Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Fachkunde:Kraftfahrzeugtechnik KFZ-Elektrik KFZ-Elektronik.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Fachkunde:Kraftfahrzeugtechnik KFZ-Elektrik KFZ-Elektronik."—  Präsentation transkript:

1 Fachkunde:Kraftfahrzeugtechnik KFZ-Elektrik KFZ-Elektronik

2 Spannungsversorgung und Bordnetz Elektrische Motoren, Starter Zündanlagen/systeme Sensoren Sicherheitsystem von Anfahren Einspritzsysteme Komforttechnik (Elektrisch verstellbare Sitze/Außensiegel, Diebstahlschutzsyteme,Fahrerassistenzsysteme,Infotainmentsystem ) Inhalt

3 Benzineinsprizanlagen haben die Aufgabe, Kraftstoff fein zersäübt in die angesaugte Luft einzuspritzen. Dabei ist die jeweils erforderliche Gemischmenge und das Mischungs- verhältnis genau dem jeweiligen Betriebszustand anzupassen. Einspritzsysteme

4 1. Grundlagen der Benzineinpritzung Aufgaben der Benzineinspritzanlagen Hohes Motordrehmoment Hohe Motorleistung Günstiger Verlauf der Motorkennlinien Niedriger Kraftstoffverbrauch Günstige Abgaswerte Arten der Einspritzung Indirekte Einspritzung Dirkte Einspritzung

5 Einspritzsysteme 1. Grundlagen der Benzineinpritzung Arten der Einspritzung Indirekte Einspritzung Einzelpunktein (SPI=Single Point Injection) Mehrpunkteinspritzung (MPI=Multi Point Injection)

6 Einspritzsysteme 1. Grundlagen der Benzineinpritzung Arten der Einspritzung Direkte Einspritzung

7 Einspritzsysteme 1. Grundlagen der Benzineinpritzung Simultane Einspritzung Gruppeneinspritzung

8 Einspritzsysteme 1. Grundlagen der Benzineinpritzung Sequentielle Einspritzung Zylinderselektive Einspritzung

9 Einspritzsysteme 1. Grundlagen der Benzineinpritzung

10 Einspritzsysteme 2.Aufbau und Funktion der elektronisch Benzineinpritzung Ansaugsyestem Kraftstroffsystem Steuerungs- und Regelungssystem EVA-Prinzip Eingabe ---Verarbeitung---Ausgabe

11 Einspritzsysteme 3. Zentraleinpritzung Bei der Zentraleinpritzung werden alle Zylinder eines Motors durch ein zentral angeordnetes Einspritzventil mit Kraftstoff versorgt. (Hauptsteuergr ößen, α –n-System) (Drosselklappenwinkel αund Motordrehzahl n )

12 Einspritzsysteme 3. Zentraleinpritzung

13 Einspritzsysteme 3. Zentraleinpritzung

14 Einspritzsysteme 4. LH-Motronic Das Einspritzsystem der LH-Motronic ist ein elektronisch geregeltes Einpritzsystem mit Mehrpunkteinspritzung, bei dem die Luftmasse als eine der Hauptsteuerößen verwendet wird. (Hauptsteuergrößen, die Luftmasse) LH-Jetronic

15 Einspritzsysteme 4. LH-Motronic (Hauptsteuergrößen, die Luftmasse) LH-Jetronic

16 Einspritzsysteme 4. LH-Motronic (Hauptsteuergrößen, die Luftmasse) LH-Jetronic

17 Einspritzsysteme 5. ME-Motronic Die ME-Motronic ist ein Weiterentwicklung der LH-Motronic. Als wesentliche Neuerung wurde die Regelung der Gemischbildung durch eine sogenannte Drehmomentenf ührung ersetzt. Dies machte den Einsatz elektronischen Gaspedals (E-Gas-Funktion) notwendig. Außerdem wurde in das System die EOBD integriert. E-Gas-System Einführung der OBD: Die Überwachung aller Komponenten, die bei Ausfall oder Schädigung zu einem veränderten Abgasverhalten führen können, muss gewährleistet sein. Aufgetretene Fehler mü sen gespeichert und angezeigt werden.

18 Einspritzsysteme 5. ME-Motronic

19 Einspritzsysteme 5. ME-Motronic Die ME-Motronic ist ein Weiterentwicklung der LH-Motronic. Als wesentliche Neuerung wurde die Regelung der Gemischbildung durch eine sogenannte Drehmomentenf ührung ersetzt. Dies machte den Einsatz elektronischen Gaspedals (E-Gas-Funktion) notwendig. Außerdem wurde in das System die EOBD integriert. E-Gas-System Einführung der OBD: Die Überwachung aller Komponenten, die bei Ausfall oder Schädigung zu einem veränderten Abgasverhalten führen können, muss gewährleistet sein. Aufgetretene Fehler mü sen gespeichert und angezeigt werden.

20 Einspritzsysteme 5. ME-Motronic Die ME-Motronic ist ein Weiterentwicklung der LH-Motronic. Als wesentliche Neuerung wurde die Regelung der Gemischbildung durch eine sogenannte Drehmomentenf ührung ersetzt. Dies machte den Einsatz elektronischen Gaspedals (E-Gas-Funktion) notwendig. Außerdem wurde in das System die EOBD integriert. E-Gas-System Einführung der OBD: Die Überwachung aller Komponenten, die bei Ausfall oder Schädigung zu einem veränderten Abgasverhalten führen können, muss gewährleistet sein. Aufgetretene Fehler mü sen gespeichert und angezeigt werden.

21 Einspritzsysteme 6. MED-Motronic Die MED-Motronic (Direkteinspritzung) ist ein Motronic, die aus der ME- Motronic abgeleitet und an die besonderen Gegebenheiten und Anforderungen der Direkrinspritzung angepasst ist.

22 Einspritzsysteme 6. MED-Motronic Die MED-Motronic (Direkteinspritzung) ist ein Motronic, die aus der ME- Motronic abgeleitet und an die besonderen Gegebenheiten und Anforderungen der Direkrinspritzung angepasst ist.

23 Einspritzsysteme 6. MED-Motronic Die MED-Motronic (Direkteinspritzung) ist ein Motronic, die aus der ME- Motronic abgeleitet und an die besonderen Gegebenheiten und Anforderungen der Direkrinspritzung angepasst ist.

24 Einspritzsysteme 7. KE-Jetronic Bei der KE – Jetronic sind die Einspritzventile kontinuierlih geöffnet. Die Bildung der Grundeinspritmenge erfolgt mechanisch- hydraulisch. Die Anpassung des Gemisches an verschiedene Betriebszustände wird elektronisch geregelt. KE=kontinuierliche Benzineinspritzung mit elektronischer Regelung.

25 Einspritzsysteme 7. KE-Jetronic Bei der KE – Jetronic sind die Einspritzventile kontinuierlih geöffnet. Die Bildung der Grundeinspritmenge erfolgt mechanisch- hydraulisch. Die Anpassung des Gemisches an verschiedene Betriebszustände wird elektronisch geregelt. KE=kontinuierliche Benzineinspritzung mit elektronischer Regelung.

26 : ISCV Idle Speed Control Valve (

27 1 2


Herunterladen ppt "Fachkunde:Kraftfahrzeugtechnik KFZ-Elektrik KFZ-Elektronik."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen