Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Christian Bichler IM07SMDS ~ SS 2011. TIMESCOUT-Studie www.tfactory.com aktuellster verfügbarer Stand im Internet: 2008!www.tfactory.com Jugendstudien.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Christian Bichler IM07SMDS ~ SS 2011. TIMESCOUT-Studie www.tfactory.com aktuellster verfügbarer Stand im Internet: 2008!www.tfactory.com Jugendstudien."—  Präsentation transkript:

1 Christian Bichler IM07SMDS ~ SS 2011

2 TIMESCOUT-Studie aktuellster verfügbarer Stand im Internet: 2008!www.tfactory.com Jugendstudien sowohl in Deutschland (seit 2000) als auch in Österreich (seit 2003) Altersgruppeneinteilungen Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre IM07SMDS Chr. Bichler 2

3 Österreich Methode: Fragebogenerhebung – online Stichprobengröße: n=1.000 Erhebungsorte: Bregenz, Eisenstadt, Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Krems, Linz, St. Pölten, Salzburg, Wien, Wiener Neustadt Deutschland Methode: Fragebogenerhebung – face to face Stichprobengröße: n=1.200 Erhebungsorte: Berlin, Hamburg, Köln, Leipzig, München, Stuttgart IM07SMDS Chr. Bichler 3

4 Medienbudget (11 – 39-jährige) 40 % für Internet Zu 25 % Fernsehen Jeweils 10 % Radio bzw. Print-Medien Die restlichen 15 %?? (in Studie nicht erwähnt) Filme und Serien ohne Kino und TV (15 – 19-jährige) Mehr als 40 % holen sich via Internet (z. B. kino.to) ihre Lieblingsserien auf den Bildschirmlassen IM07SMDS Chr. Bichler 4

5 Fernsehen (11 – 39-jährige) 50 % lassen Fernseher als Hintergrundgeräusch laufen; Daher auch stark reduzierte Wahrnehmung der Werbung Musik-Videos zu 50 % über Internet konsumiert (youtube,...) Buch lesen Nur mehr für 30 % eine häufige Freizeitbeschäftigung (2008) 2005 noch fast 50 % IM07SMDS Chr. Bichler 5

6 Gerade noch 15 Prozent der 15- bis 19- jährigen lesen eine Jugendzeitschrift. Unter den 11- bis 39-jährigen finden sich lediglich noch 25 Prozent Leser/Leserinnen von Stadtmagazinen. Im Jahr 2002 waren es noch fast 50 Prozent. IM07SMDS Chr. Bichler 6

7 Internetboom hat unerfreuliche Folgen für Eventveranstalter und Gastronomen. Deutschland: Die Jugendlichen gehen seltener in Discotheken, Clubs und Kneipen. Selbst die Partnersuche wird von einem wachsenden Prozentsatz der jungen Deutschen via Computerbildschirm erledigt. Österreich: Die Zahl der Jungendlichen, die Lokale, Bars und Clubs häufig besuchen, hat sich von 2005 auf 2008 um fast 20% reduziert. Deutliche Rückgänge zeigen sich auch beim Besuch von Diskotheken (minus 8%) und von Privatparties (minus 12,8 %). IM07SMDS Chr. Bichler 7

8 Neue Medien (Internet, Handys) gewinnen mehr und mehr an Bedeutung für die Jugendlichen Alte Medien am absteigenden Ast (Fernsehen, Kino, Printmedien,...) Outdoor-Aktivitäten gehen ebenfalls immer mehr zurück (z. B. Partnerbörse im Internet; Filme via Internet statt Kino;...) IM07SMDS Chr. Bichler 8

9 Printmedien/Deutschland: Leser und Leserinnen von Stadtmagazinen: 2002 noch fast 50 % der 11- bis 39-jährigen; 2008 nur mehr 25 Prozent. IM07SMDS Chr. Bichler 9

10 Buch lesen/Österreich: 2005 noch für fast 50 % eine häufige Freizeitbeschäftigung 2008: nur mehr für 30 % IM07SMDS Chr. Bichler 10

11 Fernsehen war etwas Heiliges, das Familienereignis schlechthin; es gab auch maximal einen Fernseher pro Haushalt und nur 2 Fernsehprogramme! Festnetztelefon: man fasste sich kurz a) teuer b) der Rest der Familie konnte mithören; heute wird mit Handy immer und überall telefoniert (und jeder darf/muss zuhören) IM07SMDS Chr. Bichler 11


Herunterladen ppt "Christian Bichler IM07SMDS ~ SS 2011. TIMESCOUT-Studie www.tfactory.com aktuellster verfügbarer Stand im Internet: 2008!www.tfactory.com Jugendstudien."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen