Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Handball-Bezirk-Gießen Arbeitskreis Schiedsrichter.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Handball-Bezirk-Gießen Arbeitskreis Schiedsrichter."—  Präsentation transkript:

1 1 Handball-Bezirk-Gießen Arbeitskreis Schiedsrichter

2 2 - Regel 7 - Spielen des Balles

3 3 Spielen des Balles Regel 7:1+2 den Ball mit Händen, Armen, Kopf, Oberschenkel und Knien zu werfen, zu fangen, zu stoppen, zu stoßen, zu schlagen oder zu fausten; den Ball 3 Sekunden zu halten, auch wenn er auf dem Boden liegt; Es ist erlaubt:

4 4 4

5 5 Spielen des Balles Regel 7:3 Es ist erlaubt: sich mit dem Ball höchstens 3 Schritte zu bewegen; Kommentar: Fällt ein Spieler mit dem Ball zu Boden, rutscht dann und steht auf mit dem Ball, um ihn weiterzuspielen, ist dies regelkonform. Dies gilt auch, wenn er sich nach dem Ball wirft, ihn kontrolliert, aufsteht und dann weiterspielt.

6 6 Schritte, kein Vorteil !! Schritte ?? 1. Schritte + 2. progressiv 3. kein Vorteil !!

7 7 Spielen des Balles Regel 7:3 Es ist erlaubt: sich mit dem Ball höchstens 3 Schritte zu bewegen; ein Schritt gilt als ausgeführt: a) wenn ein mit beiden Füßen auf dem Boden stehender Spieler einen Fuß abhebt und ihn wieder hinsetzt oder einen Fuß von einer Stelle zu einer anderen hinbewegt;

8 8 Spielen des Balles Regel 7:3 Es ist erlaubt: sich mit dem Ball höchstens 3 Schritte zu bewegen; ein Schritt gilt als ausgeführt: b) wenn ein Spieler den Boden mit nur einem Fuß berührt, den Ball fängt und danach mit dem anderen Fuß den Boden berührt;

9 9 Spielen des Balles Regel 7:3 Es ist erlaubt: sich mit dem Ball höchstens 3 Schritte zu bewegen; ein Schritt gilt als ausgeführt: c) wenn ein Spieler nach einem Sprung mit nur einem Fuß den Boden berührt und mit dem selben einen Sprung ausführt oder den Boden mit dem anderen Fuß berührt;

10 10 Spielen des Balles Regel 7:3 Es ist erlaubt: sich mit dem Ball höchstens 3 Schritte zu bewegen; ein Schritt gilt als ausgeführt: d)wenn ein Spieler nach einem Sprung mit beiden Füßen gleichzeitig den Boden berührt und danach einen Fuß abhebt und ihn wieder hinsetzt oder einen Fuß von einer Stelle auf die andere hinbewegt;

11 11

12 12

13 13

14 14

15 15

16 16 Wird ein Fuß von einer Stelle zu einer anderen hinbewegt und der zweite Fuß wird nachgezogen, gilt es insgesamt als nur ein Schritt;

17 17 Spielen des Balles Regel 7:4 Es ist erlaubt: den Ball sowohl am Ort als auch im Laufen: a)einmal zu tippen und mit einer Hand oder mit beiden Händen wieder zu fangen;

18 18 Spielen des Balles Regel 7:4 Es ist erlaubt: den Ball sowohl am Ort als auch im Laufen: b)wiederholt mit einer Hand auf den Boden zu prellen oder den Ball am Boden wiederholt mit einer Hand zu rollen und danach mit einer Hand oder mit beiden Händen wieder zu fangen beziehungsweise aufzunehmen; Sobald der Ball danach mit einer Hand oder beiden Händen gefasst wird, muss er innerhalb 3 Sekunden beziehungsweise 3 Schritten abgespielt werden;

19 19 Das Prellen oder Tippen des Balles beginnt dann, wenn der Spieler mit irgendeinem Körperteil den Ball berührt und Richtung Boden lenkt;

20 20 Nachdem der Ball einen andern Spieler oder das Tor berührt hat, ist ein erneutes Tippen oder Prellen und Wiederfangen erlaubt;

21 21 den Ball von einer Hand in die andere zu führen; Spielen des Balles Regel 7:5+6 Es ist erlaubt: den Ball kniend, sitzend oder liegend weiterzuspielen;

22 22 den Ball mehr als einmal zu berühren, bevor dieser inzwischen den Boden, einen anderen Spieler, Torpfosten oder Latte berührt hat; Spielen des Balles Regel 7:7 Es ist nicht erlaubt: Fangfehler sind straffrei ! Was ist ein Fangfehler ?

23 23 Ein Fangfehler liegt vor, wenn ein Spieler den Ball beim Versuch, ihn zu fangen oder zu stoppen, nicht unter Kontrolle bringt !

24 24 Ein Spieler darf einen bereits unter Kontrolle gebrachten Ball nach einem Tipp- oder Prellvorgang nur noch einmal berühren !

25 25... ausgenommen, der Spieler wurde von einem Gegenspieler angeworfen; Spielen des Balles Regel 7:8 Es ist nicht erlaubt: schon beim 1. Vergehen ! den Ball mit Unterschenkel oder Fuß zu berühren.....

26 26 Spielen durch die Beine des Abwehrspielers Reflex Schließen der Beine bleibt straffrei !

27 27

28 28

29 29

30 30 Versuchter Pass zum Außenspieler

31 31

32 32

33 33 Berührt der Ball einen Schiedsrichter auf der Spielfläche, wird weitergespielt; Spielen des Balles Regel 7:9 der Schiedsrichter ist Luft

34 34 Spieler bewegt sich mit Ball mit einem oder beiden Füßen außerhalb des Spielfeldes Freiwurf Regel 7:10 Seitenlinie Seitenaus

35 35 Spieler verlässt ohne Ball das Spielfeld zum Zwecke des Anlaufs Freiwurf 1.Vergehen = Ermahnung und Aufforderung zur Rückkehr weitere Vergehen = Regel 7:10

36 36 den Ball absichtlich lange in der eigenen Mannschaft zu halten, ohne dass eine Angriffsaktion oder ein Versuch, zum Torwurf zu gelangen, erkennbar ist; Spielen des Balles Regel 7:11 Es ist nicht erlaubt: das ist passives Spiel, welches mit Freiwurf gegen die ballbesitzende Mannschaft zu ahnden ist; der Freiwurf wird an der Stelle ausgeführt, an der sich der Ball bei der Spielunterbrechung befand; passiv

37 37 Wird eine mögliche Tendenz zum passiven Spiel erkennbar, wird das Warnzeichen gezeigt; Spielen des Balles Regel 7:12 Dies gibt der ballbesitzenden Mannschaft die Gelegenheit, die Angriffsweise umzustellen, um den Ballverlust zu vermeiden; Falls sich die Angriffsweise nach dem Anzeigen des Warnzeichens nicht ändert, oder kein Torwurf ausgeführt wird, wird ein Freiwurf gegen die ballbesitzende Mannschaft gegeben; siehe Erläuterung Nr. 4

38 38 In besonderen Situationen: Auslassen einer klaren Torgelegenheit Abbrechen eines Gegenstoßes allein vor dem Tor Zurückspielen zum TW, obwohl Mitspieler frei + anspielbar sind Spielen des Balles Regel 7:12 können die Schiedsrichter auch ohne vorheriges Warnzeichen auf Freiwurf gegen die ballbesitzende Mannschaft entscheiden

39 39 Passives Spiel siehe Erläuterung Nr.4

40 40 Gründe für passives Spiel Knapper Spielstand (vor allem gegen Spielende) Unterzahlsituation der angreifenden Mannschaft Spielerische Überlegenheit einer Mannschaft (bes. im Abwehrverhalten)

41 41 Typische Spielsituationen für passives Spiel Langsamer Spielerwechsel bzw. langsame Spielfeldüberbrückung Beispiele: - Verzögerung Spielerwechsel - Verzögerung Wurfausführung - Prellen des Balles am Ort - Rückpass (ohne Bedrängnis) in eigene Hälfte Verspäteter Spielerwechsel in der Aufbauphase - nach Einnahme Angriffsposition

42 42 Typische Spielsituationen für passives Spiel Zu lange Aufbauphasen keine gezielte Angriffshandlung erkennbar: Beispiele: - häufige Ballannahmen im Stand - mehrfaches Prellen des Balls im Stand - keine 1:1 Aktionen - Aktive Abwehrhandlungen (Versperren Lauf- / Passwege)! - Keine deutliche Temposteigerung zwischen Aufbau- und Abschlussphase führen zur Anzeige des Warnzeichens (Handzeichen 17)

43 43 Spieler begeben sich bewusst langsam zum Mittelpunkt zur Ausführung des Anwurfs Einmalig: Aufforderung zur Beschleunigung Zeit schinden Anzeige "passiv" nach Anpfiff

44 44 Nach Anzeige des Warnzeichens Mannschaft Zeit geben, Spielweise zu ändern, um eine gezielte Angriffshandlung Richtung Tor vorbereiten zu können. passives Spiel wenn Mannschaft kein erkennbaren Versuch unternimmt, zum Torwurf zu kommen

45 45 Handhabung durch den / die Schiedsrichter

46 46 Anzeige nach Initiative Feld- oder Torschiedsrichter nach vorausgegangenem Blickkontakt Feld- und Torschiedsrichter zeigen es gemeinsam an Feldschiedsrichter pfeift und zeigt an

47 47 - torgefährliche Vorwärtsbewegung - Wurfansatz des Ballhalters - Pass zum freien Mitspieler - Abwehr: ständige Regelwidrigkeiten

48 48 Passiv wird aufgehoben der Torwart hält den Ball (auch nach 7-Meter-Wurf) der Ball geht an die Latte oder Pfosten des Tores persönliche Bestrafung von Abwehrspieler oder Offiziellen / Betreuer der verteidigenden Mannschaft In beiden Fällen muss der Ball zu der zuletzt im Ballbesitz befindlichen Mannschaft zurück kommen

49 49 Passiv wird nicht aufgehoben !! Der Ball gelangt nach einem durch einen Abwehrspieler abgewehrten Wurf zur angreifenden Mannschaft zurück

50 50 Während der gesamten passiven Phase zeigen dies die Schiedsrichter mit dem Handzeichen an; Somit ist die Situation für alle Beteiligten klar;

51 51 - Regel 7 - Spielen des Balles


Herunterladen ppt "1 Handball-Bezirk-Gießen Arbeitskreis Schiedsrichter."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen