Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Corinna Gartner FORUM Umweltbildung

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Corinna Gartner FORUM Umweltbildung"—  Präsentation transkript:

1 Corinna Gartner FORUM Umweltbildung corinna.gartner@umweltbildung.at

2 Ein BNE-Modell Quelle: bildung.nachhaltig.regional (2012)

3 ÖKOLOG und BNE ist ein Programm zur Umweltbildung und Schulentwicklung an österreichischen Schulen ist ein Beitrag zur UN-Bildungsdekade Bildung für nachhaltige Entwicklung in Österreich wird initiiert und unterstützt durch das Bildungsministerium

4 aktive ÖKOLOG-Schulen über 430 ÖKOLOG-Schulen über 60.000 SchülerInnen über 10.000 LehrerInnen

5 Ziele von ÖKOLOG ÖKOLOG steht für gelebte ökologische Alltagskultur aktive Beiträge zum Schutz unserer Umwelt ökologisch nachhaltige und soziale Schulentwicklung

6 Aktionsbereiche Mobilität & Verkehr Kultur des Lehrens und Lernens Natur erleben im Schulumfeld Reduzieren von Emissionen Einsparen von Ressourcen Gestalten von Schul- und Freiräumen Schulklima & Partizipation Schule trifft Gemeinde Gesundheitsförderung - Gesunde Ernährung

7 Schwerpunktthemen Schule trifft Gemeinde (2012-2014) Energie und nachhaltige Zukunft (2009-2012) Konsum und Lebensstil (2008-2009) Unterstützung durch: –Materialien –Website –Fortbildungen

8 Grundidee von ÖKOLOG ÖKOLOG ist der Weg… vom Einzelprojekt zum ökologischen Alltag in der Schule vom Einzelaktivisten zum Schulteam über Maßnahmen zur Schulkultur Einzelaktionen Maßnahmen Schulkultur

9 ÖKOLOG-Netzwerk ÖKOLOG Tirol ÖKOLOG OÖ ÖKOLOG Stmk. ENSI-LehrerInnenteam ÖKOLOG Wien ÖKOLOG NÖ ÖKOLOG. Sbg ÖKOLOG Vbg. ÖKOLOG Bgld. ÖKOLOG Ktn. Wissenschaftlicher Beirat ÖKOLOG

10 10 + 1 Schritte auf dem Weg Erste Schritte 1. Schritt: Schulkonsens herstellen 2. Schritt: Schulteam bilden und KoordinatorIn wählen 3. Schritt: bei ÖKOLOG anmelden (auf www.oekolog.at) 4. Schrit: Ist-Analyse durchführen und bewerten 5. Schritt: Prioritäten setzen + Ziele klar formulieren

11 10 + 1 Schritte auf dem Weg weitere Schritte 6. Schritt: Maßnahmen planen und Projekte entwickeln 7. Schritt: Projekte umsetzen und dokumentieren 8. Schritt: Erfolgskontrolle und Reflexion 9. Schritt: Erfolge feiern und Teamgeist stärken 10. Schritt: Transfer der Aktivitäten in den Schulalltag Begleitend: Information und Kommunikation

12 Jahresbericht & Vorschau Jahresbericht der ÖKOLOG-Schulen auf : www.oekolog.at schriftlich oder per Video erscheint online Beitrag zur Qualitätssicherung Impulse für andere Schulen ist verpflichtend

13 Good Practice

14 www.oekolog.at

15 Sommerakademie 2014 Lernräume - Lernkultur Zeitraum: 18. – 21. August 2014 Ort: Seminar-Park-Hotel Hirschwang (Reichenau/Rax, NÖ) Inhalte/Workshops: Lernen in und mit der Natur Die Gesunde Schule – Vieles ist möglich! Lernen braucht Bewegung Die Wirkung der Persönlichkeit auf Lernraum & – kultur uvm.

16 Umsetzungsvorschläge www.oekolog.at/themen-und- publikationen.htmlwww.oekolog.at/themen-und- publikationen.html www.umweltbildung.at/online-materialien Newsletter des FORUM Umweltbildung (Anmeldung unter www.umweltbildung.at)

17


Herunterladen ppt "Corinna Gartner FORUM Umweltbildung"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen