Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Institut für Informatik und Automation 4.2.99 ThR: Hypermediale Informations- und Kommunikationsplattformen 1 Hypermediale Informations- und Kommunikationsplattformen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Institut für Informatik und Automation 4.2.99 ThR: Hypermediale Informations- und Kommunikationsplattformen 1 Hypermediale Informations- und Kommunikationsplattformen."—  Präsentation transkript:

1 Institut für Informatik und Automation ThR: Hypermediale Informations- und Kommunikationsplattformen 1 Hypermediale Informations- und Kommunikationsplattformen Dr. Thomas Risse FB E-Technik/Informatik Hochschule Bremen

2 Institut für Informatik und Automation ThR: Hypermediale Informations- und Kommunikationsplattformen 2 Übersicht Ausgangslage in Hochschulen und Unternehmen grundsätzliche Anforderungen Leistungskriterien vergleichbare Anforderungen ==> Transfer mitteilbare Erfahrungen und übertragbare Lösungen Informationsmanagement Ergebnisse & Ausblick

3 Institut für Informatik und Automation ThR: Hypermediale Informations- und Kommunikationsplattformen 3 AutorLeser Information Dokumentation, Kataloge, Programme, drivers, faqs, Skripte, teaching/learning material, CBT applications, web pages, video, audio, Animationen hypermedial aufbereitete Information Ausgangslage

4 Institut für Informatik und Automation ThR: Hypermediale Informations- und Kommunikationsplattformen 4 Resultat: Chaos statische links dead links orphans ununterscheidbar: referentiell bzw. organisatorisch

5 Institut für Informatik und Automation ThR: Hypermediale Informations- und Kommunikationsplattformen 5 Leser Hypermedial aufbereitete Information Dokumente wie Spaghetti, Versionen- Wirrwarr, Einbahn-Kommunikation, entweder-oder-Zugriff, wwSuchen Ergebnis beabsichtigt? wohl kaum! Autor Kosten/Nutzen?

6 Institut für Informatik und Automation ThR: Hypermediale Informations- und Kommunikationsplattformen 6 Übersichtlichkeit? (detail/overview, Kontext, Aktualität) Recherche? Flexibilität? (nur der Eigentümer modifiziert) Interaktivität? (read only, ) Benutzer- und Objekt-spezifische Zugriffsrechte? Unterstützung von Zusammenarbeit? (shared editing) aufwendige Wartung! Diagnose: lost in hyperspace, goto syndrome, wer sucht, der findet? Defizite

7 Institut für Informatik und Automation ThR: Hypermediale Informations- und Kommunikationsplattformen 7 Struktur statt Chaos kontrollierter Zugriff Interaktivität Recherche management tools link-Konsistenz Anforderungen

8 Institut für Informatik und Automation ThR: Hypermediale Informations- und Kommunikationsplattformen 8 Information System ist strukturierte Informationsbasis, die kontrolliert spezifischen Benutzern/Benutzer-Gruppen hypermediale Information zur Verfügung stellt Kommunikation System unterstützt Zusammenarbeit (team work, cscw, work flow, group ware... Konzepte) client multi server architecture browser gestützte Benutzung (minimierter Schulungsaufwand) Plattform-Unabhängigkeit (hardware, OS, browser) tools Kriterien

9 Institut für Informatik und Automation ThR: Hypermediale Informations- und Kommunikationsplattformen 9 Basic Support for Cooperative Work, GMD Lotus Notes, IBM Hyperwave, Hyperwave Information Management Hyperwave verwaltet Dokumente und links in einer Daten-Bank Daten-Bank ist über heterogene Server verteilt Benutzer navigieren in einer virtuellen Dokument-Hierarchie Benutzer-spezifischer Zugriff (Attribute) bidirektionale links garantieren link-Konsistenz tools for administration, management, security, upload, backup Transfer

10 Institut für Informatik und Automation ThR: Hypermediale Informations- und Kommunikationsplattformen 10 Einsatz/Nutzen Ein System ist nur so mächtig wie seine tools: Hyperwave bietet upload, modify, link wizards search wizard (Attribute, Volltext, Synonyme, Varianten,...) query object wizard (subscriptions, agents) rights wizard (views), back up wizard etc collaborative authoring (multiple clusters, annotations) multi linguality, diverse Formate (alternative clusters) version control, validity/expiration date weitgehend konfigurierbar (e.g. user preferences)

11 Institut für Informatik und Automation ThR: Hypermediale Informations- und Kommunikationsplattformen 11 klare, nachvollziehbare Struktur der Informationsbasis, die in offensichtlicher und eindeutiger Weise zu erweitern ist. Aktualität Sicherheit (Datenschutz) durch angemessene Zugriffsrechte (so offen wie möglich, so einschränkend wie nötig) Sicherheit (Benutzung) durch logische Konsistenz Datensicherheit durch back up Abrechnung Wartung/Kosten Zu gewährleisten sind

12 Institut für Informatik und Automation ThR: Hypermediale Informations- und Kommunikationsplattformen 12 Beispiel HSL Risse RST Lehr-&Lern-Material RST rst.ps Emulationen Alte Klausuren

13 Institut für Informatik und Automation ThR: Hypermediale Informations- und Kommunikationsplattformen 13 Drivers Linux CD-ROM Drivers CD-ROM Linux driver Beispiel

14 Institut für Informatik und Automation ThR: Hypermediale Informations- und Kommunikationsplattformen 14 Hyperwave erfüllt die technischen Kriterien für Informations- und Kommunikationssysteme! Unabdingbar für produktiv, nachhaltig betriebene Informations- und Kommunikationssysteme ist Wartung bzw. Datenpflege! Ergebnis/Ausblick Übertragbare Ergebnisse (Unternehmen) WebLearn Server: Lehr/Lern-Material, Skripte, Programme, virtuelle Arbeitsräume für Projekte, Arbeitsgruppen etc siehe Aus- und Weiterbildung: teleteaching Konkrete Ergebnisse (Hochschule)


Herunterladen ppt "Institut für Informatik und Automation 4.2.99 ThR: Hypermediale Informations- und Kommunikationsplattformen 1 Hypermediale Informations- und Kommunikationsplattformen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen