Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

12.10.2006 Informationsveranstaltung für Legehennenhalter Legehennenhaltungssysteme der Zukunft – Wo liegen ihre Stärken und Schwächen? Prof. Dr. Bessei,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "12.10.2006 Informationsveranstaltung für Legehennenhalter Legehennenhaltungssysteme der Zukunft – Wo liegen ihre Stärken und Schwächen? Prof. Dr. Bessei,"—  Präsentation transkript:

1 Informationsveranstaltung für Legehennenhalter Legehennenhaltungssysteme der Zukunft – Wo liegen ihre Stärken und Schwächen? Prof. Dr. Bessei, Uni Hohenheim

2 Informationsveranstaltung für Legehennenhalter Tabelle 1. Haltungssysteme nach Niekerk (2006) Käfigsysteme ä Konventionelle Käfige (nicht ausgestaltet) ä Ausgestaltete Käfige (enriched (furnished) cages) Kleine Gruppen (8-10 Tiere) (Kleingruppenhaltung) Große Gruppen (10 – 60 Tiere) (Kleinvoliere?) Nicht-Käfigsysteme ä Bodenhaltung einetagig (single-tiered alternative system) ä Bodenhaltung mehretagig (multi-tiered alternative systems) Mit integrierten Nestern Nester nicht integriert Portalsystem ä Auslaufhaltung (Outdoor/free range alternative systems) Wintergarten / Covered verandas Grünauslauf (Free range)

3 Informationsveranstaltung für Legehennenhalter Abb 1 Legeleistung und Eigewicht in verschiedenen Haltungssystemen (nach Laywel, 2006) Legeleistung (%)Eigewicht (g) Konv. Käfig Ausgest. Käfig Nicht-Käfig-System

4 Informationsveranstaltung für Legehennenhalter Tab. 2 Futterverwertung und Eimasse in verschiedenen Haltungssystemen (Laywel, 2006) SystemFutterverwertungEimasse (kg) Mittelw.SDMittelw.SD Konventionelle Käfige Ausgestaltete Käfige Nicht-Käfig- Systeme

5 Informationsveranstaltung für Legehennenhalter Tab. 3 Anteil an Eiern der Klasse A und aussortierte Eier (nach Laywel, 2006) SystemA-Eier (%)Andere (%) Mittelw.SDMittelw.SD Konv. Käfige Ausgestaltete Käfige Nicht-Käfig- Systeme

6 Informationsveranstaltung für Legehennenhalter Tab. 4 Legeleistung (Hennentage HT; eingestallte Henne EH) und Eigewicht bei verschiedenen Typen von Käfig- und Bodenhaltungssystemen (nach Laywel, 2006) SystemLegeleistung (% HT) Legeleistung (% EH) Eigewicht (g) MWSDMWSDMWSD Konv. Käfige Ausg. Käfige klein Ausg. Käfige mittel Ausg. Käfige groß Bodenh. einetagig Bodenh. mehretagig

7 Informationsveranstaltung für Legehennenhalter Tab. 5 A- Eier und aussortierte Ware (nach LayWEl, 2006) SystemKnickeier (%)Aussortierte Ware (%) Mittelw.SDMittelw.SD Konv. Käfige Ausg. Käfige klein Ausg. Käfige mittel Ausg. Käfige groß Bodenh. einetagig Bodenh. mehretagig

8 Informationsveranstaltung für Legehennenhalter Abb. 2 Nestnutzung in Kleingruppenhaltung und alternativen Systemen in Abhängigkeit von der Öffnungszeit (nach Laywel, 2006) Ausg. KäfigeBodenhaltungen % 15 h 24 h

9 Informationsveranstaltung für Legehennenhalter Abb. 3 Eiablage im Nest in Abhängigkeit vom Nestboden (nach Laywel, 2006) Ausg. KäfigeBodenhaltungen % Astroturf Andere

10 Informationsveranstaltung für Legehennenhalter Konventioneller Käfig Ausgestalteter Käfig Nicht Käfig System Auslauf Indicator / Tierschutzrisiko KleinMittelGroßEinetagigMeh- retagig Verletzungen, Krankheiten, Schmerzen Mortalität, % gesamt Mortalität durch Federpicken, Kannibalismus in gestutzten Herden Mortalität durch Federpicken, Kannibalismus in nicht gestutzten Herden Mortalität durch Krankheit Infektionen und Medikamenteinsatz Beutegreifer Endoparasiten Ektoparasiten (Milben etc.) Einsatz von Medikamenten gegen Parasiten Osteoporose/ schwache Knochen Brustbeindeformationen Knochenbrüche während der Legeperiode Knochenbrüche beim Ausstallen Fußballengeschwüre Schnabelkürzen Abb 4a Abwägung des Tierschutzrisikos in verschiedenen Haltungssystemen I (nach Nichol, 2006)

11 Informationsveranstaltung für Legehennenhalter Abb. 4b Abwägung des Tierschutzrisikos in verschiedenen Haltungssystemen II Indikator / Tierschutzrisoko Konventioneller Käfig Ausgestalteter KäfigNicht-Käfig System Auslauf KleinMittelGroßEinetagigmehretagig Hunger, thirst and productivity Futteraufnahme (g HT) Wasseraufnahme Futterverwertung Legeleistung (% HT) Verhalten Eier im Nest bei Legepeak (%) Hennen auf der Sitzstange nachts (%) Nutzung des Sandbades Futtersuche Sozialverhalten Verhaltensrestriktion Verletzungen durch Picken

12 Informationsveranstaltung für Legehennenhalter Abb. 4c Abwägung des Tierschutzrisikos in verschiedenen Haltungssystemen III Indikator/TierschutzrisikoKonventioneller Käfig Ausgestalteter KäfigNicht Käfig- System Auslauf KleinlMittelGroßEinetagigmehretagig Furcht, Stress, mangelnder Komfort Furcht Corticosterone (Ende der Legeperiode) H:L Verhältnis (Ende der Legeperiode) Zusammendrängen/Ersticken Federpicken in gestutzten Herden Federpicken in nicht gestutzten Herden Federverlust Vesrchmutztes Gefieder Fußballengeschwüre Hitzestress Staub Ammoniak Schmutzeier


Herunterladen ppt "12.10.2006 Informationsveranstaltung für Legehennenhalter Legehennenhaltungssysteme der Zukunft – Wo liegen ihre Stärken und Schwächen? Prof. Dr. Bessei,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen