Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Altfensterrecycling als eine Betriebsgrundlage. Betriebsfläche ca. 25.000 m2 mit ca. 4.600 m2 Hallenfläche.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Altfensterrecycling als eine Betriebsgrundlage. Betriebsfläche ca. 25.000 m2 mit ca. 4.600 m2 Hallenfläche."—  Präsentation transkript:

1 Altfensterrecycling als eine Betriebsgrundlage

2 Betriebsfläche ca m2 mit ca m2 Hallenfläche

3 Das Unternehmen: Eigentümer : Walter und Anna Ebner Gründung : 1991 Mitarbeiter : 60 Fuhrpark : 26 LKW Container : ca Stk Umsatz : ca. 6,0 Mio Entsorgungsleistungen Altholz Altfenster Bauschutt Karton / Papier Kunststoffe Schrott PVC-Produktionsabfälle Verpackungsmaterialien usw.

4 Unternehmensleitsatz Jedes Produkt ist bereits bei seiner Produktion Abfall, es wird nur durch einen kürzeren oder längeren Gebrauch ein Wertgegenstand!

5 Entwicklung des Altfensterrecycling 1992 Entsorgungsauftrag eines Fensterherstellers 1993 Bau der ersten Entglasungsanlage 1993 Gebietsvereinbarung über PVC- Fensterrecycling mit der Fa. VEKA 1994 Gespräche mit dem ÖAKF/ Recyclingpartner Jährlich etwa to Altfenster verwertet 2004 Bau einer Altholzrecyclinganlage auch für Fensterholz

6 Altfenster sind wichtiger Rohstoff Holz 85 % stoffliche Verwertung in der Spanplatte 15 % thermische Verwertung in der Zementindustrie

7 Verladung von Hackschnitzel zur Spanplattenerzeugung

8 PVC 100 % stoffliche Verwertung bei VEKA UT

9 Aluminium, Messing und Eisen 100 % stoffliche Verwertung

10 Glas 100 % Verwertung zu Glasperlen, Reflektionsperlen, Hohlglas, usw.

11 Leistungsangebot für Altfensterrecycling - Bereitstellen der Sammelcontainer von 7 bis 40 m3 - Sammelgebiet je nach Mengen ganz Österreich und Bayern - maschinelle Entglasung der Flügel - Trennen der einzelnen Fensterwerkstoffe - Altholzrecycling - Zwischenlagerung und Lieferung der PVC-Altfenster zur Aufbereitungsanlage der Fa. VEKA UT - Vermarktung der Eisen- u. Metallfraktion - Entsorgung des Baustellenmischabfalles

12

13 Recycling von PVC-Altfenstern Aufbereitung der PVC Rahmen Stock u. Flügel a) Entmetallisierung per Hand b) Entmetallisierung vollautomatisch über die Anlage der Fa. VEKA UT zu b) die Schritte im Einzelnen - Vorzerkleinerung

14 Magnetabscheidestufe für die Kernprofile Trennschritt für Gummidichtungen NE-Abscheidestufe

15 - Vermahlen des PVC Vorbruches auf 9 mm Korngröße - elektrostatische Trennung von PVC u. anderen Kunststoffen (Dichtungen, Schutzfolien usw.) - Farbsortierung - Regranulierung und neuerliche Weißeinstellung - Lieferung zur Fa. VEKA Profile – Einsatz in Fensterprofilen über Coextrusionswerkzeuge zwischen den einzelnen Schritten sind immer wieder Metallabscheider angebracht!

16

17 Kosten – Probleme – Verbesserungen - Die Kosten für das Recycling von Holzfenstern wurden in den letzten Jahren um ca. 35 % gesenkt. - Bei den PVC-Fenstern wurden die Kosten durch die Preisentwicklung im Neumaterialbereich und die Transportkosten bestimmt und sind daher etwa gleich geblieben. - Durch die Veränderung unserer Ansprechpartner – früher Hersteller und Handel – heute nur mehr Fenstermontagebetriebe die teilweise fliegende Monteure sind ist das Fensterrecycling stark gefährdet. - wieder mehr Unterstützung der Hersteller und Händler zur Verwertung der Altfenster im Sinne einer besseren Nutzung des wertvollen Rohstoffes.

18 Zukunft des Altfensterrecycling Es gibt zwei Möglichkeiten : mit Vernunft und Weitsicht: wir nutzen die im Altfenster vorhandenen Rohstoffe und setzten sie wieder ein, gerade bei PVC ist dies ein wichtiger Schritt in die Zukunft der Hersteller. Ohne Vernunft und nur Kostenorientiert: wir suchen nur den billigsten Weg der Entsorgung und vernichten die Rohstoffe in Müllverbrennungsanlagen, deponieren dann etwa 25 % der Menge als nutzlose Schlacke.


Herunterladen ppt "Altfensterrecycling als eine Betriebsgrundlage. Betriebsfläche ca. 25.000 m2 mit ca. 4.600 m2 Hallenfläche."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen