Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Vorstellung des Faches Bruno Streit Koordinator Fach Ökologie und Evolution der Tiere Inhalt und Ziel Gliederung Studium Berufsaussichten Professur Streit.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Vorstellung des Faches Bruno Streit Koordinator Fach Ökologie und Evolution der Tiere Inhalt und Ziel Gliederung Studium Berufsaussichten Professur Streit."—  Präsentation transkript:

1 1 Vorstellung des Faches Bruno Streit Koordinator Fach Ökologie und Evolution der Tiere Inhalt und Ziel Gliederung Studium Berufsaussichten Professur Streit Professur Oehlmann 1 JP Klussmann-Kolb Professur Schrenk Professur Grünewald PD Türkay PD Janussen The Ecological Theater and the Evolutionary Play G.E. Hutchinson 1965

2 2 Fach Ökologie und Evolution der Tiere Inhalt und Ziel 1 Gliederung Studium Berufsaussichten Professur Streit Professur Oehlmann 2 JP Klussmann-Kolb Professur Schrenk Professur Grünewald PD Türkay PD Janussen Zentrale Lehrinhalte sind somit die natürliche biologische Vielfalt der Erde (Biodiversität), die Ökologie von Süßwasser-, Marin- und Land-Ökosystemen sowie die Evolutionsbiologie der Tiere einschließlich der Hominiden. Die natürliche Biodiversität wird erst durch das Zusammenwirken der Expression von Erbanlagen, der Baupläne und der Ökologie verständlich. Sie ergibt sich als Ergebnis von Evolutionsprozessen in unterschiedlichen Umwelten und unter Berücksichtigung der morphologischen und physiolo- gischen Besonderheiten. Da der Mensch einen dominierenden Einfluss auf die Biosphäre hat, sind auch die Evolution des Menschen und die durch ihn verursachten Umwelt- belastungen Inhalte des Faches. Ökologie, Evolution und Biodiversität stehen in enger Wechselbeziehung! Das Diplom-Hauptstudiumfach Ökologie und Evolution der Tiere ist in dieser Form wohl einzigartig an einer deutsch-sprachigen Universität.

3 3 Fach Ökologie und Evolution der Tiere Inhalt und Ziel 2 Gliederung Studium Berufsaussichten Professur Streit Professur Oehlmann 3 JP Klussmann-Kolb Professur Schrenk Professur Grünewald PD Türkay PD Janussen Methodisch ist das Fach vielfältig ausgerichtet, allerdings müssen sich die Studenten für einige wenige der vielfältigen Methoden entscheiden: morphologische und genetische Methoden für Systematik u. Phylogenie Anatomie, Histologie, Elektronenmikroskopie, Molekularbiologie ökologische und hydrobiologische Freilanduntersuchungen ökologische Experimente ökotoxikologische Testmethoden für Schadsubstanzen Risikoanalysen Bildanalyseverfahren Computeranwendungen und Modellrechnungen Wird im Diplomstudiengang das Fach Ökologie und Evolution der Tiere mit dem Fach Ökologie und Evolution der Pflanzen kombiniert, so kann auf Wunsch anstelle der Abschlussbezeichnung Dipl.-Biol. auch die spezielle Bezeichnung Dipl.-Biol. mit Schwerpunkt Biodiversität gewählt werden. Das Fach ist trotz großer Stoff-Fülle innerhalb dieses Wintersemesters vollständig studierbar, jedoch muss die zugehörige Große Exkursion im Frühjahr oder Sommer (meist im Zwischensemester) durchgeführt werden.

4 4 Fach Ökologie und Evolution der Tiere Inhalt und Ziel GliederungStudium 1 Berufsaussichten Professur Streit Professur Oehlmann 4 JP Klussmann-Kolb Professur Schrenk Professur Grünewald PD Türkay PD Janussen Organisation des Faches Woche: Überblicksveranstaltungen od Woche: Vertiefung in 1 oder 2 Richtungen nach Wunsch parallel oder ergänzend: zusätzlich abgestimmte Vorlesungen Seminare, Exkursionen und/oder Kolloquien optionale weitere Methoden-Blöcke Ferner findet meist im Frühjahr oder Sommer die große Exkursion statt (meist drei Exkursionen pro Jahr im Angebot; Auswahl nach Absprache) Vorabübersicht im Internet! Bei Wahl als Schwerpunktfach zusätzlich ca. 6 Wochen: Einführung in die wissenschaftliche Arbeitstechnik Dieses Praktikum wird erst nach der mündlichen Prüfung besucht. Die Dauer hängt vom wöchentlichen Einsatz ab. Abhängig von Thema und zeitlicher Verfügbarkeit von Laborplätzen oder Betreuern ist der Zeitpunkt für dieses Praktikum individuell zu verabreden.

5 5 Fach Ökologie und Evolution der Tiere Inhalt und Ziel GliederungStudium 2 Berufsaussichten Professur Streit Professur Oehlmann 5 JP Klussmann-Kolb Professur Schrenk Professur Grünewald PD Türkay PD Janussen Tagesexkusionen Tagesexkursionen werden entweder während des Wintersemesters stattfinden oder aber aus jahreszeitlichen Gründen auch außerhalb davon. Insbesondere für die Ausrichtung in Paläobiologie sind vorgezogene Exkursionstermine schon im Sommersemester zu beachten (Aushang bzw. Einschreibelisten in Haus A beachten) und nach Möglichkeit zu belegen: Mi20. August 2008Grube Messel Do21. August 2008Mosbacher Sande

6 6 Fach Ökologie und Evolution der Tiere Inhalt und Ziel GliederungStudium 3 Berufsaussichten Professur Streit Professur Oehlmann 6 JP Klussmann-Kolb Professur Schrenk Professur Grünewald PD Türkay PD Janussen Zeitschema WS 2008/09

7 7 Fach Ökologie und Evolution der Tiere Inhalt und Ziel Gliederung Studium Berufsaussichten Professur Streit Professur Oehlmann 7 JP Klussmann-Kolb Professur Schrenk Professur Grünewald PD Türkay PD Janussen AUSBILDUNG UND BERUF Grundlagenforschung und angewandte Forschung v.a.Universitäten und Kliniken Museen und Forschungsinstitute Großforschungseinrichtungen Behörden auf kommunaler und Landesebene z.B.Landesamt für Umwelt und Geologie Behörden auf Bundesebene z. B.Umweltbundesamt Bundesanstalt für Gewässerkunde Bundesamt für Naturschutz Industrie z.B.pharmazeutische und chemische Industrie Pharmareferent Medienbranche z.B.Wissenschaftsjournalist Selbständige Unternehmen z.B.Gutachter- und Beratungsbüros usw.

8 8 Fach Ökologie und Evolution der Tiere Inhalt und Ziel Gliederung Studium Berufsaussichten Professur Streit Professur Oehlmann 8 JP Klussmann-Kolb Professur Schrenk Professur Grünewald PD Türkay PD Janussen Evolutionsökologie (Leiter Prof. B. Streit) Privatdozenten: K. Schwenk, M. Pfenninger Wiss. Mitarbeiter: A. Thielsch, R. Jesse, M. Salinger u.a. Forschungsgebiete: Evolutionsökologie und Evolutionsbiologie, Limnologie; molekularbiologische u.a. Techniken Organismen-Taxa: Süßwasserplankton (Daphnien) und Süßwassermollusken ausgewählte Landschnecken, Chironomiden eingeschleppte Tierarten (v.a. im Süßwasser) je nach Forschungsprojekt auch andere; aktuellen Stand erfragen! Derzeitige Problemstellungen und Projekte: Verwandtschaftsanalysen bei Wasserlungenschnecken Biodiversitätsanalysen von Zooplankton Genetische Verarmung (Molekulargenetik, Modelle) Invasion von Neozoen in Süßwassersysteme Rekonstruktion der Planktonbesiedlung der Seen (Sedimentanalyse, Dauereier, ancient DNA) Artbildungsprozesse und Phylogeographie von Mollusken

9 9 Fach Ökologie und Evolution der Tiere Inhalt und Ziel Gliederung Studium Berufsaussichten Professur Streit Professur Oehlmann 9 JP Klussmann-Kolb Professur Schrenk Professur Grünewald PD Türkay PD Janussen Ökotoxikologie (Leiter: Prof. J. Oehlmann) Mitarbeiter: M. Oetken, U. Schulte-Oehlmann, M. Hess, A. Magdeburg, D. Stalter, M. Wagner, u.a. Forschungsgebiete: Umweltwirkungen neuer Problemstoffe (hormonähnlich wirkende Chemikalien, Arznei- und Körperpflegemittel), Risikobewertung, Entwicklung von Biotests, Sedimenttoxikologie, Biomonitoring, genetische Verarmung und Schadstoffstress, Limnologie und Meeresbiologie Organismen-Taxa: verschiedene aquatische Wirbellose (v.a. Mollusken, Insekten, Anneliden) Hefen (inkl. rekombinanter Stämme) Mikroorganismen Derzeitige Problemstellungen und Projekte: Toxizitätserfassung im Abwasser (EU-Projekt NEPTUNE) Arzneimittel in der aquatischen Umwelt Ökotoxikologische Charakterisierung ausgewählter Körperpflegemittel Biomonitoring von Organozinnverbindungen (OSPAR, Quasimeme-Projekt) Genetische Verarmung als Folge von Schadstoffstress Ökotoxikologische Bewertung von Sedimenten (UBA, ARGE Elbe) Modellierung von Mensch-Umwelt-Systemen (MOMUS-Verbund, INTAFERE)

10 10 Fach Ökologie und Evolution der Tiere Inhalt und Ziel Gliederung Studium Berufsaussichten Professur Streit Professur Oehlmann 10 JP Klussmann-Kolb Professur Schrenk Professur Grünewald PD Türkay PD Janussen Phylogenie und Systematik (Leiterin: Prof. A. Klussmann-Kolb, Jun.-Prof.) Mitarbeiter: Angela Dinapoli, Katrin Göbbeler, u. a. Forschungsgebiete: Phylogenetische Systematik (Morphologie, molekulare Systematik) Funktionsmorphologie (Histologie, REM, TEM) Entwicklungsbiologie (TEM, Immunhistochemie) Funktionelle Neurobiologie (REM, TEM, Immunhistochemie) Meeresbiologie Organismen-Taxa: Verschiedene Gastropoda (vorwiegend marine Heterobranchia) Derzeitige Problemstellungen und Projekte: Phylogenie und Evolution der Heterobranchia (DFG Projekt) Evolution der cephalic sensory organs der Opisthobranchia (DFG Projekt) Ontogenese des zentralen und peripheren Nervensystems der Gastropoda

11 11 Fach Ökologie und Evolution der Tiere Inhalt und Ziel Gliederung Studium Berufsaussichten Professur Streit Professur Oehlmann 11 JP Klussmann-Kolb Professur Schrenk Professur Grünewald PD Türkay PD Janussen Paläobiologie der Wirbeltiere und der Menschen (Leiter: Prof. F. Schrenk) Mitarbeiter: Christine Hertler, Ottmar Kullmer, u.a. Forschungsgebiete Evolution, Ökologie und Konstruktion früher Hominiden Paläobiologie, Evolution und Paläobiogeographie der Säugetiere Konstruktion und Funktionsmorphologie der Säugetiere Organismen-Taxa plio-pleistozäne Hominiden plio-pleistozäne Säugetiere Afrikas pleistozäne Säugetiere Südostasiens Derzeitige Problemstellungen und Projekte Molarenkonstruktion und –evolution bei Hominiden Ursprung, Entwicklung und Ausbreitung der Gattung Homo Paläoökologie & Biogeographie des Plio-Pleistozäns Afrikas und Südostasiens (Forschungsstation Karonga, Nord-Malawi) Konstruktionsmorphologie von Säugetier-Molaren Ernährungsanalysen bei Großsäugern des Pleistozäns in Java Modellierung von Habitatstruktur und Habitatbindung von Großsäugern

12 12 Fach Ökologie und Evolution der Tiere Inhalt und Ziel Gliederung Studium Berufsaussichten Professur Streit Professur Oehlmann 12 JP Klussmann-Kolb Professur Schrenk Professur Grünewald PD Türkay PD Janussen Neurobiologie der Biene (Leiter: Prof. B. Grünewald) Mitarbeiter: PD Dr. Stefan Fuchs, u.a. Forschungsgebiete Zelluläre Grundlagen des Lernens Zelluläre Neurophysioloige Neuronale Verarbeitung von Duftinformation Diversität der Honigbienen Modellorganismen: Bienen und Drosophila Organismen-Taxa Apis mellifera (europäische und afrikanische Honigbienen) Apis-Arten Milben als Sozialparasiten (Varroa destructor) Drosophila melanogaster

13 13 Fach Ökologie und Evolution der Tiere Inhalt und Ziel Gliederung Studium Berufsaussichten Professur Streit Professur Oehlmann 13 JP Klussmann-Kolb Professur Schrenk Professur Grünewald PD Türkay PD Janussen Abteilung Marine Zoologie (Leiter: apl.Prof. Dr. M. Türkay) Mitarbeiter: C. Becker, A. Brösing, M. Gudo, K. Pietratus, M. Sonnewald, u. a. Forschungsgebiete: Taxonomie, Morphologie, Evolution, Ökologie der Crustacea Decapoda; Meeresökologie: Nordsee und Tiefsee Organismen-Taxa: Morphologie/Taxonomie: Crustacea Decapoda Ökologie: Marines Benthos und Plankton Derzeitige Problemstellungen und Projekte: Taxonomische Bearbeitung und Monographien von Süßwasserkrabben Taxonomische Bearbeitung und Monographien von Mangrovekrabben Langzeitserien der epibenthischen Fauna der Doggerbank (Nordsee) Lebenszyklen und Populationsbiologie von Dekapoden der Nordsee Fauna und Diversität der Tiefseebecken und ihre Steuerfaktoren Struktur und Funktion anormal warmer Tiefseegebiete (Mittelmeer, Rotes Meer) Fauna der Hydrothermalquellen der Tiefsee, raumzeitliche Muster Biodiversitätsinformatik: Datenbankentwicklung

14 14 Fach Ökologie und Evolution der Tiere Inhalt und Ziel Gliederung Studium Berufsaussichten Professur Streit Professur Oehlmann 14 JP Klussmann-Kolb Professur Schrenk Professur Grünewald PD Türkay PD Janussen Marine Evertebraten I (Leiterin: PD Dr. D. Janussen) Mitarbeiter: Dipl.-Biol. Daniela Henkel (Wiss. Mitarb., Doktorandin) Saskia Dimter, Heike Szmutka (TA) Forschungsgebiete: Rezente und fossile Schwämme: Taxonomie, Phylogenie und Evolutionsökologie Histologie und Funktionsmorphologie der Schwämme Schwerpunkte: Biodiversitätsforschung in der Tiefsee Phylogenie und Evolution der Hexactinellida (Glasschwämme) Organismen-Taxa: Porifera, Schwamm-assoziierte Organismen Derzeitige Problemstellungen und Projekte: Diversität, Zoogeographie, Phylogenie der Porifera Phylogenie, Taxonomie und Radiations-Geschichte ausgewählter Schlüsseltaxa der Tiefseeschwämme; Schwerpunkt polare Meere Diversität, Lebensraumgestaltung und chemische Ökologie der Schwämme in ausgewählten Flachmeeren (z.B. Gelbes Meer) Phylogenie der Hexactinellida Paläobiologie fossiler Kieselschwämme mit Schwerpunkt Hexactinellida

15 15 Fach Ökologie und Evolution der Tiere Inhalt und Ziel Gliederung Studium Berufsaussichten Professur Streit Professur Oehlmann 15 JP Klussmann-Kolb Professur Schrenk Professur Grünewald PD Türkay PD Janussen Prof. Dr. W. GnatzyElektronenmikroskopie Prof. Dr. Chr. WinterGroße Exkursionen im Sommer 2007:Adria (Rovinj in Kroatien) 2008:Nordsee (WHV, Helgoland) Ebenfalls am Fach beteiligt sind:

16 16 Fach Ökologie und Evolution der Tiere Inhalt und Ziel Gliederung Studium Berufsaussichten Professur Streit Professur Oehlmann 16 JP Klussmann-Kolb Professur Schrenk Professur Grünewald PD Türkay PD Janussen Beratung: täglich h oder n. Vereinb. (Raum 219) an å Aktuelle Aushänge im Eingangsbereich von Gebäude A å www. bio.uni-frankfurt.de/ee (bei Infos für Studierende) Weitere Informationen...


Herunterladen ppt "1 Vorstellung des Faches Bruno Streit Koordinator Fach Ökologie und Evolution der Tiere Inhalt und Ziel Gliederung Studium Berufsaussichten Professur Streit."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen