Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

- Seminar Staatszerfall, Gewaltmärkte und Kleine Kriege - Demokratische Republik Kongo Referenten: Daria Antonova, Nils Evering und Johanna Schmidt 28.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "- Seminar Staatszerfall, Gewaltmärkte und Kleine Kriege - Demokratische Republik Kongo Referenten: Daria Antonova, Nils Evering und Johanna Schmidt 28."—  Präsentation transkript:

1 - Seminar Staatszerfall, Gewaltmärkte und Kleine Kriege - Demokratische Republik Kongo Referenten: Daria Antonova, Nils Evering und Johanna Schmidt 28. Juni 2011

2 Demokratische Republik Kongo - Staatszerfall, Kleine Kriege, Gewaltmärkte - 2 I Einleitung II Staatszerfall III Kleiner Krieg IV Gewaltmarkt V Ausblick Agenda

3 28. Juni 2011Demokratische Republik Kongo - Staatszerfall, Kleine Kriege, Gewaltmärkte - 3 I. Einleitung Drittgrößter Flächen- staat Afrikas 71,7 Mill. Einwohner

4 28. Juni 2011Demokratische Republik Kongo - Staatszerfall, Kleine Kriege, Gewaltmärkte - 4 II. Staatszerfall

5 28. Juni 2011Demokratische Republik Kongo - Staatszerfall, Kleine Kriege, Gewaltmärkte - 5 III. Kleine Kriege

6 28. Juni 2011Demokratische Republik Kongo - Staatszerfall, Kleine Kriege, Gewaltmärkte Asymmetrische Konfliktstruktur 2. Unkonventionelle Konfliktform 3. Regelverletzende Kriegsführung 4. Destabilisierende Auswirkungen Kleine Kriege (Daase)

7 28. Juni 2011Demokratische Republik Kongo - Staatszerfall, Kleine Kriege, Gewaltmärkte - 7 Akteurstatus Interessen und Präferenzen 1. Asymmetrische Konfliktstruktur

8 28. Juni 2011Demokratische Republik Kongo - Staatszerfall, Kleine Kriege, Gewaltmärkte - 8 MONUSCO FARDC Forces armées de la République Démocratique du Congo Mangelhaften Ausbildung, Ausrüstung und Bezahlung der Soldaten Auswirkungen des DDR- Programms Reguläre Einheiten

9 28. Juni 2011Demokratische Republik Kongo - Staatszerfall, Kleine Kriege, Gewaltmärkte - 9 MONUSCO FARDC Forces armées de la République Démocratique du Congo LRA FDLR CNDP PAREC O Mayi- Mayi Yakutu mba Mayi- Mayi Kapop op DDR Desertion APECL S... Akteure in der DR Kongo

10 28. Juni 2011Demokratische Republik Kongo - Staatszerfall, Kleine Kriege, Gewaltmärkte Unkonventionelle Konfliktform keine direkte Konfrontation zwischen Rebellen und FARDC keine klare Frontlinie, sondern einzelne Übergriffe auf Zivilisten Billige Gewaltmittel

11 28. Juni 2011Demokratische Republik Kongo - Staatszerfall, Kleine Kriege, Gewaltmärkte Regelverletzende Kriegsführung Keine Unterscheidung zwischen Kombattanten und Nicht-Kombattanten Ziel der Angriffe: Zivilbevölkerung You Will Be Punished (HRW)

12 28. Juni 2011Demokratische Republik Kongo - Staatszerfall, Kleine Kriege, Gewaltmärkte Destabilisierende Auswirkungen Messbare Folgen: Vergewaltigungen: Täglich werden im Kongo mehr als 1100 Menschen Opfer von sexueller Gewalt. (Quelle: American Journal of Public Health) Vertreibungen: 1,7 Mill. IDPs, davon 1,25 Mill. in der Kivu- Region (Quelle: United Nations Security Council Report, Mai 2011 Destabilisierende Auswirkungen u.a. in Bezug auf die poli- tische Legitimität der staatlichen Akteure und den gesell- schaftlichen Zusammenhalt.

13 28. Juni 2011Demokratische Republik Kongo - Staatszerfall, Kleine Kriege, Gewaltmärkte - 13 IV. Gewaltmarkt Ressourcenkrieg (Münkler): Ressourcenkriege finden in der Peripherie von Wohlstandszonen statt. Substaatliche oder semiprivate Akteure konkurrieren um die Kontrolle rohstoff- reicher Gebiete. Ressourcenkriege finanzieren sich durch Kriegsökonomien. Der Konflikt im Ost- kongo wird benötigt, um im Geschäft zu bleiben.

14 28. Juni 2011Demokratische Republik Kongo - Staatszerfall, Kleine Kriege, Gewaltmärkte - 14 Akteure Kongolesische Armee Staatsbeamte, Provinz- und Stadtverwaltungen Internationale Großkonzerne Rebellengruppen, wie FDLR, LRA oder Mayi-Mayi- Milizen Rebellen kooperieren häufig mit der FARDC FDLR als big businessmen

15 28. Juni 2011Demokratische Republik Kongo - Staatszerfall, Kleine Kriege, Gewaltmärkte - 15 Rohstofffe im Kongo Zweck: Kapitalisierung leicht auszubeutender Rohstoffvorkommen (Münkler) Quelle: United Nations, Le monde diplomatique

16 28. Juni 2011Demokratische Republik Kongo - Staatszerfall, Kleine Kriege, Gewaltmärkte - 16 Ressourcenhandel Quelle: Forests Monitor

17 28. Juni 2011Demokratische Republik Kongo - Staatszerfall, Kleine Kriege, Gewaltmärkte - 17 Ressourcenkontrolle von militarisierten Rebellengruppen (wie FDLR und CNPD) Der kongolesischen Regierung gelingt es nicht, eine dauerhafte Kontrolle über die Minen herzustellen. Hinzu kommen: Korruption, Klientelismus, Privatisierung öffentlicher Institutionen und Ressourcen Ressourcenkontrolle Ziel: Militärische Kontrolle des Territoriums (Münkler)

18 28. Juni 2011Demokratische Republik Kongo - Staatszerfall, Kleine Kriege, Gewaltmärkte - 18 Mittel: Errichtung eines Schreckensystems über die Bevölkerung, deren Arbeitskraft eine zusätzliche Einkommensquelle (Zwangsarbeit) darstellt. Zwangsarbeit

19 28. Juni 2011Demokratische Republik Kongo - Staatszerfall, Kleine Kriege, Gewaltmärkte - 19 Ausweg? Demilitarisierung und staatliche Kontrolle der Minen (Heraus- forderung: Security Sector Reform, Kampf gegen Korruption) Zertifzierung fair gehandelter Rohstoffe

20 28. Juni 2011Demokratische Republik Kongo - Staatszerfall, Kleine Kriege, Gewaltmärkte - 20 V. Ausblick […] the overall situation in the Democratic Republic of the Congo remeined relatively stable. (Report of the Secretary-General on the UN Organization Stabilization Misson in the DRC) November 2011: Präsidentschafts- und Parlamentswahlen geplant


Herunterladen ppt "- Seminar Staatszerfall, Gewaltmärkte und Kleine Kriege - Demokratische Republik Kongo Referenten: Daria Antonova, Nils Evering und Johanna Schmidt 28."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen