Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Biomethaneinspeisung mit regionaler Beteiligung Torsten Warmbold, Geschäftsführer Magdeburg 10.12.2012.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Biomethaneinspeisung mit regionaler Beteiligung Torsten Warmbold, Geschäftsführer Magdeburg 10.12.2012."—  Präsentation transkript:

1 Biomethaneinspeisung mit regionaler Beteiligung Torsten Warmbold, Geschäftsführer Magdeburg

2 1.BayWa r.e. bioenergy GmbH BayWa r.e. green energy products GmbH 2.Historie von Biomethanprojekten 3.Aktuelles Spannungsfeld 4.Genossenschaftsgedanke 5.Wege der Umsetzung Agenda Biomethaneinspeisung mit regionaler Wertschöpfung

3 1.BayWa r.e. bioenergy GmbH BayWa r.e. green energy products GmbH 2.Historie von Biomethanprojekten 3.Aktuelles Spannungsfeld 4.Genossenschaftsgedanke 5.Wege der Umsetzung Agenda Biomethaneinspeisung mit regionaler Wertschöpfung

4 Seite 4 BayWa r.e. renewable energy GmbH wachsen zusammen Biomethaneinspeisung mit regionaler Wertschöpfung

5 Seite 5 BayWa r.e. renewable energy GmbH Integration in den BayWa- Konzern Aufbau Erneuerbare Energien Integration in BayWa Konzern Biomethaneinspeisung mit regionaler Wertschöpfung

6 Seite 6 Vormals r.e Bioenergie GmbH und r.e Biomethan GmbH 100% Tochterfirma der BayWa AG Das Leistungsspektrum umfasst die gesamte Wertschöpfungskette der Biogasproduktion von der ersten Machbarkeitsanalyse bis zum Handel mit Biomethan BayWa r.e. bioenergy GmbH BayWa r.e. green energy products GmbH Biomethaneinspeisung mit regionaler Wertschöpfung

7 1.BayWa r.e. bioenergy GmbH BayWa r.e. green energy products GmbH 2.Historie von Biomethanprojekten 3.Aktuelles Spannungsfeld 4.Genossenschaftsgedanke 5.Wege der Umsetzung Agenda Biomethaneinspeisung mit regionaler Wertschöpfung

8 Seite : Pliening / Straelen (Fonds bzw. Stadtwerk) 2007: Könnern 1 (Investorenmodell) 2009: GasNZV Zubau von 108 Anlagen durch Fonds, Investoren/Landwirte, Versorger 2012/13: Quo vadis Biomethan (Zitat dena) Historie von Biomethanprojekten Biomethaneinspeisung mit regionaler Wertschöpfung

9 Seite 9 -Speicherfähigkeit durch Nutzung des Gasnetzes -Regionale Wertschöpfung in strukturschwachen Gebieten -Organische Düngung in Ackerbauregionen -Potential zur Auflockerung marktfurchtbetonter Fruchtfolgen -Wegbereiter für regenerative Gase (Power-to-Gas) Beitrag von Biomethananlagen Quelle: dena Biomethaneinspeisung mit regionaler Wertschöpfung

10 Seite 10 Beispiel Biomethananlage 700 Nm³/h: -Investition ca. 15 Mio., -ca. 5 Arbeitsplätze im Betrieb, ca. 15 indirekte Arbeitsplätze im Service -Gewinne p.a. aus Betrieb für (regionale) Gesellschafter -Gewerbesteuer p.a. für Kommune -Betriebskosten = potentielle Einnahmen in der Region (ca. 3 Mio. p.a.) -Stadtwerke: Erweiterung des Produkt-Portfolios Regionale Wertschöpfung Biomethaneinspeisung mit regionaler Wertschöpfung

11 Seite 11 Gewerbegebiete werden zu Energie-Gebieten Perspektive: virtuelle Kraftwerke (PV, Wind, Biomethan) Regionale Wertschöpfung Region Gewerbe steuer Arbeits- plätze Erlöse / Betriebs- ausgaben erweiterte Produkt- palette Energie speicher Biomethaneinspeisung mit regionaler Wertschöpfung

12 1.BayWa r.e. bioenergy GmbH BayWa r.e. green energy products GmbH 2.Historie von Biomethanprojekten 3.Aktuelles Spannungsfeld 4.Genossenschaftsgedanke 5.Wege der Umsetzung Agenda Biomethaneinspeisung mit regionaler Wertschöpfung

13 Seite 13 -Absatz von Biomethan -Politischer Wille -Vertragsbindungszeiten Rohstoffe -Bürgerliche Akzeptanz Ergebnis: Zurückhaltung bei Banken, Gemeinden und Investoren Aktuelles Spannungsfeld Biomethaneinspeisung mit regionaler Wertschöpfung

14 Seite 14 -Bürger: Verkehrsaufkommen, Emmissionen Geräusch/Geruch -Gemeinde: Bürgerinitiativen, Aufstellung B-Plan -Landwirte: bemängelt fehlende Veredelung der Fläche, Preisbindung -Stadtwerke: Nichtberücksichtigung bei Wärmekonzepten Konfliktpotential je Stakeholder Projekt BürgerGemeindeLandwirteStadtwerke Biomethaneinspeisung mit regionaler Wertschöpfung

15 Seite 15 -Bürger: Bürgerbewegung gegen Biogas (vor meiner Haustür) -Gemeinde: Fehlende Unterstützung -Landwirte: fehlendes Interesse an Langfristigkeit -Stadtwerke: Bioenergie in der Rolle des Wettbewerbers Drohende Konsequenzen Biomethaneinspeisung mit regionaler Wertschöpfung Fazit: Einbindung der betroffenen Stakeholder notwendig!

16 Seite 16 -Bürger: Biomethanprojekte als klassisches Fondsmodell zur starr. Eine aktive Unternehmensführung ist erforderlich -Gemeinde: suchen lokale Integration für eine Ansiedelung -Landwirte: Herausforderungen der Energiewirtschaft, häufig fehlende kritische Masse für Großprojekte (Economy of Scale) -Stadtwerke: Zugangshürde zum Rohstoffmarkt Fazit: ein starker Partner als Integrationsfigur ist erforderlich! Schranken je Stakeholder Biomethaneinspeisung mit regionaler Wertschöpfung

17 1.BayWa r.e. bioenergy GmbH BayWa r.e. green energy products GmbH 2.Historie von Biomethanprojekten 3.Aktuelles Spannungsfeld 4.Genossenschaftsgedanke 5.Wege der Umsetzung Agenda Biomethaneinspeisung mit regionaler Wertschöpfung

18 Seite 18 Der genossenschaftliche Gedanke ist heute wichtiger denn je. Denn nur gemeinsam können wir die Energiewende erfolgreich schaffen. Unser Ziel ist es, bei den Erneuerbaren Energien ein solider und finanzstarker Partner in Bayern, Deutschland und Europa zu sein. Klaus Josef Lutz, Vorstandsvorsitzender der BayWa AG Drei neue Energie-Genossenschaften pro Woche Berlin – In Deutschland werden im Jahr 2012 erneut mehr als 150 Genossenschaften gegründet, deren Unternehmenszweck der Betrieb von Anlagen der Erneuerbaren Energien ist. Deutsche Genossenschafts- und Raiffeisenverband e.V. (DGRV) Genossenschaftsgedanke Biomethaneinspeisung mit regionaler Wertschöpfung

19 1.BayWa r.e. bioenergy GmbH BayWa r.e. Green Products GmbH 2.Historie von Biomethanprojekten 3.Aktuelles Spannungsfeld 4.Genossenschaftsgedanke 5.Wege der Umsetzung Agenda Biomethaneinspeisung mit regionaler Wertschöpfung

20 Seite 20 Energie-Gesellschaft 5% Energiegenossenschaft 20% BayWa r.e. Integrator 50% Landwirte 25% Stadtwerke Gemeinsame Stärke in einer Gesellschaft bündeln (z.B. GmbH & Co. KG oder e.G.) Biomethaneinspeisung mit regionaler Wertschöpfung

21 Seite 21 Stärken in der Übersicht BeteiligteRolleStärkenZiele LandwirtSubstratversorgung Gesellschafter +Flächeninhaber +Gärrestverwertung Veredelung der Agrarprodukte Org. Dünger StadtwerkeBHKW- Betreiber Gesellschafter +Energieverwertung +Vermarktung +Kundennähe Regenerative Nahwärme/ KWK Regionale Stromerzeugung Bürger / KommuneVerbraucher Gesellschafter +Akzeptanz +Aktive Unterstützung Energiewende Berücksichtigung der Interessen BayWa r.e. bioenergy GmbH Projektentwickler Betriebsführung Gesellschafter +Biogas Know How +Rohstoffmanagement +Biomethanvermarktung Nachhaltige Betreiberkonzepte Langfristiges Engagement Biomethaneinspeisung mit regionaler Wertschöpfung

22 Seite 22 -Bürger: Akzeptanz mit Toleranz -Landwirte: Veredelung und zweites Standbein -Stadtwerke: Greening der Energiebereitstellung -Banken: Vertrauen in die Nachhaltigkeit Neue Wege sind erforderlich Gemeinsam zu Win2Win

23 23 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Biomethaneinspeisung mit regionaler Wertschöpfung


Herunterladen ppt "Biomethaneinspeisung mit regionaler Beteiligung Torsten Warmbold, Geschäftsführer Magdeburg 10.12.2012."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen