Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Grundlagen wissenschaftlichen Schreibens und Publizierens Dr. Michael Derntl Research Lab for Educational Technologies Universität.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Grundlagen wissenschaftlichen Schreibens und Publizierens Dr. Michael Derntl Research Lab for Educational Technologies Universität."—  Präsentation transkript:

1 Grundlagen wissenschaftlichen Schreibens und Publizierens Dr. Michael Derntl Research Lab for Educational Technologies Universität Wien PS Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens SS

2 Überblick Begriff des wissenschaftlichen Papers Begriff des wissenschaftlichen Papers Aspekte des Schreiben wiss. Texte Aspekte des Schreiben wiss. Texte –Gründe, Intentionen –Organisation im Text –Publikationsorientiert –Einige Tips Publizieren wiss. Papers Publizieren wiss. Papers –QM in der Scientific Community –Publikationsmedien Zeitschrift Konferenz Buch, Buchbeitrag

3 Wissenschaftliches Paper Ein wiss. Paper ist –ein schriftlicher –und veröffentlichter –Bericht originaler Forschungsergebnisse "Originale" Forschungsergebnisse? –Erstveröffentlichung UND –Kollegen ermöglichen die Ergebnisse zu bewerten, die Experimente nachzustellen und die Gedankengänge zu evaluieren. Day'83 Council of Biology Editors

4 Intentionen Warum Ergebnisse niederschreiben? Erinnerung Reproduktion Verständnis Strukturierung Überblick Perspektiven Warum formal, für andere? Wissenschaftliche Kommunikation Effizienz Eigentumssicherung Beruflich – Anforderungsprofil Ideell: Bekanntheitsgrad, Ansehen Booth+'95 O'Connor'95 Stock'00 Peat+'02

5 Ein Paper Schreiben "Sanduhrmodell" der Textstruktur Einleitung Hautptteil Diskussion allgemein speziell allgemein Abschnitt Thema Swales'93

6 Erweitertes Strukturmuster eines Papers Titel Abstract Einleitung Hauptteil Diskussion Literatur

7 Strukturmuster: Titel Einer der wichtigsten Teile! Was ist ein guter Titel? "Die wenigstmöglichen Wörter für eine adäquate Inhaltsbeschreibung" Zu lange Titel verwenden zu viele waste words, z.B. "Investigations on..." Wichtige Eigenschaften: beihaltet das Thema + genau + eindeutig + spezifisch + ohne Abkürzungen + attraktiv + kurz Day'83 Peat+'02 Titel Abstract Einleitung Hauptteil Diskussion Literatur

8 Strukturmuster: Titel Titel: Beispiel Beinhaltet das Thema? Adäquat? Genau? Eindeutig? Spezifisch? Attraktiv? Kurz? spezifisch eindeutig genau kurz attraktiv (adäquat) Wirkung von Antibiotika auf Bakterien" Vorläufige Beobachtungen des Effekts bestimmter Antibiotika auf verschiedene Bakterienarten" Wirkung von Polyenantibiotika auf pflanzenpathogene Bakterien" Wachstumshemmung von pflanzenpathogenen Bakterien durch Polyenantibiotika"

9 Strukturmuster: Abstract Ähnlich wichtig wie Titel! Typen: informativ, indikativ / deskriptiv Checkliste, je 1 Satz: Motivation Problembeschreibung (Lösungs-) Ansatz Ergebnisse SchlussfolgerungAusgeschlossen: Titelphrase, Dinge die im Text vorkommen, Bilder, Quellen (?)... Titel Abstract Einleitung Hauptteil Diskussion Literatur Day'83 Koopman'97

10 Strukturmuster: Einleitung Einführung das Gebiet: –aktuelle Forschungsfragen –Literatur –Ziel: dem Leser die Hintergrundinfo für Verständnis des Papers liefern Drei Phasen: –Territorium etablieren –Annäherung an eine Nische –Nische "besetzen" Schwer zu schreiben! Wichtig für Review (Aufmerksamkeit des Reviewers!) Titel Abstract Einleitung Hauptteil Diskussion Literatur

11 Strukturmuster: Hauptteil Der am wenigsten gelesene Teil... Detaillierte Ausführungen, je nach Art Empirisch: Testdesign, Methoden Wiederholbarkeit Fallstudie: Anwendung von Methoden od. Tools Abstraktion Methodik: Neue Methode Zweck Theorie: Modelle, Konzepte als Grundlage Praxisrelevanz, Originalität, Soundness Wichtige Fragen: Wie? Was? Titel Abstract Einleitung Hauptteil Diskussion Literatur

12 Strukturmuster: Diskussion Gegenstück der Einleitung Wichtig: –Zusammenfassen und –Generalisieren der ErgebnisseZusätzlich: –Vergleich –Further Research Vorschlag von Day: –Am Ende Signifikanz herausstreichen Titel Abstract Einleitung Hauptteil Diskussion Literatur

13 Strukturmuster: Literatur Grundsätze: (1)nur referenzierte Quellen anführen! (2)Alle verwendeten Quellen anführen! Viele Systeme: APA, CBE, MLA, Chicago,... Basierend auf: –Name & Jahr –Nummernsystem Alphabetisch Nach Erstverweis Titel Abstract Einleitung Hauptteil Diskussion Literatur

14 Strukturmuster Titel Abstract Was fehlt?

15 Strukturmuster: Autor(en) Titel Abstract Autoren

16 Weitere Strukturbestandteile Nicht immer verlangt / benötigt Nicht immer verlangt / benötigt –Zwischen Abstract und Einleitung Keywords: eine Handvoll Schlüsselwörter Thematische Einordnung in Standardbereiche –z.B. ACM Classification: Unter H.4.3 [H. Information Systems, H.4. Information Systems Applications, H.4.3. Communications Applications] findet man: »Bulletin boards »Computer conferencing and teleconferencing »Electronic mail »Videotext –Hinter der Literaturliste Appendix: Detaillierte Tabellen, Quellcodes, etc. Autorenbiografien

17 Publizieren Fokus hier: Konferenz, Zeitschrift (auch: Buch, Buchbeitrag, Bericht, …) Generelle Schrittfolge –Thema (finden) –Publikationsziel suchen –zielorientiert Schreiben (es gibt immer einen thematischen Rahmen!) –Abschicken –Warten auf Ergebnis

18 Zielorientiertes Schreiben Häufig genannte Tips –klar, prägnant & genau –Eindeutigkeit –Aktive Phrasen bevorzugen –Plagiarismus vermeiden! –und...

19 PLANNING STAGE Identify questions to be answered, analyses to be reported and target place of publication Set framework for document (page size, outline, headings,...) Grotty first draft Presentable second draft Good third draft Excellent fourth draft FINAL DOCUMENT Submit Outline structure, construct tables & figures Use journal checklists and instructions to authors Circulate to coauthors Circulate to peers and coauthors Polish up presentation, revisit checklists Davis'97

20 Publizieren: Zeitschrift Zeitschriften erscheinen periodisch –Einreichung idR laufend möglich –Auch: Special Issues mit Deadline –Nachteil: Zeit zwischen Einreichung und Erscheinen oft sehr lang! Peer Review als QM Prozess (ausser bei eingeladenen Beiträgen) Beteiligte Rollen bei einem Paper: –Herausgeber (Editors) –Reviewer (erweitertes Editorial Board) –Verlag (Publisher) Referenzieren eines Zeitschriftenbeitrags: Autoren, Titel des Beitrags, Name der Zeitschrift, Band (engl. Volume), Ausgabe (engl. Issue), Erscheinungsdatum, Seiten

21 Zeitschrift: Publikationsprozess

22 Publizieren: Konferenz Publizieren verbunden mit Präsentieren auch Work-in-Progress, Demos, Posters,... Ziel: Schnelle Verbreitung neuer (Teil)Ergebnisse Aufruf für Beiträge: Call for Papers Prozess & Rollen ähnlich –Herausgeber –Programmkommitee –Verlag Ausgang i.d.R.: Accept oder Reject Referenzieren eines Konferenzbeitrags: –Autoren, Titel des Beitrags, Name und Ort der Konferenz, Datum, Seitenangabe

23 Bsp: Peer Review Formular ICALT 2006 (1/3) ( )http://www.ask.iti.gr/icalt/2006

24 Bsp: Peer Review Formular ICALT 2006 (2/3)

25 Bsp: Peer Review Formular ICALT 2006 (3/3)

26 Publizieren: Konferenz CfP: Typischer Inhalt –Titel und Ort –Allgemeine Information –Topics of Interest –Deadlines Submission Deadline Notification date Camera-ready paper deadline –Zusätzliche Infos (Kommittee, Verleger,...)

27

28 Hinweise Häufig zitierte Bücher –Robert DAY '83: How to Write and Publish a Scientific Paper –Meave O'CONNOR '97: Writing Successfully in ScienceEmpfehlenswert –Martha DAVIS '97: Scientific Papers and Presentations –Robert DEES '97: Writing the Modern Research PaperWeitere –Alan BUNDY et al. '97: The Researcher's Bible –Millionen "How-To"s im Web...


Herunterladen ppt "Grundlagen wissenschaftlichen Schreibens und Publizierens Dr. Michael Derntl Research Lab for Educational Technologies Universität."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen