Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Entwicklung eines Medikaments Bluthochdurck Jeder fünfte erwachsene Mensch ist betroffen Ursache sind meist falsche Lebensgewohnheiten: –ungesunde Ernährung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Entwicklung eines Medikaments Bluthochdurck Jeder fünfte erwachsene Mensch ist betroffen Ursache sind meist falsche Lebensgewohnheiten: –ungesunde Ernährung."—  Präsentation transkript:

1 Entwicklung eines Medikaments Bluthochdurck Jeder fünfte erwachsene Mensch ist betroffen Ursache sind meist falsche Lebensgewohnheiten: –ungesunde Ernährung –Bewegungsmangel Risiko: Herzinfarkt 1.Grundlagen- forschung 2.Angewandte Forschung 3.Experimentelle & klinische Forschung 4.Galenik 5.Marktein- führung

2 Entwicklung eines Medikaments Entwicklungsziel Gezielte Wirkung auf die Entstehung der Krankheit Gute Verträglichkeit Keine Beeinträchtigung des Wohlbefindens 1.Grundlagen- forschung 2.Angewandte Forschung 3.Experimentelle & klinische Forschung 4.Galenik 5.Marktein- führung

3 Entwicklung eines Medikaments Biochemische Grundlagen 1.Grundlagen- forschung 2.Angewandte Forschung 3.Experimentelle & klinische Forschung 4.Galenik 5.Marktein- führung Angiotensinogen Angiotensin I Angiotensin II verengt Blutgefässe BLUTHOCHDRUCK ACE Renin ACE- Hemmer

4 Entwicklung eines Medikaments Brasilianische Lanzenotter Das Gift der brasilianischen Lanzenotter hat ACE- hemmende Wirkung 1.Grundlagen- forschung 2.Angewandte Forschung 3.Experimentelle & klinische Forschung 4.Galenik 5.Marktein- führung

5 Entwicklung eines Medikaments Analyse des Schlangengifts Trennung der verschiedenen Peptide (kurze Aminosäureketten) des Schlangengifts. Screening der verschiedenen Peptide auf ihre Blutdruck senkende Wirkung am Tiermodell. Identifikation des Nonapeptid-Tepotids als Wirkstoff 1.Grundlagen- forschung 2.Angewandte Forschung 3.Experimentelle & klinische Forschung 4.Galenik 5.Marktein- führung

6 Entwicklung eines Medikaments toxikologische und pharmakolo- gische Untersuchungen Untersuchung der Giftigkeit des Wirkstoffs auf den menschlichen Organismus. Untersuchung des Wegs des Wirkstoffs durch den Körper: –Zielorgane –Abbau –Ausscheidung Wirkung des Wirkstoffs auf den Körper ins unterschiedlichen Konzentrationen: –Aufmerksamkeit –Merkfähigkeit 1.Grundlagen- forschung 2.Angewandte Forschung 3.Experimentelle & klinische Forschung 4.Galenik 5.Marktein- führung

7 Entwicklung eines Medikaments Erste Anwendung beim Menschen Nonapeptid-Tepotid wirkt auch beim Menschen Blutdruck senkend. Der neue Wirkstoff hat verschiedene Nachteile: –Verabreichung nur mit Spritze –Komplizierte Gewinnung aus Schlangengift teuer Versuch der synthetischen Herstellung des Wirkstoffs 1.Grundlagen- forschung 2.Angewandte Forschung 3.Experimentelle & klinische Forschung 4.Galenik 5.Marktein- führung

8 Entwicklung eines Medikaments Design eines neuen Wirkstoffs Wahrscheinlich ist nur ein Teil des Nonapeptids wirksam. Am Computer werden Moleküle zusammengesetzt, deren Form dem aktiven Zentrum des Nonapeptids entspricht. Testen von vielen möglichen Substanzen 1975 Erfolg: hochwirksame Substanz 1.Grundlagen- forschung 2.Angewandte Forschung 3.Experimentelle & klinische Forschung 4.Galenik 5.Marktein- führung Captopril

9 Entwicklung eines Medikaments vorklinische Prüfungen Wirkstoff wird in unterschiedlichen Konzentrationen an verschiedenen Tiermodellen getestet: –Giftigkeit –Nebenwirkungen –Verhalten –Krankheiten –Krebs –Embryoschädigende Wirkung 1.Grundlagen- forschung 2.Angewandte Forschung 3.Experimentelle & klinische Forschung 4.Galenik 5.Marktein- führung

10 Entwicklung eines Medikaments Darreichungsform Verschiedene Darreichungsformen: –Saft –Kapsel, Tablette, Zäpfchen –Spritze Captopril wird als Tablette verabreicht 1.Grundlagen- forschung 2.Angewandte Forschung 3.Experimentelle & klinische Forschung 4.Galenik 5.Marktein- führung

11 Entwicklung eines Medikaments Klinische Prüfung Phase I: Tests an gesunden Menschen Phase II: Tests an Bluthochdruck leidenden Menschen (kleine Anzahl) Phase III: Tests an Bluthochdruck leidenden Menschen (grosse Anzahl) Ergebnis: Richtige Dosis (Wirksamkeit vs Nebenwirkungen)? Zulassung durch den Gesetzgeber 1.Grundlagen- forschung 2.Angewandte Forschung 3.Experimentelle & klinische Forschung 4.Galenik 5.Marktein- führung

12 Entwicklung eines Medikaments Markteinführung Tagungen, Kongresse Referenten (Vertreter), Muster Start der industriellen Grossproduktion 1.Grundlagen- forschung 2.Angewandte Forschung 3.Experimentelle & klinische Forschung 4.Galenik 5.Marktein- führung

13 Entwicklung eines Medikaments Übersicht 1967 Start des Projekts 1975 Synthese von Captopril 1981 Zulassung in USA und BRD 1984 Grossproduktion –17 Jahre Entwicklung –Kosten 300 Mio DM 1.Grundlagen- forschung 2.Angewandte Forschung 3.Experimentelle & klinische Forschung 4.Galenik 5.Marktein- führung


Herunterladen ppt "Entwicklung eines Medikaments Bluthochdurck Jeder fünfte erwachsene Mensch ist betroffen Ursache sind meist falsche Lebensgewohnheiten: –ungesunde Ernährung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen