Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Innerschweizerischer Fussballverband.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Innerschweizerischer Fussballverband."—  Präsentation transkript:

1 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Innerschweizerischer Fussballverband

2 Schiedsrichterkommission Programm Spielformen beim IFV Persönlichkeit des Spielleiters Das Spielleiter-Reglement Die wichtigsten Fussballregeln Fragen und Diskussionen

3 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Spielformen beim IFV Kategorien mit Spielleiter Junioren D/9er und D/7er und E Juniorinnen B Junioren-Kategorien ohne Spielleiter Turnierform für F und G

4 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Zum Spielleiter Persönlichkeit Verantwortungsbewusstsein Regelkenntnisse Voraussetzungen zum guten Spielleiter

5 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Die Fussball Regeln Regel 1:Das Spielfeld Regel 2:Der Ball Regel 3:Zahl der Spieler Regel 4: Ausrüstung der Spieler Regel 5:Der Schiedsrichter Regel 6:Die Schiedsrichterassistenten Regel 7:Dauer des Spiels Regel 8: Spielbeginn und Schiedsrichterball Regel 9:Ball in und aus dem Spiel Regel 10:Wie ein Tor erzielt wird Regel 11:Abseits Regel 12:Verbotenes Spiel und unsportliches Betragen Regel 13:Freistösse ( direkt / indirekt ) Regel 14:Strafstoss ( Penalty / Elfmeter ) Regel 15:Einwurf Regel 16Abstoss Regel 17:Eckstoss

6 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 1 Das Spielfeld

7 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 1 Das Spielfeld F-Junioren

8 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 1 Das Spielfeld E-Junioren Penaltypunkt 10m Abseitslinie E-Junioren Eckball E-Junioren

9 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 1 Das Spielfeld D-Junioren 7er Penaltypunkt Abseitslinie D-Junioren und Juniorinnen Eckball D-Junioren und Juniorinnen

10 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 1 Das Spielfeld D-Junioren 9er Penaltypunkt Abseitslinie D-Junioren und Juniorinnen Eckball D-Junioren und Juniorinnen

11 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 2 Der Ball

12 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 2 Der Ball Im Kinderfussball, wird mit der Grösse 4 gespielt. (ca. 290 Gramm)

13 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 3 Zahl der Spieler

14 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 3 Zahl der Spieler Maximale Anzahl Spieler auf dem Spielfeld Maximale Anzahl Spieler Pro Mannschaft Mindestanzahl Spieler bei Matchbeginn Matchabbruch bei weniger als _ Spielern Junioren D/9er Junioren D + E Junioren F Wichtig! Junioren D + E nur mit gültigem Spielerpass! 4

15 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 4 Die Ausrüstung

16 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 4 Ausrüstung der Spieler Obligatorisch: Schienbeinschoner Keine Stollenschuhe Alle Spieler einer Mannschaft, mit Ausnahme des Torhüters, müssen in gleichfarbiger Oberkörperbekleidung zum Spiel antreten.

17 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 4 Ausrüstung der Spieler Kein Schmuck:

18 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 5 Der Schiedsrichter

19 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 5 Der Schiedsrichter Ausrüstung: vorgeschriebenes Sportbekleidung Pfeife Uhr Schreibzeug Münze Geeignete Sportschuhe

20 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 5 Der Schiedsrichter Der Pfiff des Schiedsrichters ist vorgeschrieben: Anstoss Strafstossausführung (Penalty) nach längerem Spielunterbruch nach Abschreiten der 6m Distanz zur Bestätigung eines erzielten Tores* bei Ende der Spielzeithälften

21 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 5 Der Schiedsrichter – Signale Vorteil Direkter Freistoss Indirekter Freistoss Ausschluss Verwarnung

22 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 6 Die Schiedsrichterassistenten

23 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 6 Der Linienrichter Aufgaben eines Klublinienrichters: Ball aus dem Spiel Unterstützung Zeitnahme

24 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 7 Dauer des Spiels

25 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 7 Dauer des Spiels D - Junioren 2 x 35 Minuten E - Junioren 2 x 30 Minuten B - Juniorinnen 2 x 35 Minuten Pause: jeweils 10 Minuten

26 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 8 Spielbeginn / Schiedsrichterball

27 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 8 Spielbeginn Ausführungsbestimmungen für den Anstoss: Alle Spieler in der eigenen Spielfeldhälfte. Gegenspieler müssen mindestens 6 Meter vom Ball entfernt sein, bis der Ball im Spiel ist. Der Ball ruht auf dem Mittelpunkt des Spielfeldes. Spielbeginn mit einem Pfiff des Spielleiters. Ball im Spiel, wenn mit dem Fuss gespielt und sich in Richtung gegnerische Platzhälfte bewegt.

28 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 8 Schiedsrichterball Schiedsrichterball Ball im Spiel Spielunterbruch, ohne dass ein Spieler die Spielregeln verletzt Spieler begeht strafbare Handlung ausserhalb des Spielfeldes Der Schiedsrichterball ist zu wiederholen, wenn der Ball bevor er den Boden berührt hat, von einem Spieler gespielt wird. unberührt die Begrenzungslinien des Spielfeldes verlassen hat.

29 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 9 Ball in und aus dem Spiel

30 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 9 Ball in und aus dem Spiel

31 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 10 Wie ein Tor erzielt wird

32 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 10 Wie ein Tor erzielt wird

33 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 10 Übertriebener Torjubel

34 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 11 Das Abseits

35 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 11 Abseits Abseits, wenn bei Ballabgabe in der gegnerischen Platzhälfte nur noch ein gegnerischer Spieler (z.B. Torhüter) vor dem Tor vor dem Ball Der Spieler wird für seine Abseitsposition nur bestraft, wenn er: ins Spiel eingreift einen Gegner beeinflusst aus seiner Stellung einen Vorteil zieht Keine Regelübertretung, wenn der Spieler den Ball direkt erhält aus: einem Abstoss einem Einwurf einem Eckstoss

36 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 11 Abseits – Anwendung im KiFu Wie wird die Abseitsregel im KiFu angewandt: D – Junioren und Juniorinnen es gilt die offizielle Abseitsregel (Mittellinie) E – Junioren es gilt die Abseitsregel ab der 10 Meter Abseitslinie (Strafraum plus gedachte Verlängerung bis zur Seitenlinie) F – / G– Junioren Turnierform es gibt auf dem ganzen Feld kein Abseits

37 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 11 Abseits – Anwendung im KiFu Junioren D Ganze Spielfeldhälfte

38 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 11 Abseits – Anwendung im KiFu Junioren E Ab Strafraumgrenze

39 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 11 Abseits T V V

40 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission T V V V V Regel 11 Abseits – Beispiel 1 Abseits? janein X

41 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission T V V V V Regel 11 Abseits – Beispiel 2 Abseits? janein X

42 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission T V V V V Regel 11 Abseits – Beispiel 3 Abseits? janein X

43 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission T V V V V Regel 11 Abseits – Beispiel 4 Abseits? janein X

44 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission T V V V V Regel 11 Abseits – Beispiel 5 Abseits? janein X

45 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission T V V V V Regel 11 Abseits – Beispiel 6 Abseits? janein X

46 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission T V V V V Regel 11 Abseits – Beispiel 7 Abseits? janein X

47 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission T V V V V Regel 11 Abseits – Beispiel 8 Abseits? janein X

48 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission T V V V V Regel 11 Abseits – Beispiel 9 Abseits? janein X Eckball

49 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission T V V V V Regel 11 Abseits – Beispiel 10 Abseits? janein X

50 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 12 Verbotenes Spiel Unsportliches Betragen

51 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Gründe für Spielunterbruch beim Tackling im Kampf um den Ball den Gegner vor dem Ball berührt einen Gegner hält einen Gegner anspuckt den Ball absichtlich mit der Hand spielt (dies gilt nicht für den Tormann im eigenen Torraum) einen Gegner tritt, oder versucht ihn zu treten einen Gegner das Bein stellt oder es versucht einen Gegner anspringt einen Gegner schlägt, oder versucht ihn zu schlagen einen Gegner stösst

52 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 12 Verbotenes Spiel und unsportliches Betragen Ein Spieler erhält eine 10 Minuten Zeitstrafe, wenn er eine der folgenden Regelübertretungen begeht: Sich unsportlich verhält. Durch Worte oder Handlungen seine Ablehnung zu erkennen gibt. Wiederholt gegen die Spielregeln verstösst. Die Wiederaufnahme des Spiels verzögert. Bei Eck- oder Freistoss den vorgeschriebenen Abstand nicht einhält.

53 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 12 Verbotenes Spiel und unsportliches Betragen Ein Spieler wird des Feldes verwiesen, wenn er eine der folgenden sieben Regelübertretungen begeht: Ein grobes Foul begeht Gewaltsam spielt Einen Gegner oder irgendeine andere Person anspuckt Ein Tor oder eine offensichtliche Torchance der gegnerischen Mannschaft durch absichtliches Handspiel verhindert oder zunichte macht ( dies gilt nicht für den Torhüter in seinem Strafraum ). Einen auf sein Tor zulaufenden Gegenspieler eine offensichtliche Torchance nimmt, indem er eine mit Freistoss oder Strafstoss zu ahnende Regelübertretung begeht. Anstössige, beleidigende oder schmähende Äusserungen oder Gebärden gebraucht. Eine zweite Zeitstrafe im selben Spiel erhält.

54 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 12 Verbotenes Spiel und unsportliches Betragen + =

55 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 13 Der Freistoss

56 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 13 Der Freistoss Freistossarten Es gibt direkte und indirekte Freistösse Bei den E-Junioren gibts nur indirekte Freistösse Ausnahme: Penalty Bei der Freistossausführung muss der Ball ruhig am Boden liegen und der den Freistoss ausführende Spieler darf den Ball erst wieder spielen, wenn ein anderer Spieler den Ball berührt hat. Der direkte Freistoss Wenn ein direkter Freistoss direkt in das gegnerische Tor geschossen wird, ist das Tor gültig. wenn ein direkter Freistoss direkt ins eigene Tor geht, wird der gegnerischen Mannschaft ein Eckstoss zugesprochen.

57 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 13 Gründe für den direkten Freistoss Folgende Vergehen sind mit einem direkten Freistoss zu ahnden: Der gegnerischen Mannschaft wird ebenfalls ein direkter Freistoss zugesprochen, wenn ein Spieler eines der nachfolgenden vier Vergehen begeht: beim Tackling im Kampf um den Ball den Gegner vor dem Ball berührt einen Gegner hält einen Gegner anspuckt den Ball absichtlich mit der Hand spielt ( dies gilt nicht für den Tormann im eigenen Torraum )

58 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 13 Gründe für den direkten Freistoss Folgende Vergehen sind mit einem direkten Freistoss zu ahnden: Ein Spieler verursacht einen direkten Freistoss für die gegnerische Mannschaft, wenn er eines der nachfolgend aufgeführten sechs Vergehen nach Einschätzung des Schiedsrichters fahrlässig, rücksichtslos oder unverhältnismässigem Körpereinsatz begeht ( wenn`s klöpft ): einen Gegner tritt, oder versucht ihn zu treten einen Gegner das Bein stellt oder es versucht einen Gegner anspringt einen Gegner schlägt, oder versucht ihn zu schlagen einen Gegner stösst

59 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 13 Gründe für den indirekten Freistoss Folgende Vergehen sind mit einem indirekten Freistoss zu ahnden: Ausserdem verursacht ein Spieler einen indirekten Freistoss für die gegnerische Mannschaft, wenn er nach Ansicht des Schiedsrichters: gefährlich spielt den Lauf des Gegners behindert den Torwart daran hindert, den Ball aus seinen Händen freizugeben ein anderes, nicht bereits in der Regel 11 erwähntes Vergehen begeht, für welches das Spiel unterbrochen wird, einen Spieler zu verwarnen oder des Feldes zu verweisen.

60 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 13 Gründe für den indirekten Freistoss Folgende Vergehen sind mit einem indirekten Freistoss zu ahnden: Ein Torwart verursacht einen indirekten Freistoss für die gegnerische Mannschaft, wenn er innerhalb seines Strafraumes eines der folgenden vier Vergehen begeht: er wartet mehr als sechs Sekunden, während er den Ball mit seinen Händen kontrolliert, bevor er ihn für das Spiel freigibt. er berührt den Ball, nachdem er ihn freigegeben hat, erneut mit der Hand, bevor ein anderer Spieler ihn berührt hat. er berührt den Ball mit der Hand, den ein Mitspieler ihm mit dem Fuss absichtlich zugespielt hat. (Junioren F = Rückpassregel aufgehoben) er berührt den Ball mit der Hand, nachdem er ihn direkt von einem Einwurf eines Mitspielers erhalten hat.

61 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 13 Der indirekte Freistoss Der Schiedsrichter zeigt einen indirekten Freistoss an, indem er seinen Arm über den Kopf hebt. Er muss den Arm in dieser Position belassen, bis der Stoss ausgeführt wurde und der Ball von einem anderen Spieler berührt wurde oder aus dem Spiel geht. Bei der Freistossausführung muss der Ball ruhig am Boden liegen und der den Freistoss ausführende Spieler darf den ball erst wieder berühren, wenn er von einem anderen Spieler berührt wurde. Ein Tor kann erzielt werden, wenn der Ball nach der Ausführung von einem anderen Spieler berührt wurde, bevor er die Torlinie überschreitet. wenn ein indirekter Freistoss direkt ins gegnerische Tor geschossen wird, ist auf Abstoss zu entscheiden. wenn ein indirekter Freistoss direkt ins eigene Tor geht, wird der gegnerischen Mannschaft ein Eckstoss zugesprochen.

62 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 13 Der indirekte Freistoss Der indirekte Freistoss im gegnerischen Torraum Alle Gegenspieler sind mindestens 6m vom Ball entfernt oder auf ihrer eigenen Torlinie zwischen den Pfosten, bis der Ball im Spiel ist. Der Ball ist im Spiel, wenn er mit dem Fuss gestossen wurde und sich bewegt. Der innerhalb des Torraumes erwirkte indirekte Freistoss wird auf der parallel zur Torlinie verlaufenden Torraumlinie von dem Punkt ausgeführt, der dem Ort des Vergehens am nächsten liegt.

63 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 14 Der Strafstoss

64 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 14 Der Strafstoss Der Ball wird auf die Strafstossmarke gelegt (7,5 m).

65 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 14 Der Strafstoss Der ausführende Spieler muss klar identifiziert sein.

66 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 14 Der Strafstoss Der Torwart der verteidigenden Mannschaft muss mit Blick zum Schützen auf der Torlinie zwischen den Pfosten bleiben, bis der Ball mit dem Fuss gespielt wurde.

67 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 14 Der Strafstoss Alle anderen Spieler müssen sich aufhalten: innerhalb des Spielfeldes ausserhalb des Strafraumes hinter dem Strafstosspunkt mindestens 7,5 m vom Ball entfernt

68 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 14 Der Strafstoss Der ausführende Spieler muss den Ball mit dem Fuss nach vorne spielen. Er darf den Ball erst wieder spielen, wenn er von einem anderen Spieler berührt wurde.

69 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 15 Einwurf

70 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 15 Der Einwurf Im Augenblick des Einwurfes muss der einwerfende Spieler: das Gesicht dem Spielfeld zuwenden. mit einem Teil jeden Fusses auf der Seitenlinie oder am Boden ausserhalb des Spielfeldes stehen. beide Hände gebrauchen. den ball von hinten über den Kopf werfen. Der einwerfende Spieler darf den Ball nicht ein zweites mal spielen, bevor ihn ein anderer Spieler berührt hat. wenn bei der Ausführung des Einwurfes ein Gegner den einwerfenden Spieler behindert oder stört, wird er wegen unsportlichen Betragens verwarnt. ( Hier gilt 2m Abstand ) Wenn Der Einwurf durch den einwerfenden Spieler nicht korrekt ausgeführt wird, wird der Einwurf von einem Spieler der gegnerischen Mannschaft ausgeführt (Ausnahme E – und F – Junioren).

71 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 16 Der Abstoss

72 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 16 Der Abstoss Der Abstoss / Abkick im Kifu D – Junioren und Juniorinnen Der Abstoss muss vom Penaltypunkt ausgeführt werden. D 9er: Ball darf über Mittellinie D 7er: Ball darf nicht über Mittellinie. Der Ball muss in eigener Platzhälfte den Boden oder einen Spieler berühren. Wenn der Ball trotzdem über die Mittellinie gespielt wird, ist auf Freistoss indirekt auf Mittellinie zu entscheiden. Ausnahme D 7er: Sobald der Torhüter den Ball abklatschen lässt oder aus dem Strafraum rollt ist ein Zuspiel über die Mittellinie erlaubt (bei Abstoss nicht erlaubt!)

73 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 16 Der Abstoss Der Abstoss / Abkick im Kifu E – und F – Junioren Der Abstoss darf nur mit einem Auswurf oder Dribbling erfolgen. Der Auskick (Dropkick = Auskick) ist nicht erlaubt! Der Auskick ist generell nicht mehr erlaubt, bei einem fälschlicherweise ausgeführten Auskick, ist auf Freistoss indirekt in der Spielfeldmitte zu entscheiden. Der Ball ist im Spiel, sobald der Torhüter den Ball aus der Hand oder auf den Boden gelegt hat. Es gibt keine Mittellinie mehr.

74 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 17 Der Eckstoss

75 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regel 17 Der Eckstoss Der Eckstoss im Kifu D – Junioren und Juniorinnen Der Eckstoss erfolgt aus 12m Entfernung vom näheren Torpfosten. E – und F – Junioren Der Eckstoss wird von der Strafraumecke, d.h. 10m vom näheren Torpfosten getreten ( = kurzer Corner )

76 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Junioren D 12m Junioren E+F 10m Strafraumgrenze Regel 17 Der Eckstoss Kinderfussball

77 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Spielregeln im KIFU

78 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Regelkenntnisse Mehr Informationen

79 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Zum Schluss Persönlichkeit Verantwortungsbewusstsein Regelkenntnisse regelmässig vertiefen! Voraussetzungen für gute Spielleiter

80 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Fragen

81 Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Vielen Dank …


Herunterladen ppt "Innerschweizerischer Fussballverband Schiedsrichterkommission Innerschweizerischer Fussballverband."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen