Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Alpha-Version 0.0 Please read distribution notes! © Mike Schäfer MS Volley-Tech © Mike Schäfer, Januar ´99, Folie Nr. 1 Volleyball Ein kleiner Leitfaden.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Alpha-Version 0.0 Please read distribution notes! © Mike Schäfer MS Volley-Tech © Mike Schäfer, Januar ´99, Folie Nr. 1 Volleyball Ein kleiner Leitfaden."—  Präsentation transkript:

1 Alpha-Version 0.0 Please read distribution notes! © Mike Schäfer MS Volley-Tech © Mike Schäfer, Januar ´99, Folie Nr. 1 Volleyball Ein kleiner Leitfaden zu Regeln und Taktik © Mike Schäfer ´99

2 Alpha-Version 0.0 Please read distribution notes! © Mike Schäfer MS Volley-Tech © Mike Schäfer, Januar ´99, Folie Nr. 2 Inhaltsfolie Vorbemerkungen Die Spielidee Spielanlage und Ausrüstung –Spielfläche, Linien und Zonen –Das Netz –Der Volleyball Ball innerhalb / außerhalb ? –Bodenberührung des Balles –Netzüberquerung des Balles Positionen und Rotation –Die Positionsbezeichnungen –Die Aufstellungsregeln –Aufstellung nach Fußabdruck –Die Rotationsfolge

3 Alpha-Version 0.0 Please read distribution notes! © Mike Schäfer MS Volley-Tech © Mike Schäfer, Januar ´99, Folie Nr. 3 Vorbemerkungen Diese Einführung orientiert sich an den offiziellen, internationalen Vol- leyball-Spielregeln in der Bearbeitung der Schiedsrichter und Regelkom- mission des DVV. Diese erscheinen regelmässig im Verlag Karl Hof- mann, Schorndorf. Angaben von Regelnummern beziehen sich auf diese Publikation. Dies kann und soll kein Ersatz für die offiziellen Spielregeln sein. Es sind bisher auch nur die wesentlichen Elemente des Regelwerks darge- stellt. Ich hoffe, daß diese Präsentation ein wenig Lust auf Regeln macht und sie in leicht verdaulicher Form darstellt. Zielgruppe sind Spieler und Spielerinnen der unteren Spielklassen. Einige Detailregelungen sind hier aus Gründen der Übersichtlichkeit bewußt nicht enthalten. Stand dieser Bearbeitung: Januar 1999 (nicht berücksichtigt sind: Liberoregelung, Rally-Point-System, Ballfarben, Sanktionsregelung)

4 Alpha-Version 0.0 Please read distribution notes! © Mike Schäfer MS Volley-Tech © Mike Schäfer, Januar ´99, Folie Nr. 4 Die Spielidee Beim Volleyball stehen sich zwei Mannschaften zu jeweils sechs Spielern auf einem durch ein hohes Netz in zwei Hälften geteilten Feld gegenüber. Ziel ist es, den Ball so in die gegnerische Feldhälfte zu spielen, daß er dort auf den Boden gelangt oder derart, daß es der gegnerischen Mannschaft nicht gelingt, ihn mit höchstens drei Ballkontakten über das Netz zurückzuspielen. Der Ball muß dabei stets aus der Luft, d. h. volley, gespielt werden. Er darf nicht gehalten werden und zum Stillstand kommen; vielmehr muß die Ballberührung kurz und in Schlagform erfolgen. Eine vorgegebene Rotationsfolge soll sicherstellen, daß jeder Spieler sowohl Angriffs- als auch Abwehrfunktionen wahrnehmen muß.

5 Alpha-Version 0.0 Please read distribution notes! © Mike Schäfer MS Volley-Tech © Mike Schäfer, Januar ´99, Folie Nr. 5 Spielanlage und Ausrüstung Spielanlage und Ausrüstung werden in drei Abschnitten beschrieben: Spielfläche, Linien und Zonen [Regeln 1.x] (Wichtig [1.2.3]: Die Spielfeldoberfläche darf für die Spieler keinerlei Verletzungsgefahr aufweisen!)Spielfläche, Linien und Zonen [Regeln 1.x] Das Netz [Regeln 2.x] (Die Befestigung der Pfosten mittels Spannseilen zum Boden ist untersagt. Siehe oben.)Das Netz [Regeln 2.x] Der Volleyball [Regeln 3.x]Der Volleyball [Regeln 3.x]

6 Alpha-Version 0.0 Please read distribution notes! © Mike Schäfer MS Volley-Tech © Mike Schäfer, Januar ´99, Folie Nr. 6 Auswechselzone Schreibertisch 1. Schiedsrichter Vorderzone 3 m Aufgabezone (nach hinten unbegrenzt bis Ende Freizone; seitliche Be- grenzungslinien 20 cm hinter der Grundlinie, 15cm lang) Spielfeld: Rechteck, 18 m x 9 m (Linien gehören zum Feld!) Spielfläche, Linien und Zonen Seitenlinie, 18 m Grundlinie, 9 m Angriffslinie Mittellinie (Linienbreite: jeweils 5 cm) 6 m3 m Freizone: mind. 3 m symmetrisch um Spielfeldrand; mind. 7 m hoch International: 5 m neben / 8 m hinter dem Spielfeld; 12,5 m hoch WM/Olympia: 6 m neben / 9 m hinter Freizone: mind. 3 m symmetrisch um Spielfeldrand; mind. 7 m hoch International: 5 m neben / 8 m hinter dem Spielfeld; 12,5 m hoch WM/Olympia: 6 m neben / 9 m hinter

7 Alpha-Version 0.0 Please read distribution notes! © Mike Schäfer MS Volley-Tech © Mike Schäfer, Januar ´99, Folie Nr. 7 Das Netz Abmessungen: 9,5 m x 1,0 m 10 cm Maschenweite Netzhöhen: 2,43 m Herren, 2,24 m Damen (gemessen in der Feldmitte; außen bis zu 2 cm höher, jedoch gleich hoch) Seitenbänder: 5 cm breit lotrecht oberhalb (bzw. Antennentaschen)der Seitenlinien (d. h. 9 m Abstand) Antennen: 1,80 m lang, 1 m im Netzbereich, (gehören zum Netz!)80 cm oberhalb der Netzkante, 1 cm Ø

8 Alpha-Version 0.0 Please read distribution notes! © Mike Schäfer MS Volley-Tech © Mike Schäfer, Januar ´99, Folie Nr. 8 Der Volleyball Merkmale: Der Ball muß kugelförmig sein (na da schau her...) und eine weiche Lederhülle sowie eine Blase aus Gummi o.ä. haben Farbe: einfarbig und hell (Stand bis Dez. ´98) Umfang: 65 bis 67 cm Gewicht: 260 bis 280 g Druck: 0,3 bis 0,325 kg/cm 2 (294,3 bis 318,82 mbar)

9 Alpha-Version 0.0 Please read distribution notes! © Mike Schäfer MS Volley-Tech © Mike Schäfer, Januar ´99, Folie Nr. 9 Ball innerhalb / außerhalb ? Diese wohl am häufigsten zu treffende Schiedsrichterent- scheidung wird in zwei Abschnitten behandelt: Bodenberührung des Balles (Regel 12.3, 12.4)Bodenberührung des Balles Netzüberquerung des Balles (Regel , )Netzüberquerung des Balles

10 Alpha-Version 0.0 Please read distribution notes! © Mike Schäfer MS Volley-Tech © Mike Schäfer, Januar ´99, Folie Nr. 10 Klar: Dieser Ball ist innerhalb... Innerhalb? Ja. Es genügt, wenn ein Teil der Auftrefffläche (und die ist größer als man denkt) noch die Linie berührt! Auch innerhalb... Linien gehören zum Feld! Bodenberührung des Balles Regel 12.4: Der Ball ist außerhalb, wenn er: vollständig außerhalb der Begrenzungslinien den Boden berührt (maßgebend ist die Berührungsfläche des Balles); einen Gegenstand außerhalb des Feldes, die Decke oder eine außerhalb des Spiels befindliche Person berührt; äußere Teile des Netzes berührt: Antennen, Spannseile, Pfosten oder das Netz selbst außerhalb der Antennen bzw. Seitenbänder; auch nur teilweise außerhalb des Überquerungssektors die senkrechte Ebene des Netzes vollständig überquert (Regel , ) Jetzt ist der Ball außerhalb...

11 Alpha-Version 0.0 Please read distribution notes! © Mike Schäfer MS Volley-Tech © Mike Schäfer, Januar ´99, Folie Nr. 11 außerhalb Überquerungssektor Netzüberquerung des Balles außerhalb (jedoch anderes Schiri-Handzeichen 11.23) : - Ball durchquert Netzebene unterhalb des Netzes Fehlerhaftes Rückspiel [12.4, 15.1] : - Ball überquert Netzebene ganz oder teilweise außerhalb des Überquerungssektors - Ball berührt Decke, Antennen, Spannseile, Pfosten oder sonstigen Gegenstand außerhalb des Feldes Regelgerechtes Überqueren [15.1] : Der Ball muß vollständig innerhalb des Über- querungssektors die Netzebene passieren.

12 Alpha-Version 0.0 Please read distribution notes! © Mike Schäfer MS Volley-Tech © Mike Schäfer, Januar ´99, Folie Nr. 12 Positionen und Rotation DiesesThema ist in folgende Unterpunkte gegliedert: Die Positionsbezeichnungen (Regel )Die Positionsbezeichnungen Die Aufstellungsregeln (Regeln 10.1, 10.3)Die Aufstellungsregeln Die Rotationsfolge (Regeln 10.2, 10.4)Die Rotationsfolge

13 Alpha-Version 0.0 Please read distribution notes! © Mike Schäfer MS Volley-Tech © Mike Schäfer, Januar ´99, Folie Nr. 13 Aufgabezone Vorderzone Die Positionsbezeichnungen I V VI IV III II I V VI IV III II 3 Vorderspieler 3 Hinterspieler Positionsbe- zeichnung mit römischen Ziffern von I bis VI Nur Vorderspieler dürfen in der Vorder- zone abspringen und oberhalb der Netz- kante angreifen und blocken I Aufgabe durch Spieler auf Posi- tion I

14 Alpha-Version 0.0 Please read distribution notes! © Mike Schäfer MS Volley-Tech © Mike Schäfer, Januar ´99, Folie Nr. 14 Die Aufstellungsregeln I V VI IV III II Seitliche Beziehungen: Außenspieler außen IV links von III V links von VI II rechts von III I rechts von VI IV vor V III vor VI II vor I Vorderspieler vor Hinterspielern Regel In dem Moment, in dem der Aufgabespieler den Ball schlägt, muß jede Mannschaft, ausgenommen der Aufgabespieler, in ihrer eigenen Spielfeldhälfte in zwei Reihen zu je drei Spielern aufgestellt sein. Diese Reihen können gebrochen sein. Regel Ist die Aufgabe geschlagen, dürfen die Spieler ihre Position verlassen und jeden beliebigen Platz innerhalb ihrer Spielfeldhälfte und in der Freizone einnehmen. Vorderspieler vor Außenspieler außen (Keine diagonalen Beziehungen!)

15 Alpha-Version 0.0 Please read distribution notes! © Mike Schäfer MS Volley-Tech © Mike Schäfer, Januar ´99, Folie Nr. 15 Aufstellung nach Fußabdruck Vorderspieler: Hinterspieler: Beispiel 1: Regelgerechte Auf- stellung (für Läufer I ) Vorderspieler: Hinterspieler: Beispiel 2: Fehler... Vorderer Fuß des Hinterspielers vor vorderem Fuß des Vorderspielers Vorderspieler: Hinterspieler: Beispiel 3: Hinterspieler begeht zwei Fehler! Fuß auf gleicher Höhe mit vorderem Fuß des Vorderspielers Fuß außerhalb des Feldes (Fehler Regel ) Regel : Die Positionen der Spieler werden durch die Stellung der den Boden berührenden Füße wie folgt bestimmt und kontrolliert: Bei jedem Vorderspieler muß ein Teil seines Fußes der Mittellinie näher sein als die Füße des jeweiligen Hinterspielers. Bei jedem rechten oder linken Spieler muß ein Teil seines Fußes der rechten bzw. linken Seitenlinie näher sein als die Füße des Mittelspielers der entsprechen- den Reihe

16 Alpha-Version 0.0 Please read distribution notes! © Mike Schäfer MS Volley-Tech © Mike Schäfer, Januar ´99, Folie Nr. 16 Aufstellung nach Fußabdruck Mittelspieler: Außenspieler: Beispiel 1: Regelgerechte Aufstellung (Seitenläufer II ) Mittelspieler: Außenspieler: Regel (zur Erinnerung...): Bei jedem rechten oder linken Spieler muß ein Teil seines Fußes der rechten bzw. linken Seitenlinie näher sein als die Füße des Mittelspielers der entsprechen- den Reihe Mittelspieler: Außenspieler: Beispiel 2: Regelgerechte Aufstellung (Fuß des Außenspielers näher an der Seitenlinie) Mittelspieler: Außenspieler: Beispiel 3: Fehler! Fuß des Mittel- spielers näher an der Seitenlinie...

17 Alpha-Version 0.0 Please read distribution notes! © Mike Schäfer MS Volley-Tech © Mike Schäfer, Januar ´99, Folie Nr. 17 Die Rotationsfolge I V VI IV III II Rotation im Uhrzeigersinn Rotation bei Gewinn des Aufgaberechts I V VI IVIII II I V VI IVIII II I V VI IVIII II VI I V IV III I V VI IV III II Position I zur Auf- gabe I I I Regel 10.2: Hat die annehmende Mannschaft das Aufgaberecht gewonnen, rücken ihre Spieler um eine Position im Uhrzeigersinn weiter (der Spieler auf der Position II nach Position I zur Aufgabe, der Spieler auf Position I zur Position VI usw.)

18 Alpha-Version 0.0 Please read distribution notes! © Mike Schäfer MS Volley-Tech © Mike Schäfer, Januar ´99, Folie Nr. 18 Annahmeformation: 5er-Riegel III IVIIVI V I Aufstellung in W-Form Annahme: Hoch in die Mitte; weg vom Netz Zunächst hoch, dann genau zu- spielen Hintere Reihe hat freie Sicht nach vorne auf Ball und Aufschlagspieler Nicht verstecken; Ich will den Ball!

19 Alpha-Version 0.0 Please read distribution notes! © Mike Schäfer MS Volley-Tech © Mike Schäfer, Januar ´99, Folie Nr. 19 Überschrift M I A S III V II IV VI

20 Alpha-Version 0.0 Please read distribution notes! © Mike Schäfer MS Volley-Tech © Mike Schäfer, Januar ´99, Folie Nr. 20 Typische Aufstellungsfehler Seitenläufer echte Läufer


Herunterladen ppt "Alpha-Version 0.0 Please read distribution notes! © Mike Schäfer MS Volley-Tech © Mike Schäfer, Januar ´99, Folie Nr. 1 Volleyball Ein kleiner Leitfaden."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen