Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Einführung in die EDV-Anlagen der FH-Deggendorf

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Einführung in die EDV-Anlagen der FH-Deggendorf"—  Präsentation transkript:

1 Einführung in die EDV-Anlagen der FH-Deggendorf
12. Juli 2005 Einführung in die EDV-Anlagen der FH Deggendorf

2 Einführung in die EDV-Anlagen der FH Deggendorf
1. Benutzerantrag Um die EDV-Einrichtungen (Computer, Drucker, Scanner ....) der Fachhochschule Deggendorf nutzen zu können bedarf es eines Benutzerantrages. Normalerweise haben Sie diesen bereits bei der Einschreibung ausgefüllt und abgegeben. Sollte dies nicht der Fall sein, drucken Sie bitte den Benutzerantrag über obigen Link aus und geben diesen beim Rechenzentrum oder bei dem für Sie zuständigen Laboringenieur ab. Dieser Antrag ist einmalig zu stellen und wird automatisch für die Studiendauer verlängert. Mit Beendigung des Studiums (Exmatrikulation) erlischt die Benutzerkennung. 12. Juli 2005 Einführung in die EDV-Anlagen der FH Deggendorf

3 Einführung in die EDV-Anlagen der FH Deggendorf
2. Einschalten der PC‘s Einschalten: Beim Einschalten der Rechner in den Hörsäälen ist zu beachten, dass vorher ggf. der Hauptschalter am Tisch eingeschaltet wird. Bitte beachten Sie, vor allem die neuen Monitore gehen nach einer vorgegebenen Zeitspanne in einen Standby-Modus. Bevor Sie den PC einschalten, testen Sie kurz durch eine Tastenbetätigung ob der PC läuft . Sollte sich der PC nicht einschalten lassen, so ist meist der Netzteilhauptschalter (Rückseite) ausgeschaltet. Melden Sie sich beim Verlassen des Raumes immer ab, aber fahren Sie den PC nicht herunter. 12. Juli 2005 Einführung in die EDV-Anlagen der FH Deggendorf

4 Einführung in die EDV-Anlagen der FH Deggendorf
3. Anmelden am PC Im Gegensatz zu Ihrem privaten PC melden Sie sich an der FH an einem Netzwerk an. Vorteil: Sie können an jedem PC mit den gleichen Daten arbeiten. Speichern Sie Daten nie am PC, sondern immer in Ihrem Home-Laufwerk i: im Netz. 12. Juli 2005 Einführung in die EDV-Anlagen der FH Deggendorf

5 Einführung in die EDV-Anlagen der FH Deggendorf
3.1 Die Systemlandschaft Datenserver: Vorlesungsunterlagen Alte Klausuren Home-Verzeichnisse Profile (Einstellungen) Labor- PC Mailserver: svr-mail.fh-deggendorf.de 12. Juli 2005 Einführung in die EDV-Anlagen der FH Deggendorf

6 3.2 Der Anmeldebildschirm
hm15567 FHDEG Benutzername: 1.Zeichen-Vorname,1.Zeichen-Nachname,Geburtstag,letzte3Matrikel Anmelden an: immer FHDEG auswählen Kennwort: voreingestellt auf ihre Matrikelnummer 12. Juli 2005 Einführung in die EDV-Anlagen der FH Deggendorf

7 Einführung in die EDV-Anlagen der FH Deggendorf
3.2.1 Beispiel Kennwort Hans Mustermann, geboren , Matrikelnummer: ergibt folgende Benutzerkennung: hm15567 12. Juli 2005 Einführung in die EDV-Anlagen der FH Deggendorf

8 Einführung in die EDV-Anlagen der FH Deggendorf
3.3 Nach dem Anmelden Die Anmeldung kann je nach Netzlast und Profilgröße etwas dauern. Warten Sie den Anmeldeprozess immer ab. Schließen Sie nicht das DOS-Fenster. Beim Anmelden wird automatisch Ihr Homelaufwerk i: und das Datenlaufwerk v: verbunden Anmelde-DOS-Fenster Lokale Festplatte Beispiel für Arbeitsplatz nach dem Anmelden Diskette und DVD/CDROM Home-Laufwerk Daten (Vorlesung, Klausuren) ggf. E-Learning (Tutorwin) 12. Juli 2005 Einführung in die EDV-Anlagen der FH Deggendorf

9 Einführung in die EDV-Anlagen der FH Deggendorf
4. Passwort ändern Pfad: Studentenservice-Rechenzentrum-Dienste https://svr-mail.fh-deggendorf.de/passwd-neu/index.php hm15567 Nur markierte Passwörter werden geändert !!! Nach Senden auf Meldung am Linken oberen Rand achten! Neues Passwort: mindestens 6 Zeichen, keine Umlaute 12. Juli 2005 Einführung in die EDV-Anlagen der FH Deggendorf

10 Einführung in die EDV-Anlagen der FH Deggendorf
5.1 Webmail - Zugang Pfad: Studentenservice-Rechenzentrum-Dienste https://webmail.fh-deggendorf.de 12. Juli 2005 Einführung in die EDV-Anlagen der FH Deggendorf

11 Einführung in die EDV-Anlagen der FH Deggendorf
5.2 Webmail - Details Über Optionen können Regeln definiert werden, z.B. Weiterleitung in ein privates Postfach. Es kann die Anzeige von Ordnergrößen aktiviert werden … Achten Sie auf Ihre Belegung des Postfachs Bei Überschreitung der 10 MB-Grenze werden keine Mails mehr zugestellt Löschen Sie vor allem Mails mit großen Anhängen 12. Juli 2005 Einführung in die EDV-Anlagen der FH Deggendorf

12 Einführung in die EDV-Anlagen der FH Deggendorf
5.3 Mail - Clients Neben Webmail kann an der FH und von außerhalb mit Mailclients auf den Mailserver zugegriffen werden Auf den Rechnern finden Sie Thunderbird und Outlook. Beschreibungen zum Konfigurieren der Mailclients finden Sie im „intranet“ 12. Juli 2005 Einführung in die EDV-Anlagen der FH Deggendorf

13 Einführung in die EDV-Anlagen der FH Deggendorf
6 Intranet Zugang: https://intranet.fh-deggendorf.de Bereich, der nur Benutzern der FH-Deggendorf zugänglich ist von ausserhalb müssen Sie sich mit Ihrem Benutzer und Passwort authentifizieren enthält aktuelle Informationen bei z.B. Sytemänderungen ermöglicht Zugriff auf Home- und Datenverzeichnisse von ausserhalb (Filebrowser) enthält Informationen für EDV-Benutzer, z.B. FAQ Zugang für Dienste z.B. Prüfungsanmeldung 12. Juli 2005 Einführung in die EDV-Anlagen der FH Deggendorf

14 Einführung in die EDV-Anlagen der FH Deggendorf
7.1 Drucker - Einrichtung Start – Einstellungen – Drucker und Faxg. Neuer Drucker hinzufügen Drucker im Netzwerk auswählen Entweder Druckernamen eingeben oder über Server auswählen (\\svr-print\...) Druckername findet sich auf den Druckern 12. Juli 2005 Einführung in die EDV-Anlagen der FH Deggendorf

15 Einführung in die EDV-Anlagen der FH Deggendorf
7.2 Drucker - Druckkosten auf Schwarz-Weiß-Drucker: 8 Cent pro Seite auf Tintenstrahldruckern: 15 Cent pro Seite auf Farblaserdruckern: 55 Cent pro Seite auf Plottern: 80 Cent pro Seite Freibetrag pro Semester: 8 Euro Drucksaldo kann an den Terminals abgerufen und ausgeglichen werden Bei negativem Drucksaldo kann nicht mehr gedruckt werden, auch wenn aktueller Ausdruck Guthaben übersteigt eine Erstattung für Fehlausdrucke ist nicht möglich 12. Juli 2005 Einführung in die EDV-Anlagen der FH Deggendorf

16 Einführung in die EDV-Anlagen der FH Deggendorf
7.3 Drucken - Tipps da während des Ausdrucks der Toner zur Neige gehen kann – drucken Sie große Dokumente portionsweise Vervielfältigen Sie große Dokumente für das ganze Semester im Copy-Shop (geringere Kosten) Achten Sie darauf, wo Sie ausdrucken (über das Druckersymbol wird auf dem Standarddrucker gedruckt) 2 auf 1 in den Druckereigenschaften verringert nicht die abgerechneten Seiten, daher 2 auf 1 in der Anwendung (z.B. Word) einstellen Verwenden Sie den PDF-Drucker um Dokumente in PDF umzuwandeln z.B. mit 2 auf 1 Verwenden Sie keinen Farblaser für Schwarzweiß-Dokumente 12. Juli 2005 Einführung in die EDV-Anlagen der FH Deggendorf

17 Einführung in die EDV-Anlagen der FH Deggendorf
8. Browser Als Browser sind Mozilla Firefox und Internet Exlorer installiert Achten Sie bei beiden Browsern darauf regelmäßig die temporären Dateien zu löschen. Verringern Sie den Platzbedarf für temporäre Dateien über die Optionen des Browers, z.B. bei IE: Extras-Internetoptionen-Allgemein-Einstellungen auf 1MB Falls bestimmte Seiten nicht anzeigbar sind liegt dies meist an den Sicherheitseinstellungen (z.B. Vertrauenswürdige Sites, Active-X, Popupblocker, Cookies) 12. Juli 2005 Einführung in die EDV-Anlagen der FH Deggendorf

18 Einführung in die EDV-Anlagen der FH Deggendorf
9. Profil Das Profil enthält die Benutzer-Einstellungen, z.B. Aussehen des Desktop, Mailkonfiguration, IE-Einstellungen usw. Das Profil wächst sehr schnell durch: Speichern von Dateien am Desktop Temporäre Internetdateien Speicherort von Mailordnern unter Eigene Datei Große Profile verlängern die Anmeldung Große Profile verringern den Speicherplatz im Homeverzeichnis Stellen Sie das Caching im IE oder Mozilla auf das mögliche Minimum 12. Juli 2005 Einführung in die EDV-Anlagen der FH Deggendorf

19 Einführung in die EDV-Anlagen der FH Deggendorf
10. Computerräume Fachbereich BW A008: Rechner; Drucker; Scanner A009: Rechner; Drucker; Scanner; Beamer C212: Rechner; Drucker; Scanner; Beamer D224: Rechner; Drucker; Scanner; Beamer Rechenzentrum G205: Rechner; Drucker; Scanner; Beamer Bitte beachten Sie die Vorlesungszeiten 12. Juli 2005 Einführung in die EDV-Anlagen der FH Deggendorf

20 Einführung in die EDV-Anlagen der FH Deggendorf
11. Ihre Ansprechpartner Support-Anfragen über das Intranet (it-support) immer zuerst ihr DV-Verantwortlicher im Semester (bitte zusammen mit Studentensprecher wählen) bei größeren Problemen ihr zuständiger Laboringenieur Fachbereich BW A011 Herr Spagert / Herr Stern Fachbereich MT C217 Herr Lentner / Herr Deuschle Fachbereich ET E112 Herr Dauer Fachbereich BIW D105 Herr Gerner in Sonderfällen Rechenzentrum G207 Herr Winkler / Herr Lippl 12. Juli 2005 Einführung in die EDV-Anlagen der FH Deggendorf


Herunterladen ppt "Einführung in die EDV-Anlagen der FH-Deggendorf"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen