Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wandel der Mediennutzung Schueler.vz, twitter & Co. Dr. Walter Klingler, SWR Fachtag Jugendbegleiter, Schule, Medien 2.0 Ludwigsburg, 5. Juli 2010.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wandel der Mediennutzung Schueler.vz, twitter & Co. Dr. Walter Klingler, SWR Fachtag Jugendbegleiter, Schule, Medien 2.0 Ludwigsburg, 5. Juli 2010."—  Präsentation transkript:

1 Wandel der Mediennutzung Schueler.vz, twitter & Co. Dr. Walter Klingler, SWR Fachtag Jugendbegleiter, Schule, Medien 2.0 Ludwigsburg, 5. Juli 2010

2 Studiensteckbrief » JIM-Studie Jugend, Information, (Multi-)Media » Träger: Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest (LFK, LMK) und SWR-Medienforschung » Erstmals wurde die Studie 1998 durchgeführt – und seit dem jedes Jahr. » Basis sind dabei jeweils rund 1000 deutschsprechende Jugendliche von 12 bis 19 Jahren, die in Deutschland in Privathaushalten leben, egal welcher Nationalität. » Die Interviews werden telefonisch durchgeführt. Durchführendes Institut ist ENIGMA GfK mit Sitz in Wiesbaden. » Aktueller Befragungszeitraum JIM 2009: Juni - Juli 2009 » (Qualitative) Zusatzbefragung JIMplus: »Zufallsstichprobe aus der Repräsentativstudie (n=102) »Aktueller Befragungszeitraum JIMplus 2009: Oktober 2009

3 LP Tonband Farb TV Satelliten Kassette Telefax Bildplatte Kabel TV, Video Handy CD, Btx www im Internet PC/Internet Internet TV, DVD PC Medienentwicklung 1950 bis 2010

4 LP Tonband Farb TV Satelliten Kassette Telefax Bildplatte Kabel TV, Video Handy CD, Btx www im Internet PC/Internet Internet TV, DVD PC Medienentwicklung 1950 bis 2010

5 LP Tonband Farb TV Satelliten Kassette Telefax Bildplatte Kabel TV, Video Handy CD, Btx www im Internet PC/Internet Internet TV, DVD PC Medienentwicklung 1950 bis 2010

6 Gerätebesitz Jugendlicher 2009 Quelle: JIM 2009, Angaben in Prozent 1998: 8 % 35 % 60 % 95 % 26 %

7 Medienbeschäftigung in der Freizeit täglich/mehrmals pro Woche - Quelle: JIM 2009, Angaben in ProzentBasis: alle Befragten, n=1.200 Mädchen Jungen

8 Wichtigkeit der Medien in der Freizeit - ist sehr wichtig/wichtig* - Quelle: JIMplus 2009, Angaben in Prozent *egal ob über herkömmlichen Weg, über das Internet oder andere WegeBasis: alle Befragten, n=102 MädchenJungen Hohe emotionale Bindung an Internet!

9 Internetnutzung - täglich/mehrmals pro Woche - Zunehmende Veralltäglichung

10 Mädchen Jungen Basis: Internet-Nutzer, n=1.173 Verteilung Internet-Nutzung auf Kommunikation/Spiele/Recherche/Unterhaltung Quelle: JIM 2009, Angaben in Prozent 12 – 19 Jahre Kommunikation zentrales Element

11 Online-Kommunikation - täglich/mehrmals pro Woche - Quelle: JIM 2009, Angaben in Prozent Basis: Internetnutzer, n=1.173

12 Online-Communities: Nutzung 2008 / täglich/mehrmals pro Woche - Quelle: JIM 2009, JIM 2008, Angaben in Prozent Basis: Internet-Nutzer

13 Genutzte Communities 2009 Ø-Anzahl genutzter Communities: Gesamt: 1,5 Mädchen: 1,7 Jungen: 1,4 Quelle: JIM 2009, Angaben in Prozent Basis: Internetnutzer, n=1.173

14 Freunde Wegen der Freunde Freunde finden, kennen lernen mit Freunden in Kontakt bleiben bzw. treten weil alle Freunde da sind Man kann sich schreiben, sich austauschen Online-Communities: Nutzungsmotive Bilder Wegen der Fotos Bilder von anderen Leuten sehen Dass man sich Bilder schicken kann Fotos angucken Partybilder anschauen Sonstiges Nie langweilig, Zeitvertreib Um dazu zu gehören

15 Ø Anzahl Freunde: 144 (Mädchen: 157 / Jungen: 130)

16 Hinterlegte persönliche Daten im Internet 2008 / 2009 Quelle: JIM 2009, JIM 2008, Angaben in Prozent Basis: Internet-Nutzer Anstieg hinterlegter Daten!

17 Probleme mit Online-Communities Quelle: JIM 2009, Angaben in ProzentBasis: Internet-Nutzer, n=1.173 Wo? Im Chat: 10 % In einer Community: 12 % In Foren: 2 % Woanders: 2 % Dabei ging es um: Beleidigungen/Streitereien: 10 % Unerlaubte Fotos/Videos: 5 % Falsches/Lügen: 4 % Unvorteilhafte Fotos/Videos: 3 % Mobbing: 2 %

18 Konvergenz – Die traditionelle Positionierung der Medien Hören Sehen Lesen Kommunizieren Radio, CD, Schallplatte. Buch, Zeitung, Zeitschrift Fernsehen, Video usw. Face-to face, telefonieren usw.

19 HörenHören 1998 bis 2009 (Auswahl) - täglich/mehrmals pro Woche - Quelle: JIM 1998 (n=803), 2009 (n= 1.200), Angaben in Prozent 2008

20 SehenSehen 1998 bis 2009 (Auswahl) - täglich/mehrmals pro Woche - Quelle: JIM 1998 (n=803), 2009 (n= 1.200), Angaben in Prozent

21 LesenLesen 1998 bis 2009 (Auswahl) - täglich/mehrmals pro Woche - Quelle: JIM 1998 (n=803), 2009 (n= 1.200), Angaben in Prozent 2008

22 Telefonieren gesamt Konstant 90 Prozent Quelle: JIM 1998 (n=803), 2009 (n= 1.200), Angaben in Prozent KommunizierenKommunizieren 1998 bis 2009 (Auswahl) - täglich/mehrmals pro Woche

23 Hören Sehen Lesen Kommunizieren Radio, CD, Schallplatte. Buch, Zeitung, Zeitschrift Fernsehen, Video usw. Face-to face, telefonieren usw. Internet Online lesen Videos sehen Musik/Podcasts Communities Sonstige Inhalte Musik hören Radio hören Filme machen SMS Handy Konvergenz –Positionierung der Medien heute

24 Letzte Anmerkungen » Die Bedürfnisse der (jeweils) jungen Generation sind über die Jahrzehnte sehr ähnlich – wenn auch mit bestimmten kleinen Zeitverschiebungen und unterschiedlichen Ausprägungen. » Die Möglichkeiten, den Bedürfnissen nachzukommen, diese Möglichkeiten ändern sich, haben sich in den letzten 10 Jahren dramatisch verändert. » Unter Haben bleibt für die nachwachsende Generation mit Sicherheit das Wissen, mit diesen Medien/Technologien umzugehen. » Wie verantwortlich? Hier gebührt der jungen Generation ein großes Vertrauen!

25 Danke für die Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Wandel der Mediennutzung Schueler.vz, twitter & Co. Dr. Walter Klingler, SWR Fachtag Jugendbegleiter, Schule, Medien 2.0 Ludwigsburg, 5. Juli 2010."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen