Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Juni 2003AG Nachhaltige Dorfentwicklung1 Postulate zur Nachhaltigen Dorfentwicklung: Übersicht 1. LA 21: Lokale Agenda 21 2. BZO: Bau- und Zonenordnung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Juni 2003AG Nachhaltige Dorfentwicklung1 Postulate zur Nachhaltigen Dorfentwicklung: Übersicht 1. LA 21: Lokale Agenda 21 2. BZO: Bau- und Zonenordnung."—  Präsentation transkript:

1 Juni 2003AG Nachhaltige Dorfentwicklung1 Postulate zur Nachhaltigen Dorfentwicklung: Übersicht 1. LA 21: Lokale Agenda BZO: Bau- und Zonenordnung 3. Land: Freiräume, Naturräume, Naturland 4. Quartiere:Quartierpläne, -Gestaltung 5. Wachstum: Einwohnerzahl, Siedlungsfläche / Kopf 6. Wohnen:Wohnqualität, Aktivitäten 7. Arbeit:Arbeitsplätze 8. Sicherheit:Mobilität, Verkehr 9. Freizeit/Sport:Begegnung, Hobby 10. Natur:Vielfalt, Lebensgrundlagen

2 Juni 2003AG Nachhaltige Dorfentwicklung2 Postulate zur Nachhaltigen Dorfentwicklung: LA21 1.Männedorf führt schrittweise eine LA 21 ein und fördert damit ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt. Generation morgen Süd/Ost Nord Generation heute Gesellschaft Wirtschaft Umwelt

3 Juni 2003AG Nachhaltige Dorfentwicklung3 Postulate zur Nachhaltigen Dorfentwicklung: BZO 2.Zur qualitativen Aufwertung von Siedlungsflächen müssen in die neue BZO, Richtlinien zur Nachhaltigen Entwicklung des Ortsbildes durch die Bevölkerung oder einer Kommission von Männedorf einfliessen.

4 Juni 2003AG Nachhaltige Dorfentwicklung4 Postulate zur Nachhaltigen Dorfentwicklung: Land 3.Die Gemeinde sichert sich mit "aktiver Landpolitik" die zu überbauenden Räume und Freiräume und wirkt aktiv an deren Gestaltung mit.

5 Juni 2003AG Nachhaltige Dorfentwicklung5 Postulate zur Nachhaltigen Dorfentwicklung: Quartiere 4.Bei Quartierplanverfahren werden demokratische Spielregeln angewendet und das Dorf prägende Quartierpläne sind öffentlich mitbestimmbar.

6 Juni 2003AG Nachhaltige Dorfentwicklung6 Postulate zur Nachhaltigen Dorfentwicklung: Wachstum 5.Wir wollen ein kontrolliertes und qualitatives Wachstum in unserer Gemeinde. Die Siedlungsfläche pro Kopf soll konsolidiert werden.

7 Juni 2003AG Nachhaltige Dorfentwicklung7 Postulate zur Nachhaltigen Dorfentwicklung: Wohnen 6.Wohnqualität und Landschaftsbild sind zu erhalten. Gemeinnützige Wohnbaugenossenschaften werden aktiv gefördert.

8 Juni 2003AG Nachhaltige Dorfentwicklung8 Postulate zur Nachhaltigen Dorfentwicklung: Arbeit 7.Wir erhalten und fördern Arbeitsplätze für Industrie, Dienstleistung, Gewerbe und Landwirtschaft.

9 Juni 2003AG Nachhaltige Dorfentwicklung9 Postulate zur Nachhaltigen Dorfentwicklung: Sicherheit/Mobilität 8.Wir schaffen sichere Verbindungen zu Zentren, Schulen und zum öffentlichen Verkehr unter Berücksichtigung der Bedürfnisse zur Mobilität.

10 Juni 2003AG Nachhaltige Dorfentwicklung10 Postulate zur Nachhaltigen Dorfentwicklung: Freizeit/Sport 9.Die Gemeinde unterstützt Vereine, Schulen und Private, die Freizeitgestaltungsmöglichkeiten anbieten und Begegnungsräume für Menschen unabhängig ihrer Herkunft schaffen.

11 Juni 2003AG Nachhaltige Dorfentwicklung11 Postulate zur Nachhaltigen Dorfentwicklung: Natur 10.Die Natur muss in ihrer dynamischen Vielfalt erhalten bleiben und die natürlichen Lebensgrundlagen sollen langfristig erhalten und bestehende Schäden behoben werden.


Herunterladen ppt "Juni 2003AG Nachhaltige Dorfentwicklung1 Postulate zur Nachhaltigen Dorfentwicklung: Übersicht 1. LA 21: Lokale Agenda 21 2. BZO: Bau- und Zonenordnung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen