Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Modellbasierte Ergebnisse zum Anfall an (PAK-haltigen) Ausbauasphalt, zum Reyclingbedarf bis ins Jahr 2035 Dr. Elmar Kuhn, AWEL, Abt. Abfallwirtschaft.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Modellbasierte Ergebnisse zum Anfall an (PAK-haltigen) Ausbauasphalt, zum Reyclingbedarf bis ins Jahr 2035 Dr. Elmar Kuhn, AWEL, Abt. Abfallwirtschaft."—  Präsentation transkript:

1 Modellbasierte Ergebnisse zum Anfall an (PAK-haltigen) Ausbauasphalt, zum Reyclingbedarf bis ins Jahr 2035 Dr. Elmar Kuhn, AWEL, Abt. Abfallwirtschaft und Betriebe, Zürich Modellierung: Dr. Stefan Rubli, Energie- und Ressourcen-Management GmbH PAK-Ausbauasphalt-Modellierung Cercle Déchets, 29. Oktober 2013 SG, TG, ZH, FL

2

3 Inhalte der Präsentation 1.Fragestellung 2.Grundlagen zur Modellierung der Materiallager- und flüsse 3.Resultate 4.Erkenntnisse

4 Fragestellung und Grundlagen 1.Welche Mengen an PAK-haltigen Belag befinden sich heute noch in den Strassen? 2.Welche Mengen gelangen bis 2035 jährlich in die Entsorgung. 3.Abschätzen der Kosten für die Beseitigung der PAK- haltigen Beläge, damit Kantone (Budget, Logistik) und Industrie (Planungen, Anlagenbau) sich ein Bild über die Auswirkungen der neuen Vorschriften machen können. 4.Nutzer der Information: Umweltfachstellen, Tiefbau- ämter, Asphalt- und Recyclingbranche, potentielle Ersteller von Behandlungsanlagen für PAK-Beläge.

5 Vorgehen Die Modellrechnungen sollen für jeden Kanton und über die gesamte Region durchgeführt werden. Es soll nach den folgenden PAK-Klassen differenziert werden: -kleiner 1000 ppm (d. h. unbelasteter Belag) – 5000 ppm – ppm -grösser ppm

6 Modellaufbau

7 Abschätzung Materiallager

8 Modellaufbau Zeitliche Entwicklung der Materiallager in den Strassen

9 Modellaufbau: Entwicklung der PAK- Lager Entwicklung der PAK-Lager

10 Kalibrierung und Validierung Kalibrierung

11 Kalibrierung und Validierung Validierung mit Auswertung Bohrkernanalysen

12 Definition Szenarien Szenario REFERENZ: Zulässige Zugabeanteile von RC-Granulat gemäss SN b-NA : Deckschicht: 0 bis 30%; im Referenzszenario 5% für die Jahre 2010 und 2035 Binderschicht: bis 30%; im Referenzszenario 30% für die Jahre 2010 und 2035 Tragschicht: bis 60%; im Referenzszenario 60% für die Jahre 2010 und 2035 Fundation: bis 70%; im Referenzszenario 20% für die Jahre 2010 und 2035 Szenario: PAK>5000ppm in Behandlung Die Fraktionen mit einem PAK-Gehalt von grösser 5000ppm werden einem thermischen oder chemischen Behandlungsprozess zugeführt. Szenario: PAK>1000ppm in Behandlung Die Fraktionen mit einem PAK-Gehalt von grösser 1000ppm werden einem thermischen oder chemischen Behandlungsprozess zugeführt.

13 Definition Szenarien Szenario: MAXIMALES Recycling In diesem Szenario werden die folgenden RC-Asphaltgranulatanteile für die Jahr 2010 und 2035 eingesetzt: RC-Anteil Deckschicht: 20% RC-Anteil Binderschicht: 50% RC-Anteil Tragschicht: 80% RC-Anteil Fundation: 80% Die PAK-belasteten Asphaltfraktionen im Output werden gleich entsorgt wie im Referenzszenario (>20000ppm in Deponie, der Rest in die Aufbereitung).

14 Resultate Materialflüsse Szenario REFERENZ, Jahr 2035

15 Resultate Entwicklung Outputflüsse Szenario REFERENZ

16 Resultate Materialflüsse in Entsorgungsprozesse im Szenario REFERENZ

17 Resultate Entwicklung der szenarioabhängigen Materialflüsse

18 Resultate Entwicklung der szenarioabhängigen Entsorgungskosten

19 Erkenntnisse Modellspezifische Aspekte Jeder der am Projekt beteiligten Kantone sowie das Fürstentum Liechtenstein verfügt über ein Modell, welches auf kantons- bzw. landesspezifischen Datengrundlagen basiert. Mit den Modellen lässt sich eine Vielzahl von kantons- bzw. landesspezifischen Szenarien rechnen. Die vier Szenarien dienen als Beispiele und wurden entsprechend der Fragestellung in diesem Projekt definiert.

20 Erkenntnisse Erkenntnisse aus den Modellierungen 1. Der Rückgang der PAK-belasteten Fraktionen ist aufgrund der tiefen Sanierungsrate und der gewählten Sanierungsstrategie der Tiefbauämter langsam. 2.Auch bei der thermischen Behandlung von PAK >1000ppm entsteht Überschuss, allerdings erfolgt diese zu einem späteren Zeitpunkt.

21 Erkenntnisse Erkenntnisse aus den Modellierungen 4. Die Entsorgungskosten nehmen unabhängig von den Szenarien weiterhin zu. Zunehmendes Lager bedeutet zunehmende Outputflüsse. 5. Die Zusatzkosten im Vergleich zum Szenario REFERENZ können erheblich sein, sie reduzieren sich aber in Zukunft.

22 Diskussion Massnahmen für ein nachhaltiges Baustoffmanagement -Erhöhung der RC-Anteile in der Mischgutproduktion. -PAK-haltiger Ausbauasphalt von der Heissmischverfahren fernhalten bzw. thermisch behandeln (zumindest ab 5000ppm): -von ökonomischen Rahmenbedingungen abhängig oder -durch TVA vorgeben -Optionen (ab bestimmter Frist oder sequentiell): ->20000 ppm behandeln ppm behandeln ppm entsorgen/behandeln -Aufbereitung des Strassenaufbruch in der Weise, dass dieser auch für die Betonproduktion genutzt werden kann Dies bedingt, dass er nicht mit Asphaltgranulaten durchsetzt ist.

23 Besten Dank fürs Zuhören……..


Herunterladen ppt "Modellbasierte Ergebnisse zum Anfall an (PAK-haltigen) Ausbauasphalt, zum Reyclingbedarf bis ins Jahr 2035 Dr. Elmar Kuhn, AWEL, Abt. Abfallwirtschaft."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen