Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Z F U n i – M u e n s t e r. d e G E W – M U E N S T E T – O n l i n e. d e F A C H S C H A F T G H U n i – M u e n s t e r. d e 1 Gymnasien,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Z F U n i – M u e n s t e r. d e G E W – M U E N S T E T – O n l i n e. d e F A C H S C H A F T G H U n i – M u e n s t e r. d e 1 Gymnasien,"—  Präsentation transkript:

1 Z F U n i – M u e n s t e r. d e G E W – M U E N S T E T – O n l i n e. d e F A C H S C H A F T G H U n i – M u e n s t e r. d e 1 Gymnasien, Gesamtschulen & Berufskollegs Struktur und Anforderungen des Vorbereitungsdienstes Rolf Höhne Fachleiter für das Fach Deutsch, Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung Münster

2 Z F U n i – M u e n s t e r. d e G E W – M U E N S T E T – O n l i n e. d e F A C H S C H A F T G H U n i – M u e n s t e r. d e Info-Materialien Gliederung 22 Kennzeichen des reformierten Vorbereitungsdienstes Standard-, Wissenschafts-, Handlungsfeld- und Personenorientierung Bezug: neues Kerncurriculum mit 6 Handlungsfeldern 1.Unterricht gestalten und Lernprozesse nachhaltig anlegen 2.Den Erziehungsauftrag in Schule und Unterricht wahrnehmen 3.Leistungen herausfordern, erfassen, rückmelden, dokumentieren und beurteilen 4.Schülerinnen und Schüler und Eltern beraten 5.Vielfalt als Herausforderung annehmen und Chancen nutzen 6.Im System Schule mit allen Beteiligten entwicklungsorientiert zusammenarbeiten

3 Z F U n i – M u e n s t e r. d e G E W – M U E N S T E T – O n l i n e. d e F A C H S C H A F T G H U n i – M u e n s t e r. d e Info-Materialien Gliederung 33 LAA und Schule 1. Mit wem arbeite ich? - Schülerinnen und Schüler - Ausbildungsbeauftragter (ABBA) - Mentorin / Mentor - Schulleitung - Eltern 2. Was ist zu tun? - Unterricht ( 14 Stunden, (davon 9 BdU), Klassenarbeiten, Zensuren, Elterngespräche) - Konferenzen - Schulaktivitäten (Ausflüge, Projektwochen) 3. Wer beurteilt mich? - Berichte der MentorInnen - Abschlussgutachten der Schulleitung © Borns

4 Z F U n i – M u e n s t e r. d e G E W – M U E N S T E T – O n l i n e. d e F A C H S C H A F T G H U n i – M u e n s t e r. d e Info-Materialien Gliederung 4 *BdU: Bedarfsdeckender Unterricht Ausbildungsorganisation © Möwes-Butschko Ausbildung in Schule und ZfsL Schule 14 WoStd. Ausbildungsunterricht davon im Ausb.-Quartal je 9 Wo.Std. BdU* ZfsL 7 WoStd. An einem Seminartag Überfachliche Ausbildung 2 Fachseminare Vorgesetzte(r): Seminarleiter(in) Struktur ab

5 Z F U n i – M u e n s t e r. d e G E W – M U E N S T E T – O n l i n e. d e F A C H S C H A F T G H U n i – M u e n s t e r. d e Info-Materialien Gliederung 5 1. Ausbildungs- Quartal 3. Ausbildungs- Quartal 2. Ausbildungs- Quartal 4. Ausbildungs- Quartal 5. Ausbildungs- Quartal 6. Ausbildungs- Quartal EPG Prüfung* Gliederung des Vorbereitungsdienstes BdU: Bedarfsdeckender Unterricht UBs: Unterrichtsbesuche EPG: Eingangs- und Perspektiv-Gespräch © Möwes-Butschko * Prüfungstag mit zwei unterrichts- praktischen Prüfungen und Kolloquium UBs BdU

6 Z F U n i – M u e n s t e r. d e G E W – M U E N S T E T – O n l i n e. d e F A C H S C H A F T G H U n i – M u e n s t e r. d e Info-Materialien Gliederung Langzeitbeurteilung (50%) Prüfungsleistungen (50%) 4. Beurteilung Notenbildung: 2. Staatsexamen © Möwes-Butschko * UPP: Unterrichtspraktische Prüfung


Herunterladen ppt "Z F U n i – M u e n s t e r. d e G E W – M U E N S T E T – O n l i n e. d e F A C H S C H A F T G H U n i – M u e n s t e r. d e 1 Gymnasien,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen