs- ermittlung Markt- beobachtung

22 © 2010 DIN Software GmbH DIN Software Unternehmensprofil / Dr.-Ing. Mario Schacht 22 Kompatibilitätsstandards - Schnittstellen - Kompatibiltät Variantenreduzierende Standards - Baugruppen - Bauteile - Organisation/Prozesse Anforderungsstandards - Qualität - Sicherheit - Umwelt Mess- & Informationsstandards - Normen für Tests & Zertifizierung Hinweis: Klassifizierung orientiert sich an ökonomische Zielsetzungen, die durch die Nutzung der entsprechenden Normen erreicht werden. Nutzenbringende Anwendung von Normen sichert die Teilprozesse ab! Nutzen durch Normen – im Prozess Managementprozesse Produktentstehungsprozesse Marketingprozesse Vertriebs- und Auftragsabwicklungsprozesse Politik und Strategie Finanzen und Controlling Werte und Grundsätze Daten-, Umwelt- Arbeitsschutz ProduktplanungKonstruktionWerkzeugbau Erstmuster- prüfung Produkt- zulassung Marketing und Public Relation Kunden- zufriedenheit Auftrags- abwicklung Angebots- bearbeitung Einkauf Fertigung und Lieferung Rechnungs- wesen Qualitäts- management Personal- management Infrastruktur, Recht&Patente IT- Management Unterstützungsprozesse After-Sales- Service Marktbedarfs- ermittlung Markt- beobachtung

23 © 2010 DIN Software GmbH DIN Software Unternehmensprofil / Dr.-Ing. Mario Schacht 23 Geschäftsrelevanz der Normeninformationen wird häufig falsch bewertet Normeninformationen sind gleichbedeutend mit anderen Geschäftsdaten (z.B. Kunden-, Lieferanten-, Qualitäts- und Materialdaten) Unterschiedliche Standards müssen/sollten in verschiedenen Teilprozessen genutzt werden Normeninformationen unterstützen die Aus- schöpfung der Potenziale zur Kostensenkung durch die Teilprozessverantwortlichen Erst auf der Basis von Normeninformationen ist ein organisiertes Normenmanagement möglich: Überwachung neuer, geänderter und zurückgezogener Dokumente Bereitstellung für relevante Prozesspartner Prozessorentierte Anwendung der Normendokumente Erst ein organisiertes Normenmanagement stellt sicher, dass... die Teilprozessverantwortlichen in die Verantwortung genommen werden. eine Zertifizierung bestanden werden kann. gesetzliche Vorgaben nicht übersehen werden. ein Änderungsmanagement überhaupt ordentlich funktioniert. Normeninformationen … in Geschäftsprozessen

24 © 2010 DIN Software GmbH DIN Software Unternehmensprofil / Dr.-Ing. Mario Schacht 24 Quelle: nach Prof. Feldhusen in Pahl/Beitz:Konstruktionslehre. Berlin: Springer, 8. Auflage, erscheint Erfolgreiche Normung setzt weit vor dem PEP an! Nutzen der Normung – im Prozess Normung / Normenanwendung / Patente (Produktentstehungsprozess) Qualitäts- und Risikomanagement

25 © 2010 DIN Software GmbH DIN Software Unternehmensprofil / Dr.-Ing. Mario Schacht 25 Zielgruppe: kleinst / kleine KMUs alle Branchen kein Normenmanage- mentsystem oder Normen- abteilung vorhanden Zielgruppe: KMUs bis große Unternehmen alle Branchen; großer Normenbedarf individuell adaptierbar Zielgruppe: große KMUs und große Unternehmen internat. Geschäft mit internat. Normen Normenmangement- system vorhanden DITR Daten- service Perinorm A&I Kompakt Markt / Kunden D I T R D a t e n b a n k Mehrwert und Kosten

26 © 2010 DIN Software GmbH DIN Software Unternehmensprofil / Dr.-Ing. Mario Schacht 26 Kosten der Normeninformation Hinter jeder professionellen Normeninformations- plattform liegen kostenpflichtige Normeninformationen Professionelle Informationsplattformen entsprechen den Anforderungen der verschiedenen Zielgruppen, um eine hohe Nutzungssicherheit zu gewährleisten Weiterentwicklung des Systems aufgrund sich ändernder Geschäftsprozesse bei Kunden Mehrwert für Kunden Zusammenführen der verschiedensten Regelwerke in eine Datenbank Formale und inhaltliche Vereinheitlichung von Daten, damit überhaupt Bezüge hergestellt werden können Höherer Qualitätslevel als in der Originalquelle Unternehmen können diesen Aufwand wirtschaftlich vertretbar nicht erbringen Verantwortungsbewusste Normenanwender erhalten verbindliche und nachvollziehbare Ergebnisse, da deren Anwendung und Umsetzung in der Praxis eindeutig und rechtssicher belegt sein muss Unternehmen, die dieses System in ihre Geschäftsprozesse integriert haben, können gezielt und systematisch Informationen selektieren und auswerten, um die Kosten zu senken Mehrwert und Kosten

27 © 2010 DIN Software GmbH DIN Software Unternehmensprofil / Dr.-Ing. Mario Schacht 27 D I T R D a t e n b a n k Modernes Dokumentenmanagement … basierend auf Normeninformationen

28 © 2010 DIN Software GmbH DIN Software Unternehmensprofil / Dr.-Ing. Mario Schacht 28 Die Datenlieferung von Normeninformationen zum Management von Normen und Technischen Regeln setzt ein hohes Maß an formaler Gleichartigkeit der Daten und inhaltlicher Homogenität der Erschließungsresultate sämtlicher Regelwerke voraus. Die Information zu Normen und Technischen Regeln ist für die Geschäftsprozesse der Unternehmen von grundlegender und strategischer Bedeutung. Die Weiterentwicklung des Systems der Normen- information erfordert eine nachhaltige Finanzierung, damit der Nutzung von Normeninformationen in Geschäftsprozessen nicht die Grundlage entzogen wird. Dies ist nur zu gewährleisten, wenn für alle Normen- informationen Nutzungslizenzen gezahlt wird, um die Aufwändungen zu vergüten. Die Information zu Normen und Technischen Regeln ist für die Geschäftsprozesse der Unternehmen von grundlegender und strategischer Bedeutung. Die Weiterentwicklung des Systems der Normen- information erfordert eine nachhaltige Finanzierung, damit der Nutzung von Normeninformationen in Geschäftsprozessen nicht die Grundlage entzogen wird. Dies ist nur zu gewährleisten, wenn für alle Normen- informationen Nutzungslizenzen gezahlt wird, um die Aufwändungen zu vergüten. Normeninformationen für … … Geschäftsprozesse unserer Kunden Mehrwert und Kosten

29 © 2010 DIN Software GmbH DIN Software Unternehmensprofil / Dr.-Ing. Mario Schacht 29 Zusammenfassung - Alleinstellungsmerkmale Die Dienstleistungen der DIN Software sind unverzichtbar, da … Produkte ohne gepflegte Daten (Normeninformationen) wertlos sind. in den Unternehmen die Workflows auf Daten basieren, über die erst eine Verknüpfung zu Unterlagen und Prozessen hergestellt werden kann. Der methodische und globale Ansatz zur Normeninformationsbereitstellung sichert … formale Gleichartigkeit der Daten und inhaltliche Homogenität sämtlicher Regelwerke. Normeninformationen aus aller Welt. Nutzen der Normeninformation

30 © 2010 DIN Software GmbH DIN Software Unternehmensprofil / Dr.-Ing. Mario Schacht 30 DIN Software GmbH Geschäftsbericht Technische Regeln systematisch managen Fachartikel in DIN Mitteilungen "Normenbereitstellung" im NormenWerk DITR-Bericht in DIN Mitteilungen Artikel in DITRinfo Unternehmensprofil Artikel und Präsentation in EBN "Normen- bereitstellung" in Vorlesungs- und Schulungs- unterlagen Kapitel "Normung - Normenbereitstellung - Nutzen der Normung" Normen- informationen … richtig managen Produkt- konformität Weiterführende Publikationen Publikationen zur Zertifizierung Normeninformationen in … DIN Leporello Poster DS Workflow TBT Flyer normenmanagement.de

31 © 2010 DIN Software GmbH DIN Software Unternehmensprofil / Dr.-Ing. Mario Schacht 31 Organisation und Strategie Normenbereitstellung – Integration in Gesamtdarstellung Produktion der Normeninformationen Nutzen der Normeninformationen Perspektiven Gliederung DIN Software GmbH – Unternehmensprofil

32 © 2010 DIN Software GmbH DIN Software Unternehmensprofil / Dr.-Ing. Mario Schacht 32 ZUSÄTZLICH … auf Grundlage eines erweiterten dokumentenbezogenen Vokabulars aus semantischem Kontext eines kontrollierten Fachwortschatzes ZUSÄTZLICH … auf Grundlage eines erweiterten dokumentenbezogenen Vokabulars aus semantischem Kontext eines kontrollierten Fachwortschatzes ZUSÄTZLICH … auf Grundlage eines kontrollierten dokumentenbezogenen Vokabulars … auf Grundlage eines kontrollierten übergreifenden Vokabulars Suche nach Normeninhalten eines Dokumentes Zugriff auf Dokumente (im Netzwerk) Zugriff auf relevante Kapitelüberschriften im Dokument Zugriff über FWS auf relevante Kapitelüberschriften und Textabschnitte Fachwortschatz FWS Die nächsten Schritte … Zugriff auf Normeninhalte

33 © 2010 DIN Software GmbH DIN Software Unternehmensprofil / Dr.-Ing. Mario Schacht 33 Es wird zunehmend kundenseitig gefordert, dass das zielgerichtete Auffinden des tatsächlich zutreffenden Normeninhaltes in einem Dokument ermöglicht werden soll. Schritt 1 - Status Quo: Auf Basis "kontrollierten übergreifenden Vokabulars ist eine inhaltliche Identifikation der Dokumente möglich Die Vergabe des Vokabulars folgt den Dokumentations- regeln der DITR Datenbank Zugriff erfolgt auf komplette Normen und Verflechtungen Schritt 2 - für DIN-Normen in DITR Datenbank: Auf Basis "kontrollierten dokumentenbezogenen Vokabulars" aus dem Inhaltsverzeichnis eines Dokumentes erfolgt eine tiefergehende Erschließung Zusätzliche Schlagworte erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass spezifische Normeninhalte gefunden werden Schritt 3 - geplant: Auf Basis und Nutzung eines fachspezifischen Sprachkorpus ist abweichend – jedoch im Kontext – von den im Dokument verwendeten Worten eine tiefergehende Erschließung der Inhalte dieses Dokumentes möglich Zusätzliche kontextbezogene Schlagworte verbessern das Rechercheergebnis Die nächsten Schritte … Zugriff auf Normeninhalte

34 © 2010 DIN Software GmbH DIN Software Unternehmensprofil / Dr.-Ing. Mario Schacht 34 DIN Software GmbH Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit DIN Software GmbH – Unternehmensprofil


Herunterladen ppt "© 2010 DIN Software GmbH DIN Software Unternehmensprofil / Dr.-Ing. Mario Schacht 1 Organisation und Strategie Normenbereitstellung – Integration in Gesamtdarstellung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen