Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

SuisseEnergie pour les communes 1 FAKTOR 21 Kurs 30.01.09 Faktor 21 : Inhalt und Vorgehen Ursula Stocker Brandes Energie AG.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "SuisseEnergie pour les communes 1 FAKTOR 21 Kurs 30.01.09 Faktor 21 : Inhalt und Vorgehen Ursula Stocker Brandes Energie AG."—  Präsentation transkript:

1 SuisseEnergie pour les communes 1 FAKTOR 21 Kurs Faktor 21 : Inhalt und Vorgehen Ursula Stocker Brandes Energie AG

2 SuisseEnergie pour les communes 2 FAKTOR 21 Kurs Arbeitsgruppe bilden Bestandesaufnahme der realisierten Massnahmen Lokalisierung aktueller Fragen und neuer Massnahmen Wirkungsanalyse Faktor 21 Bewertung neuer Massnahmen Berichterstattung Unterzeichnung Nachhaltigkeitserklärung Ablauf Faktor 21

3 SuisseEnergie pour les communes 3 FAKTOR 21 Kurs Instrument Faktor 21

4 SuisseEnergie pour les communes 4 FAKTOR 21 Kurs Bestandesaufnahme

5 SuisseEnergie pour les communes 5 FAKTOR 21 Kurs Themenbereiche gemäss Gliederung der Aufgabenbereiche im standardisierten Kontenplan der CH-Gemeinden: 0. Allgemeine Verwaltung 1. Öffentliche Sicherheit 2. Bildung 3. Kultur und Freizeit 4. Gesundheit 5. Soziale Wohlfahrt 6. Mobilität 7. Umwelt und Raumplanung 8. Wirtschaft 9. Finanzen und Steuern Bestandesaufnahme

6 SuisseEnergie pour les communes 6 FAKTOR 21 Kurs Auswirkungen gesamte Gemeinde auf Gesellschaft (G), Wirtschaft (W) und Umwelt (U): 3 (stark positiv), 2 (positiv), 1 (gering), 0 (keine Auswirkung) Faktor 21 = Summe aller Auswirkungen aller Massnahmen in den Nachhaltigkeitsbereichen Wirkungsanalyse Faktor 21

7 SuisseEnergie pour les communes 7 FAKTOR 21 Kurs Wirkungsanalyse Faktor 21

8 SuisseEnergie pour les communes 8 FAKTOR 21 Kurs Was heisst nachhaltig? Gesellschaft Erhöhen sich Lebensqualität und Wohlbefinden? Werden Verbundenheit, Solidarität und Akzeptanz in der Bevölkerung gefördert? Fördern die Massnahmen die Chancengleichheit in Bezug auf Erziehung, Ausbildung und Berufsausübung? Bringen die Massnahmen eine Erhöhung der Kultur- und Freizeitangebote mit sich? Verbessert sich die soziale Integration von Senioren, Ausländern, Familien, Frauen, Jugendlichen, Kranken, Behinderten, Erwerbslosen, etc.? Erhöht sich die Volksgesundheit?

9 SuisseEnergie pour les communes 9 FAKTOR 21 Kurs Was heisst nachhaltig? Wirtschaft Werden Anzahl der Arbeitsplätze und die Standort- Attraktivität für Unternehmen erhöht? Reduziert sich die Steuerbelastung und das Preisniveau (Konsum, Wohnen) von privaten Haushalten? Können Steuerkraft, Bilanz und Abbau von Schulden der öffentlichen Hand verbessert werden? Werden nachhaltige Unternehmen (Umwelt/UMS, Sozialbedingungen, Löhne) gefördert? Wird eine ökologisch ausgerichtete Handlungsweise der Wirtschaft gefördert?

10 SuisseEnergie pour les communes 10 FAKTOR 21 Kurs Was heisst nachhaltig? Umwelt Kann mit den Massnahmen der Verbrauch nicht erneuerbarer Energien reduziert werden? Vermindert sich der Schadstoffeintrag in Luft, Boden und Wasser? Reduzieren sich die nichtverwertbaren Abfälle? Kann Verkehrsaufkommen und -verhalten positiv beeinflusst werden? Helfen die Massnahmen bei der Erhaltung und Aufwertung der natürlichen Lebensräume?

11 SuisseEnergie pour les communes 11 FAKTOR 21 Kurs Wirkungsanalyse Faktor 21 Umwelt Wirtschaft Gesellschaft künftigaktuell

12 SuisseEnergie pour les communes 12 FAKTOR 21 Kurs Wirkungsanalyse Faktor 21

13 SuisseEnergie pour les communes 13 FAKTOR 21 Kurs Wirkungsanalyse Faktor 21

14 SuisseEnergie pour les communes 14 FAKTOR 21 Kurs Bericht Faktor 21 Detaillierte Stärken-/Schwächenanalyse der Gemeinde und Begründungen zu den Bewertungen Welche Themen mit welchen Zielen sollen künftig angegangen werden? Grundlagen für ein Aktivitätenprogramm Priorisierung aufgrund der Beurteilung und dem aktuellen Handlungsbedarf der Gemeinde Welche Interessengruppen sind im betreffenden Themenbereich aktiv oder betroffen? Mögliche Einbindung?

15 SuisseEnergie pour les communes 15 FAKTOR 21 Kurs Bericht Faktor 21 Wie sind die Umsetzungsinstrumente zu gestalten: Organisationsstruktur, Erfolgskontrolle, Finanzierung? Können die neuen Massnahmen in bestehende Systeme eingebaut werden (z.B. Label Energiestadt) oder sind neue, bzw. ergänzte Strukturen zu schaffen? Möglicher Terminplan für die nächsten Schritte

16 SuisseEnergie pour les communes 16 FAKTOR 21 Kurs Etablierung Faktor 21 Feedback der Gemeinde zum Prozess Genehmigung der Resultate und Dokumente durch Arbeitsgruppe und Exekutive Sicherung der Etablierung eines kontinuierlichen Nachhaltigkeitsprozesses


Herunterladen ppt "SuisseEnergie pour les communes 1 FAKTOR 21 Kurs 30.01.09 Faktor 21 : Inhalt und Vorgehen Ursula Stocker Brandes Energie AG."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen