Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

ELearning Trends 2006 Technik, Content, Anwendung Karlsruhe, 15. Februar 2006 INFObases GmbH Schweppermannstr. 4 81671 München Tel.: 089 / 4900 1600 Fax.:

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "ELearning Trends 2006 Technik, Content, Anwendung Karlsruhe, 15. Februar 2006 INFObases GmbH Schweppermannstr. 4 81671 München Tel.: 089 / 4900 1600 Fax.:"—  Präsentation transkript:

1 eLearning Trends 2006 Technik, Content, Anwendung Karlsruhe, 15. Februar 2006 INFObases GmbH Schweppermannstr München Tel.: 089 / Fax.: 089 /

2 © INFObases GmbH2November 13 eLearning Trends 2006 – Der deutschsprachige Markt Die Stimmung in der eLearning-Branche ist entspannt. Der Markt zieht an. Technologie oRapid eLearning-Tools oAutorentools oOpen Source Ansätze oRapid eLearning-Tools oAutorentools oOpen Source Ansätze Content oContent-Sharing oProduktionsgemeinschaften oStandardisierte Inhalte oContent-Sharing oProduktionsgemeinschaften oStandardisierte Inhalte Community oLern-Blogs, Wikis, Podcasts oPeer-to-peer-Communities / Social Learning oInformelles Lernen oLern-Blogs, Wikis, Podcasts oPeer-to-peer-Communities / Social Learning oInformelles Lernen eLearing Markt 2005 oSind von der Technik neue Durchbrüche zu erwarten? oHohe Qualität in der Content-Erstellung bei konstantem Preisniveau oDie Akzeptanz von eLearning wird selbstverständlicher. Die Umsetzung und Ausführung lang geplanter Projekte nimmt Gestalt an. Die Qualitätsansprüche werden höher. oSind von der Technik neue Durchbrüche zu erwarten? oHohe Qualität in der Content-Erstellung bei konstantem Preisniveau oDie Akzeptanz von eLearning wird selbstverständlicher. Die Umsetzung und Ausführung lang geplanter Projekte nimmt Gestalt an. Die Qualitätsansprüche werden höher. Wohin bewegt sich das Angebot?

3 © INFObases GmbH3November 13 eLearning Trends Technologie (Rapid eLearning) Als Neuigkeit überschätzt? Trend Ziel des Rapid eLearning ist die schnelle und kostengünstige Aufbereitung vorhandener digitaler Inhalte oInnerhalb von ein bis zwei Wochen bedarfsorientiert realisierbar oMS PowerPoint oder andere Inhalte problemlos in Lernprogramm importierbar oOhne großen Lernaufwand für Fachexperten nutzbar oNur einfache Elemente der Erfolgskontrolle und didaktisch nicht ausgefeilt oErstellungskosten liegen unter 2000 je Trainingsstunde oBesondere Features - live Webkonferenzen, Learning on demand undBlended Learning Konzepte oMehr als einfache Folienpräsentation - ergänzende Spracherklärungen - Integration von interaktiven und multimedialen Elementen - Verbreitung per Knopfdruck möglich oKeine ausgebildeten Webentwickler, Webentwicklertools oder Autorensystemen notwendig oInnerhalb von ein bis zwei Wochen bedarfsorientiert realisierbar oMS PowerPoint oder andere Inhalte problemlos in Lernprogramm importierbar oOhne großen Lernaufwand für Fachexperten nutzbar oNur einfache Elemente der Erfolgskontrolle und didaktisch nicht ausgefeilt oErstellungskosten liegen unter 2000 je Trainingsstunde oBesondere Features - live Webkonferenzen, Learning on demand undBlended Learning Konzepte oMehr als einfache Folienpräsentation - ergänzende Spracherklärungen - Integration von interaktiven und multimedialen Elementen - Verbreitung per Knopfdruck möglich oKeine ausgebildeten Webentwickler, Webentwicklertools oder Autorensystemen notwendig

4 © INFObases GmbH4November 13 eLearning Trends Technologie (Autorentools I) Wer benötigt Autorentools wozu? Trend Der Rapid eLearning Trend setzt sich im Bereich derAuthoring-Tools fort Werkzeuge zur Umsetzung von Inhalten in eLearning Strukturen herkömmliche Authoring-Tools oWeitreichende technische Kenntnisse notwendig oSpezialisiertes Knowhow erforderlich für oEingeschränkt nutzbare Tools oHoher Personal- und Investitionsbedarf oWeitreichende technische Kenntnisse notwendig oSpezialisiertes Knowhow erforderlich für oEingeschränkt nutzbare Tools oHoher Personal- und Investitionsbedarf Rapid Authoring-Tools oGeringe technische Kenntnisse erforderlich oEinfache Handhabung oUmsetzung vorhandener Inhalte durch jedermann oStark minimierter Zeitaufwand oGeringe technische Kenntnisse erforderlich oEinfache Handhabung oUmsetzung vorhandener Inhalte durch jedermann oStark minimierter Zeitaufwand

5 © INFObases GmbH5November 13 eLearning Trends Technologie (Autorentools II) Wie lässt sich die Fülle der Angebote unterscheiden? Unterscheidungsmerkmale von Rapid Authoring-Tools Produktfunktionalitäten oFeatures Editor oLerninhalte oInteraktivität und Tests oFragetypen oSprachen oStoryboarding und Drehbuch oDesign oFeatures Kurs oDateiformate Import oDateiformate des Lerninhalts oIntegrierte Tools oFeatures Editor oLerninhalte oInteraktivität und Tests oFragetypen oSprachen oStoryboarding und Drehbuch oDesign oFeatures Kurs oDateiformate Import oDateiformate des Lerninhalts oIntegrierte Tools weitere Kriterien oVerfügbare Zusatzmodule oUnterstützte Industriestandards oKompatibilität zu anderen Learning Management Systemen oProduktsupport und -schulung oVerfügbare Zusatzmodule oUnterstützte Industriestandards oKompatibilität zu anderen Learning Management Systemen oProduktsupport und -schulung

6 © INFObases GmbH6November 13 Content Sharing - Verteilung von Lerninhalten eLearning Trends Content Mehrfachverwendung von Content verbilligt Produktion und Anwendung Lizenzmodell oNutzung bestehender Strukturen die mit individuellen Inhalten gefüllt werden oRechte der Strukturen verbleiben beim Entwickler oBeispiel: Lernspiele, o.ä. oNutzung bestehender Strukturen die mit individuellen Inhalten gefüllt werden oRechte der Strukturen verbleiben beim Entwickler oBeispiel: Lernspiele, o.ä. Verteilung über Plattformen oAustausch von eigenentwickeltem Inhalt über Plattformen oIndividuelle Anpassung durch den jeweiligen Nutzer oAustausch von eigenentwickeltem Inhalt über Plattformen oIndividuelle Anpassung durch den jeweiligen Nutzer Trend Content Partnerschaft oEntwicklung von Inhalten auf Grund gemeinsamer Bedürfnislage oMeist branchenspezifische Inhalte oEntwicklung von Inhalten auf Grund gemeinsamer Bedürfnislage oMeist branchenspezifische Inhalte XML bietet die Möglichkeit, Inhalte über einen offenen Standard zu verteilen

7 © INFObases GmbH7November 13 Vor allem Hochschulen und Mittelstand erwarten sich durch den Einsatz von Open Source Lern- Plattformen erhebliche Kosteneinsparpotenziale eLearning Trends Content (Open Source I) Was leisten Sie sich, wenn Sie sich Open Source leisten? Trend Vorteile & Nachteile oFreie Weiterentwicklung des Quellcodes oLizenzen die eine Verbreitung des Quell- und Binärcodes erlauben oNiemand darf von der Weiterentwicklung ausgeschlossen werden oLizenz muss technologisch neutral sein andere Softwareprodukte dürfen weder ausgegrenzt noch eingeschränkt werden oFreie Weiterentwicklung des Quellcodes oLizenzen die eine Verbreitung des Quell- und Binärcodes erlauben oNiemand darf von der Weiterentwicklung ausgeschlossen werden oLizenz muss technologisch neutral sein andere Softwareprodukte dürfen weder ausgegrenzt noch eingeschränkt werden

8 © INFObases GmbH8November 13 Vorteile und Nachteile sowie deren jeweilige Bedingungen eLearning Trends Content (Open Source II) Der Teufel steckt im Detail Vorteile oHöhere Produktqualität oWiederverwendbarkeit der Software oAusgereiftere und stabilere Produkte oPreisvorteile durch kostenlose Nutzung oHöhere Produktqualität oWiederverwendbarkeit der Software oAusgereiftere und stabilere Produkte oPreisvorteile durch kostenlose Nutzung Bedingungen oKompetente Entwickler oÖffentliche Bereitstellung der Software oDetaillierte Tests und Dokumentation oFreie (Personal-) Ressourcen (Customizing & Pflege) oKompetente Entwickler oÖffentliche Bereitstellung der Software oDetaillierte Tests und Dokumentation oFreie (Personal-) Ressourcen (Customizing & Pflege) Nachteile oFehlender Marktdruck oFunktionsumfang oSupport oTechnologische Kontinuität oFehlender Marktdruck oFunktionsumfang oSupport oTechnologische Kontinuität Bedingungen oKein erwerbswirtschaftlicher Charakter oSystem ist individuell auf Bedürfnisse angepasst oFehlende Verantwortlichkeiten oUnkalkulierbare Release-Zyklen oKein erwerbswirtschaftlicher Charakter oSystem ist individuell auf Bedürfnisse angepasst oFehlende Verantwortlichkeiten oUnkalkulierbare Release-Zyklen

9 © INFObases GmbH9November 13 Individuell zusammengestellte, tagebuchartige online Beiträge zu Weiterbildungs- und eLearning Fragen eLearning Trends Community (lern-blogs) Der human touch im virtuellen Programm Trend oPeer-to-peer Kommunikation hat das Potential den Bildungsmarkt zu revolutionieren oMedium für Business-Communities oblogs für Trainingszwecke oPeer-to-peer Kommunikation hat das Potential den Bildungsmarkt zu revolutionieren oMedium für Business-Communities oblogs für Trainingszwecke Die Grenzen zwischen Kommunikation und Training verwischen fachorientierte Newsgroups persönliche Erfahrung lern-blog

10 © INFObases GmbH10November 13 eLearning Trends 2006 am deutschen Markt - Resümee Bekannte Motivationsfaktoren führen zu integrierenden Entwicklungen Die Triebfedern der eLearning Trends am deutschsprachigen Markt beschleunigen Kosten senken vereinfachen (oft) zu Lasten didaktischer Qualität

11 © INFObases GmbH11November 13 eLearning Trends 2006 – Der internationale Markt Die Stimmung in der internationalen eLearning-Branche ist ausgesprochen optimistisch. Technologie oBildungsprozesse auf einer Plattform zusammenführen oIntegration in ERP-Systeme o(Lern-) Leistungsmessung oBildungsprozesse auf einer Plattform zusammenführen oIntegration in ERP-Systeme o(Lern-) Leistungsmessung Content oMaterialien-Baukästen für Blended Learning oeLearning für Produkt- und Prozess-Einführungen, Verkaufsförderung, Finanzinhalte, Unternehmenskultur oStandardisierte Inhalte oMaterialien-Baukästen für Blended Learning oeLearning für Produkt- und Prozess-Einführungen, Verkaufsförderung, Finanzinhalte, Unternehmenskultur oStandardisierte Inhalte Community oIndividueller Aufbau von Wissensnetzwerken o70% des Lernens selbstorganisiert und informell am Arbeitsplatz oIndividueller Aufbau von Wissensnetzwerken o70% des Lernens selbstorganisiert und informell am Arbeitsplatz Herausforderungen laut Accenture-Studie* oMessung der Effektivität des Lernens oBudgets oInformieren über die Auswirkungen des Lernens oAkzeptanz für lernende Organisationen oMeistern des Lernens in einer globalen Mitarbeitergruppe oQualifikation der Trainingsabteilung oUnterstützung durch die Leitungsebene oUnterschiedliche Anbieter managen oMessung der Effektivität des Lernens oBudgets oInformieren über die Auswirkungen des Lernens oAkzeptanz für lernende Organisationen oMeistern des Lernens in einer globalen Mitarbeitergruppe oQualifikation der Trainingsabteilung oUnterstützung durch die Leitungsebene oUnterschiedliche Anbieter managen Wohin bewegt sich das Angebot? * Mit Wertungen zwischen 3,65 und 2,11 Punkten 1 = überhaupt nicht herausfordernd / 5 = extrem herausfordernd * Mit Wertungen zwischen 3,65 und 2,11 Punkten 1 = überhaupt nicht herausfordernd / 5 = extrem herausfordernd

12 © INFObases GmbH12November 13 eLearning Trends 2006 – Der internationale LMS-Markt Die Umsatzprognosen ziehen drastisch an. Technologie oBildungsprozesse auf einer Plattform zusammenführen oIntegration sämtlicher Trainingsformen Abbildung des kompletten organisierten Lernens oIntegration in HR-Prozesse, Planung, Steuerung, Kontrolle der Personalentwicklung auch Bewerbungsmanagement und GAP-Analyse / Talentmanagement oIntegration in ERP-Systeme o(Lern-) Leistungsmessung in den Kategorien: Effektivität, Effizienz, Qualität, Risiko und Added Value oBildungsprozesse auf einer Plattform zusammenführen oIntegration sämtlicher Trainingsformen Abbildung des kompletten organisierten Lernens oIntegration in HR-Prozesse, Planung, Steuerung, Kontrolle der Personalentwicklung auch Bewerbungsmanagement und GAP-Analyse / Talentmanagement oIntegration in ERP-Systeme o(Lern-) Leistungsmessung in den Kategorien: Effektivität, Effizienz, Qualität, Risiko und Added Value Aktuelle Bersin & Associates LMS-Marktstudie* oDer weltweite LMS-Markt steigerte seine Umsätze 2005 um 26% oZunehmende Konzentration der Unternehmen auf ein organisationsweit eingesetztes LMS o37% der LMS werden vom Anbieter gehostet bzw. von einer dritten Stelle oDie Jahresbudgets für den Betrieb von LMS liegen zwischen $ (ab MA) + $ (1.000 – MA) oLMS-Anforderungen: Content- und HR-Integration oDer weltweite LMS-Markt steigerte seine Umsätze 2005 um 26% oZunehmende Konzentration der Unternehmen auf ein organisationsweit eingesetztes LMS o37% der LMS werden vom Anbieter gehostet bzw. von einer dritten Stelle oDie Jahresbudgets für den Betrieb von LMS liegen zwischen $ (ab MA) + $ (1.000 – MA) oLMS-Anforderungen: Content- und HR-Integration * Von Februar 2006

13 © INFObases GmbH13November 13 eLearning Trends 2006 – Web-Conferencing-Tools Webkonferenz-Software gewinnt an Stellenwert. Funktionalitäts-Standards oMeeting-Planung, One-Click-Meetings, Meeting-Kalender oApplication Sharing oInteraktion (Whiteboard, Chat, Vollbild/Teilbild-Modi, Marketing- und Zeichenwerkzeuge, Multi-Monitor-Support oAudio-Funktionen oTeilnehmer-Reporting, Umfragen oMeeting-Recording oIntegration in andere Anwendungen oMeeting-Planung, One-Click-Meetings, Meeting-Kalender oApplication Sharing oInteraktion (Whiteboard, Chat, Vollbild/Teilbild-Modi, Marketing- und Zeichenwerkzeuge, Multi-Monitor-Support oAudio-Funktionen oTeilnehmer-Reporting, Umfragen oMeeting-Recording oIntegration in andere Anwendungen Webkonferenz-Software entwächst den Kinderschuhen oDie Echtzeit-Kooperation wird weltweit ausgebaut. oEin Drittel aller Teams arbeiten heute nicht mehr an einem gemeinsamen Ort. oTelearbeit nimmt zu. Die Prognose der Future Foundation bis 2020 lautet: Deutschland: von heute 6,8 auf 81% Frankreich: von heute 4,6 auf 76% Großbritannien: von heute 8,6 auf 80% oLive-Online-Marketing wird zum generellen Bestandteil der Marketing-Strategie. oDie Echtzeit-Kooperation wird weltweit ausgebaut. oEin Drittel aller Teams arbeiten heute nicht mehr an einem gemeinsamen Ort. oTelearbeit nimmt zu. Die Prognose der Future Foundation bis 2020 lautet: Deutschland: von heute 6,8 auf 81% Frankreich: von heute 4,6 auf 76% Großbritannien: von heute 8,6 auf 80% oLive-Online-Marketing wird zum generellen Bestandteil der Marketing-Strategie.

14 © INFObases GmbH14November 13 eLearning Trends 2006 – Unterschiede auf den Märkten Die aktuellen Themen differieren stark. Englischsprachige Märkte oe wird zur vernachlässigbaren Größe oKonzentration im Bereich LMS oIntegrationsfragen in HR- und ERP-Prozesse oWertschöpfungsfragen / Controlling oInternationalisierung oWeb-Conferencing-Tools oe wird zur vernachlässigbaren Größe oKonzentration im Bereich LMS oIntegrationsfragen in HR- und ERP-Prozesse oWertschöpfungsfragen / Controlling oInternationalisierung oWeb-Conferencing-Tools Deutschsprachige Märkte oQualitätsdiskussion, Normen und Standards oBeschleunigung durch Rapid eLearning oInformelles Lernen und die Frage der Abgrenzung zwischen Lernen und Informieren oOpen Source Möglichkeiten oLangsame Erwärmung für Web-Blogs, Podcasts etc. oZunehmende Nachfrage nach Webkonferenz-Software oQualitätsdiskussion, Normen und Standards oBeschleunigung durch Rapid eLearning oInformelles Lernen und die Frage der Abgrenzung zwischen Lernen und Informieren oOpen Source Möglichkeiten oLangsame Erwärmung für Web-Blogs, Podcasts etc. oZunehmende Nachfrage nach Webkonferenz-Software Webkonferenz-Software ist das internationale Fokus-Thema des Jahres 2006

15 © INFObases GmbH15November 13 Aktuelle Informationen Analysen Trends Portal & Newsletter auf

16 Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit Lic.rer.publ. Thea Payome


Herunterladen ppt "ELearning Trends 2006 Technik, Content, Anwendung Karlsruhe, 15. Februar 2006 INFObases GmbH Schweppermannstr. 4 81671 München Tel.: 089 / 4900 1600 Fax.:"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen