Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

„Vereinbarkeit von Beruf und Familie“ am Siemens Standort Erlangen

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "„Vereinbarkeit von Beruf und Familie“ am Siemens Standort Erlangen"—  Präsentation transkript:

1 „Vereinbarkeit von Beruf und Familie“ am Siemens Standort Erlangen
Konzipiert und präsentiert von: Karin D. -Schäfer SRE Erlangen Beruf – plus – Familie Karin D.-Schäfer

2 Inhalt „Vereinbarkeit von Beruf plus Familie“ innerhalb des Siemens Standortes Erlangen Eine Auswahl der Maßnahmen in den Handlungsfeldern Service für Familien – „Der Anfang“ Die einzelnen Maßnahmen Mittagstisch für MitarbeiterInnenkinder Unterschlupf für Notfälle Die „I – Börsen“ im Intranet Ferienbetreuung Extranet - Präsentation Neuigkeiten 1 - 4 Vorwort: Am 26. März 02 kündigte Hr. Hopfengärtner, im Rahmen einer „kick-off“- Veranstaltung von Pro Diversity TS, vier Maßnahmen an, für deren Durchführung er als Standortleiter der Siemens AG SRE Erlangen, sorge tragen wird. 1.    Den Siemensmitarbeiterkindern ist es gestattet, mit einem „Kinderausweis“, in Begleitung ihrer Eltern im Kasino der Firma zu Mittag zu essen. 2.    Die Siemens AG Erlangen wird dieses Jahr am Standort eine ganztägige Ferienbetreuung in den Sommerferien für die Mitarbeiterkinder anbieten. Diese Betreuung ist gedacht für die Kinder von alleinerziehenden Eltern und Kinder von Doppelverdienern. 3.    Eine vielfach gewünschte „Notbetreuung“ für die Kinder der Siemensmitarbeiter wird organisiert werden. 4.    Das leidige Parkplatzproblem für alleinerziehende Eltern ist ebenfalls Thema und eine Lösung wird angestrebt. Die nachfolgende Dokumentation wird sich ausschließlich mit dem zweiten Punkt des obigen „4-Maßnahmen-Kataloges“ beschäftigen. Sie bezieht sich auf eine Organisationsdauer von einem Monat bei insgesamt 350 angemeldeten Siemensmitarbeiterkindern und der sich anschließenden Ferienbetreuung von 4 Wochen im August 2002. Die Kinder konnten wochenweise, ganz – oder Halbtags angemeldet werden von 7.30h –13.30h bzw h. Es wurden Kinder aufgenommen von 3 bis 14 Jahren. Beruf – plus – Familie Karin D.-Schäfer

3 4. Informations - und Kommunikationspolitik 6. Personalentwicklung
„Vereinbarkeit von Beruf und Familie“ in den „Handlungsfeldern“ des Unternehmens: 1. Arbeitszeit 2. Arbeitsorganisation 3. Arbeitsort 4. Informations - und Kommunikationspolitik 6. Personalentwicklung 7. Entgeldbestandteile u. geldwerte Leistungen 8. Service für Familien Beruf – plus – Familie Karin D.-Schäfer

4 1. Arbeitszeit Flexible Tages-/Wochenarbeitszeit, individuell vereinbarte Arbeitszeiten, Vertrauensarbeitszeit, aber auch Arbeitszeiterfassungssysteme, Sabbatical, Übertragungsmöglichkeiten, Überstundenregelungen. Flexible/feste Tage, Job-Sharing, vorübergehende Teilzeit, stufenweise Erhöhung der Arbeitszeit nach Erziehungsfreistellung, Altersteilzeit. Diverse Möglichkeiten der Arbeitsunterbrechung Familiengerechte Urlaubs – und Beurlaubungsregelungen Minimierung der Pendlerzeiten, Umwelt-Jahres und Halbjahres Abo. Verschiedenste Teilzeitmodelle auch als Übergangsphase / Wiedereinstieg Beruf – plus – Familie Karin D.-Schäfer

5 2. Arbeitsorganisation Familiengerechte Teamarbeit
Familiengerechte Besprechungs- und Übergabezeiten Gesundheitsfördernde Angebote Überprüfung der Arbeitsorganisation Informationsweitergabe an Abwesende, Zeiträume für konzentriertes / ungestörtes Arbeiten Die Siemens AG in ihren einzelnen Bereichen geht abhängig von deren MitarbeiterInnenstruktur spezifisch auf das Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein. Beruf – plus – Familie Karin D.-Schäfer

6 3. Arbeitsort Telearbeit / Homeoffice
Flexible Gestaltung des Arbeitsortes (Bereitstellung von Notebook, Handy) Unterstützung bei der Wohnungssuche: SiWoGe und wohnref Möglichkeit zur Einstellung von Suchanfragen bzw. Inseraten ins firmeninterne „schwarze Brett“ (Intranet) zur Verfügung stellen Beruf – plus – Familie Karin D.-Schäfer

7 4. Informations- und Kommunikationspolitik
Schwarzes Brett Intranet, Extranet, Internet Broschüren, Zeitschriften für MitarbeiterInnen Zielgruppenspezifische Information Versammlungen, Besprechungen, Gesprächszeiten Frauen - / Gleichstellungsbeauftragte Vorträge, Arbeitkreise Kooperationen mit anderen Unternehmen Extranet Intranetbörsen: k- boerse und i- boerse Beruf – plus – Familie Karin D.-Schäfer

8 5. Führungskompetenz Leitlinien, Leitsätze
Familienbewusstes Führungsverhalten (Förderung der Kommunikations- und Kritikfähigkeit, Konfliktlösungsstrategien, Gender Mainstreaming, etc.) MA - Coaching mit all seinen Angeboten ( z.B. regelmäßig Führungs – und MitarbeiterInnen-gespräche,..) Möglichkeit der Beratung und Unterstützung durch Personalabteilungen und den zuständigen Betriebsrat Beruf – plus – Familie Karin D.-Schäfer

9 6. Personalentwicklung Familiengerechte Personalentwicklung (z.B. MitarbeiterInnengespräche, Personalentwicklungsplan, Berücksichtigung von außerbetrieblichem Engagement.) Spezifische Angebote zum Wiedereinstieg (Personalentwicklungsplan, Kontakthaltemöglichkeiten während der Elternzeit, Weiterbildungsmöglichkeiten, Urlaubsvertretungen, Teilzeitbeschäftigungen, ...) Familiengerechte Fort- / Weiterbildungsangebote Aktivitäten zur Chancengleichheit von Frau und Mann Beruf – plus – Familie Karin D.-Schäfer

10 7. Entgeldbestandteile und geldwerte Leistungen
Finanzielle Zuschüsse (zinsgünstige Darlehen, Essens – oder Fahrtkostenzuschüsse, Firmenrabatte, ..) Serviceangebote für Haushalt, Freizeit und Gesundheit (Freizeitangebote, gesundheitsfördernde Maßnahmen, .....) Umwelt- Jahres und Halbjahres Abo, BSAV, Siemens Sport- und Freizeitanlage, Kur- und Erholungsmaßnahmen, Arbeitskreis Gesundheit, Gymnastikmöglichkeiten, Bürosport, ausgewogene, vielseitige und gesunde Ernährung in den Mitarbeiterrestaurants InhausServices, Sparkasse, FÜR UNS, Poststelle im Haus, Reinigungsservice, Beruf – plus – Familie Karin D.-Schäfer

11 8. Service für Familien – wie alles begann!
Einführungsrede von Manfred Hopfengärtner, Standortleiter der SRE Erlangen bei der „Kick-off“ Veranstaltung von TS in Erlangen für Pro-Di im März 2002 Information über die Aktion „Mittagstisch für Mitarbeiterkinder“ Ankündigung einer Ferienbetreuung für Mitarbeiterkinder der Siemens AG in Erlangen für die Sommerferien 2002 Vorwort: Am 26. März 02 kündigte Hr. Hopfengärtner, im Rahmen einer „kick-off“- Veranstaltung von Pro Diversity TS, vier Maßnahmen an, für deren Durchführung er als Standortleiter der Siemens AG SRE Erlangen, sorge tragen wird. 1.    Den Siemensmitarbeiterkindern ist es gestattet, mit einem „Kinderausweis“, in Begleitung ihrer Eltern im Kasino der Firma zu Mittag zu essen. 2.    Die Siemens AG Erlangen wird dieses Jahr am Standort eine ganztägige Ferienbetreuung in den Sommerferien für die Mitarbeiterkinder anbieten. Diese Betreuung ist gedacht für die Kinder von alleinerziehenden Eltern und Kinder von Doppelverdienern. 3.    Eine vielfach gewünschte „Notbetreuung“ für die Kinder der Siemensmitarbeiter wird organisiert werden. 4.    Das leidige Parkplatzproblem für alleinerziehende Eltern ist ebenfalls Thema und eine Lösung wird angestrebt. Die nachfolgende Dokumentation wird sich ausschließlich mit dem zweiten Punkt des obigen „4-Maßnahmen-Kataloges“ beschäftigen. Sie bezieht sich auf eine Organisationsdauer von einem Monat bei insgesamt 350 angemeldeten Siemensmitarbeiterkindern und der sich anschließenden Ferienbetreuung von 4 Wochen im August 2002. Die Kinder konnten wochenweise, ganz – oder Halbtags angemeldet werden von 7.30h –13.30h bzw h. Es wurden Kinder aufgenommen von 3 bis 14 Jahren. Beruf – plus – Familie Karin D.-Schäfer

12 Mittagstisch für Siemensmitarbeiterkinder
Seit 2001 können die Kinder von Firmenangehörigen den „Mittags-Kindertisch“ in allen MitarbeiterInnenrestaurants der SRE Erlangen in Anspruch nehmen. Weitere Infos unter: https://sre.siemens.com/de/200/KinderKasino.php Freigaben liegen vor für: Erl Mitte Erl Nord Erl Nord Forchheim Erl Forschungszentrum Erl Süd Erl Nürnberg Humboldtstr. Erl Frauenauracherstr. Stand April 2003: Erlangen Nord (med) 37 Ausweise Forchheim 8 Ausweise Erlangen Mitte (Werner-von-Siemensstr. 62) 180 Ausweise Erlangen Süd Forschungszentrum 14 Ausweise Betriebe S 12 F Beruf – plus – Familie Karin D.-Schäfer

13 Unterschlupf für Notfälle Notbetreuung für Mitarbeiterkinder
Die Siemens AG bezuschußt 2,5 (!) Platzreservierungen in einer bestehenden Ganztagsbetreuung Bedarfsgruppe: alleinerziehende Elternteile Familien, in denen beide Elternteile berufstätig sind MitarbeiterInnen in Ausnahme- bzw. Notsituationen Zielgruppe: Kinder ab dem Grundschulalter (1. Klasse) bis 12 Jahre Start : Januar 2003 Betreuungsort Siemens Fahrbereitschaft Betreuungszeit: Mo – Do 11:20h – 18:00h Fr 11:20h – 16:00h Beruf – plus – Familie Karin D.-Schäfer

14 Die „I – Börsen“ ! Die Intranet-Börse für Kinderbetreuung
Unter der Intranet-Adresse: https://sre.siemens.com/i-boerse finden Betreuungssuchende ein virtuelles „schwarzes Brett“ zur selbstständigen Kontaktaufnahme mit Betreuungsanbietern Wichtig hierbei: Die I-Börsen sind ausschließlich im firmeninternen Netz aufrufbar nicht im Internet Beruf – plus – Familie Karin D.-Schäfer

15 Die „ https://sre.siemens.com/k- boerse“
Knowledge Transfer ??? Die Intranet – Börse zum Thema Nachhilfe Beruf – plus – Familie Karin D.-Schäfer

16 Die 1. Ferienbetreuung der Siemens AG 2002 für Siemensmitarbeiterkinder
Betreuungszeitraum: 4 Wo im August von 7:30h – 13:00h bzw. 17:00h wochenweise Anmeldung möglich Für Kinder von 3 – 14 Jahren Betreuungsort: Siemenssportzentrum Komotauerstr. , Erlangen Pfarrzentrum in Bruck (Erl.) Ende Juli lagen Anmeldungen für 345 Kinder vor Diese 345 Kinder hatten insgesamt 545 Wochen gebucht! Beruf – plus – Familie Karin D.-Schäfer

17 Ferienbetreuungen 03/04 2003 gab es erstmals „zwei Ferienbetreuungen“.
Eine FB 03 für städtische Schulkinder und eine FB 03 für MitarbeiterInnen der Siemens AG Erlangen Beruf – plus – Familie Karin D.-Schäfer

18 Aufnahmekriterien der FB 03/04
Städtische FB: Städtische Schulkinder mit Wohnsitz in Erlangen Siemens FB: Ein Elternteil ist SiemensmitarbeiterIn Für beide FB gilt: Alleinerziehende haben Priorität und falls beide Elternteile arbeiten müssen sie in der Betreuungszeit, auf Anfrage nachweisen, dass sie keinen Urlaub haben (Einverständniserklärung) Beruf – plus – Familie Karin D.-Schäfer

19 Notwendigkeit des Angebotes „Ferienbetreuung“ !
Angemeldete Kinder: FB 2002: 345 Kinder buchen Plätze FB 2003: 576 Kinder buchen Plätze FB 2004: 675 Kinder Plätze FB 2005: ??? Beruf – plus – Familie Karin D.-Schäfer

20 Zahlen: „Kinder pro Woche“ der FB 03 im Vergleich zu FB 04
Die Altersstruktur der anwesenden Kinder von Siemensmitarbeitern ist folgende:  Kindergartenkinder von 3 – 5 Jahren:  Kinder im Alter von 6 – 11 Jahren :  Kinder im Alter von 12 – 14 Jahren : (=> 416 Kinder der Siemens AG, 98 Kinder der Stadt Erlangen) Die Altersstruktur der angemeldeten Kinder von der Stadt Erlangen ist folgende:  Kindergartenkinder von 3 – 5 Jahren:  Kinder im Alter von 6 – 11 Jahren : 141  Kinder im Alter von 12 – 14 Jahren :  Klar ersichtlich ist das Gros der angemeldeten und auch anwesenden Kinder im Alter von 6 – 11 Jahren! Beruf – plus – Familie Karin D.-Schäfer

21 Ferienbetreuung 2005 Aufnahmealter:
3 bis 12 Jahre (Kiga Lauseiche / Sportzentrum / Friedrich-Rückertschule) 13 bis 15/16 Jahre (Kurt Schumacherstr.) Offen für Erlanger Arbeitgeber Webbasierte Anmeldung Beruf – plus – Familie Karin D.-Schäfer

22 Tendenz der Kinderferienbetreuungen
Letztes Jahr gab es erstmalig eine FB in Moorenbrunn, ein Ferienprogramm in Regensburg und ..... Insgesamt ist die Tendenz für den zukünftigen Bedarf an Kinderbetreuungen unverändert steigend !!! Beruf – plus – Familie Karin D.-Schäfer

23 Extranet – Präsentation: http://www.beruf-plus-familie.de
Vereinbarkeit von Beruf und Familie bei der Siemens AG Erlangen zeichnet sich aus durch drei wesentliche Eigenschaften, sie ist - unkompliziert praktikabel und - lösungsorientiert Sichtweise des Themas Vereinbarkeit von Beruf plus Familie: „One-Line Service“ Aktualität der Seiten Ferienfreizeiten Aktuelle Betreuungsangebote Kinderbetreuung in Erlangen Lösungen für Betreuungsnotlagen Ferienbetreuung 2004 / 2005 Beruf – plus – Familie Karin D.-Schäfer

24 Neuigkeit: „1“ Ein Kinderhaus:
Kooperationspartner: Arbeitgeber in Erlangen und Betreuung von 0 – 16 Jahren Notfallbetreuungsgruppe Kinderkrippe: min. 2 Gruppen Hortgruppe: 50 Plätze Arbeitnehmerorientiert: Flexible Betreuungszeiten Zielgruppe: Kinder berufstätiger Eltern Beruf – plus – Familie Karin D.-Schäfer

25 Neuigkeit: „2“ Plattform für Kommunikation zum Thema „elder - care“ ab Herbst 2005: Beratung + Information Gesundheit + Vorsorge Wohnen + Leben Pflege + Betreuung Dienste + Hilfen Kirche + Kultur Bildung + Freizeit Kooperation zwischen: Zielgruppe: berufstätige Eltern Uni Erlangen - IFP Inst. für Psychogerontologie & Beruf – plus – Familie Karin D.-Schäfer

26 Neuigkeit: „3“ Kooperation: Deutscher Hausfrauenbund Erlangen / SBK / Siemens AG Qualifizierte Notfallbetreuung für das kranke Kind im Haus durch eine geschulte Kraft die innerhalb 1 Stunde vor der Haustür steht. Zielgruppe: berufstätige Eltern in Erlangen Beruf – plus – Familie Karin D.-Schäfer

27 Neuigkeit: „ 4“ Teilnahme des Siemens Standortes Erlangen am bundesweiten Unternehmenswettbewerb „Erfolgsfaktor Familie 05“ Erstes Ergebnis: von 366 Bewerbungen in drei Kategorien (Klein- Mittel und Großunternehmen) befindet sich der Siemens Standort Erlangen unter den TOP 15. Prämierung am 24. Mai 2005 Beruf – plus – Familie Karin D.-Schäfer

28 Zukunftsvisionen? Ausbau der Extranet – Präsentation (noch mehr Information Online anbieten) Vernetzung mit anderen Standorten / Institutionen vor Ort / Firmen. Deutschlandweite Ausdehnung der Initiative zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie innerhalb der Siemens AG. Beruf – plus – Familie Karin D.-Schäfer


Herunterladen ppt "„Vereinbarkeit von Beruf und Familie“ am Siemens Standort Erlangen"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen