Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Von: Anna-Lena, Pascal, Simon Die Bundeswehr. I. Geschichte der Bundeswehr II. Laufbahn (Militär) III. Laufbahn (Zivil)

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Von: Anna-Lena, Pascal, Simon Die Bundeswehr. I. Geschichte der Bundeswehr II. Laufbahn (Militär) III. Laufbahn (Zivil)"—  Präsentation transkript:

1 Von: Anna-Lena, Pascal, Simon Die Bundeswehr

2 I. Geschichte der Bundeswehr II. Laufbahn (Militär) III. Laufbahn (Zivil)

3 Nach dem Zweiten Weltkrieg gegründet. Widerstände gegen die Gründung einer neuen deutschen Armee. Besatzungsmächte und Teilen der Bevölkerung. In den folgenden Jahren nahmen Stimmen zu, die eine Bewaffnung des 1949 neu gegründeten Staates Bundesrepublik Deutschland forderten.

4 12. November 1955: Die ersten 101 Freiwilligen bekamen am 200. Geburtstag des preußischen Reformers Scharnhorst ihre Ernennungsurkunden in der Armekeilkaserne ausgehändigt. April 1956 heißen diese Streitkräfte Bundeswehr, drei Monate später wurde aus der Freiwilligen- eine Wehrpflichtarmee.

5 Ab 1975 kamen auf freiwilliger Basis Soldatinnen hinzu - zuerst im Sanitätsdienst, dem Gesundheitswesen der Bundeswehr, inzwischen in allen Bereichen der Streitkräfte. Mit dem Ende der Ost-West-Konfrontation und der Wiedervereinigung wandelte sich das Aufgabenspektrum der Bundeswehr.

6 deutsche Soldaten 1992 in Kambodscha und 1993 in Somalia Dienst unter Mandaten der Vereinten Nationen Heute trägt sie zur Krisenbewältigung und Konfliktverhütung bei und leistet humanitäre Hilfe steht seit mehr als 50 Jahren Entschieden für Frieden.

7

8 Mannschaftsdienste Grundwehrdienstleistende/r 9 Dienstmonate Freiwillig Wehrdienst Leistende/r 10 bis 23 Dienstmonate Soldaten auf Zeit 4 bis 8 Jahre In manchen Einheiten 2 bis 6 Jahre (Kdo SES)

9 Unteroffiziere Unteroffizier des allgemeinen Fachdienstes Verpflichtet für bis zu 8 Jahre Feldwebel des allgemeinen Fachdienstes Verpflichtet für bis zu 12 Jahre Feldwebel des Truppendienstes Verpflichtet für bis zu 12 Jahre Dieser Weg ist jedoch nur möglich, wenn das 25. Lebensjahr nicht überschritten wurde

10 Offiziere Offiziere des Truppendienstes Verpflichtet für 12 Jahre Piloten Verpflichtet für 15 Jahre Sanitätsoffiziere Verpflichtet für 18 Jahre Offizier des militärfachlichen Dienstes Feldwebeldienstgrade mit besonderen Leistungen können in diese Laufbahn wechseln Im 39. Lebensjahr mit Grad des Hauptmannes kann ein Antrag auf einen Wechsel in die Laufbahn des Offiziers für Truppendienste gestellt werden

11

12 Für eine zivile Laufbahn gibt es die Möglichkeit, über die Bundeswehr zu studieren Dies ist in drei großen Bereichen unterteil: 1. Technische Berufe, Ingenieurswissenschaften und Stipendien 2. Dienstleistung und Verwaltung 3. Berufsausbildung

13 Technische Berufe, Ingenieurswissenschaften und Stipendien Hierunter fällt unter anderem die Förderung eines Studiums von bestimmten technischen Berufen, wie z.B. Schiffsbau, oder auch die Laufbahn des technischen Dienstes. Auch ist es möglich im Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung zu arbeiten. Hier hängt der Job wiederum davon ab, welchen Abschluss man hat.

14 Dienstleistung und Verwaltung Die Möglichkeiten des Dienstleistungs- und Verwaltungsfeldes hängen vom erreichten Schulabschluss ab Einige Beispiele: Heil- und Pflegedienste bei HSA Mittlerer nicht technischer Dienst bei RSA Gehobener Wetterdienst bei HSR

15 Berufsausbildung Die Berufsausbildung lässt sich weiterhin in Medizinische Berufe, wie Medizinischer Fachangestellter, Verwaltungs- und Dienstleistungsberufe, wie Bürokaufmann, oder Gewerblich- technische Berufe, wie Metallbauer oder Fachinformatiker, unterteilen


Herunterladen ppt "Von: Anna-Lena, Pascal, Simon Die Bundeswehr. I. Geschichte der Bundeswehr II. Laufbahn (Militär) III. Laufbahn (Zivil)"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen