Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Parlament der Völker Chullor, 13.08.-18.08.2006 Ein Projekt der Chanti und Mansi im Chantisch-Mansischen autonomen Distrikt.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Parlament der Völker Chullor, 13.08.-18.08.2006 Ein Projekt der Chanti und Mansi im Chantisch-Mansischen autonomen Distrikt."—  Präsentation transkript:

1 Parlament der Völker Chullor, Ein Projekt der Chanti und Mansi im Chantisch-Mansischen autonomen Distrikt

2 Inhalte: I. Regionale Initiativen: Ethnocamps für Kinder und Jugendliche II. Was ist das „Parlament der Völker“? III. Geschichte des „Parlaments der Völker“ IV. Ziele, Inhalte, Methoden und Teilnehmer des Parlaments 2006

3 I. Regionale Initiativen: Ethnocamps (detskije etno- centry) für Kinder und Jugendliche - entstanden Anfang der 90er auf Initiativer der NGO „Assoziation zur Rettung Jugriens“ im CMAO - seit 2005 bereits 14 Camps im CMAO - unterstützt vom Department für zahlenmäßig kleine Völker des russl. Nordens im CMAO Ziele: - Weitergabe des lokalen/traditionellen Wissens der Älteren an jüngere Generationen - Förderung von Identität und Zugehörigkeitsgefühl - Entwicklung einer sensiblen Beziehung zur Natur - Toleranzbildung gegenüber anderen Kulturen

4 I. Regionale Initiativen: Ethnocamps für Kinder und Jugendliche

5 Initiative indigener Intelligencia im CMAO seit 2001, um ein überregionales und generationsübergreifendes Zusammentreffen verschiedener indigener Gruppen auf der grassroots-Ebene zu ermöglichen. Ziele/Aufgaben: - Austausch von Ideen und Erfahrungen - Wiederbelebung und Weitergabe lokaler Traditionen und Kulturen - Entwicklung sozialer, kultureller und ökonomischer Perspektiven für die lokale Bevölkerung II. Was ist das „Parlament der Völker“? „Wenn die Völker ihren Streit vergessen, entsteht eine einige Familie...“ (A. S. Puschkin)

6 III. Geschichte des „Parlaments der Völker“ Parlament 2001: „Rat der Völker der Welt“ (Kazym, Belojarskij) Alter der TN: Jahre Methoden: Plenumdiskussionen und Redebeiträge Ergebnis: Jedes Volk ist ein Teil der Welt. Jedes Volk steuert eigene Perspektiven und Erklärungen für das Verstehen der Welt bei. 2. Parlament 2002: „Völker der Welt“ (Kazym, Belojarskij R.) Thema: Wie kann die Einzigartigkeit der indigenen Kulturen in der Gegenwart bewahrt werden? 3. Parlament 2003: „Projektnetzwerk“ (Jasunt, Beresovskij R.) Thema: Vernetzung zur Unterstützung lokaler Initiativen Ergebnis: eigene Homepage/Foren

7 III. Geschichte des „Parlaments der Völker“ 4. Parlament 2004: „Zivilisation des Nordens“ (Chullor, Belojarskij R.) Thema: Problematik des Lebens in den nördlichen Breiten Ergebnis: Charta  sensibler Umgang mit der arktischen Umwelt  Existenz in drei Welten: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft  verantwortungsvolles Handeln zur nachhaltigen Entwicklung der Welt  Förderung der Kinder und Respektieren der Älteren

8 5. Parlament 2005: „Neotraditionelle Siedlungen der Zivilisationen des Nordens“ (Chanti-Mansijsk) Themen: - Entwicklung neuer Lebens- und Beschäftigungsformen, Siedlungstypen und Systeme der sozialen Sicherung in den Bedingungen des Nordens - Koordination der TN zwischen den Parlamenten Evaluation des Parlaments 2005: - Methodik zu ernsthaft, nicht jugendgerecht - unterschiedliche Interessenschwerpunkte der Generationen - Erarbeitung neuer Durchführungsformen des Parlaments wird notwendig III. Geschichte des „Parlaments der Völker“

9 IV. Ziele, Inhalte, Methoden und Teilnehmer des Parlaments Parlament 2006: „Zivilisation des Nordens mit dem Gesicht zur Welt“ (Chullor, Belojarskij R.)

10 IV. Ziele, Inhalte, Methoden und Teilnehmer des Parlaments 2006 Neue Form der Durchführung: - Workshops, Trainings, Plenum - Kombination von spielerischem Lernen und ernsthaften Diskussionen - jeder/jede TN hat die Möglichkeit sich einzubringen - Präsentation konkreter Projektplanungen und deren Umsetzung

11 IV. Ziele, Inhalte, Methoden und Teilnehmer des Parlaments 2006 Themen/Workshops: - Kunst - Ethnodesign - Ethnotourismus - PR/Öffentlichkeitsarbeit - Verwaltung Teilnehmer: Chanti, Mansi, Komi aus Perm´, Russen, Deutsche

12 IV. Ziele, Inhalte, Methoden und Teilnehmer des Parlaments 2006 Diskussion der Ergebnisse des Workshops „Ethnodesign“

13 IV. Ziele, Inhalte, Methoden und Teilnehmer des Parlaments 2006 Beispiele konkreter Workshop-Ergebnisse der Delegationen - Erarbeitung ökologischer Pfade und Exkursionsrouten in der eigenen Region (z.B. Kazym) - Eröffnung eines Ethnodesign-Studios in Kazym - Zusammenstellung eines Buches zum Thema „Gesundheit“ auf lokaler, indigener Wissensbasis - Vorbereitung und Durchführung eines Theaterfestivals unter freiem Himmel (klassische Mythen, Legenden und Märchen aus Europa sollen mit Hilfe traditioneller Darstellungsweisen aufgearbeitet werden) - Ein traditionsgerechter Bestimmungskatalog für chantische und mansische Ornamente/Muster

14 IV. Ziele, Inhalte, Methoden und Teilnehmer des Parlaments 2006 Aufarbeitung des russischen Märchens „Drei Schweinchen“ mit Hilfe kombinierter traditioneller Theatermethoden.

15 „Parlament der Völker“ ein Raum für kulturelle Revitalisierung und Auseinandersetzung mit der eigenen Identität?

16 Quellen: Education and sustainable development for indigenous peoples of Siberia. Proceedings of the International Scientific and Practical Conference in Akademgorodok, Novosibirsk Interviews mit: Olga Kravchenko und Irina Kazanskaja Filmaufnahmen, Parlament der Völker 2006


Herunterladen ppt "Parlament der Völker Chullor, 13.08.-18.08.2006 Ein Projekt der Chanti und Mansi im Chantisch-Mansischen autonomen Distrikt."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen