Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

J. SchwendelWM, Fallbeispiele, OMS-Fallstudie: Hyperwave OMS - Fallstudie: Hyperwave Information Server Wissensorientierte Informationsverarbeitung am.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "J. SchwendelWM, Fallbeispiele, OMS-Fallstudie: Hyperwave OMS - Fallstudie: Hyperwave Information Server Wissensorientierte Informationsverarbeitung am."—  Präsentation transkript:

1 J. SchwendelWM, Fallbeispiele, OMS-Fallstudie: Hyperwave OMS - Fallstudie: Hyperwave Information Server Wissensorientierte Informationsverarbeitung am Beispiel des Hyperwave Information Server - Wissensorientierte Informationssysteme - Hyperwave Funktionalitäten - ARIS for Hyperwave - Konfiguration eines OMS Inhalt

2 J. SchwendelWM, Fallbeispiele, OMS-Fallstudie: Hyperwave Wissensorientierte Informationsverarbeitung Platzierung wissensorientierter Informationssysteme in der Wissensspirale (vgl. Modell von Nonaka/Takeuchi)

3 J. SchwendelWM, Fallbeispiele, OMS-Fallstudie: Hyperwave Wissensorientierte Informationsverarbeitung Grenzen wissensorientierter Informationssysteme:

4 J. SchwendelWM, Fallbeispiele, OMS-Fallstudie: Hyperwave Wissensorientierte Informationsverarbeitung Basisbausteine wissensorientierter Informationssysteme: (vgl. Modell von Probst et.al.)

5 J. SchwendelWM, Fallbeispiele, OMS-Fallstudie: Hyperwave Wissensorientierte Informationsverarbeitung 1. Wissensnutzung: Konzepte zur Archivierung, Strukturierung und Aufbereitung von Wissen und zur Nutzung der organisationalen Wissensbasis durch den Mitarbeiter

6 J. SchwendelWM, Fallbeispiele, OMS-Fallstudie: Hyperwave Wissensorientierte Informationsverarbeitung 2. Wissenskommunikation: Durch Wissensmanagement sollen Kommunikations- möglichkeiten und -wege, sowohl intern als auch extern, geschaffen und organisiert werden.

7 J. SchwendelWM, Fallbeispiele, OMS-Fallstudie: Hyperwave Wissensorientierte Informationsverarbeitung 3. Wissensentwicklung: Stetige Erweiterung der organisationalen Wissensbasis, Erhöhung bestehender Kompetenzen der Mitarbeiter sowie Gestaltung neuer Kompetenzen.

8 J. SchwendelWM, Fallbeispiele, OMS-Fallstudie: Hyperwave Wissensbasierte Informationssysteme

9 J. SchwendelWM, Fallbeispiele, OMS-Fallstudie: Hyperwave Wissensorientierte Informationsverarbeitung

10 J. SchwendelWM, Fallbeispiele, OMS-Fallstudie: Hyperwave Hyperwave-Funktionalität Wissensmanagement –Dokumentenmanagement mit Versionskontrolle –Hierarchische Dokumentenverwaltung –Unterstützung von über 200 Dokumentformaten –Archivierung mit Konfigurationsmanagement –Beliebig erweiterbare Metadaten –Erstellung spezifischer Dokumentklassen –Suche von beliebig indizierten Metadaten –Link-Management gewährleistet konsistente Daten –Einfaches Publizieren von Dokumenten

11 J. SchwendelWM, Fallbeispiele, OMS-Fallstudie: Hyperwave Hyperwave-Funktionalität Informationsabruf Hyperwave unterstützt mehrere Volltext- Suchmaschinen. Damit können verschiedene Funktionen abgedeckt werden: –Volltextsuche –Such-Agenten mit Push-Technologie zur Benachrichtigung –Expertensuche –Auffinden ähnlicher Dokumente –Zusammenfassung von Dokumenten (Abstracts) –Suche in externen Quellen (z.B. von Web-Spidern) –Automatische Kategorisierung von Dokumenten

12 J. SchwendelWM, Fallbeispiele, OMS-Fallstudie: Hyperwave Hyperwave-Funktionalität Sicherheit –Benutzer- und Gruppenmanagement mit LDAP und Active Directory –Zugriffsrechte, um Dokumente und Objekte zu schützen –SSL für verschlüsselte und sichere Verbindungen –Single Sign On - Mechanismen

13 J. SchwendelWM, Fallbeispiele, OMS-Fallstudie: Hyperwave Hyperwave-Funktionalität Jeder Dokumentordner entspricht einer Collection Collections können selbst wieder Collections enthalten Ordnerstrukturen Jede Collection beinhaltet Dokumente eines definierten Wissens-/Anwendungsbereiches Private Collections pro Nutzer hinterlegbar

14 J. SchwendelWM, Fallbeispiele, OMS-Fallstudie: Hyperwave Hyperwave-Funktionalität Publikation von Dokumenten in die Collections über mehrere Wege: Web-Browser: -Dialogbasierter Dokumenten-Upload -Integrierter HTML-Editor (WYSIWYG) -Dialogbasierte Veröffentlichung von Text, Notizen, Remote-Dokumenten und CGI-Scripten Client-Software: -Virtual Folder -Java Virtual Folder Hyperwave-Kommandozeilen-Tools

15 J. SchwendelWM, Fallbeispiele, OMS-Fallstudie: Hyperwave Hyperwave-Funktionalität Berechtigungsobjekte –Collections –Dokumente Zugriffsrechte –Lesen (R) –Schreiben (W) –Unlink (U) Vergabe auf Nutzer-/Gruppenebene Hilfsmittel: Rechteassistent Alle Berechtigungen zur Administration (Nutzer- und Gruppenpflege) sind fest mit der Zugehörigkeit eines Nutzers zur Gruppe System verknüpft

16 J. SchwendelWM, Fallbeispiele, OMS-Fallstudie: Hyperwave ARIS for Hyperwave Bidirektionale Schnittstelle zwischen dem Modellierungswerkzeug ARIS und dem Wissensmanagementsystem Hyperwave Stichwort: prozessorientiertes Wissensmanagement Beinhaltet 3 unabhängige Komponenten: –Integration: Upload der Ausgabe des WebPublishers in einen HIS –Konfiguration: Konfiguration eines Hyperwave-Servers auf Basis von ARIS-Modellen –Reengineering: Dokumentation der Konfiguration eines HIS-Systems Realisierung über Reports (Scripte) im ARIS Vorkonfigurierter Methodenfilter im ARIS (beinhaltet die aktivierten Modell- bzw. Objekttypen und ihre spezifischen Attribute)

17 J. SchwendelWM, Fallbeispiele, OMS-Fallstudie: Hyperwave ARIS for Hyperwave - Integration Die Ausgabe des ARIS-WebPublishers wird automatisch in einen Hyperwave Information Server publiziert. Ziel: Relevante Modelle einem ausgewählten Personenkreis zur Verfügung stellen. Offline: Einbindung eines Skriptes in das WebPublisher- Makro; bei dessen Ausführung werden HMI-Dateien erzeugt; manuelles Starten einer Batch-Anwendung führt zum Upload Online: Nach dem WebPublishing auf denselben Modellen Skript anstoßen, welches sofort einen Upload durchführt

18 J. SchwendelWM, Fallbeispiele, OMS-Fallstudie: Hyperwave ARIS for Hyperwave - Konfiguration Konfiguration eines (leeren) HIS-Systems aus bestimmten ARIS-Modellen Ziel: Konsistente und klare Modellierung der Wissens- und Organisationsstrukturen im ARIS mündet in einem zur Wissensaufnahme vorkonfigurierten Hyperwave-System prozessorientiertes Wissensmanagement Teilskripte: 1.Definition der Collection-Struktur 2.Anlage der Benutzer- und Gruppen-Struktur 3.Erstellung von Wissenslandkarten aus eEPKs 4.Festlegung von HIS-Zugriffsrechten auf Basis der Wissenslandkarten Eindeutige systemübergreifende Verknüpfung betroffener Objekte mittels Hinterlegung der Hyperwave- bzw. ARIS-GUID

19 J. SchwendelWM, Fallbeispiele, OMS-Fallstudie: Hyperwave ARIS for Hyperwave - Konfiguration Voraussetzung der Konfiguration sind genau vordefinierte, konsistente ARIS-Modelle: –Wissensstruktur-Modelle, bestehend aus (hierarchisch strukturierten) Wissenskategorien: daraus wird die Collection-Struktur abgeleitet –Organigramme, bestehend aus Gruppen mit zugehörigen Personen: dienen der Umsetzung der Gruppen- und Benutzer- struktur –eEPKs, mit Gruppen und Wissenskategorien, welche spezifischen Funktionen zugeordnet sind (optional): ermöglichen die Ableitung von Wissenslandkarten, auf deren Basis Gruppen-individuelle Zugriffsrechte definiert werden

20 J. SchwendelWM, Fallbeispiele, OMS-Fallstudie: Hyperwave Konfiguration: 1. Collection-Struktur Ableitung der Collection-Struktur aus einem Wissensstrukturmodell

21 J. SchwendelWM, Fallbeispiele, OMS-Fallstudie: Hyperwave Konfiguration: 2. Benutzer und Gruppen Anlage von Nutzern und Gruppen im HIS, resultierend aus Organigramm(en)

22 J. SchwendelWM, Fallbeispiele, OMS-Fallstudie: Hyperwave Konfiguration: 3. Wissenslandkarten a)automatische Erstellung von Beziehungen zwischen Gruppen und Wissenskategorien in EPKs und b)Generierung entsprechender Wissenslandkarten

23 J. SchwendelWM, Fallbeispiele, OMS-Fallstudie: Hyperwave Konfiguration: 4. Zugriffsrechte Hinterlegung der in den Wissenslandkarten dokumentierten Zugriffsrechte im Hyperwave-System

24 J. SchwendelWM, Fallbeispiele, OMS-Fallstudie: Hyperwave ARIS for Hyperwave - Reengineering = Umkehrfunktionalität zur Konfiguration: Redokumentation eines bestehenden Hyperwave- Systems Über verschiedene Scripte werden ARIS-Modelle erzeugt: –Wissensstruktur-Modell: bildet die Hyperwave-Collections in Wissenskategorien ab –Organigramm: strukturiert die Gruppen und Nutzer des HIS –Wissenslandkarte: dokumentiert die Zugriffsrechte auf Collections als Äquivalent für Person-Wissen-Beziehungen

25 J. SchwendelWM, Fallbeispiele, OMS-Fallstudie: Hyperwave Ausblick


Herunterladen ppt "J. SchwendelWM, Fallbeispiele, OMS-Fallstudie: Hyperwave OMS - Fallstudie: Hyperwave Information Server Wissensorientierte Informationsverarbeitung am."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen