Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Einführungssitzung 21.10.2002Architekturen interoperabler Systeme für raumzeitliche Prozesse Einführungssitzung 21.10.2002 Lars Bernard, Udo Einspanier,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Einführungssitzung 21.10.2002Architekturen interoperabler Systeme für raumzeitliche Prozesse Einführungssitzung 21.10.2002 Lars Bernard, Udo Einspanier,"—  Präsentation transkript:

1 Einführungssitzung Architekturen interoperabler Systeme für raumzeitliche Prozesse Einführungssitzung Lars Bernard, Udo Einspanier, Michael Lutz, Kristian Senkler, Andreas Wytzisk

2 Einführungssitzung Architekturen interoperabler Systeme für raumzeitliche Prozesse Ziel des Seminars Überblick und Verständnis über Entwurf von Software-Architekturen für raumzeitliche Prozesse: –generelle Aspekte von Softwarearchitekturen –gängige Grundlagen für Verteilte Architekturen (CORBA, COM, WEB/HTTP) –gängige Grundlagen höhere Protokolle (XML,SOAP) –spezielle Ansätze für 'Raum und Zeit' (OGC, HLA)

3 Einführungssitzung Architekturen interoperabler Systeme für raumzeitliche Prozesse Ziel des Seminars - 2 Gemeinsam sollen die aus Sicht der Geoinformatik erkennbaren Potenziale & Defizite dieser Initiativen diskutiert und erarbeitet werden. Die erarbeiten Grundlagen und Entwürfe sollen Basis für das GI Geosoftware 2 Praktikum (oder das Studienprojekt) in folgenden Semestern sein. Das Seminar soll den Stand einiger derzeitiger GI-Forschungs- und Entwicklungsarbeiten aufzeigen und auch Anregungen für spätere Diplomarbeiten geben...

4 Einführungssitzung Architekturen interoperabler Systeme für raumzeitliche Prozesse Ziel des Seminars - 3 Alle Teilnehmer sollen lernen: –sich ein Thema der GI zu erarbeiten Literaturrecherche –und es in 1. Abstract, 2. Vortrag und 3. Aufsatz darzustellen Präsentationsroutine !

5 Einführungssitzung Architekturen interoperabler Systeme für raumzeitliche Prozesse Methodik Idee, Umsetzung, Potenzial und Defizite einzelner Architekturkonzepte sollen erarbeitet werden durch: –Literaturarbeit –aktives Ausprobieren Das Gelernte soll Allen vermittelt werden durch: –Abstract (max. 300 Wörter )+ Literaturangaben –30minütigen Vortrag mit 15minütiger Diskussion –45minütige praktische Demonstration eines Beispiels –Schriftliche Ausarbeitung (short paper mit max Wörtern)

6 Einführungssitzung Architekturen interoperabler Systeme für raumzeitliche Prozesse Methodik 2 Alle Teilnehmer sollen Eindrücke über die Präsentationen und die Paper zusammenfassen Finales best presentation award als demokratische und anonyme Kürung der besten Präsentation Finales best paper award als demokratische und anonyme Kürung des besten Paper Preise werden noch bekannt begeben...

7 Einführungssitzung Architekturen interoperabler Systeme für raumzeitliche Prozesse Bedingungen der LN-Vorgabe Aktive Teilnahme (max. 2-mal Abwesenheit) Abstract zu dem Vortrag (Fertigstellung bis zum Vortrag) Vortrag Schriftliche Ausarbeitung bis 2 Wochen nach dem Vortrag bzw. 1 Woche (Vorträge ab 2003) Der LN wird auf Wunsch benotet

8 Einführungssitzung Architekturen interoperabler Systeme für raumzeitliche Prozesse Grobgliederung der Themen Block 0 Einführung und Vorbereitung Block 1 Grundlegender Überblick zu Architekturen ( ); Vorbereitung in Gruppen, Block 2 Grundlagen (ab ) Block 3 Architekturen für raumbezogene Prozesse (ab ) Block 4 Architekturen für zeitvariante Prozesse (ab ) Block 5 Diskussion, Abschluss und Awards ( )

9 Einführungssitzung Architekturen interoperabler Systeme für raumzeitliche Prozesse Seminarteilnehmer...

10 Einführungssitzung Architekturen interoperabler Systeme für raumzeitliche Prozesse Thema, Datum Block 1 Grundlegender Überblick zu Architekturen: Einführung Architekturen (Bernard), Vorbereitung der Referate (4.11. & )

11 Einführungssitzung Architekturen interoperabler Systeme für raumzeitliche Prozesse Thema (Betreuer), Datum Block 2 Grundlagen: Vortrag und Beispielpräsentation COM (Bernard), Vortrag und Beispielpräsentation WWW-Protokolle und grundlegende Dienste (Wytzisk), Vortrag und Beispielpräsentation Webservices, SOAP, WSDL, UDDI (Senkler)

12 Einführungssitzung Architekturen interoperabler Systeme für raumzeitliche Prozesse Thema (Betreuer), Datum Block 3 Architekturen für raumbezogene Prozesse: Vortrag OGC/ISO: Allgemein Organisation, Abstract Service Model und Common Architecture (Bernard, ohne praktische Demonstration, 2 mal 30+15min), Vortrag und Beispielapplikation Open Geodata Model und GML (Bernard, Einspanier), Vortrag und Beispielapplikation Metadaten und Kataloge für Geodaten und Geodienste

13 Einführungssitzung Architekturen interoperabler Systeme für raumzeitliche Prozesse Thema (Betreuer), Datum Block 3 Architekturen für raumbezogene Prozesse (Fortsetzung): Vortrag und Beispielapplikation OGC Web Service Implementation Specifications (Bernard) Vortrag Bernard: GDI – Aktueller Stand

14 Einführungssitzung Architekturen interoperabler Systeme für raumzeitliche Prozesse Thema (Betreuer), Datum Block 4 Architekturen für zeitvariante Prozesse: Vortrag und Beispiel High Level Architecture (Wytzisk) Vortrag Wytzisk: Raum-zeitliche Prozesse in GDI ( ; ggf )

15 Einführungssitzung Architekturen interoperabler Systeme für raumzeitliche Prozesse Startliteratur Geoinformatica Transactions in GIS International Journal of Geographical Information Science (IJGIS) Journal of Geographical Systems Computers, Environment and Urban Systems Environment and Planning B : Planning and Design GeoBIT/GIS...


Herunterladen ppt "Einführungssitzung 21.10.2002Architekturen interoperabler Systeme für raumzeitliche Prozesse Einführungssitzung 21.10.2002 Lars Bernard, Udo Einspanier,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen