Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Leistungsverständnis – Umgang mit dem Leistungsbegriff Lernerfolgsüberprüfung sowie Leistungsüberprüfung und Leistungsbewertung: Aussagen aus dem Kernlehrplan.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Leistungsverständnis – Umgang mit dem Leistungsbegriff Lernerfolgsüberprüfung sowie Leistungsüberprüfung und Leistungsbewertung: Aussagen aus dem Kernlehrplan."—  Präsentation transkript:

1

2 Leistungsverständnis – Umgang mit dem Leistungsbegriff Lernerfolgsüberprüfung sowie Leistungsüberprüfung und Leistungsbewertung: Aussagen aus dem Kernlehrplan Sport Sek. I / Gymnasium Umgang mit außerunterrichtlichen Leistungen Vereinbarungen der Fachkonferenz –verbindliche Bestandteile des Leistungskonzeptes (Fachkonferenzarbeit) Gliederung

3 Schulsportbezogenes Leistungsverständnis Schulsportliche Leistungen sind nicht identisch mit außerschulischen sportlichen Leistungen. Ziel eines pädagogisch verstandenen Leistungsverständnisses ist die Förderung von Lernbereitschaft und Leistungsfähigkeit der Heranwachsenden im und durch Sport. Leistungsthematische Situationen im Sport erweisen sich als ambivalent und können das Selbstwertgefühl junger Menschen steigern, aber auch stören.

4 Kernaussagen - schulsportbezogener Leistungsbegriff Leisten und Leistung im erziehenden Sportunterricht müssen sich an einem mehrperspektivischen Unterrichtskonzept orientieren. Sportliches Können und Leisten wird innerhalb der Kompetenzerwartungen unter allen päd. Perspektiven konkretisiert. Die kriteriale/curriculare, die soziale sowie die individuelle Bezugsnorm bilden die Grundlagen der schulsportlichen Leistungsbewertung. Leistungen setzen ein Bewertungssystem voraus, das möglichst klar definiert wird. Die gängigen Gütemaßstäbe im Schulsport sind durch Vereinbarungen und Regeln innerhalb der FAKO festgelegt.

5 Umgang mit Leistung im Sportunterricht Leistung einschätzen Leistung diagnostizieren Leistung verbessern und individuell beraten Lernerfolge überprüfen Leistungen überprüfen und bewerten Unterricht evaluieren

6 Lernerfolgsüberprüfung Grundsätze: Sie sind eher informell und beziehen sich für Lehrende wie Lernende auf das Überprüfen der Erreichung der angestrebten Kompetenzen (Standarderreichung; Output-Orientierung). Alle 3 Kompetenzbereiche BWK, MK, UK sowie die sportbezogenen Verhaltensdimensionen sind zu berücksichtigen. Funktion: Sie sind potenzialorientiert, geben SuS Rückmeldung über den individuellen Lernerfolg - und damit über die weitere Steuerung ihres Lernprozesses - und ermöglichen der Lehrkraft Einsicht über die (weitere) Unterrichtsgestaltung. Anwendung: Lernerfolgs- bzw. Leistungsüberprüfungen sind so anzulegen, dass SuS ihre erworbenen Kompetenzen wiederholt und in wechselnden Kontexten anwenden können.

7 Leistungsüberprüfung Funktion: Die Leistungsüberprüfung dient der Notengebung. Grundsätze der Leistungsüberprüfung werden von Steuergruppe (schulische Ebene) und FAKO (fachliche Ebene) in einem Leistungskonzept festgelegt. Sie dienen der Vergleichbarkeit der Anforderungen innerhalb der Jahrgangsstufe. Eine Leistungsüberprüfung ist potenzialorientiert und bezieht sich auf das im UV Erlernte. Formen der Leistungsüberprüfung sowie deren Kriterien und Indikatoren werden von der FAKO für jedes einzelne UV festgelegt und in regelmäßigen Abständen evaluiert.

8 Leistungsbewertung Lern- und Leistungssituationen sind deutlich von- einander zu trennen (Lernaufgaben/ Prüfungsaufgaben). Leistungsbewertung bezieht sich auf die Bewertung der konkreten Schülerleistungen und berücksichtigt die verbindlichen Bestandteile der Sonstigen Leistungen im Unterricht (KLP S. 38) für die Notengebung. verbindlichen Bestandteile In der Leistungsbewertung sind Beurteilungsfehler möglichst zu vermeiden: Tendenz zur Mitte,... zur Strenge,... zur Milde, Vorurteile, Halo-Effekt Einfrieren der individuellen Leistung...

9 Formen der Leistungsüberprüfung und -bewertung Merke: Die BWK bildet die Basis der Leistungsbeurteilung und -bewertung. Eine durchgängig isolierte, ausschließlich auf die BWK bezogene Leistungsbeurteilung und -bewertung ist nicht zulässig. Unterrichtsbegleitend Punktuell BWK UK MK Sportbezogene Verhaltensdimensionen

10 Kernaussagen des Lehrplans Sekundarstufe I NICHT Außerunterrichtliche Leistungen im Schulsport (Wettkampferfolge, Sporthelfer, Schwimmqualifikationen) sind NICHT Teil der Sportnote, sondern werden gesondert auf dem Zeugnis vermerkt

11 Aufgaben der Fachkonferenz über Grundsätze und Formen der Leistungsbeurteilung und -bewertung mit dem Ziel der Vergleichbarkeit der Anforderungen innerhalb der Jahrgangs- stufe. über verbindliche Bestandteile der Leistungsbewertung in jedem UV (gemäß KLP Sek. I Gymnasium Seite 38). über verbindliche Überprüfungsformen zur Leistungsbewertung sowie deren Kriterien und Indikatoren für jedes Unterrichtsvorhabens. Über Kriterien für Gut und Ausreichend. Das Erreichen der jeweiligen Kompetenzen ist die Regel (Befriedigend). über Maßnahmen zur individuellen Förderung (lerngruppen- oder jahrgangsbezogen; individuelle Lern- und Förderempfehlungen) zur Schaffung von Transparenz der Leistungsbewertung und Notengebung in der Schulöffentlichkeit Vereinbarungen...

12 Verbindliche Bestandteile Verbindliche Bestandteile der Sonstigen Leistungen im Unterricht (KLP, S. 38): Demonstration von Bewegungshandeln: Präsentationen technisch- koordinativer Fertigkeiten, psycho-physischer, taktisch-kognitiver sowie ästhetisch-gestalterischer Fähigkeiten. Fitness- und Ausdauerleistungstests (z.B. NRW-Fitnesstest, Mobaq oder a.) Qualifikationsnachweise: (Schwimmabzeichen in Bronze, Leistungen des Sportabzeichens) Wettkämpfe (leichtathletische Mehrkämpfe und Turniere z. B. im Klassenverband) Beiträge zur Unterrichtsgestaltung: selbstständiges Planen und Gestalten von Auf- und Abwärmprozessen; Mitgestaltung von Unterrichtssituationen, Helfen und Sichern, Geräteaufbau und -abbau, Schiedsrichter- und Kampfrichteraufgaben, Selbst- und Fremdbeobachtung in sportlichen Handlungssituationen. schriftliche Beiträge zum Unterricht (z. B. Referate, Protokolle, Lerntagebuch, …) mündliche Beiträge zum Unterricht (z. B. Lösung von Aufgaben in Einzel-, Partner- und Gruppenarbeit, Beiträge zum Unterrichtsgespräch, Präsentationen, …)


Herunterladen ppt "Leistungsverständnis – Umgang mit dem Leistungsbegriff Lernerfolgsüberprüfung sowie Leistungsüberprüfung und Leistungsbewertung: Aussagen aus dem Kernlehrplan."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen