Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Corporate Finance/ Investment Banking Berufsakademie Berlin Fachbereich der FHW Berlin Fachrichtung Bank / 6. Semester Irene Backs, Juni 2004.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Corporate Finance/ Investment Banking Berufsakademie Berlin Fachbereich der FHW Berlin Fachrichtung Bank / 6. Semester Irene Backs, Juni 2004."—  Präsentation transkript:

1 Corporate Finance/ Investment Banking Berufsakademie Berlin Fachbereich der FHW Berlin Fachrichtung Bank / 6. Semester Irene Backs, Juni 2004

2 BBL, 6. Semester, Corporate Finance/ Investment Banking, I. BacksMai/Juni 2004Seite 2 Agenda - Vorlesung IV Diplomklausur Structured Finance –Asset Backed Securities (ABS) –ABS bei Kreditinstituten

3 BBL, 6. Semester, Corporate Finance/ Investment Banking, I. BacksMai/Juni 2004Seite 3 Klausur ( ) 5. Semester Kreditgeschäft Risikomanagement / Kreditwürdigkeitsprüfung –35 Minuten (14 Punkte) 6. Semester Kreditgeschäft Corporate Finance / Investment Banking –21 Minuten (10 Punkte)

4 BBL, 6. Semester, Corporate Finance/ Investment Banking, I. BacksMai/Juni 2004Seite 4 Inhalte: 5. Semester (I) Einführung in das Kreditrisikomanagement Risikoarten Struktur und Instrumente des Risikomanagement Einordnung der Risikoanalyse in die Wertschöpfungs- kette des Kreditgeschäfts Aktuelle Herausforderungen an das Kreditgeschäft/ Kredit- risikomanagement

5 BBL, 6. Semester, Corporate Finance/ Investment Banking, I. BacksMai/Juni 2004Seite 5 Inhalte: 5. Semester (II) Die Kreditwürdigkeitsprüfung (KWP) Personelle KWP (Beurteilung von Gesellschaftern und Management) Materielle KWP (quantitativ und qualitativ) (Offenlegung der wirtschaftlichen Verhältnisse nach § 18 KWG)

6 BBL, 6. Semester, Corporate Finance/ Investment Banking, I. BacksMai/Juni 2004Seite 6 Inhalte: 5. Semester (III) Rating - Scoring Grundlagen Interne Ratings der Kreditinstitute Externe Ratings durch Rating-Agenturen (Basel II – neue Herausforderungen für Kreditinstitute und Firmenkunden)

7 Asset Backed Securities

8 BBL, 6. Semester, Corporate Finance/ Investment Banking, I. BacksMai/Juni 2004Seite 8 Begriffsbestimmung Asset Backed Securities Asset backed forderungsgestützt Securities Wertpapiere Eine Wertpapierform, durch die ein Forderungs- bestand eines Unternehmens verbrieft wird.

9 BBL, 6. Semester, Corporate Finance/ Investment Banking, I. BacksMai/Juni 2004Seite 9 Ziel …illiquide Aktiva in liquide Wert- papiere umwandeln!

10 BBL, 6. Semester, Corporate Finance/ Investment Banking, I. BacksMai/Juni 2004Seite 10 Motive für ABS-Transaktionen (I) finanzielle günstigere Refinanzierung Liquiditätsmanagement Diversifizierung der Refinanzierungsquellen Matched Funding bilanzielle Optimierung der Bilanzstruktur regulatorische insb. aus Sicht des Finanzdienstleisters

11 BBL, 6. Semester, Corporate Finance/ Investment Banking, I. BacksMai/Juni 2004Seite 11 Motive für ABS-Transaktionen (II) zunehmende Performance-Orientierung der Unternehmen Risikomanagement Steuerung von Zinsänderungs-, Kredit- und Liquiditätsrisiken durch Abgabe unterschiedlich gebündelter Risiken an den Kapitalmarkt

12 BBL, 6. Semester, Corporate Finance/ Investment Banking, I. BacksMai/Juni 2004Seite 12 Mögliche Nachteile …äußerst aufwendige und komplexe Art der Finanzierung lfr. strategischer Prozess, der i.d.R. zu man- gelnder Flexibilität bezüglich der gewählten Struktur während der Transaktion führt

13 BBL, 6. Semester, Corporate Finance/ Investment Banking, I. BacksMai/Juni 2004Seite 13 Grundstruktur einer ABS-Transaktion (I) Forderungs- schuldner Trust Company Forderungs- verkäufer (Originator) Zweckgesellschaft (SPV) Investor Service- Agent Treuhänder Liquiditäts- geber Sicherungs- geber Rating- Agenturen AbwicklungVerwaltung Kredit- verbesserung Bewertung Liquiditäts- linie Leistungen Beteiligung Zins- u. Tilgung LiquiditätKaufpreis Forderungs- verkauf Zah- lungen

14 BBL, 6. Semester, Corporate Finance/ Investment Banking, I. BacksMai/Juni 2004Seite 14 Grundstruktur einer ABS-Transaktion (II) Forderungs- schuldner Trust Company Forderungs- verkäufer (Originator) Zweckgesellschaft (SPV) Investor Service- Agent Treuhänder Liquiditäts- geber Sicherungs- geber Rating- Agenturen AbwicklungVerwaltung Kredit- verbesserung Bewertung Liquiditäts- linie Leistungen Beteiligung Zins- u. Tilgung LiquiditätKaufpreis Forderungs- verkauf Zah- lungen

15 BBL, 6. Semester, Corporate Finance/ Investment Banking, I. BacksMai/Juni 2004Seite 15 Grundstruktur einer ABS-Transaktion (III) Forderungs- schuldner Trust Company Forderungs- verkäufer (Originator) Zweckgesellschaft (SPV) Investor Service- Agent Treuhänder Liquiditäts- geber Sicherungs- geber Rating- Agenturen AbwicklungVerwaltung Kredit- verbesserung Bewertung Liquiditäts- linie Leistungen Beteiligung Zins- u. Tilgung LiquiditätKaufpreis Forderungs- verkauf Zah- lungen

16 BBL, 6. Semester, Corporate Finance/ Investment Banking, I. BacksMai/Juni 2004Seite 16 Grundstruktur einer ABS-Transaktion (IV) Forderungs- schuldner Trust Company Forderungs- verkäufer (Originator) Zweckgesellschaft (SPV) Investor Service- Agent Treuhänder Liquiditäts- geber Sicherungs- geber Rating- Agenturen AbwicklungVerwaltung Kredit- verbesserung Bewertung Liquiditäts- linie Leistungen Beteiligung Zins- u. Tilgung LiquiditätKaufpreis Forderungs- verkauf Zah- lungen

17 BBL, 6. Semester, Corporate Finance/ Investment Banking, I. BacksMai/Juni 2004Seite 17 Grundstruktur einer ABS-Transaktion (V) Forderungs- schuldner Trust Company Forderungs- verkäufer (Originator) Zweckgesellschaft (SPV) Investor Service- Agent Treuhänder Liquiditäts- geber Sicherungs- geber Rating- Agenturen AbwicklungVerwaltung Kredit- verbesserung Bewertung Liquiditäts- linie Leistungen Beteiligung Zins- u. Tilgung LiquiditätKaufpreis Forderungs- verkauf Zah- lungen

18 BBL, 6. Semester, Corporate Finance/ Investment Banking, I. BacksMai/Juni 2004Seite 18 Grundstruktur einer ABS-Transaktion (VI) Forderungs- schuldner Trust Company Forderungs- verkäufer (Originator) Zweckgesellschaft (SPV) Investor Service- Agent Treuhänder Liquiditäts- geber Sicherungs- geber Rating- Agenturen AbwicklungVerwaltung Kredit- verbesserung Bewertung Liquiditäts- linie Leistungen Beteiligung Zins- u. Tilgung LiquiditätKaufpreis Forderungs- verkauf Zah- lungen

19 BBL, 6. Semester, Corporate Finance/ Investment Banking, I. BacksMai/Juni 2004Seite 19 Grundstruktur einer ABS-Transaktion (VII) Forderungs- schuldner Trust Company Forderungs- verkäufer (Originator) Zweckgesellschaft (SPV) Investor Service- Agent Treuhänder Liquiditäts- geber Sicherungs- geber Rating- Agenturen AbwicklungVerwaltung Kredit- verbesserung Bewertung Liquiditäts- linie Leistungen Beteiligung Zins- u. Tilgung LiquiditätKaufpreis Forderungs- verkauf Zah- lungen

20 BBL, 6. Semester, Corporate Finance/ Investment Banking, I. BacksMai/Juni 2004Seite 20 Kreditverbesserung (I) …durch den Originator: Kaufpreisabschlag Ausgleichszahlungen Rückkaufzusage (Ausfall-)Garantien …durch Dritte: Garantien Versicherungen SWAP-Vereinbarungen Ziel: Risiko gegen Zahlung einer Prämie an einen Dritten abgeben.

21 BBL, 6. Semester, Corporate Finance/ Investment Banking, I. BacksMai/Juni 2004Seite 21 Kreditverbesserung (II) …innerhalb der Transaktion: Begebung mehrerer Klassen von Wertpapieren (z.B. eine Tranche unter besonderer Absicherung), Nachordnung Überbesicherung Einrichtung von Reservekonten I.d.R. kommt es zu einer Kombination der je- weiligen Instrumente der Kreditverbesserung.

22 BBL, 6. Semester, Corporate Finance/ Investment Banking, I. BacksMai/Juni 2004Seite 22 Grundstruktur einer ABS-Transaktion (VIII) Forderungs- schuldner Trust Company Forderungs- verkäufer (Originator) Zweckgesellschaft (SPV) Investor Service- Agent Treuhänder Liquiditäts- geber Sicherungs- geber Rating- Agenturen AbwicklungVerwaltung Kredit- verbesserung Bewertung Liquiditäts- linie Leistungen Beteiligung Zins- u. Tilgung LiquiditätKaufpreis Forderungs- verkauf Zah- lungen

23 BBL, 6. Semester, Corporate Finance/ Investment Banking, I. BacksMai/Juni 2004Seite 23 Leistungsbereiche der Investmentbanken Vermögens- ansprüche Auswahl der Aktiva Struktu- rierung Platzierung Handel Servicing Banken als Arrangeure

24 BBL, 6. Semester, Corporate Finance/ Investment Banking, I. BacksMai/Juni 2004Seite 24 Beispiele verbriefbarer Vermögensansprüche auf Basis bestehender, abgesicherter Ansprüche auf Basis unsicherer, erwarteter Ansprüche - Kreditkartenforderungen - Hypothekendarlehen - Konsumentenkredite - Unternehmenskredite - Leasing - Debitoren von Industrie- und Dienstleistungsunternehmen - etc. - Medienrechte - Künftige Einnahmen aus Sportveranstaltungen - Versicherungsprodukte - etc.

25 BBL, 6. Semester, Corporate Finance/ Investment Banking, I. BacksMai/Juni 2004Seite 25 Typologie von ABS-Strukturen Asset Backed Securities i.w.S. auf Basis bestehender, abgesicherter Ansprüche (ABS i.e.S.) auf Basis unsicherer, erwarteter Ansprüche Mortgage Backed Securities klassische ABS Collaterized Debt Obligations Collaterized Bond Obligations Collaterized Loan Obligations

26 BBL, 6. Semester, Corporate Finance/ Investment Banking, I. BacksMai/Juni 2004Seite 26 Mortgage Backed Securities Wertpapiere, die in spezifischer Weise mit Hypothekendarlehen unterlegt sind. Besonderheit: grundpfandrechtliche Besicherung Insbesondere genutzt durch (Hypotheken-) Banken und andere Finanzdienstleister zur Refinanzierung eigener bonitätsmäßig hochwertiger Portfolios

27 BBL, 6. Semester, Corporate Finance/ Investment Banking, I. BacksMai/Juni 2004Seite 27 Collaterized Debt Obligations Instrumente, die auf ABS-Strukturen zurück- greifen und dabei mit Schuldtiteln unterlegt werden Collaterized Bond Obligations …basieren auf Anleihen Collaterized Loan Obligations …basieren auf (Unternehmens-) Krediten

28 BBL, 6. Semester, Corporate Finance/ Investment Banking, I. BacksMai/Juni 2004Seite 28 ABS auf Basis unsicherer, erwarteter CFs Es kann nicht von einer echten Verbriefung gesprochen werden! hybride ABS? Aufgrund Spezifität i.d.R. keine Bündelung und damit Risikodiversifikation möglich! Besondere Bedeutung der Kredit- verbesserung!

29 BBL, 6. Semester, Corporate Finance/ Investment Banking, I. BacksMai/Juni 2004Seite 29 ABS nach Art der Weiterleitung der Zahlungs- ströme Pass-Throughs Die aus dem Asset-Pool resultierenden Zahlungen (Cash- Flows) werden unmittelbar, d.h. unverändert und zeitgleich an die Investoren durchgeleitet. Investoren besitzen Miteigentumspapiere, die einen prozentualen Anteil an der Gesamtemission verkörpern. Pay-Throughs Vermeidung der Repayment-Risiken für den Investor Aktives Zahlungsstrommanagement Cash Flows werden intern umstrukturiert

30 BBL, 6. Semester, Corporate Finance/ Investment Banking, I. BacksMai/Juni 2004Seite 30 Emission der ABS Rating der Wertpapiere durch anerkannte Agentur –erstklassiges Rating gewünscht –ggfs. Maßnahmen zur Verbesserung der Kreditqualität Verkaufsprospekt Platzierung –Feste Übernahme durch KI zum Zweck der Weiterveräußerung Grundsatz I – Entlastung erst nach vollständigem Absatz bzw. Erlöschen der Underwriting-Verpflichtung –Kommissionsweise Übernahme durch KI Grundsatz I – Entlastung mit Veräußerung der Forderungen an SPV, aber evtl. (Zwischen-)Finanzierungsproblem beim SPV

31 BBL, 6. Semester, Corporate Finance/ Investment Banking, I. BacksMai/Juni 2004Seite 31 Haftungsverhältnisse bei ABS Kreditrisiko wird von den Anlegern getragen. Bonität der ABS orientiert sich an der der verbrieften Forderungen, nicht an der des Unternehmens. Verkäufer haftet für den rechtlichen Bestand der Forderung und ggfs. der übertragenen Sicherheiten, nicht aber für die Bonität. Der Servicer haftet für eine vertragsgemäße Verwaltung der Forderungen und für die Weiterleitung der Zahlungs- eingänge an den Treuhänder.

32 BBL, 6. Semester, Corporate Finance/ Investment Banking, I. BacksMai/Juni 2004Seite 32 Struktur von ABS-Transaktionen True-Sale Strukturen (Grundstruktur) Unternehmen verkaufen ihre bestehenden oder zukünftigen Forderungen an eine Zweckgesell- schaft. synthetische ABS-Strukturen Nicht Forderungen, sondern lediglich deren Ausfallrisiken werden übertragen.

33 ABS bei Kreditinstituten

34 BBL, 6. Semester, Corporate Finance/ Investment Banking, I. BacksMai/Juni 2004Seite 34 Eigenkapitalentlastung der KI durch ABS Ziel einer ABS-Transaktion eines Kreditinstitutes ist die Eigenkapitalentlastung hinsichtlich des Forderungs- bestandes. Grundsatz I – Entlastung bei ABS-Transaktionen unter gewissen Voraussetzungen möglich, sofern die Zweck- gesellschaft außerhalb des Konsolidierungskreises liegt. Durch Basel II keine vollständige Entlastung bei ABS, da entfallendes Kreditrisiko durch erhöhtes Überwachungs- risiko (u.a. aus der Servicer-Funktion) teilkompensiert wird.

35 BBL, 6. Semester, Corporate Finance/ Investment Banking, I. BacksMai/Juni 2004Seite 35 Tauglichkeit der Kreditforderungen von Banken für ABS-Transaktionen –erforderliches Volumen –Erzeugen kontinuierlichen Zahlungsstrom, der nach Verbriefung Voraussetzung für die Bedienung der Wertpapiere mit Zins und Tilgung ist. –Banken sind aufgrund ihrer technischen Aus- stattung gut in der Lage, die Servicer-Funktion (Forderungsverwaltung und -einzug) zu übernehmen.

36 BBL, 6. Semester, Corporate Finance/ Investment Banking, I. BacksMai/Juni 2004Seite 36 Anforderungen des BaFin an Forderungs- übertragung –Kreditrisiko muss endgültig auf SPV (Special Purpose Vehicle = Zweckgebilde) übergehen –Rückgriff des SPV auf Verkäufer hinsichtlich aus- fallender Forderungen muss ausdrücklich ausge- schlossen sein. –Vollständiger Übergang der rechtlichen Inhaber- schaft an den Forderungen

37 BBL, 6. Semester, Corporate Finance/ Investment Banking, I. BacksMai/Juni 2004Seite 37 Problem der Forderungsauswahl Cherry Picking - Problematik Die Auswahl qualitativ hochwertiger Bonitäten für die ABS könnte zu Sonderverhältnissen führen, die höhere EK-Unterlegung erforderlich machen, so dass der Zweck der ABS nicht erreicht würde. Zur Anerkennung der ABS-Transaktion durch das BaFin muss daher die Forderungsauswahl nach dem Zu- fallsprinzip erfolgen.

38 BBL, 6. Semester, Corporate Finance/ Investment Banking, I. BacksMai/Juni 2004Seite 38 Verbesserung der Kreditqualität (I) Von Seiten des Verkäufers (in diesem Falle die Bank): Dem forderungsveräußernden KI ist es untersagt, sich an der Finanzierung des SPV zu beteiligen. Maßnahmen, wie beispielsweise Ausfallgarantien oder Rückkaufzusagen werden seitens des BaFin unter Finanzierung / Rückgriff subsumiert und sind daher unter dem Gesichtspunkt der EK-Entlastung für deutsche KI nicht geeignet.

39 BBL, 6. Semester, Corporate Finance/ Investment Banking, I. BacksMai/Juni 2004Seite 39 Verbesserung der Kreditqualität (II) Im Rahmen der Strukturierung: –Sicherungsmaßnahmen im Rahmen der Struk- turierung sind vom BaFin ausdrücklich zuge- lassen.

40 BBL, 6. Semester, Corporate Finance/ Investment Banking, I. BacksMai/Juni 2004Seite 40 BaFin-Anforderungen an das SPV (I) Das SPV betreibt nach deutschem Recht kein erlaubnispflichtiges Bankgeschäft und unterliegt nicht der Bankenaufsicht. Die bankaufsichtsrechtliche Anerkennung einer ABS-Transaktion ist allerdings an Bedingungen geknüpft, die auch das SPV betreffen: –keine rechtliche Einstandsverpflichtung des Verkäufers –keine faktische (moralische) Einstandsverpflichtung des Verkäufers

41 BBL, 6. Semester, Corporate Finance/ Investment Banking, I. BacksMai/Juni 2004Seite 41 BaFin-Anforderungen an das SPV (II) Faktische (moralische) Einstandsver- pflichtung: Die Bank sieht sich aus Gründen ihrer Reputation genötigt, das SPV finanziell zu unterstützen!!

42 BBL, 6. Semester, Corporate Finance/ Investment Banking, I. BacksMai/Juni 2004Seite 42 BaFin-Anforderungen an das SPV (III) Daher: –Keine konzernrechtliche, gesellschaftsrechtliche, kapitalmäßige, organisatorische oder personelle Verbindung zwischen KI und SPV. (Anforderung geht weit über Konsolidierungskreis gem. §10 a KWG hinaus) –Namensidentität bzw. -ähnlichkeit zwischen KI und SPV ist ausgeschlossen!


Herunterladen ppt "Corporate Finance/ Investment Banking Berufsakademie Berlin Fachbereich der FHW Berlin Fachrichtung Bank / 6. Semester Irene Backs, Juni 2004."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen