Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Erfahrungen mit E-Learning in der Berufsbildung Monika Reber-Wyss, Projektleiterin Deutschschweiz.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Erfahrungen mit E-Learning in der Berufsbildung Monika Reber-Wyss, Projektleiterin Deutschschweiz."—  Präsentation transkript:

1 Erfahrungen mit E-Learning in der Berufsbildung Monika Reber-Wyss, Projektleiterin Deutschschweiz

2 ICT quo-vadis Aufbau 1.Verortung des Projekts 2.Drei (Teil-) Projekte: Struktur und Bilanz summer-camp Pilotschulen SIBP 3.Bilanz über alle drei (Teil-) Projekte

3 ICT quo-vadis Strategie des Bundesrates für eine Informationsgesellschaft ( ) Anwendung der neuen Informations- und Kommunikationstechniken als grosse Chance... Zugang für alle Befähigung aller Akzeptanz:..verantwortungsbewusster Umgang...und sozialverträgliche Ausgestaltung (S.2) breit angelegte Bildungsoffensive ICT erproben an Berufsschulen 1. Verortung des Projekts

4 ICT quo-vadis Den sinnvollen Einsatz von ICT in der Berufsbildung erproben 3 Szenarien »Fach- und Lernprobleme zu Hause lösen »Fallstudien im Team bearbeiten, SVA 1 unterstützen »Projekte managen mit Computer mediated Communication 2 Konsequenzen für die Schulorganisation aufzeigen Die Ausbildung der Berufsbildungsverantwortlichen im Bereich ICT fördern 1. Verortung der Projekte Projekt - Auftrag 1 selbständige Vertiefungsarbeit 2 CmC

5 ICT quo-vadis Drei Entwicklungsprojekte SIBP: Mitarbeitende, Dozierende Pilotschulen Aus- und Weiterbildung von Berufsbildungsverantwortlichen 1. Verortung der Projekte implementieren ICT-Know-how Didaktik Pädagogik 1 2 3

6 ICT quo-vadis Projekt summer-camp Summer-camp: Frauen starten Projekte im Netz Struktur des Projekts November 2000 Juli 2001 Sommer Evaluation Planung W 1 Projekt Projekt realisieren Plattform W 2 Training Begleitung TrainingProjekt planen Abschluss mit Kolloquium

7 ICT quo-vadis Wochenstruktur und modularer Aufbau gemeinsames Lernen und Vernetzung Frauenspezifität Der Ball rollt weiter 2.1 Projekt summer-camp: Bilanz zum Beispiel: Evaluation: allg. Fragen summer-camp: Bilanz

8 ICT quo-vadis Verortung der Projekte ICT für alle? Digitaler Graben zwischen Nord und Süd Jungen und Alten Gebildeten und weniger Gebildeten Frauen und Männern CH 2000 Gebrauch Internet Frauen 24% Männer 43% PISA 2000 Quelle: Bundesamt für Statistik 2001 Quelle: PISA 2000 Pilotschulen: Argumentation bei Projektstart PISA 2000

9 ICT quo-vadis Schulung und Begleitung durch ICT.SIBP Schulung und Begleitung durch ICT.SIBP CmC 1 Einführung Internet Phase II Umsetzung von Projekten im virtuellen Lernraum Phase I Schulung der Lehrpersonen für die Nutzung eines virtuellen Lernraums Projekt A im vLr CmC 2 Plattform Didaktik Projekt C im vLr Projekt B im vLr wissenschaftliche Evaluation CmC 3 Konzepte Projekte vLr=virtueller Lernraum 2.2. Projekt Pilotschulen: Struktur Pilotschulen: Struktur Ca. 7 MonateCa. 10 Monate

10 ICT quo-vadis Verankerung durch Schulleitung e-Learning: vom ergänzenden zum experimentellen Lernprojekt Team-Teaching wegen –Heterogenität –Erfahrungshintergrund Low-cost-Lösungen kennen lernen Kontinuität –Kursaufbau –Kursleitung –Erfahrungsaustausch unter Pilotschulen von e-learning Szenarien zur Schulentwicklung 2.2. Projekt Pilotschulen: Bilanz zum Beispiel e-Szenario: 1 Produkt, 4 Gruppen Pilotschulen: Bilanz

11 ICT quo-vadis A: Päd. Diskussion unter Dozierenden (Grundlagen, Strategie...) I Entwicklung von Basiskompetenzen II Umsetzung ODE am SIBP Pilotprojektphase Grobkonzept B: Internet für Distribution von Lehrmaterialien C: Virtuelle Lerngruppen zur Unterstützung von Unterricht D: Arbeitsgruppen kooperieren in virtuellen Räumen Best Practice Vernetzung der Pilot- Projekte Auftrag: Interne ICT-Schulung mit arbeitsplatzbezogenen Zielen für Administrationspersonal 2.3 Projekt SIBP Aus- und Weiterbildung: Struktur SIBP-Mitarbeitende machen sich fit: Struktur

12 ICT quo-vadis zum Beispiel 2.3 Projekt SIBP Aus- und Weiterbildung: Bilanz SIBP macht sich fit: Bilanz - ICT mit Chancen und Schwächen thematisiert - Kompetenzen entwickelt - Projekte in den Bereichen ausgelöst - Weiterbildungskurse entwickelt - Evaluationen durchgeführt ICT-Know-how Didaktik Pädagogik

13 ICT quo-vadis Interesse wecken: Pioniere zeigen eigene gelungene Beispiele (!?) Lernen beim e-Erproben (!?) Kontinuität und Nähe (!?) Zeit ist kostbar (!?) Lernverständnis und Wahl der Tools/ der Plattform (!?) e-Erproben alleine, als Gruppe, als Schule (!?) Organisatorische und strukturelle Veränderungen (!?) –Infrastruktur –Verantwortlichkeiten –Arbeits-Unterrichtszeit 3 Bilanz über alle drei Projekte 3 Bilanz über alle Projekte Quelle: educetera 3/2004

14 ICT quo-vadis Wer unterwegs ist, schlägt eine Richtung ein und gestaltet mit.

15 ICT quo-vadis

16 ICT quo-vadis Schulen mit je Lehrpersonen Pilotschulen TBZ Zürich APRENTAS Muttenz BWZ Stans ERACOM Lausanne EPAI Fribourg SPP Poschiavo SSIG Bellinzona SPAI Bellinzona GIB Bern GIBS Olten EPP Payern CPNV Yverdon ETML Lausanne BS Chur BS Lugano EPAI Tenero EPAI Mendrisio 8 Schulen mit je Lehrpersonen 9 Schulen mit je Lehrpersonen Solothurn / Thun/ Lyss Pfäffikon-Verbund


Herunterladen ppt "Erfahrungen mit E-Learning in der Berufsbildung Monika Reber-Wyss, Projektleiterin Deutschschweiz."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen